Business news from Ukraine

DER FONDINDEX DER UKRAINE AM 07. SEPTEMBER


Quelle: „Interfax-Ukraine“

“EPICENTR K” WIRD ZUM ENDE DES JAHRES 2018 5 NEUE EINKAUFSZENTREN ERÖFFNEN.

Unternehmensgruppe „Epicentr“ (Kiew) plant vor Ende 2018 das Netzwerk mit dem gleichen Namen und 53 Einkaufszentren (EZ) zu erweitern, indem sie eröffneten fünf neue Einrichtungen,in Khmelnytsky-, Lemberg-, Transkarpaten- und Donezk-Regionen eröffnet.
Wie man der Agentur „Interfax-Ukraine“ in der Gesellschaft „Epicentr“ am 18. August mitgeteilt haben, findet die Eröffnung eines neuen Einkaufszentrums „Epicentr K“ auf Popov Str. in Starokostyantinov statt. Nach Angaben des Unternehmens wird der Handelshallenraum 3,3 Tausend qm und die Außenbereiche 830 qm betragen.
Außerdem plant das „Epizentrum“ bis Ende des Jahres das Einkaufszentrum mit der Fläche von 17.500 qm in Kramatorsk, Donezkergebiet zu eröffnen, sowie drei kleinere Bereiche vom EZ in Slavuta, Khmelnytsker Gebiet (von 4800 Quadratmetern), in Drobobych, Lvivgebiet (von 4800 Quadratmetern) und in Khuste, in Transkarpaten (von 4400 Quadratmetern.).
So realisiert das Unternehmen die Strategie für die Entwicklung kleinformatiger EZ mit einer Fläche von 2-6 Tausend Quadratmetern in regionalen Zentren und Städten regionaler Unterordnung.
Wie es unter Bezugnahme auf den Generaldirektor des Generaldirektoren der GmbH „Epicentr“, Petr Mikhaylishin mitgeteilt wurde, belief sich der Handelsumsatz vom „Epicentr“ und der „Neuen Line“, mit deren Leitung sich die Gruppe von Unternehmen „Epicentr K“ beschäftigt, für 2017 um 42 Mrd USD.
Nach Angaben des einheitlichen staatlichen Register für die juristischen und natürlichen Personen-Unternehmer zum 30. September 2016, sind die Mitglieder der GmbH ” Epicentr K” Alexander Gerega (81,18 Prozent), Galina Gerega (18,75 Prozent) und Tatiana Surzhik (0,055 Prozent).

,

ASTARTA IN DER ZWEITEN JAHRESHÄLFTE 2018 HAT NETTOGEWINN UM FAST 50 PROZENT REDUZIERT

Nettogewinn des landwirtschaftlichen Betriebs „Astarte“, des größten ukrainischen Zuckerherstellers betrug in ersten sechs Monaten des Jahres 2018 EUR37,25 Mio., was um 48,7 Prozent weniger als das Ergebnis der Arbeit im ersten Halbjahr 2017 ist. Wie im Unternehmensbericht mitgeteilt wird, ist der Gesamtgewinn um 30 Prozent, auf EUR175,12 Mio. im Hintergrund der Zuckerpreissenkung, kleinerer Verkaufsvolumen und der Korrektur des Kurses vom US-Dollar zum Euro reduziert worden.
Aufgrund des Umsatzrückgangs sank das EBITDA um 37,5 Prozent auf 60 Mio. EUR.
“Die Indikatoren des ersten Halbjahres haben stark die Änderungen der Marktsituation, die Zuckerpreissenkung, Reduktion der Verkaufsvolumen und Schwankungen des Kurses vom USD zum EURO beeinflusst”, – wird das Kommentar vom CEO, Victor Ivanchyk, zitiert.
Ihm zufolge investiert das Unternehmen weiterhin in die weitere Verbesserung der Zucker- und Agroproduktion sowie in die Getreide-Infrastruktur.
„Wir sind optimistisch in Bezug auf die Ernte von Spätfrüchten und die Tendenzen der Reduzierung von Zuckerreserven in der Ukraine kurz vor einer neuen Produktionssaison”, sagte er.
Die Gesellschaft weist darauf hin, dass das Zuckersegment in der Berichtsperiode einen Umsatz von 67,5 Mio. EUR bzw. 39 Prozent in der Struktur des Gesamtergebnisses erzielt hat. Der Umsatz betrug 185 Tausend Tonnen bei einem Preisverfall von fast 27 Prozent. Etwa die Hälfte des Umsatzes war Export, 92 Tausend Tonnen.

,

AGROFUSION STARTETE DIE DRITTE TOMATENVERARBEITUNGSANLAGE MIT VOLLER KAPAZITÄT

Die vertikal integrierte Unternehmensgruppe für die Herstellung von Tomatenpaste Agrofusion schaltete die dritte Anlage für die Tomatenverarbeitung “Vostochny” in Snegirevka (Mykolayivgebiet) auf volle Produktionskapazität ein.
“Die Anlage hat ihre geplante Kapazität erreicht. Wir haben 1 Milliarde UAH investiert. Wir wurden durch EBWE, EIB finanziert. Wir haben Ausrüstung aus der ganzen Welt im Werk, die Hauptlieferanten sind Italien, Deutschland, die Vereinigten Staaten “, teilte Sergei Sypko, Präsident der Agrofusion-Gruppe, mit.
Beim Start war der Präsident der Ukraine, Petro Poroshenko, anwesend.
Die Kapazität der Tomatenverarbeitungsanlage „Vostochnyj“ beträgt 4 Tausend Tonnen pro Tag. Der Bau der Anlage startete im Januar 2017, im September begann die Anlage, Tomaten im Testmodus zu verarbeiten.
Laut der Pressemitteilung entschied sich die Gruppe 2018, eine neue Gemüsetrocknungsanlage in Snegirevka (Mykolayivgebiet) zu bauen. Die Fabrik wird Tomatenpulver produzieren. Der Start der neuen Anlage ist für das zweite Halbjahr 2019 geplant.

,