Business news from Ukraine

Die MTIBU-Mitgliedsversicherer steigerten das Inkasso von CMTPL-Zahlungen um 26,7 %, die Zahlungen um 34,3 %

Von Januar bis April 2024 schlossen die Versicherungsunternehmen, die Mitglieder des ukrainischen Büros für Kraftfahrtversicherung (MTIBU) sind, 2,307 Millionen Verträge über die obligatorische Kfz-Haftpflichtversicherung ab, das sind 5,66% mehr als im gleichen Zeitraum 2023.

Nach den auf der Website des MTIBU veröffentlichten Daten wurden 1,708 Millionen Verträge in elektronischer Form abgeschlossen (20 % mehr).

In den ersten vier Monaten des Jahres 2024 steigerten die Mitglieder des Büros den Einzug von Versicherungsprämien im Rahmen von Kfz-Haftpflichtversicherungen um 26,74 % gegenüber dem gleichen Zeitraum des Jahres 2023 – auf 2,904 Milliarden UAH, davon 2,319 Milliarden UAH (+41,3 %) im Rahmen elektronischer Verträge.

Die durchschnittliche Versicherungsprämie für MOTPL-Verträge beträgt 1.259 Tausend UAH.

Der Gesamtbetrag der aufgelaufenen Versicherungsansprüche aus inländischen Versicherungsverträgen stieg um 34,26 % auf 1,501 Mrd. UAH, darunter 308,5 Mio. UAH, die über das Europrotokoll gezahlt wurden (+24,25 %).

Das Büro verzeichnete auch einen Anstieg der Zahl der abgewickelten Versicherungsfälle um 40,6 % auf 48,9 Tausend, darunter 17,3 Tausend über das Europrotokoll abgewickelte Fälle (+15,6 %).

Der durchschnittliche Sachschaden belief sich auf 40.190 Tausend UAH, der durchschnittliche Schaden im Rahmen des Europäischen Protokolls auf 17,62 Tausend UAH und der durchschnittliche Gesundheitsschaden auf 54.974 Tausend UAH.

MTIBU ist der einzige Versichererverband in der Ukraine, der eine obligatorische Kfz-Haftpflichtversicherung für Besitzer von Landfahrzeugen anbietet. Dem Büro gehören 35 Versicherungsgesellschaften an.

SE „SETAM“ verkauft Immobilien im Wert von 22 Mrd. UAH

Das staatliche Unternehmen „SETAM“ (Justizministerium der Ukraine) hat bei der elektronischen Auktion OpenMarket Immobilien im Wert von über 22 Mrd. UAH verkauft. Seit 2014 wurden mehr als 83.000 erfolgreiche Auktionen durchgeführt.

Aufgrund des Wettbewerbs bei den Auktionen erhielten die Verkäufer zusätzliche 2,3 Mrd. UAH. Der durchschnittliche Preisanstieg für verkaufte Lose betrug 11,8 %.

Die Nutzerbasis der Auktion ist die größte in der Ukraine. Heute umfasst sie mehr als 101.000 Teilnehmer, und täglich kommen neue hinzu. Der staatliche Vollzugsdienst und private Vollzugsbeamte verkauften die meisten Lose (68,5 % der Gesamtzahl) bei Online-Auktionen.

Unter den Kategorien  wurden die meisten Objekte in den Kategorien Immobilien, Fahrzeuge und sonstiges Eigentum verkauft.

„Schritt für Schritt verbessern wir die Versteigerung und sehen die Ergebnisse der Zusammenarbeit mit öffentlichen und privaten Vollzugsbeamten und Partnern im Bereich des freiwilligen Verkaufs. Allein seit Beginn dieses Jahres konnten wir bereits Folgendes verkaufen Forderungsrechte  im Rahmen von Vereinbarungen einzelner Kreditnehmer für 13,1 Millionen UAH zu verkaufen, Räumlichkeiten in Kiew  für 25,2 Mio. UAH, einen Gebäude- und Grundstückskomplex in der Region Lviv für 22,6 Mio. UAH und viele andere teure Immobilien. Wir möchten uns bei unseren Käufern für ihr Vertrauen in unsere elektronische Auktion bedanken. Wir werden unsere Arbeit fortsetzen“, sagte Oleksandr Mamro, CEO von SE SETAM.

Wir erinnern Sie daran, dass SE SETAM in folgenden Bereichen tätig ist:
– Verkauf von beschlagnahmtem Eigentum durch öffentliche und private Vollstrecker sowie von durch Gerichtsentscheidungen beschlagnahmtem Eigentum;
– Verkauf von Bankgütern und Forderungen;
– Durchführung von Auktionen für den Verkauf von Eigentum auf Antrag von natürlichen und juristischen Personen (freiwilliger Verkauf);
– Durchführung von Versteigerungen für die Vermietung von Immobilien;
– Verkauf von Rechten zum Abschluss von Finanzierungsleasingverträgen.

Die teuersten verkauften Grundstücke aller Zeiten:
Gebäude Nr. 4 und Grundstück in Kiew.
Verkaufspreis: UAH 563.710.000.
Der Verkäufer: JSB „UKRGASBANK“.
Link zur Auktion: setam.net.ua/auction/332803

Ein Gebäude eines Hotel- und Bürokomplexes und ein Einzelhandels- und Bürokomplex in Kiew.
Verkaufspreis: UA 334.925.314.
Der Verkäufer: JSC Ukreximbank.
Link zur Auktion: setam.net.ua/auction/484723

Zwei Grundstücke in der Region Kiew.
Verkaufspreis: UAH 308.523.316.
Der Verkäufer: Oschadbank JSC.
Link zur Auktion: setam.net.ua/auction/466893

Die OpenMarket-Auktion (SE SETAM des ukrainischen Justizministeriums) ist ein einfaches und effektives Mittel zum Verkauf und Kauf von Immobilien über das Internet. Die Online-Auktion ist seit 2014 in der gesamten Ukraine in Betrieb. Der Gesamtbetrag der Verkäufe seit dem Start beläuft sich auf 22 Milliarden UAH.

, ,

Lokhvytsia Distillery für 14 Millionen UAH verkauft

Der Staatliche Eigentumsfonds (SPF) der Ukraine hat die staatliche Brennerei Lokhvytsia in der Region Poltawa bei einer Auktion auf Prozorro.Sale für 14 Mio. UAH verkauft, was 24,% über dem Startpreis liegt.

Laut der Website von Prozorro.Sale nahm nur ein einziger Bieter an der Auktion teil, Agro-Sun LLC, der 14 Mio. UAH für das Los bot, bei einem Startpreis von 11,22 Mio. UAH. Der Gewinner der Auktion muss 16,82 Mio. UAH einschließlich Mehrwertsteuer zahlen.

Darüber hinaus ist der Käufer des UMC der SE Lokhvytsia Distillery verpflichtet, die Entlassung von Mitarbeitern zu verhindern und die Lohn- und Haushaltsrückstände des Unternehmens innerhalb von sechs Monaten ab dem Datum des Eigentumsübergangs zu begleichen.

SE Lokhvytsia Distillery ist die größte der verbleibenden staatlichen Brennereien und ist seit 2009 nicht mehr in Betrieb. Zum 31. März 2024 beliefen sich die überfälligen Verbindlichkeiten der Brennerei auf 55,68 Millionen UAH. Das Unternehmen hat drei Angestellte. Das gesamte Vermögen des Unternehmens befindet sich im Bezirk Myrhorod in der Region Poltawa.

Agro-Sonce LLC (Kharkiv) wurde 2017 gegründet, verfügt über fünf Lager in verschiedenen Regionen und liefert chemische Rohstoffe an mehr als 1.000 Organisationen.

Im Jahr 2023 beliefen sich die Einnahmen des Unternehmens auf 31,54 Mio. UAH, der Nettogewinn auf knapp 1,08 Mio. UAH, die Vermögenswerte auf 35,18 Mio. UAH und die Schulden auf 22,7 Mio. UAH. Die Begünstigte von Agro-Sun LLC ist Natalia Odariuk.

Im Jahr 2023 war die Ukraine nach China der zweitgrößte Honiglieferant der EU

Die Ukraine lieferte im Jahr 2023 45,8 Tausend Tonnen Honig auf den Markt der Europäischen Union, was den zweiten Platz bedeutete und 28 % aller Einfuhren dieses Produkts durch die Länder des Commonwealth ausmachte, so Eurostat.

Dem Bericht zufolge war der größte Honiglieferant im Jahr 2023 China mit 60,2 Tausend Tonnen und 37% des Marktanteils, der dritte Platz gehörte Argentinien mit 20,4 Tausend Tonnen (12%), der vierte – Mexiko mit 10,7 Tausend Tonnen (7%), der fünfte – Kuba mit 4,7 Tausend Tonnen (3%).

Der größte Honigimporteur im Jahr 2023 war Deutschland, das 41 000 Tonnen Honig von außerhalb der EU einführte, was 25 % aller EU-Einfuhren entsprach. Belgien war der zweitgrößte Importeur mit 31,4 Tausend Tonnen (19%), gefolgt von Polen mit 23,3 Tausend Tonnen (14%), Spanien mit 15,7 Tausend Tonnen (10%) und Frankreich mit 7,7 Tausend Tonnen (5%).

Insgesamt importierten die EU-Mitgliedstaaten im Jahr 2023 163,7 Tausend Tonnen natürlichen Honig aus Nicht-EU-Ländern im Wert von 359,3 Millionen Euro, während die EU-Mitgliedstaaten 24,9 Tausend Tonnen im Wert von 146,0 Millionen Euro exportierten.

Das Vereinigte Königreich war im Jahr 2023 mit 4,3 Tausend Tonnen (17 % aller Honigexporte aus Nicht-EU-Ländern) der größte Abnehmer von in der EU erzeugtem Honig. Es folgten Saudi-Arabien mit 3,5 000 Tonnen (14 %), die Schweiz mit 3,4 000 Tonnen (13 %), die USA mit 3,3 000 Tonnen (13 %) und Japan mit 2,5 000 Tonnen (10 %).

Spanien war der größte Exporteur. Es lieferte 7,1 000 Tonnen Honig in Länder außerhalb der EU, was 29 % aller EU-Ausfuhren dieses Erzeugnisses ausmachte. Es folgten Deutschland mit 5,5 Tausend Tonnen (22% aller Ausfuhren), Rumänien mit 1,7 Tausend Tonnen (7%), Ungarn mit 1,6 Tausend Tonnen (6%) und Griechenland mit 1,5 Tausend Tonnen (6%).

Quelle: https://ec.europa.eu/eurostat/en/web/products-eurostat-news/w/ddn-20240520-1

, ,

Mehr als 4 Tausend Unternehmen wurden in den letzten vier Jahren von 14 Ukrainern gegründet Wo gibt es die meisten Massenunternehmer in der Ukraine?

Laut dem Einheitlichen Staatsregister (USR) wurden in den letzten vier Jahren von 14 Ukrainern mehr als 4.000 Unternehmen gegründet. Auf jeden dieser Serienunternehmer entfallen mehr als 100 Unternehmen. Der Rekordhalter unter den ukrainischen Serienunternehmern eröffnet im Jahr 2024 3-4 neue Unternehmen pro Tag. Und der größte Massengründer von Unternehmen ist TAYKUN AP LLC – 532 Unternehmen.

In den letzten vier Jahren wurden in der Ukraine von 14 Massengründern 4.003 Unternehmen gegründet. Opendatabot betrachtet natürliche und juristische Personen mit mehr als 100 Unternehmen als Massengründer. Es ist zu beachten, dass ein Unternehmen mehr als einen Massengründer haben kann, und dass Unternehmen im Laufe der Zeit ihre Gründer wechseln können.

Eine Rekordzahl von Unternehmen wurde von Vitaliy Ilnytsky gegründet – 1399 Unternehmen seit Anfang 2020. Es ist erwähnenswert, dass dieser Geschäftsmann seine Führungsposition in diesem Jahr selbstbewusst behauptet. Seit Anfang des Jahres hat er etwa 3-4 Unternehmen pro Tag gegründet: 507 Unternehmen in fünf Monaten.

Der zweite Platz geht an Serhiy Seko, der laut dem Einheitlichen Staatsregister 810 Unternehmen gegründet hat. Vitaliy Tretyak rundet die Top drei der Serienunternehmer ab: Er hat in den letzten 4 Jahren 436 Unternehmen gegründet.

Fast die Hälfte der Massengründer hat Unternehmen in Kiew angemeldet – 1766 Unternehmen oder 44,1 % der Gesamtzahl. Auch die Regionen Lviv (8,4 %), Kyiv (7,6 %), Odesa (5,8 %) und Dnipro (4,3 %) sind bei Seriengründern beliebt.

30,7 % der von Massengründern gegründeten Unternehmen sind im Großhandel angesiedelt. Weitere 6 % entfallen auf den Bereich Land- und Rohrleitungstransport und 5,5 % auf den Bereich Sicherheitsdienste.

Seriengründer sind nicht nur Personen, sondern auch andere Unternehmen. So haben 7 Unternehmen im gleichen Zeitraum weitere 2019 Unternehmen gegründet. Spitzenreiter unter den legalen Massengründern ist TAYKUN AP LLC – 532 Unternehmen.

ALTON OBJECT LLC wurde ein weiterer Massengründer unter den juristischen Personen – 332 Unternehmen. BUSINESS INNOVATION LLC liegt an dritter Stelle: 305 Unternehmen.

77 % dieser Unternehmen sind in Kiew und der Region Kiew ansässig.

Die beliebtesten Bereiche unter diesen Unternehmen sind auch der Großhandel (46,5 %) und das Baugewerbe (7,5 %).

Rechtsanwalt Denis Popov weist darauf hin, dass eine große Zahl eingetragener Unternehmen, die einer Person oder einem Unternehmen gehören, ein Warnzeichen sein kann – es lohnt sich, den Ruf und die Informationen über ein solches Unternehmen zu prüfen, bevor man sich anmeldet.

„Laut Gesetz kann jeder Bürger oder jedes Unternehmen eine unbegrenzte Anzahl von Unternehmen anmelden. Gleichzeitig ermöglicht dies skrupellosen Unternehmen, Firmen unter dem Namen fiktiver Personen zu registrieren, die in Zukunft nicht für die Verpflichtungen des Unternehmens haften. Am häufigsten ist dieser Trend bei Unternehmen zu beobachten, die sich auf den Konkurs vorbereiten, oder bei Eintagsfirmen, die keinen wirklichen Geschäftszweck haben“, kommentiert Denys Popov, Rechtsanwalt, Insolvenzverwalter und Rechtsingenieur bei Opendatabot.

Alle Referenzen zu Unternehmen und Unternehmern: https://opendatabot.ua/analytics/mass-beneficiaries-2024

,

Deutschland ist bereit, Erlöse aus eingefrorenen russischen Vermögenswerten an die Ukraine zu überweisen

Deutschland ist bereit, die Erlöse aus eingefrorenen russischen Vermögenswerten schnell umzuleiten, um der Ukraine zu helfen, berichtet Reuters.

„Wenn es einen rechtlich möglichen Mechanismus gibt, der es uns erlaubt, diese Finanzströme aus eingefrorenen Vermögenswerten in Zukunft besser zu verwalten, sind wir definitiv offen“, zitiert die Publikation ihre Quellen im deutschen Finanzministerium.

Gleichzeitig berichtet Reuters, dass Deutschland darauf besteht, nur die Einkünfte aus russischen Staatsvermögen zu beschlagnahmen, nicht aber die Vermögenswerte selbst. Nach Ansicht des deutschen Finanzministeriums wird dieser Ansatz es ermöglichen, das Grundprinzip der souveränen Unverletzlichkeit der Staaten einzuhalten.

Es wird berichtet, dass diese Frage nächste Woche auf einem Treffen der G7-Finanzminister in Italien erörtert werden soll, zu dem auch die Ukraine eingeladen wurde.