Business news from Ukraine

UKRAINISCHE KERNKRAFTWERKE ERHÖHTEN DEUTLICH DIE STROMPRODUKTION IM JAHR 2021

Ukrainischen Kernkraftwerke produzierten im Jahr 2021 86,4 Mrd. kWh Strom, was einer Steigerung von 13,1 % gegenüber 2020 entspricht, teilte NNEGC Energoatom mit.
Wie das Unternehmen am Freitag mitteilte, handelt es sich um die höchste Kennzahl der Stromerzeugung aus Kernenergie in den letzten sechs Jahren.
Das Unternehmen wies darauf hin, dass mehrere Faktoren zum Wachstum der Stromerzeugung aus Kernenergie beitrugen. Insbesondere die Optimierung des Zeitplans für Reparaturarbeiten, der Reparaturen in der Zeit des geringsten Stromverbrauchs vorsieht, so dass die Kernkraftwerke in den Spitzenzeiten im Herbst und Winter die maximale Last tragen können. Gleichzeitig führten die zusätzlichen 2,6 Mrd. kWh nach Berechnungen von NNEGC zu einer erheblichen Verkürzung der Dauer von Reparaturarbeiten um 116 Tage, was Energoatom als Rekord bezeichnet.
Außerdem verwies NNEGC auf den Abschluss einer Reihe von Investitionsprojekten und technologischen Innovationen, darunter die Inbetriebnahme der 750-kW-Leitung zwischen dem Kernkraftwerk Saporischschja und dem Umspannwerk Kachowka, wodurch das Kernkraftwerk Saporischschja zum ersten Mal in seiner Geschichte mit der vollen Kapazität von 6.000 MW betrieben werden konnte, während zuvor sein Produktionsmaximum bei 5.300 MW lag.
Nach Abschluss des Programms zur Erhöhung der Kapazität der in Betrieb befindlichen Kernkraftwerksblöcke auf 101,5 % arbeitet das Kernkraftwerk Saporischschja über der Nennlast von 6.190 MW, während das Kernkraftwerk Südukraine über der von 3.050 MW, betonte Energoatom.

,

NOTIERUNGEN VON EUROBONDS UKRAINISCHER EMITTENTEN MIT STAND VOM 21. JANUAR

Notierungen von Eurobonds ukrainischer Emittenten mit Stand vom 21. Januar

Nach Angaben der Nachrichtenagentur Bloomberg

DIE UKRAINE ERHÖHTE IHRE SCHROTTEXPORTE 2021 UM DAS 25-FACHE IM GELDAUSDRUCK

Ukrainische Unternehmen erhöht 2021 die Exporte von Eisenschrott in das 17,2-fache gegenüber dem Vorjahr auf 615.687 Tonnen, darunter wurden im Dezember 68.166 Tonnen Schrott exportiert (im Jahr 2020 – 35.824 Tonnen).
Nach den am Freitag vom Staatlichen Zolldienst veröffentlichten Statistiken stiegen die Schrottexporte um das 25,2-fache auf 238,895 Mio. USD.
Gleichzeitig verringerte das Land 2021 die physischen Einfuhren von Metallschrott um 13,1 % auf 22.964 Tonnen. Die Schrotteinfuhren im Geldausdruck stiegen um 72,4 % auf 44,883 Mio. USD.
2021 wurde Metallschrott hauptsächlich aus der Türkei (60,42 % der Lieferungen in Geldwerten), aus Russland (33,44 %) und Belarus (1,57 %) importiert. Exportiert wurde Metallschrott hauptsächlich in die Türkei (84,85 %), Rumänien (6,66 %) und Polen (3,45 %).
Darüber hinaus importierten ukrainischen Hüttenbetriebe 2021 aus der Russischen Föderation 1.603 Tonnen Produkte der direkten Reduktion von Eisen aus Erz nach dem Code 7203 – von heiß brikettiertem Eisen (HBI), das ein Ersatz für Gußeisen und Schrott ist, im Wert von 653.000 USD, während im Jahr 2020 wurden 2.648 Tonnen im Wert von 805.000 USD importiert. Exporte dieser Produkte nach Indien beliefen sich auf 288 Tonnen im Wert von 91.000 USD.
Wie früher berichtet, reduzierte die Ukraine die Ausfuhren von Metallschrott im Jahr 2020 um 15,1 % gegenüber dem Vorjahr auf 35.824 Tonnen. Im Geldausdruck sanken die Ausfuhren um 19,4 % auf 9,491 Mio. USD.
Gleichzeitig verringerte das Land 2020 die Einfuhren von Metallschrott mengenmäßig um 47,1 % auf 26.431 Tonnen. Im Geldausdruck sank dieser Wert um 24 % auf 26,033 Mio. USD.

,

BARGELDWECHSELKURSE IN REGIONALBANKEN VOM 14. JANUAR

Bargeldwechselkurse in Regionalbanken vom 14. Januar

Daten: „Interfax-Ukraine“