Business news from Ukraine

KUMULATIVER POSITIVER EFFEKT AUF DIE WIRTSCHAFT DER UKRAINE VOM GASTRANSIT WIRD INNERHALB VON 5 JAHREN CA. 150 MILLIARDEN UAH BETRAGEN

Kumulativer positiver Effekt auf die Wirtschaft der Ukraine von den am 30. Dezember unterschriebenen Verträgen über die Verlängerung des Transits des Erdgases wird innerhalb von fünf Jahren auf 150 Milliarden Uah geschätzt, teilte der Generaldirektor von „Betreiber des Gastransportsystems der Ukraine“ GmbH Sergey Makogon mit.
„Wir rechneten, dass der kumulative positive Effekt auf die Wirtschaft innerhalb von fünf Jahren, abgesehen vom Einnahmenteil vom Transit selbst, ca. 150 Milliarden Uah betragen wird“, – sagte er in der Pressekonferenz in der Agentur „Interfax-Ukraine“.
Es wurde auch betont, dass dank der Erhaltung des Transits, insbesondere, die Tarife auf den Eintritt in das Gastransportsystem für die Gasunternehmen um das Mehrfache nicht vergrößert werden, was wiederum die weitere Einsparung der Geldmittel für die Industrie und die Bevölkerung des Landes nach sich zieht. Der Tarif auf den Eintritt in das Gastransportsystem der Ukraine beeinflusst auch den Endwert des durch das Land importierenden Gases.
„Das heißt, dass die Gasunternehmen ca. $1 Milliarde in die eigene Entwicklung und die Stärkung der Gewinnung des ukrainischen Gases investieren werden können”, – sagte Makogon.
Dabei wird das kumulative Gewinn des Betreibers des Gastransportsystems der Ukraine innerhalb von fünf Jahren ca. 115 Milliarden Uah betragen, und der größte Teil davon wird aufgrund des Transitanteils gedeckt.

, ,

DAS MINISTERIUM FÜR DIGITALE TRANSFORMATION DER UKRAINE SCHLÄGT VOR, FÜR DIE JURISTISCHEN PERSONEN IM IT-BEREICH EINE EINHEITLICHE STEUER IN HÖHE VON 4-7% OHNE EINSCHRÄNKUNG DES UMSATZES FESTZUSETZEN

Das Ministerium für digitale Transformation der Ukraine gemeinsam mit dem profilierten Komitee des Obersten Rates arbeiten an der Vorbereitung der Reform der Besteuerung für den IT-Bereich, welche die Festsetzung der einheitlichen Steuer in Höhe von 4-7% vom Umsatz der Gesellschaften vorsieht.
Darüber schrieb auf seiner Seite auf Facebook der stellvertretende Minister für digitale Transformation Aleksandr Borniakov.
„Wir schlagen vor, die einheitliche Steuer für die juristischen Personen ohne Einschränkung des Umsatzes zu besprechen und sie in Höhe von 4-7% festzusetzen… Laut dieser Ordnung wird die juristische Person-der Exporteur der Dienstleistungen die einheitliche Steuer zahlen und zum Steueragent für den Angestellten werden, indem sie zwei Sozialversicherungssteuer und die Wehrabgabe zahlt“, – verzeichnete Borniakov.
Er merkte auch, dass zurzeit folgende Anforderungen an diejenigen, die sich solchen steuerlichen Verhältnissen anschließen, besprochen werden: Etat ab 10 Angestellten; Anteil des Exports an dem Gewinn und der Anteil des Lohnfonds an dem Selbstkostenwert – über 75%; durchschnittlicher Lohn – mindestens fünf Mindestlöhne.
Aus Sicht des Ministeriums für digitale Transformation schafft es die legalen Arbeitsbedingungen für die Branche, macht sie anziehender für die Investitionen, indem es die durchsichtige und verständliche körperschaftliche Struktur schafft. Außerdem, schafft es die gleichen Konkurrenzarbeitsbedingungen in der Branche, sowie die Bedingungen für den Export der anderen Services.
„Zugleich behält das Modell den Mechanismus der Gewährung der sozialen Garantien den Angestellten und steigert die Steuerlast und das Administrieren nicht. Weil einerseits für die IT-Gesellschaften die Steuer und die Rechnungslegung eingeführt werden, und andererseits heben wir eine Reihe der Steuer für die Angestellten auf“, – betonte der stellvertretende Minister für digitale Transformation.
Er führte auch die Statistik an, laut welcher im ersten Halbjahr 2019 laut Angaben des Ministeriums für digitale Transformation in der Ukraine 158 Tsd. natürliche Personen-Unternehmer im IT-Bereich mit dem Einkommen von 52,3 Milliarden Uah arbeiteten. Dabei sind in der Ukraine nur ca. 60 Tsd. offiziell angestellte Mitarbeiter der IT-Gesellschaften, deren Lohnfonds ca. 6,5 Milliarden Uah im ersten Halbjahr vorigen Jahres betragen hat.
„Und nein, wir sind nicht sicher, dass es eine einzig richtige Entscheidung ist. Jedoch, nach Stunden von Analyse halten wir es für die beste Idee, die es ermöglicht, wörtlich eine Industrie zu schaffen, wo keine 200 Tsd. miteinander juristisch nicht verbundene natürliche Personen-Unternehmer, sondern die vollwertigen durchsichtigen Gesellschaften arbeiten werden“, – betonte Borniakov.

, ,

JKX ERHÖHTE IN 2019 DIE GEWINNUNG DER KOHLENWASSERSTOFFE UM 20%, DAS WACHSTUM IN DER UKRAINE HAT 52% BETRAGEN

Erdöl- und Gasgesellschaft JKX Oil&Gas mit den Aktiven in der Ukraine und Russland erhöhte nach den Resultaten 2019 die Gewinnung der Kohlenwasserstoffe um 20% verglichen mit 2018 – bis 10,748 Tsd. Barrel Öleinheiten pro Tag (boepd, barrels of oil equivalent per day), die Gewinnung in der Ukraine wuchs dabei um 52% – bis 5,584 Tsd. boepd an, teilte die Gesellschaft auf der Seite der Londoner Börse am Donnerstag mit.
Wiederum minderte sich die Gewinnung in Russland unbedeutend – um 0,21%, bis 5,158 Tsd. boepd.
Der Kennwert der Gewinnung durch die Gesellschaft des Gases in der Ukraine hat nach den Resultaten des Jahres 769 Tsd. Kubikmeter pro Tag betragen (Mcmd, thousand cubic metres per day), was um 55% mehr, als vor einem Jahr ist. Die Gewinnung des Erdöls und des Kondensats erhöhte sich um 41% – bis 1,058 Tsd. boepd.
Die Investitionen von JKX haben nach den Ergebnissen vorigen Jahres $26 Mio. betragen, dabei fiel der größte Teil auf die Ukraine – $18 Mio. Trotz der Preissenkung auf Gas in 2019, erfolgten die Investitionen aufgrund des Operationsgeldstroms, verzeichnete man in der Gesellschaft. Das Programm der Grundreparatur der Bohrlöcher in Russland ist vollendet, die weiteren Grundreparaturen sind für 2020 nicht geplant.

, ,

INFLATION IN DER UKRAINE VERLANGSAMTE SICH IN 2019 BIS 4,1%

Das Wachstum der Verbraucherpreise in der Ukraine verlangsamte sich in 2019 bis 4,1% verglichen mit 9,8% in 2018, teilte der Staatliche Dienst für Statistik der Ukraine am Donnerstag mit.
Wie früher die Statistikbehörde mitteilte, haben die Kennwerte des Wachstums der Inflation in den vorigen Jahren wie folgt betragen: in 2017 – 13,7%, in 2016 – 12,4%, in 2015 – 43,3%.
Im Dezember 2019 hat die Deflation verglichen mit dem vorigen Monat 0,2% gegen die Inflation von 0,1% im November, 0,7% – im Oktober und September betragen.
Wie der Staatsdienst präzisiert, minderte sich die jahresdurchschnittliche Inflation in 2019 (Januar-Dezember gegen Januar-Dezember vorigen Jahres) bis 7,9% von 10,9% ein Jahr zuvor.
Die Basisinflation hat im Dezember verglichen mit November 2019 „minus“ 0,3% betragen, für das Jahr insgesamt – 3,9%.
Wie die Statistikbehörde mitteilt, haben sich auf dem Verbrauchermarkt des Landes im Dezember 2019 die Preise auf die Lebensmittel und die alkoholfreien Getränke grundsätzlich nicht geändert.
Dabei minderten sich die Preise auf Geflügelfleisch, Reis, Zucker, Obst, Sonnenblumenöl, Fisch und Fischprodukte, Teigwaren um 2,4-0,5%.
Zugleich wurden die Milch, der Sauerrahm, der Speck, der Käse, Gemüse, Eier, Butter, Rindfleisch, Brot um 1,7-0,3% teurer.
Die Preise auf die Alkoholgetränke und die Tabakwaren erhöhten sich um 0,8%, was mit der Verteuerung der Tabakwaren um 1,6% verbunden ist.
Die Kleidung und die Schuhe wurden um 3,4% billiger, insbesondere, die Kleidung – um 3,5%, die Schuhe – um 3,3%
Die Minderung der Preise (der Tarife) auf die Wohnung, das Wasser, die Elektroenergie, das Gas und die sonstigen Brennstoffarten um 2,3% erfolgte grundsätzlich aufgrund der Minderung der Preise auf Erdgas um 11,2%.
Die Preise auf Transport minderten sich insgesamt für das Jahr um 0,8%, was grundsätzlich durch die Verbilligung der Autos um 2,6%, des Brennstoffs und der Öle – um 1,2% verursacht wurde.

WÄHRUNGSKURSE FÜR KARTENGESCHÄFTE MIT STAND VOM 10. JANUAR

Währungskurse für Kartengeschäfte mit Stand vom 10. Januar

Daten: „Interfax-Ukraine“ nach den Informationen auf der Webseite der ukrainischen Banken

FLUGHAFEN “BORYSPIL” VERGRÖSSERTE IN 2019 DEN FAHRGASTSTROM UM 21,1%

Internationaler Flughafen “Boryspil” (Kyiv) vergrößerte in 2019 den Fahrgaststrom um 21,1% verglichen mit 2018 – bis 15,260 Mio. Menschen.
Wie man der Agentur “Interfax-Ukraine” im Pressedienst des Unternehmens mitteilte, hat dieser Kennwert auf den internationalen Flügen im genannten Zeitraum 14,163 Mio. Menschen (Wachstum um 22,2%), auf den inneren – 1,096 Mio. (Wachstum um 8,3%) betragen.
Die Anzahl der Flüge in 2019 hat 110,660 Tsd. pro Anflug/Abflug betragen, was um 14,2% die Kennwerte von 2018 übersteigt, darunter der internationalen Flüge – 97,428 Tsd. (+16,1%), der inneren – 13,232 Tsd. (+1,4%).
Im Dezember 2019 hat der Fahrgaststrom von “Boryspil” 1,053 Mio. Menschen betragen, was um 12,6% mehr als im Dezember 2018 ist. Dabei hat der Fahrgaststrom auf den internationalen Flügen 973,1 Tsd. Menschen (+13,8%), und auf den inneren – 80,6 Tsd. (+0,2%) betragen.
Die Anzahl der Flüge im Dezember 2019 hat 7,800 Tsd. pro Anflug/Abflug betragen, was um 1,2% mehr als im ähnlichen Zeitraum in 2018 ist, darunter der internationalen Flüge – 6,865 Tsd. (+3,5%), der inneren – 935
(-12,8%).

, ,