Business news from Ukraine

DIE VERBRAUCHERFORDERUNGEN DER UKRAINER IM OKTOBER 2018 SANKEN ZU DENJENIGEN DES JAHRESANFANGS, LAUT DER FORSCHUNG

Im Oktober 2018 fiel die Konsumentenstimmung der Ukrainer wieder auf das Niveau des Jahresanfangs. Der negative Trend betraf alle Indikatoren mit Ausnahme der Wechselkurserwartungen.
Laut den Materialien der monatlichen Recherche der GfK Ukraine lag der Index der Konsumentenstimmung im vergangenen Monat bei 56,9 Punkten (im Folgenden auf einer Skala von 0 bis 200). Dies ist 5,7 weniger als im September und 5,7 Punkte mehr als im Oktober 2017.
Nach Angaben der GfK Ukraine zeigte der Index der erwarteten Änderungen der persönlichen Finanzlage im kommenden Jahr den größten negativen Trend, der im Vergleich zum September dieses Jahres um 9,7 Punkte abnahm, auf 52,9.
Die Ukrainer waren auch pessimistisch bezüglich der erwarteten Entwicklung der Wirtschaft des Landes in den nächsten fünf Jahren: Diese Zahl sank um 7,2 Punkte auf 64,3.
Im Allgemeinen fiel der Index der wirtschaftlichen Erwartungen im Oktober bis September um 6,6 Punkte auf 57,5, laut Forschungsmaterialien.
Der Pessimismus in Bezug auf die wirtschaftliche Entwicklung hat die Bereitschaft zu großen Käufen beeinflusst, der entsprechende Index sank um 6,2 Punkte auf 65,3.
Der negative Trend zeigte sich auch im aktuellen Positionsindex, der um 4,5 Punkte auf 56 fiel, und auch im Index der aktuellen persönlichen Bonität, der um 2,8 Punkte auf 55,1 sank.
Die Erwartungen der Ukrainer bezüglich der Arbeitslosigkeit verschlechterten sich ebenfalls: die entsprechende Zahl sank um 2,3 Punkte auf 136,2.

, ,

POROSHENKO HAT 60 MILLIONEN UAH VON DIVIDENDEN AUS DEM FONDS “PRIME ASSES CAPITAL” ANGEMELDET

Der ukrainische Präsident Petro Poroshenko hat am Freitag, den 23. November, 60 Millionen UAH (10 Millionen und 50 Millionen) Dividenden angemeldet, die vom Prime Asset Capital Fund kamen.
“Petro Poroshenko meldete gemäß geltendem Recht 60 Millionen UAH an, die in den letzten Tagen als Einzelperson vom Prime Asses Capital Fund in sein Konto aufgenommen wurden. Dieser Fonds verwaltet, wie bekannt, die Vermögenswerte von Petro Poroshenko”, erklärte man der Agentur Interfax -Ukraine “im Pressedienst der Präsidialverwaltung am Freitagabend.
Dabei betonte der Pressedienst, dass die angegebenen Beträge nicht mit dem Wachstum des materiellen Reichtums zusammenhängen, da Dividenden drei Jahre lang nicht ausgezahlt wurden, während die Gelder für wohltätige Zwecke gesandt wurden, sowie Unterstützung der ukrainischen Armee usw.
“Die erklärten Dividenden, die jetzt für den Zeitraum 2015-2018 eingehen, werden von Petro Poroshenko auf eine finanziell transparente Popularisierung der Entwicklung der Staatlichkeit, Ideen der euroatlantischen Integration, Unterstützung für die Gründung der Einheitlichen Orthodoxen Landeskirche und die Entwicklung der ukrainischen Sprache eingereicht. Poroshenko investiert sein eigenes Geld in politische Werbung, im Gegensatz zu vielen anderen politischen Kräften, die Werbung und Ausschüsse aus dem Budget bezahlen oder die Geldquellen überhaupt nicht erklären können “, erläuterte man im Pressedienst und fügte man gleichzeitig hinzu, dass von den erklärten 60 Millionen UAH P. Poroshenko alle Steuern einschließlich der Kriegssteuer gezahlt hatte.

, , ,

DIE ALFA-BANK VERKAUFTE IMMOBILIEN INNERHALB VON ZWEI JAHREN FÜR 230 MILLIONEN US-DOLLAR

Die Alfa-Bank (Kiew) hat ab Anfang 2017 Transaktionen über den Verkauf eines Sicherheitsimmobilienportfolios für insgesamt 230 Millionen US-Dollar abgeschlossen. Bis Ende 2018 wird mit dem Abschluss von Transaktionen für weitere 10 Millionen US-Dollar gerechnet, teilte die Vizepräsidentin der Bank, Irina Skorohodova.
“Seit Anfang 2017 haben wir bereits Transaktionen mit Immobilien im Wert von 230 Millionen US-Dollar abgeschlossen. Prognosen zufolge wird der Gesamtbetrag bis Ende des Jahres 240 Millionen US-Dollar betragen. 2017 präsentierten wir auf der (internationalen Messe IF) MIPIM unser Immobilienpaket, sieben Objekte in der Ukraine. Es sind 1,5 Jahre vergangen, jetzt haben wir kein dieser Objekte. Alle sieben Objekte wurden verkauft, von 230 Millionen Dollar wurden sie (sieben Objekte – IF) für 160 Millionen Dollar verkauft “, sagte sie während des EE Immobilienforums in Kiew am Montag.
Laut I. Skorhodova musste die Alfa-Bank einige Objekte vollständig rekonstruieren, um einen hochwertigen Mieter zu bekommen.
“Die Lagerräume waren praktisch leer, wir haben eine Rekonstruktion für die Neue Post vorgenommen. Jetzt nimmt die Neue Post 70% davon ein, sodass wir vier Investoren haben, von denen wir bereits einen guten Preis für den Eigentümer erhalten konnten”, sagte sie.
Skorokhodova fügte hinzu, dass die Bank auch bei den größten Immobilientransaktionen “immer den zweiten potenziellen Investor” hatte.
“Wenn Sie einen guten Preis erzielen möchten, sollten Sie mindestens zwei Investoren für ein Objekt haben. In einigen Fällen hatten wir vier oder fünf, dies ist der Erfolg unserer Auktionen. Wir haben 12 und 15 Jahre Amortisation erhalten, weil das Objekt von hoher Qualität präsentiert war… Wenn die Büroräume weniger als 10.000 Quadratmeter groß sind (Fläche – IF), versuchen wir, die endgültigen Eigentümer zu finden, es ist besser, mit ihnen Preise zu verhandeln “, sagte die Bankierin.
Laut ihr ist das wichtigste Kriterium für Investoren beim Kauf von Immobilien das Einkommen des Objekts.
“Sie müssen das Objekt genau kennen, denn wenn ein ausländischer Investor hereinkommt, sind Audits einfach verrückt: von einer Umweltprüfung, die alles analysiert, was sich in dem Objekt befand, die gesamte Geschichte vom ersten Tag ihres Businesszentrum bis hin zu einer weltweiten rechtlichen, technischen und kaufmännischen Prüfung. Es ist wichtig, dass die Mieter zuverlässig sind, sie werden auf die Forderungen geprüft, und wenn es regelmäßige Schuldner gibt, wirkt sich dies auf das Ergebnis aus: Wenn Sie ein Einkaufszentrum besitzen und es verkaufen möchten, ist es besser, einen Netzwerkhändler zu wählen, da dies beim Verkauf bei dem Preis berücksichtigt wird „-hat I.Skorohodova zusammengefasst.
Wie bereits berichtet, schloss das Unternehmen UCPIH Ltd., ein Mitglied der Unternehmensgruppe (GC) Dragon Capital, im Oktober die Übernahme des Geschäftszentrums Horizon Park (BZ) mit einer Fläche von 69 Tausend Quadratmetern (Kiew) bei JSC “Ukrsotsbank” (Alfa-Bank und Ukrsotsbank (Kiew), die sich im Fusionsprozess befinden – IF) ab.

,

DIE HOLDING “BROTINVESTITONEN” ERÖFFNETE EINE FABRIK ZUR HERSTELLUNG VON GEFRORENEM BROT IN DER NÄHE VON KIEW

Holdinggesellschaft „Brotinvestitionen“ GmBH, einer der größten Hersteller von Brot- und Backwarenprodukten in der Ukraine, hat das Werk Chanta Mount für die Herstellung von Tiefkühlbackwaren in der Ortschaft Novyye Petrovtsy in der Nähe von Kiew eröffnet.
Laut der Mitteilung auf der Website des Unternehmens beliefen sich die Investitionen in das Projekt in der Anfangsphase auf 15 Mio. EUR, nachdem die Inbetriebnahme aller erforderlichen Kapazitäten 25 Mio. EUR übersteigt.
“Schon heute kann Chanta pro Tag fast 30 Tonnen Ciabatta, Baguettes und andere handwerkliche Brote produzieren. Nach der Installation zusätzlicher Linien wird die Kapazität auf 90 Tonnen pro Tag erhöht. Damit ist Chanta Mount zu einem der größten Unternehmen dieser Spezialisierung in Europa geworden“-wird in der Mitteilung von “Brotanlagen” vermerkt.
“Wir planen, 50% der Produkte in der Ukraine zu verkaufen, der Rest soll exportiert werden. Wir haben eine sehr leistungsfähige Forschungs- und Entwicklungsabteilung, die darauf ausgelegt ist, die interessantesten Rezepte für Kunden zu entwickeln”, sagte Firmengründer Yury Tryndyuk.
In der Mitteilung von “Brotinvestitionen” wird vermerkt, dass die Hauptabnehmer dieser Arten von Halbfabrikaten Bäckereien in Supermärkten und in Einkaufszentren Mini-Bäckereien, Tankstellen, HoReCa-Sektor, Lebensmittellieferungen für Büros sind. Nach Angaben des Unternehmens wurde die Anlage in weniger als 1,5 Jahren von Grund auf neu aufgebaut und wurde zum sechsten Unternehmen in Y.Tryndyuk Holding.

, , ,

UKRAINE LIEFERT 90% DER “BIOPRODUKTION”

Die Ukraine liefert 90% des gesamten Umsatzes von organischen Rohstoffen und Produkten, 10% werden auf dem Inlandsmarkt verkauft.
“Der Inlandsmarkt macht 10% des Gesamtumsatzes aus, obwohl er sich entwickelt, 90% des organischen Materials wird exportiert. Zu den führenden Verbrauchern von ukrainischen Bioprodukten zählen die Niederlande, Deutschland und das Vereinigte Königreich”, teilte die Gewerkschaftspräsidentin der Produzenten-Union von Bio-Produkten “Organic Ukraine” Elena Berezovskaya bei einer Pressekonferenz in Kiew am Dienstag.
Insgesamt exportiert die Ukraine ihre Bio-Produkte in mehr als 40 Länder. Zu den exportierten ökologischen Kulturen gehören Mais (99,5 Tausend Tonnen im Jahr 2017), Weizen (58 Tausend Tonnen), Gerste (22,9 Tausend Tonnen), Sonnenblumen (11,6 Tausend Tonnen), Sojabohnen (10, 9 Tausend Tonnen).
Laut der Zertifizierungsstelle Organic Standard hat die Ukraine 585 Marktteilnehmer auf dem Bio-Markt. Wenn man die Statistiken für 2018 zusammenfasst, wird die Zahl der Bio-Produzenten auf über 600 steigen. Jetzt sind 14% der Gesamtzahl der Betreiber Verarbeiter. 55 von 80 Verarbeitern verkaufen ihre Produkte in den Geschäften des Landes. Das Umsatzwachstum von Bioprodukten in wichtigen Netzwerken der Ukraine im Jahr 2018 betrug 5%. Es gibt mehr als 400 Positionen im Sortiment “, sagte E. Berezovskaya.
Wie berichtet, stieg die Gesamtfläche der landwirtschaftlichen Flächen mit dem Status der ökologischen und Übergangszeit im Jahr 2017 um 10,2% im Vergleich zu 2016 auf 420 Tausend Hektar (1% der gesamten landwirtschaftlichen Fläche in der Ukraine).

IM LAUFE DER 10 MONATE ERHÖHTE DIE UKRAINE DIE PRODUKTION VON ROHREN UM 7,6%

Von Januar bis September 2018 haben die wichtigsten Rohrunternehmen der Ukraine die Rohrproduktion aus Eisenmetallen im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Jahres 2017 um 7,6% erhöht, auf 941,6 Tausend Tonnen, davon sind 97,5 Tausend Tonnen im Oktober produziert worden.
Wie Interfax-Ukraine im Verband Ukrtruboprom mitteilte, erhöhten die Unternehmen des Verbandes in den zehn Monaten des laufenden Jahres die Rohrproduktion um 16,7% auf 677,8 Tsd. Tonnen, im Oktober 68,3 Tsd. Tonnen.
Zur gleichen Zeit stand die Rohrleitung von Khartsyzsk (KhTZ, Region Donezk), die sich auf dem Rohr befindet, im Januar-Oktober-2018 im Leerlauf, während im Januar-Oktober-2017 3,4 Tausend Tonnen freigesetzt wurden.
In diesem Zeitraum stieg die Produktion von Rohren bei Interpipe-NTZ um 13,6% – auf 240,9 Tsd. Tonnen (im Oktober – 22,1 Tsd. Tonnen), bei Interpipe NMTZ – um 17,9% auf 95,3 Tausend Tonnen (10,2 Tausend Tonnen). Interpipe Niko Tube erhöhte seine Produktion um 25,2% auf 309,4 Tausend Tonnen (32,8 Tausend Tonnen).
Dnepropetrovsker Rohrfabrik (DRF) reduzierte die Rohrproduktion um 13,5%, auf 13,4 Tsd. Tonnen (im Oktober – 1,1 Tsd. Tonnen). Zentravis stieg um 7,2% auf 16,4 Tausend Tonnen rostfreier Rohre (1,9 Tausend Tonnen).
Die Trubostal-Anlage reduzierte die Produktion von Rohren um 4% auf 2,4 Tsd. Tonnen (0,2 Tsd. Tonnen).
Die nicht in der Vereinigung “Ukrtruboprom” enthaltene Mariupol Metallurgie Kombinat (MMK) namens Ilyich reduzierte die Rohrproduktion um 8,1% auf 120,4 Tsd. Tonnen (im Oktober – 13,4 Tsd. Tonnen), Kominmet um 11,9% auf 143,4 Tsd. Tonnen (15,8 Tausend Tonnen).
Lugansker Röhrenwerk (LRW), gegründet auf der Grundlage von Lugansker Röhrfabrik, steht nach inoffiziellen Angaben weiterhin im Leerlauf.
Wie berichtet, erhöhten die wichtigsten Rohrunternehmen der Ukraine im Jahr 2017 die Röhrproduktion aus Eisenmetallen um 23,5% im Vergleich zu 2016, bis zu 1 Million 47,8 Tausend Tonnen, einschließlich der Unternehmen der Vereinigung “Ukrtruboprom”, die die Produktion um 27 8% -bis zu 705,5 Tausend Tonnen erhöhten.
Im Jahr 2017 produzierte KhRF 3,4 Tausend Tonnen Rohre (Leerlauf im März-Dezember), im Jahr 2016 – 19,2 Tausend Tonnen.
In diesem Zeitraum stieg die Rohrproduktion bei Interpipe-NTZ um 61,4% auf 256,7 Tsd. Tonnen, während Interpipe NMTZ einen Rückgang um 7,6% auf 96,7 Tsd. Tonnen verzeichnete. Interpipe Niko Tube steigerte die Produktion um 36,8% auf 304,4 Tausend Tonnen.
DRF reduzierte die Rohrproduktion um 23,1%, auf 18 Tsd. Tonnen, Zentravis erhöhte die Produktion um 10,6%, auf 18,8 Tsd. Tonnen rostfreie Rohre. Trubostal steigerte die Produktion um 7,4% auf 2,9 Tsd. Tonnen Rohre, YuTiST um 35,3% auf 4,6 Tsd. Tonnen.
MMK namens Ilyich erhöhte die Rohrproduktion um 68,1% auf 150,3 Tsd. Tonnen, während Kominmet um 7,3% auf 192 Tsd. Tonnen reduzierte.

,