Business news from Ukraine

KOTIERUNGEN DER EUROOBLIGATIONEN PER 20. NOVEMBER

Kotierungen der Euroobligationen per 20. November

Laut Angaben der Informationsagentur Bloomberg

,

UKRAINISCHER INDEX DER DEPOTSÄTZE DER NATÜRLICHEN PERSONEN PER 20. NOVEMBER

Ukrainischer Index der Depotsätze der natürlichen Personen per 20. November

,

DNEPROSPETSSTAL ERHÖHTE LEICHT IN DEN 10 MONATEN SEINE PRODUKTION VON WALZGUT

Der Elektrohüttenwerk Dneprospetsstal (Saporischschja) erhöhte im Januar-Oktober dieses Jahres nach operativen Daten die Produktion von Fertigwalzgut um 0,8% gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres auf rund 127.000 Tonnen.
Wie das Unternehmen gegenüber der Nachrichtenagentur „Interfax-Ukraine“ mitteilte, stieg die Stahlproduktion in diesem Zeitraum um 1,1% auf 185.000 Tonnen.
Im Oktober wurden etwa 19.000 Tonnen Stahl geschmolzen und 14.000 Tonnen Walzgut produziert.
Wie berichtet, reduzierte Dneprospetsstal 2019 die Produktion von Fertigwalzgut gegenüber dem Vorjahr um 6,4% auf 152.212 Tonnen, die von Stahl um 11,2% auf 219.308 Tonnen.
Dneprospetsstal ist der einzige ukrainische Hersteller von Walzprofil und Schmiedeteilen aus speziellen Stahlsorten: rostfreie, Werkzeug-, Schnellarbeits-, Wälzlager-, Baustahl sowie Stahl aus hitzebeständiger Legierung auf Nickelbasis.
Das genehmigte Kapital von Dneprospetsstal beträgt 49,720 Mio. UAH.

, ,

UKRAINISCHER AUSSENHANDEL IM 3. QUARTAL 2020 WIEDER DEFIZITÄR

Die ukrainische Außenhandelsbilanz, die im ersten Quartal 2020 mit einem minimalen Defizit von 0,01 Mrd. USD und im zweiten Quartal mit einem Überschuss von 1,07 Mrd. USD gezogen wurde, verzeichnete im dritten Quartal wieder ein Defizit von 0,54 Mrd. USD, teilte der Staatliche Statistikdienst mit.
Gleichzeitig war nach seinen Daten im dritten Quartal des letzten Jahres das Defizit um das 4,7-fache höher, und im Allgemeinen war für die ersten neun Monate dieses Jahres ein Defizit des Außenhandels von 0,54 Mrd. USD zu verzeichnen, während für die ersten neun Monate des letzten Jahres dieses Defizit bei 4,2 Mrd. USD lag.
Laut den Statistiken lässt sich dieses Ergebnis durch einen stärkeren Rückgang der Importe gegenüber den Exporten erklären: Im Januar-September dieses Jahres gingen die Exporte von Waren und Dienstleistungen um 6,5% auf 42,2 Mrd. USD zurück, während die Importe sich um 15,5% auf 41,67 Mrd. USD verringerten.
Das Außenhandelsdefizit der Ukraine mit den EU-Ländern blieb in den neun Monaten fast auf dem gleichen Niveau wie im Vorjahr, indem es nur um 2% auf 2,94 Mrd. USD sank. Die Exporte sanken um 14,4% auf 15,46 Mrd. USD, während die Importe um 12,7% auf 18,4 Mrd. USD zurückgingen.
Dieses Handelsbilanzdefizit mit der EU wurde hauptsächlich durch Waren verursacht, deren Exporte im Januar-September dieses Jahres um 16,3% auf 13,06 Mrd. USD fielen, während die Importe um 10,5% auf 16,45 Mrd. USD zurückgingen.
Der Überschuss im Handel mit Dienstleistungen, der sich auf 1,13 Mrd. USD mehr als verdoppelte, verbesserte die Situation leicht: Die Exporte von Dienstleistungen gingen nur um 4,9% auf 3,09 Mrd. USD zurück, während ihre Importe um 27,2% auf 1,96 Mrd. USD sanken.
Im Allgemeinen sank das Defizit im Warenhandel in den ersten neun Monaten 2020 um das 2,4-fache auf 2,94 Mrd. USD, da die Importe um 14,3% auf 37,96 Mrd. USD und die Exporte um 5,6% auf 35,02 Mrd. USD fielen.
Im Dienstleistungshandel stieg der traditionelle Überschuss sogar leicht um 5,4% auf 4,44 Mrd. USD an. Der Grund dafür war auch ein schnellerer Rückgang der Dienstleistungsimporte um 26,5% auf 3,71 Mrd. USD gegenüber den Exporten, die um 12% auf 8,15 Mrd. USD zurückgingen.
Wie bereits früher berichtet, sank das Außenhandelsdefizit der Ukraine 2019 um 41,5% auf 3,63 Mrd. USD. Dies ist auf die Zahlung von 2,9 Mrd. USD an Naftogaz durch Gazprom Ende des Jahres aufgrund des Urteils des Stockholmer Schiedsgerichts zurückzuführen.
Im vergangenen Jahr stiegen die Exporte von Waren und Dienstleistungen um 11,2% auf 63,68 Mrd. USD, während die Importe nur um 6% auf 67,31 Mrd. USD zunahmen. Gleichzeitig erhöhten sich die Importe im Warenhandel um 6,3% auf 60,78 Mrd. USD, während die Exporte um 5,8% auf 50,06 Mrd. USD zunahmen.
In der ersten Hälfte 2020 gingen die Exporte von Waren und Dienstleistungen um 7,1% auf 27,62 Mrd. USD zurück, während die Importe um 15,5% auf 26,55 Mrd. USD fielen.

,