Business news from Ukraine

KARTELLAMT DER UKRAINE ERLAUBTE DER FRANZÖSISCH-ITALIENISCHEN HOLDING DAS GRÖSSTE UKRAINISCHE OPTIK-NETZ „LUXOPTIKA“ ZU KAUFEN

Das Kartellamt der Ukraine (AMCU) erteilte der französisch-italienischen Holding EssilorLuxottica, dem Weltspieler auf dem Markt der Linsen, der optischen Anlagen und der Brillen eine Genehmigung auf den Kauf des größten ukrainischen Netzes „Luxoptika“, welches aus 176 Einzelhandelsverkaufsstellen besteht.
Laut der Mitteilung des Komitees, erlaubte der Regulator Essilor Nederland Holding B.V. (Niederlande), zu 100% unter Kontrolle von EssilorLuxottica stehend, über 50% an International Optical House Holding B.V. (Niederlande) zu kaufen.
Laut Angaben der Register, wurde International Optical House Holding B.V. im Dezember 2019 zum Eigentümer von 100% an der “Luxoptika Holding” GmbH (Kyiv).
Außerdem, erlaubte AMCU am Freitag auch der Gesellschaft OH Holding Limited (Nikosia, Zypern) einen Anteil an dem Stammkapital von “Luxoptika Holding” GmbH (Kyiv, Ukraine) zu kaufen, was die Übersteigung von 50% Stimmen an dem höchsten Verwaltungsorgan der Gesellschaft gewährt.
Laut dem Einheitlichen staatlichen Register der juristischen Personen und der natürlichen Personen-Unternehmer treten per 28. Dezember als letztendliche Eigentümer von „Luxoptika Holding“ Nadezhda Sholomova, Ehefrau des Geschäftsmannes und des ehemaligen Vorsitzenden der Präsidialverwaltung der Ukraine Boris Lozhkin, und der Miteigentümer des medizinischen Netzes „Dobrobut“ Oleg Kalashnikov auf.
Der Agentur „Interfax-Ukraine“ ist es solange nicht gelungen einen offiziellen Kommentar des Netzes „Luxoptika“ zu bekommen.
EssilorLuxottica ist der führende internationale Hersteller und Lieferant der ophthalmologischen Brillen, der optischen Brillengestelle und der Sonnenbrillen. Die Gesellschaft ist durch solche Brillenmarken wie Ray-Ban, Oakley, Emporio Armani, Prada, Tiffany, die optischen Technologien Varilux und Transitions und die ophthalmologischen Einzelhandelsnetze Sunglass Hut und Lenscrafters bekannt.

, ,

ALTES NEUES JAHR IM ALTE KYJIW

Am Januar, 11 und 120 2020 das alte Kyjiw in der Fürstentum der Kiewer Rus lädt zum Altes neues Jahr feiern. Im Programm: Alte russische Feierlichkeiten, Reiten, Pferdeshow, eines interaktiven Autorenspiels mit Spezialeffekte, heiße Getränke und Gerichte, die am Feuer zubereitet sind, der Haupt Neujahrsresidenz, Handwerksmesse. Auch der Weihnachtskrippe und der Master-Klasse über das Studium und Singen von Weihnachtsliedern.
Das Alte Kyjiw öffnet um 10:00. Das Programm beginnt um 13:00.
Eintrittspreises: für Erwachsene am voller Preis – 190 UAH., für Rentner und Studenten – 150 UAH., für Kinder im Schulalter – 80 UAH., für Vorschulkinder – kostenlos.
Das alte Kyjiw im Fürstentum der Kyjiwer Rus befindet sich nicht weit von Kyjiw modern – nur in 45 Minuten Reise – im Kyiwer Gebiet, im Obuchiw Rayon, im Dorf Kopatschiw. Kleinbusse fahren von Kyjiw von der U-Bahnstation Vydubichi (der Ausgang zum Supermarket «Fourchette»), gemäß dem Zeitplan auf der Website.
Die Interfax Abonnenten können sparen mit dem Promo-Code “openbusiness-20” mit ein Ermäßigung 20% bei dem Kauf des Eintrittskarte für einen Erwachsenen (Vollkosten) zum Fürstentum der Kiewer Rus:
– Vorbestellung per tel.: +38 044 461-99-37, +38 050 385-20-35
– oder an der Kasse am Eingang zum “Kyjiwer Rus Park”.

,

WÄHRUNGSKURSE FÜR KARTENGESCHÄFTE MIT STAND VOM 28. DEZEMBER

Währungskurse für Kartengeschäfte mit Stand vom 28. Dezember

Daten: „Interfax-Ukraine“ nach den Informationen auf der Webseite der ukrainischen Banken

,

BARGELDWECHSELKURSE IN REGIONALBANKEN VOM 28. DEZEMBER

Bargeldwechselkurse in Regionalbanken vom 28. Dezember

Daten: „Interfax-Ukraine“

“ZAPOROZHSTAL” STÄRKTE IN 2019 DIE ENTLADUNG DER METALLPRODUKTION MIT DEM FLUSSVERKEHR UM MEHR ALS EIN DRITTEL

Metallurgisches Kombinat zu Zaporozhye “Zaporozhstal”, ein der größten Steuerzahler
der Ukraine im Zaporozhye Gebiet, stärkte nach den Ergebnissen der Navigation in 2019 die Entladung der Metallproduktion mit dem Flussverkehr um 36% verglichen mit dem vorigen Jahr – bis 905 Tsd. Tonnen (in 2018 – 674 Tsd. Tonnen, 2017 – 573 Tsd. Tonnen, 2016 – 540 Tsd. Tonnen).
Laut der Pressemitteilung der Gesellschaft am Sonnabend, wurde zum Schlüsselfaktor der Vergrößerung der Umfänge des Güterumschlags von “Zaporozhstal” im Flusshafen zu Zaporozhye die Erschließung des Küstentransports.
Dabei in 2019 wurden ca. 240 Tsd. Tonnen der Metallproduktion des Kombinats in die Seehäfen in Chernomorsk und Odessa auf dem Fluss befördert. Früher erfolgte die Lieferung des Walzguts in diese Terminale per Eisenbahn.
Wie berichtet, hat „Zaporozhstal“ die strategische Partnerschaft mit dem Flusshafen in Zaporozhye im Oktober 2012 erneut aufgenommen. In diesem Zeitraum beförderte das metallurgische Kombinat den Verbrauchern aus unterschiedlichen Ländern der Welt durch den Flusshafen in Zaporozhye ca. 4,6 Mio. Tonnen Metallproduktion.
„Zaporozhstal“ ist ein der größten Industrieunternehmen der Ukraine, dessen Produktion unter den Verbrauchern auf dem inneren Markt und in mehreren Ländern der Welt weitbekannt und gefragt ist. Spezialisierung des Kombinats – hochwertige Stahlgipskartonrolle, Gipskartonplatte, Kaltblech, Kaltblechrolle aus den kohlenstoffhaltigen und leichtlegierten Stahlarten, sowie Stahlband, Schwarzblech, Biegeprofil.

, ,

WÄHREND DER 3 MONATE DES MARKETINGJAHRES 2019/20 REDUZIERTE DIE UKRAINE DEN ZUCKEREXPORT FAST UM DAS 10-FACHE

Nach den Resultaten der ersten drei Monate des Marketingjahres 2019/2020 (Marketingjahr, September-August) exportierte die Ukraine 14,9 Tsd. Tonnen Zucker, was fast um das 10-fache weniger als im ähnlichen Zeitraum vorigen Marketingjahres ist.
Laut Angaben der Nationalen Assoziation der Zuckerhersteller “Ukrzukor”, hat der Zuckerexport im November dieses Jahres 3,2 Tsd. Tonnen, im Oktober – 6,8 Tsd. Tonnen, im September – fast 5 Tsd. Tonnen betragen
Unter den hauptsächlichen Importländern bleiben: Usbekistan, Moldau, Georgien und andere.
“Ukrzukor” prognostiziert im Ganzen für das Marketingjahr 2019/2020 den Export in Höhe von 300 Tsd. Tonnen.
Wie unter Verweis auf die Assoziation „Ukrzukor“ berichtet, exportierte die Ukraine nach den Resultaten des Marketingjahres 2018/2019 – 409,8 Tsd. Tonnen Zucker im Wert von $144,3 Mio., was um 27% weniger als im vorigen Marketingjahr ist.

,