Business news from Ukraine

Die Verwahrstelle der Nationalbank der Ukraine nimmt den Betrieb mit Staatspapieren wieder auf

Die Verwahrstelle der Nationalbank der Ukraine nimmt den Betrieb mit Staatspapieren nach einer ähnlichen Entscheidung der zuständigen Kapitalmarktaufsichtsbehörde – der National Commission for Securities and Stock Market (NSSM) – wieder auf.
„Die Wiederaufnahme des Umlaufs von Staatspapieren als Hauptanlageinstrument der Kapitalmarktteilnehmer wird eine zusätzliche Ressource für die wirtschaftliche Erholung darstellen. Die Wiederaufnahme des Betriebs mit diesen Wertpapieren wird es den Finanzinstituten auch ermöglichen, ihren Marktwert zu bestimmen“, sagte die Nationalbank in eine Pressemitteilung am Sonntag.
Die NBU stellte klar, dass sie trotz fehlender Beschränkungen für Transaktionen mit Staatspapieren die Anwendung von Tarifen für Depotdienstleistungen auf den 22. Dezember 2022 verschoben hat.
„Dieser Schritt wird es den Kapitalmarktteilnehmern ermöglichen, ihre Geschäftsprozesse schrittweise an die neuen Bedingungen an den Finanzmärkten anzupassen. Die Verwahrstelle der Nationalbank fordert ihre Kunden nach wie vor auf, die Tarife für Verwahrstellendienste für ihre Kunden während dieser Zeit zu minimieren und wenn möglich zu streichen das Fehlen von Zöllen des NBU-Depots, um zusätzliche Investitionen zur Unterstützung der Finanzfront des Landes anzuziehen“, betonte die Regulierungsbehörde.
Er stellte klar, dass diese Änderungen durch den Beschluss des NBU-Vorstands vom 6. August 2022 Nr. 173 „Über die Nichtanwendung von Tarifen für von der NBU erbrachte Verwahrungsdienste sowie für Dienstleistungen für die Buchhaltung und den Umlauf von NBU-Zertifikaten“ genehmigt wurden der Hinterlegung und Aufhebung bestimmter aufsichtsrechtlicher Vorschriften der NBU“, die am 7. August in Kraft getreten sind.
Wie berichtet, hat die Nationale Wertpapier- und Börsenkommission am 4. August die Entscheidung Nr. 1053 angenommen, mit der sie fast alle Beschränkungen aufgehoben hat, die mit dem Beginn einer umfassenden russischen Invasion der Arbeit auf den Kapital- und Warenmärkten auferlegt wurden.
„Der Schritt zur Freigabe der Kapital- und Rohstoffmärkte ist rechtzeitig und ausgewogen, weil die Marktteilnehmer ihre Bereitschaft zur Entwicklung des Finanzsektors bestätigt haben“, wurde Premierminister Denis Shmihal in einer Erklärung des National Securities and Stock Market zitiert.
Führende Börsen haben bereits die Wiederaufnahme des Handels mit allen Wertpapieren seit dem 8. August angekündigt.
Gemäß der Entscheidung der Nationalen Wertpapier- und Börsenkommission bleiben die Verbote in Bezug auf Transaktionen im Zusammenhang mit natürlichen und juristischen Personen der Russischen Föderation und Weißrusslands bestehen. Darüber hinaus sind Abrechnungen für den zweiten Teil des REPO-Geschäfts im Rahmen von REPO-Vereinbarungen, die vor Kriegsbeginn abgeschlossen wurden, sowie Rücknahmeanträge von Teilnehmern an gemeinsamen Anlageinstituten des offenen und Intervalltyps erst ab dem 22. August und für zulässig frühere Transaktionen ist eine Genehmigung der Kommission erforderlich.
Gleichzeitig kann die Aktivierung des Sekundärmarktes für Staatsanleihen laut Marktteilnehmern zu einem Anstieg der Anleihezinsen führen, was dem Finanzministerium einige Probleme bereiten wird, das sich nach der Entscheidung von bisher weigert, diese signifikant zu erhöhen die Nationalbank Anfang Juni den Diskontsatz von 10 % auf 25 % anzuheben. Erst bei den letzten Auktionen hat das Finanzministerium die Rendite von Wertpapieren mit einer Laufzeit von ein bis zwei Jahren auf 14-16 % pro Jahr angehoben.

,

Die Nationalbank entzog die Lizenzen von 4 großen Finanzunternehmen, die 15 % des Devisenmarktes abdecken

Die Nationalbank der Ukraine (NBU) hat die Lizenzen von FC Constanta M, DSD Finance, 24 Online and Financial Guarantee, die 15% des Devisenmarktes abdecken, wegen Verstoßes gegen die Anforderungen der Devisengesetzgebung gekündigt, so der Pressedienst der Regulierungsbehörde sagte am Freitag.
Dem Bericht zufolge verhängte die Zentralbank auch Geldbußen gegen FC Finovis und 24 Online-Unternehmen mit jeweils UAH 151.000 wegen Verstoßes gegen Geldwäschegesetze.
Es wird darauf hingewiesen, dass die NBU bis zum 4. August 40 Inspektionen von Struktureinheiten von 15 Nichtbanken-Finanzinstituten durchgeführt hat.
Diese Entscheidungen wurden auf einer Sitzung des Ausschusses für die Überwachung und Regulierung der Märkte von Nichtbanken-Finanzinstituten am 5. August getroffen.

, , ,

Die Nationalbank hat diese Woche den Verkauf von Devisen deutlich reduziert

Das Volumen der Devisenverkäufe der Nationalbank der Ukraine (NBU) in dieser Woche, als sie am Donnerstagmorgen den offiziellen festen Dollarkurs um 25 % erhöhte, fiel von 588,1 Millionen US-Dollar in der Woche zuvor auf 309,2 Millionen US-Dollar und fast 1 Milliarde US-Dollar in den vergangenen Wochen.
Nach Angaben der Nationalbank auf ihrer Website hat sie in den letzten fünf Tagen 223,2 Millionen Dollar erworben, zuletzt Anfang März, und in den folgenden Monaten waren es im Durchschnitt bis zu 10 Millionen Dollar.
Somit fiel der „Netto“-Währungsverkauf in dieser Woche auf 86 Millionen Dollar von 580,7 Millionen Dollar in der Woche zuvor und fast 1 Milliarde Dollar in den vorangegangenen vier Wochen. Das letzte Mal, dass die NBU solche Mengen wöchentlicher Interventionen begrenzte, war Anfang März.
Laut der Tagesstatistik der Nationalbank wurde dieses Ergebnis hauptsächlich durch die Rückzahlung der Währung am Freitag zu einem neuen erhöhten Kurs erzielt.
Im Allgemeinen kaufte die NBU von Anfang des Jahres bis einschließlich 22. Juli 2,92,8 Milliarden US-Dollar und 111,0 Millionen Euro auf dem Markt und verkaufte 15,8 Millionen US-Dollar und 1,789,1 Millionen Euro.
Einschließlich seit Beginn des Krieges belief sich der Kauf von Devisen auf 1 Mrd. 435,9 Mio. USD und 111,0 Mio. EUR und der Verkauf auf 12 Mrd. 238,6 Mio. USD und 1 Mrd. 789,1 Mio. EUR.
Wie berichtet, wurden die Importprivilegien ab dem 1. Juli aufgehoben, wodurch die Nationalbank die Beschränkungen für den Verkauf von Devisen beim Import von Waren ab dem 9. Juli aufhob und die Frist für die Rückgabe von Deviseneinnahmen von 120 auf 180 Tage verlängerte.
Gleichzeitig verkürzte die NBU ab dem 11. Juli, um den Druck auf den Devisenmarkt zu verringern, die Frist für die Verwendung der gekauften Währung für Abrechnungen durch Gebietsansässige von 10 auf zwei Geschäftstage.
Darüber hinaus erhöhten die staatlichen PrivatBank, Oschadbank und Monobank, die zu den größten in Bezug auf die Kartenausgabe gehören, am 6. und 7. Juli den Devisenverkaufskurs für Karten auf den Kassamarktkurs oder um etwa 7-8%. um auch den Druck auf die Griwna zu reduzieren.
Schließlich führte die Nationalbank zusammen mit der Erhöhung des offiziellen Wechselkurses um 25% ab dem 21. Juli zusätzliche Beschränkungen für Kartentransaktionen im Ausland ein, insbesondere führte sie ein Limit von UAH 100.000 für Kartenzahlungen pro Monat ein.
Wie berichtet, stiegen die NBU-Interventionen im Juni auf fast 4 Milliarden US-Dollar von 3,4 Milliarden US-Dollar im Mai, 2,2 Milliarden US-Dollar im April, 1,78 Milliarden US-Dollar im März, 0,31 Milliarden US-Dollar im Februar und 1,31 Milliarden US-Dollar im Januar.
Infolgedessen gingen die Währungsreserven der Ukraine im Juni um 9 % auf 22,76 Mrd. USD zurück, und seit Anfang des Jahres betrug ihr Rückgang bereits 26,5 % oder 8,18 Mrd. USD.

, ,

Nationalbank erwartet einen Rückgang der Reserven im Jahr 2022 auf 20,8 Milliarden Dollar

Die Nationalbank der Ukraine (NBU) erwartet in der zweiten Jahreshälfte einen Rückgang der internationalen Reserven um 8,6 % – von 22,8 Mrd. USD auf 20,8 Mrd. USD und ihre Beibehaltung auf diesem Niveau im Jahr 2023, heißt es in der Prognose der Regulierungsbehörde.

Ihm zufolge werden sich die Reserven Ende 2023 auf 21,2 Milliarden Dollar belaufen und 2024 auf 28,7 Milliarden Dollar anwachsen.

Gleichzeitig wird der Leistungsbilanzsaldo nach den Prognosen der Regulierungsbehörde bis Ende 2022 positiv sein und sich auf 6,4 Milliarden US-Dollar belaufen, während er Ende letzten Jahres negativ war und 3,2 Milliarden US-Dollar betrug.

Die NBU erwartet, dass diese Zahl bis Ende 2023 und 2024 negativ sein und sich auf 3,9 Milliarden US-Dollar bzw. 8,8 Milliarden US-Dollar belaufen wird.

,

Die Nationalbank erhöhte den offiziellen Wechselkurs der Griwna gegenüber dem Dollar um 25 % von 29,2549 UAH/1 USD auf 36,5686 UAH/1 USD

Ab 09:00 Uhr am 21. Juli 2022 hat die Nationalbank der Ukraine den offiziellen Wechselkurs der Griwna gegenüber dem US-Dollar um 25 % angepasst – von UAH 29,2549/$1 auf UAH 36,5686/$1, unter Berücksichtigung von Änderungen in den grundlegenden Merkmalen der ukrainischen Wirtschaft während des Krieges und der Stärkung des US-Dollars gegenüber anderen Währungen, heißt es in einer Mitteilung auf der NBU-Website.
„Ein solcher Schritt wird die Wettbewerbsfähigkeit der ukrainischen Produzenten erhöhen, die Wechselkursbedingungen für verschiedene Unternehmensgruppen und die Bevölkerung zusammenbringen und die Stabilität der Wirtschaft in einem Krieg erhalten“, sagte die Nationalbank.
Er betonte, dass der offizielle Wechselkurs der Griwna gegenüber dem US-Dollar weiterhin festgelegt sei.
„Angesichts der durch den Krieg verursachten hohen Unsicherheit ist ein fester offizieller Wechselkurs gegenüber dem US-Dollar der wichtigste Anker zur Stabilisierung der Erwartungen und ein wichtiges Mittel zur Erreichung der vorrangigen Ziele der NBU. Sie sollen die Preis- und Finanzstabilität gewährleisten, was wichtig ist Voraussetzung für eine wirtschaftliche Erholung“, erläutert die Regulierungsbehörde ihre Position.

, , ,

DYNAMIK DER VERÄNDERUNGEN DES DISKONTOSATZES DER UKRAINISCHEN NATIONALBANK, %

Dynamik der veränderungen des diskontosatzes der ukrainischen nationalbank, %

NBU-Daten

, ,