Business news from Ukraine

UKRAINE ERHÖHTE STROMVERBRAUCH IM LAUFE VON 10 MONATEN UM 1,8%

Der Stromverbrauch in der Ukraine von Januar bis Oktober 2018 stieg unter Berücksichtigung der technologischen Verluste in den Netzen um 1,8% (2 Mrd. 184,8 Mio. kWh) im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Jahres 2017 auf 123 Mrd 911,1 Mio.kWh,, teilte man der Agentur “Interfax-Ukraine” im Ministerium für Energie- und Kohleindustrie mit.
Ohne Berücksichtigung technologischer Verluste stieg der Stromverbrauch in diesem Zeitraum um 2,4% (2 Mrd. 288,8 Mio. kWh) auf 99 Mrd. 422,4 Mio. kWh.
Die Industrie des Landes, ohne technologische Verluste, erhöhte den Stromverbrauch um 2% auf 42 Mrd. 981,4 Mio. kWh. Die metallurgische Industrie verbrauchte 24 Mrd. 539,2 Mio. kWh (+ 2,5% im Vergleich zu Januar-Oktober 2017), die Kraftstoffindustrie auf 2 Mrd. 916,2 Mio. kWh (-2,3%), Maschinenbauindustrie auf 3 Milliarden 255,6 Millionen kWh (+ 1,7%), Chemie und Petrochemie auf 2 Milliarden 705,9 Millionen kWh (+ 15,1%), Nahrungsmittel- und Verarbeitungsindustrie auf 3 Milliarden 664,9 Millionen kWh (+ 1,3%), Baustoffenindustrie auf 1 Milliarde 887,9 Millionen kWh (+ 0,5%), die anderen auf 4 Milliarden 11,8 Millionen kWh (+ 4%).
Darüber hinaus verbrauchten landwirtschaftliche Unternehmen 3 Milliarden 154,8 Millionen kWh (+ 4,8%), Transportunternehmen – 5 Milliarden 637,8 Millionen kWh (-2%), Bauunternehmen – 762,3 Millionen kWh (+ 7,3%).
Im Januar-Oktober 2018 verbrauchte die Bevölkerung des Landes 28 Mrd. 875,4 Mio. kWh (+ 1,1%), die privaten Verbraucher – 12 Mrd. – 525,1 Mio. kWh (+ 3%), andere nicht-industrielle Verbraucher – 5 Milliarden 485,5 Millionen kWh (+ 7,4%).
Der Anteil der Industrie am gesamten Stromverbrauch in den ersten zehn Monaten des Jahres 2018 stieg auf 43,2% gegenüber 43,1% in den Monaten Januar bis Oktober 2017, und der Anteil der Bevölkerung ging von 29,4% auf 29% zurück.

,

VERSICHERER DER UKRAINE ERHÖHTEN DIE VERSICHERUNGSRESERVEN IM LAUFE DER 9 MONATE 2018 UM 15%

Im Januar-September 2018 bildeten Versicherungsgesellschaften der Ukraine Versicherungsreserven in Höhe von 24,8 Mrd. UAH, was um 15% oder um 3,2 Mrd. UAH mehr ist als im gleichen Zeitraum des Jahres 2017, teilte der Agentur Interfax- Ukraine das Mitglied der National Financial Services Commission, Alexander Zaletov, mit.
Seiner Ansicht nach ist das Wachstum der Versicherungsreserven sowohl mit dem generellen Anstieg des Versicherungsvolumens für Bevölkerung und Unternehmen als auch mit der Verbesserung der versicherungsmathematischen Bewertung der Versicherungsverpflichtungen verbunden, nachdem der National Financial Services in die Aufsicht über den versicherungsmathematischen Bericht der Versicherungsunternehmen aufgenommen wurde.
Zum 30. September 2018 beliefen sich 52,8% (13,1 Mrd. UAH) auf Kontokorrentguthaben und Bankguthaben in Staatsanleihen, 28,6% (7,1 Mrd. UAH), Forderungsrechte zu Gebietsfremden – 9,3% (2,3 Mrd. UAH), bei Immobilien – 4,8% (1,2 Mrd. UAH).
Wie A. Zaletov feststellte, führte das Fehlen von Angeboten des Aktienmarktes dazu, dass die Investitionen der Versicherer in Aktien und Unternehmensanleihen weniger als 400 Mio. UAH oder nur 1,5% der Versicherungsreserven ausmachten.

, ,

DAS BAULEISTUNGSVOLUMEN IN DER UKRAINE STIEG IM OKT UM 4,8%

Das Bauleistungsvolumen in der Ukraine im Oktober 2018 stieg im Vergleich zum Oktober 2017 um 4,8%, während es im September 2018 bis September 2017 um 0,2% zurückging.
Nach Angaben des Staatlichen Statistikdienstes (Gosstat) wurden die Daten unabhängig von der besetzten Insel Krim und vorübergehend unkontrollierten Territorien in den Regionen Donezk und Lugansk angegeben.
Nach den Angaben des Ministeriums ging das Bauvolumen im Oktober 2018 im Vergleich mit September 2018 um 5,2% zurück (nach saisonbereinigten Daten wurde der Rückgang um 2,5% festgestellt), während es im September 2018 um 4% im Vergleich mit August 2018 stieg.
Im Oktober 2018 bis Oktober 2017 erhöhte sich das Arbeitsvolumen in allen Bereichen des Bauens. Nach unbereinigten Daten betrug das Wachstum im Wohnungsbau 0,3%, im Nichtwohnbereich 2,5%. Der Bau von Ingenieurbauwerken stieg um 9,6%.
Außerdem den Statistiken zufolge erhöhte sich das Volumen der Bauarbeiten in Wohngebäuden im Oktober gegenüber September um 0,5%, während es bei Nichtwohngebäuden um7%, bei Konstruktionsbauten um 5,4% stieg.
Im Januar-Oktober 2018 wurde im Vergleich zu Januar-Oktober 2017 der Rückgang des Bauvolumens in Kiew und 9 Regionen der Ukraine, insbesondere in Lugansk (um 28,1% auf 387,9 Mio. UAH), Transkarpatien (um 17 2% auf 985,7 Mio. UAH), Nikolaev (um 14,9% auf 1,96 Mrd. UAH) und Sumy (um 14,9% auf 929,7 Mio. UAH) festgestellt.
Der größte Anstieg des Bauvolumens der in neun Monaten fertiggestellten Bauarbeiten wurde in Donezk (um 34,9% auf 3,84 Mrd. UAH), in Chmelnytsky (um 30,6% auf 2,43 Mrd. UAH) und in Odessa (um 27,2%, auf 11,76 Mrd. USD) verzeichnet.
In Kiew sank das Bauvolumen in neun Monaten um 3,7% und belief sich auf 22,733 Mrd. UAH.

,

DIE INDUSTRIEPRODUKTION IN DER UKRAINE STIEG IM OKTOBER 2018 BIS OKTOBER 2017 UM 1,4% – GOSSTAT

Die Industrieproduktion in der Ukraine nahm im Oktober 2018 wieder zu und stieg im Vergleich zum Oktober 2017 um 1,4% nach zwei Monaten des Rückgangs, der im September bei 1,3% und im August bei 0,5% lag, teilte Statistikdienst (Gosstat) am Donnerstag mit.
Das Amt legt genau fest, dass mit der Korrektur der Kalendertage die Industrieproduktion im Oktober 2018 bis Oktober 2017 um 0,3% gestiegen ist, während sie im September und August dementsprechend um 0,7% bzw. 0,5% gesunken ist. Das Wachstum im Juni und Juli betrug 2,3% und 2,5%.
Der staatliche Statistikdienst weist darauf hin, dass die Industrieproduktion im Vergleich zum Vormonat im Oktober dieses Jahres um 10% gestiegen ist, jedoch unter Berücksichtigung des saisonalen Faktors um 0,6%. gestiegen ist.
Nach Angaben des Ministeriums blieb das Wachstum der Industrieproduktion in der Ukraine im Laufe der zehn Monaten des Jahres 2018 im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Jahres 2017 bei 1,8%, während diese Zahl im Laufe der acht Monaten 2,2%, sieben Monate – 2, 6%, sechs Monate – 2,5% betrug.
Bei der Lieferung von Strom, Gas und Dampf im Laufe der 10 Monate betrug das Wachstum 1,9%, in der verarbeitenden Industrie – 1,6% und im Bergbau – 2,3%.
Der staatliche Statistikdienst gibt an, dass die verarbeitende Industrie im Oktober 2018 die Produktion um 1% erhöhte, die Produktion von Elektrizität, Gas und Dampf um 3,6% zurückging und in der Bergbauindustrie betrug das Wachstum 5,2%.
Wie berichtet Statistikendienst stieg die Industrieproduktion in der Luhansker Region im Oktober 2018 im Vergleich zu Oktober 2017 um 16%, während sie in der Donezker Region nur um 0,5% stieg.

,

DIE UKRAINE REDUZIERTE DIE STAHLPRODUKTION IM OKTOBER BIS OKTOBER 2017 UM 6,7% UND BELEGTE DEN 13. PLATZ IM WORLDSTEEL-RATING

Nach den Arbeitsergebnissen metallurgischer Unternehmen reduzierte die Ukraine im Oktober 2018 die Stahlproduktion im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2017 um 6,7% auf 1,788 Millionen Tonnen und belegte damit den 13. Platz in der Bewertung von 64 Ländern, den weltweit führenden Herstellern dieses Produktes, die von der World Steel Manufacturers Association (Weltstahlherstellervereinigung) zusammengestellt wurde.
Im Oktober war in den meisten der Top-Zehn-Ländern, mit Ausnahme von Japan und der Türkei, ein Anstieg der Stahlproduktion bis Oktober 2017 zu verzeichnen.
Die ersten zehn Länder-Stahlproduzenten nach den Oktober-Ergebnissen sehen folgendermaßen aus: China (82,552 Mio. Tonnen, Wachstum von 9,1%), Indien (8,770) Mio. Tonnen, Zunahme von 0,4%), Japan (8,564 Mio. Tonnen, Rückgang von 4,5%), die Vereinigten Staaten (7,571 Mio. Tonnen, Zunahme von 10,5%), Südkorea (6,185 Mio. Tonnen, Zunahme von 3,5) %), Russische Föderation (6,020 Mio. Tonnen, Anstieg um 0,6%), Deutschland (3,6 Mio. Tonnen, Anstieg um 1,4%), Türkei (3,164 Mio. Tonnen, Rückgang um 4,3%), Brasilien (3,135 Mio. Tonnen (+ 3%) und Italien (2,299 Mio. Tonnen (+ 1,1%)).
Weiter folgen Iran (2,070 Mio. Tonnen, Anstieg um 10,6%), Taiwan (China, 1,965 Mio. Tonnen, Anstieg um 9,7%) und die Ukraine (1,788 Mio.Tonnen, Rückgang um 6,7%).
Insgesamt produzierten 64 Länder im Oktober 2018 156,583 Mio. Tonnen Stahl, was um 5,8% über dem Stand von Oktober 2017 liegt. Von Januar bis Oktober 2018 gehörten zu den Top- Zehn: China (782,458 Mio. Tonnen, Anstieg von 6,4%), Indien (88,433 Mio. Tonnen, Plus von 5,5%), Japan (87,188 Mio. Tonnen, Rückgang von 0,1%), USA (71,744 Mio. Tonnen, Plus von 5,1%), Südkorea (60,366 Mio.Tonnen, Anstieg von 2,2%), die Russische Föderation (60,294 Mio. Tonnen, Zunahme von 1,6%), Deutschland (35,554 Mio. Tonnen, Rückgang von 2,4%), die Türkei (31,289 Mio. Tonnen, Zunahme von 0,8%), Brasilien (29,229 Mio. Tonnen (Anstieg um 2,5%) und Italien (20,614 Mio. Tonnen, Anstieg um 2,7%).
Auf dem 11. Platz liegt der Iran (20.590 Mio. Tonnen, Plus von 19%), auf dem 12. Platz ist Taiwan (China, 19,241 Mio. Tonnen, Wachstum um 2,3% und am 13. ist Ukraine (17,567 Mio. Tonnen, auf dem10-monatigen Niveau des Vorjahres).

,

GOOGLE PAY ONLINE KANN 2019 IN DER UKRAINE ZU FUNKTIONIEREN ANFANGEN

Die Möglichkeit der Bezahlung im Internet via Google.PayOnline-Technologie kann in der Ukraine schon 2019 erscheinen, sagte der Salesmanager von “Google Ukraine” Andrei Radevitsch auf der “FinRetail 2018-Konferenz” in Kiew.
Die Google.PayOnline-Technologie ermöglicht, Waren auf den Websiten mit zwei Klicks zu bezahlen, ohne dass man die Daten der Kreditkarte manuell eingeben und die Identifikation in mehreren Schritten mit der manuellen Passworteingabe durchführen muss.
“Wir hoffen, dass die Google.PayOnline-Technologie in naher Zukunft in der Ukraine funktionieren wird und eine zusätzliche Zahlungsmethode für Einkäufe in Online-Shops wird. Wir verhandeln mit potenziellen Partnern, um diese Chance so schnell wie möglich zu nutzen”, sagte A.Radevitsch.
Er betonte, dass nach Angaben von Dritten 65% der Bevölkerung der Ukraine regelmäßig das Internet nutzen. A. Radevitsch stellte außerdem klar, dass 69% der Kunden die Website verlassen oder die mobile Anwendung schließen, wenn der Kaufvorgang zu kompliziert ist.
Gleichzeitig stieg die Zahl der Suchanfragen in der Kategorie “Kredite und Anleihen” in der Ukraine im dritten Quartal 2018 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 30%, in der Kategorie “Konten und Einlagen” um 20%.

, ,