Business news from Ukraine

MICROSOFT PLANT, ÜBER 500 MIO. USD IN DIE ENTWICKLUNG VON AZURE-CLOUD-DIENSTEN IN DER UKRAINE ZU INVESTIEREN

Das Ministerium für digitale Transformation der Ukraine und die Microsoft Corporation (USA) einigten sich über eine Zusammenarbeit bei der Umsetzung des Azure Expansion Programs in der Ukraine, das die Schaffung hyperskalierbarer Cloud-Dienste vorsieht.
„Heute entwickelt sich die digitale Wirtschaft in der Ukraine vor Ihren Augen. Wir sind Microsoft dankbar dafür, dass sie unserem Markt besondere Aufmerksamkeit geschenkt haben, dafür, dass Sie sich für unser Land entschieden haben. Eines der vorrangigen Ziele unseres Ministeriums ist es, innerhalb von 2,5 Jahren 100% der öffentlichen Dienstleistungen zu digitalisieren. Und das ist unmöglich, solange es in unserem Land kein Datenzentrum gibt, in dem diese Daten gespeichert werden. Microsoft kann an sich das erste große Projekt sein, das uns helfen wird, unser ehrgeiziges Ziel zu verwirklichen“, betonte stellvertretender Ministerpräsident, Minister für digitale Transformation der Ukraine Mykhailo Fedorov bei einem Briefing in Kyjiw am Freitag.
Das Azure Expansion Program wird zur Einführung von Innovationen auf Wolkenbasis für verschiedene kommerzielle, staatliche Stellen und Unternehmen sowie für die ukrainische Regierung beitragen.
Microsoft beabsichtigt außerdem, technologische Unterstützung zu leisten, um die Nutzung der Azure Cloud zu demonstrieren.
Laut der stellvertretenden Leiterin des Büros des Präsidenten der Ukraine Yuliia Kovaliv werden im Rahmen der Zusammenarbeit mit Microsoft auch Bildungsprogramme in der Ukraine entwickelt.
Im Rahmen des Memorandums vereinbarten die Parteien die Unterstützung von Bildungsprogrammen, deren Zielgruppe mehr als 100.000 Studenten, IT-Spezialisten und ukrainische Bürger im Bereich der Informationstechnologien sein werden, sowie die Einführung innovativer fortschrittlicher Technologien in der Ukraine auf nationaler, regionaler und branchenübergreifender Ebene, wie z.B. künstliche Intelligenz, Cloud Computing, Big Data und Internet der Dinge.
Geplant ist auch die Einführung von Branchenlösungen wie E-Government, E-Health-System sowie Innovationen in den Bereichen Ed-tech, Ag-tech, Fin-tech, IT, Produktion, Energie, Infrastruktur und Spieleindustrie.
Microsoft plant auch, den Prozess der offiziellen Unterstützung der Xbox-Spieleplattform für den ukrainischen Markt zu beginnen.
Das Memorandum wurde von Fedorov, Vize-Premierminister und Minister für digitale Transformation der Ukraine und Jan Peter De Jong, Leiter der Vertretung von Microsoft Ukraine, unterzeichnet.
Wie es in einer Pressemitteilung auf Microsofts Website heißt, müssen die Parteien, um die in diesem Memorandum vorgesehene potenzielle Zusammenarbeit umzusetzen, in der nächsten Phase eine separate Vereinbarung abschließen.

, ,

DEUTSCHE BOTSCHAFTERIN: JUSTIZREFORM IST NOTWENDIG, UM MEHR DEUTSCHE INVESTITIONEN IN DER UKRAINE ANZUZIEHEN

Die Ukraine braucht eine Justizreform, um die Zahl der deutschen Investitionen im Land zu erhöhen, teilte Botschafterin der Bundesrepublik Deutschland in der Ukraine, Anka Feldhusen, mit.
„Ich war sehr traurig, als ich vor einem Jahr in die Ukraine angekommen bin: Die deutschen Investitionen sind immer noch auf dem gleichen Niveau wie 2015, als ich das letzte Mal die Ukraine verlassen habe. Um ehrlich zu sein, liegt es an der fehlenden Justizreform. Es ist nur so, dass unsere Investoren nicht glauben, dass sie ihre Rechte hier vor einem fairen Prozess verteidigen können, und das hindert sie daran, hierher zu kommen. Jeder weiß davon, denn ein Unternehmen erzählt es dem anderen. Das ist sehr schlecht. Ich spreche jetzt mit allen darüber, weil das Interesse der deutschen Investoren vor der Krise hoch war und ich denke, es wird auch nach der Krise hoch sein“, erklärte die Botschafterin während des Programms „Mykhailivska,1“, das am Freitag auf dem YouTube-Kanal des ukrainischen Außenministeriums veröffentlicht wurde.
Feldhusen betonte, dass die Ukraine nun das Fenster der Gelegenheit habe, mehr zu tun, um mit der Justizreform zu beginnen.
„Und das ukrainische Volk will, glaube ich, einen fairen Prozess, eine Justizreform. Unsere Investoren wollen es. Ich denke, dass kleine und mittlere Unternehmen in der Ukraine das auch wollen. Vor allem große Unternehmen und Oligarchen sind interessiert, damit sich nichts ändert. Aber es wird eine sehr schwierige Aufgabe sein. Und es scheint mir, dass alle zusammenarbeiten müssen, um dieses Risiko zu überwinden“, fügte sie hinzu.
Die Diplomatin wies auch auf die Möglichkeit hin, dass Deutschland aufgrund der Corona-Krise seine Arzneimittelproduktion in die Ukraine transportieren könnte.
„Ich denke, dass wir unsere Produktionsstätten hierher transportieren können, zum Beispiel die für Arzneimittel, die jetzt in China oder Indien sind, und wir haben gelernt, dass es besser ist, sie näher zu haben, es gibt logistische Probleme, sie nach Deutschland zu bringen. Die pharmazeutische Industrie in der Ukraine ist ziemlich stark. Und, offen gesagt, die einzige Neuinvestition der letzten Monate war der Erwerb eines pharmazeutischen Werks in Bila Zerkwa durch eine deutsche Firma“, erklärte Feldhusen

,

AUSLÄNDISCHE INVESTITIONEN IN DIE UKRAINE SIND 2019 UM $2,9 MRD. GESTIEGEN, UNTER GRÖSSTEN INVESTORLÄNDERN SIND DIE NIEDERLANDE, ZYPERN UND RUSSLAND

Der Umfang von ausländischen Direktinvestitionen (ADI) in die Ukraine in Form des Aktienkapitals beliefen sich nach dem Stand vom 31. Dezember 2019 auf $35,81 Mrd., dies ist um $2,9 Mrd (oder um 8,8%) höher gegenüber dem Jahresanfang, so der staatliche Statistikdienst.
Nach seinen Angaben betrug der Investitionszufluss im Vorjahr $2,53 Mrd., die Devestitionen – $1,28 Mio., dabei hat die Kursdifferenz wegen Hryvnia-Stärkung den wesentlichen Teil der Investitionszunahme ($0,95 Mrd.) sichergestellt.
Wie es zuvor berichtet wurde, sind die ADI in die Ukraine im ersten Quartal 2019 nur um $45,5 Mio. gestiegen. Ihr Zufluss betrug $0,59 Mrd., die Devestitionen – $0,5 Mrd., und der Beitrag der Kursdifferenz belief sich auf $0,06 Mrd.
Nach Halbjahr Ergebnissen erreichte der ADI-Zunahme $0,84 Mrd., dabei betrug Zufluss $1,26 Mrd., Devestitionen – $0,73 Mrd. bei einem Beitrag der Kursdifferenz in der Höhe von $0,52 Mrd.
Im Laufe der 9 Monate haben sich die ADI um $1,82 Mrd. erhöht, der Zufluss betrug $1,67 Mrd., die Devestitionen – $0,98 Mio., die Kursdifferenz – $1,14 Mrd.
Ein wesentlicher Zufluss von ADI im 4. Quartal ist mit dem Abschluss eines Kaufvertrages des Telekommunikationsgeschäftes in der Ukraine zwischen Aserbaidschaner Bakcell und “MTC” verbunden. Das Erwerbsgeschäft von “Vodafone Ukraine” wurde Ende Dezember 2019 abgeschlossen. Dabei wurden Investitionen von J.P. Morgan und RBI in Höhe von $734 Mio. (inklusiv anstehenden Zahlungen in Höhe von rund $84 Mio.) hineingezogen.
Wie es zuvor berichtet wurde, belief sich der Zufluss von ADI in die Ukraine auf $1,3 Mrd., im Vorjahr belief er sich auf $0,38 Mrd.
Nach Angaben des staatlichen Statistikdienstes stammte der größte Zufluss der ADI aus den Niederlanden – $1 Mrd. 182,7 Mio. (bis $8,3 Mrd.), Zypern – $824,4 Mio. (bis $10,37 Mrd.), Russland – $185,5 Mio. (bis $0,78 Mrd.), der Schweiz – $162,4 Mio. (bis $1,71 Mrd.) und Deutschland – $141,7 Mio. (bis $1,84 Mrd.).
Gleichzeitig haben sich die Investitionen aus Ungarn drastisch auf $184,4 Mio. (bis $0,38 Mrd.) und aus Großbritannien – auf $70,6 Mio. (bis $2,04 Mrd.) reduziert.
Zu den Industriebranchen, die einen Zuwachs ausländischer Investitionen aufweisen, gehören Finanz- und Versicherungsbranche – $916,5 Mio., Informations- und Telekommunikationsbranche – $738,5 Mio., Abbau- und Verarbeitungstätigkeit – $283,8 Mio. und $271,7 Mio. dementsprechend, Immobilienbranche – $237,5 Mio., Strom- und Gaslieferung – $216,8 Mio., Groß- und Einzelhandel – $182,3 Mio., fachliche, wissenschaftliche und technische Tätigkeiten – $126,1 Mio.

, , , ,

UKRAINE MÖCHTE DIE GROSSEN INVESTITIONEN SEHEN – ZELENSKIY AUF DEM TREFFEN MIT DEN GESCHÄFTSKREISEN ISRAELS

Der Präsident der Ukraine Vladimir Zelenskiy traf sich in Jerusalem mit den Vertretern der Geschäftskreise Israels und forderte sie auf, in die Ukraine zu investieren, berichtete der Pressedienst des Präsidenten der Ukraine. „Heutzutage steht vor Ihnen die Ukraine – junge, sehr energische, die sich zu ändern möchte, forscht die Technologien, möchte wirtschaftlich liberal sein. Ukraine will große Investitionen sehen“, – sagte der Staatschef den Vertretern der israelischen Geschäftswelt.
Zelenskiy betonte, dass in der Ukraine solche Gesetze angenommen werden, die dem Business helfen, zum Beispiel, die Gesetze über die „Deoffshorisierung“, Deregulation und über die Konzession.
„Sobald wir die Gesetze annehmen, sehen wir sofort das Resultat. Zum Beispiel, haben wir mit der Konzession der Häfen begonnen. Bei uns fanden die Ausschreibungen statt, und schon ist das Geld in einen der Häfen geflossen. Dorthin betragen die Investitionen über eine Milliarde USD“, – wies er hin.
Der Präsident stellte die Programme, welche die Ukraine den Investoren anbietet, vor und erzählte über die modernen Projekte, die das Leben dem Business und den Menschen im Land vereinfachen.
„Wir wollen unter den Ersten in der Entwicklung der Technologien in der Welt sein. Wir entwickeln das große Projekt „Staat im Smartphone“. Alle möglichen Staatsdienstleistungen werden im Smartphone zugänglich sein“, – sagte er und zeigte an seinem Smartphone, wie dieses System funktionieren wird.

, , ,

INVESTITIONEN IN DIE ERNEUERBARE ENERGETIK IN DER UKRAINE HABEN IN 2019 CA. EUR 3,7 MILLIARDEN BETRAGEN

In 2019 wurden in der Ukraine 4,5 Hektowatt neue Leistungen erneuerbarer Elektroenergetik in Betrieb genommen, die Investitionen in die Objekte haben ca. EUR 3,7 Milliarden betragen.
Wie der Pressedienst der Staatlichen Agentur in der Energieeffizienz und der Energieeinsparung mitteilte, vergrößerten die realisierten Projekte die gesamte Leistung der „grünen“ Elektroenergie in der Ukraine um das Dreifache – bis 6,8 Hektowatt.
„Insgesamt ermöglichen die bestehenden Leistungen der „reinen“ Energetik jährlich über 8,4 Milliarden kWh Elektroenergie zu erzeugen (ca. 5,5% von der gesamten Produktion)“, – erklärte die Agentur.
In der Staatlichen Agentur für Energieeffizienz und Energieeinsparung erinnerte man auch, dass für April 2020 die ersten „grünen“ Versteigerungen auf der Plattform „ProZorro. Verkäufe“ schon geplant sind; deren Hauptziel ist, den Wert der „reinen“ Energie für die Verbraucher zu verbilligen und die Konkurrenz zwischen den Investoren zu steigern.
Wie bereits berichtet, kann die installierte Leistung der erneuerbaren Energiequellen laut den durch das Ministerium für Energetik und den Umweltschutz früher verkündeten Prognosen nach den Ergebnissen 2019 – 5,7-6,2 Hektowatt betragen. Die prognostizierte Herstellung der „grünen“ Elektroenergie wird 6 Milliarden kWh gleichen, und die Summe der Auszahlungen für diesen Umfang der Elektroenergie wird ca. 28 Milliarden Uah (ohne MWST) betragen.
Nach einigen Einschätzungen wird in 2020 der Umfang der Auszahlungen den Objekten der erneuerbaren Energiequellen 45 Milliarden UAH betragen können.

,

DRAGON CAPITAL VERLANGSAMTE IN 2019 DIE INVESTITIONEN IN DIE IMMOBILIEN UND ERWEITERTE DAS PORTFOLIO UM 13%

Dragon Capital, die größte Investitionsgesellschaft der Ukraine, erweiterte nach Ergebnissen 2019 ihr Portfolio der kommerziellen Immobilien um acht Objekte, oder um 13%, berichtete der Pressedienst der Gesellschaft mit dem Verweis auf den Generaldirektor Tomasch Fiala.
“Wir beenden das Jahr 2019 mit den mäßigeren Tempos des Ankaufs der Immobilien, als in 2016-2018, was zum Teil mit der Wahlperiode dieses Jahres und unseren bedeutenden Investitionen Ende 2018 verbunden ist. Ungeachtet dessen erweiterten wir unser Portfolio um 13%, oder um mehr als 77 Tsd. Q. m. und planen die neuen Investitionen in die kommerziellen Immobilien gemeinsam mit unseren Partnern in 2020”, – so die Mitteilung von Fiala.
Er fügte hinzu, dass solche Pläne das Glauben der Gesellschaft Dragon Capital an die weitere Verbesserung des Investitionsklimas und das Wirtschaftswachstum der Ukraine bestätigen.
Insgesamt, hat Dragon Capital in 2019 zwei Lager in Kharkov und Kyiv mit der Gesamtfläche von 34,6 Tsd. Q. m., den Raum in Lvov mit der Gesamtfläche von 945 Q. m., drei Office-Objekte mit der Gesamtfläche von 12,9 Tsd. Q. m. und zwei Einkaufszentren mit der Fläche von 29,5 Tsd. Q. m. (alle in Kyiv) gekauft.
“Dadurch erreichte das Portfolio der kommerziellen Immobilien von Dragon Capital 655 Tsd. Q. m. und umfasst jetzt 11 Bürogebäude, sechs Einkaufszentren und 10 Lagerkomplexe in Kyiv, Kharkov, Lvov, Winniza und Zaporozhye”, – resümierte man in der Gesellschaft.
Dragon Capital ist eine der größten Investitionsgesellschaften der Ukraine. Arbeitet im Bereich der direkten Investitionen und der Finanzdienstleistungen, erbringt das volle Spektrum der Investitionsbank- und Brokerdienstleistungen für die körperschaftlichen und die privaten Kunden. Als letztendlicher Eigentümer ist im staatlichen Register der Bürger Tschechiens, der Präsident der Europäischen Business-Assoziation Tomasch Fiala genannt.

, ,