Business news from Ukraine

ZELENSKY LUD AMERIKANISCHE WISSENSCHAFTLER EIN, BEIM WIEDERAUFBAU VON SCHULEN UND UNIVERSITÄTEN IN DER UKRAINE ZU HELFEN

Während einer Online-Kommunikation mit der US-amerikanischen Universitätsgemeinschaft lud Präsident Wolodymyr Selenskyj Wissenschaftler ein, sich dem Programm zur Wiederherstellung von Schulen und Universitäten in der Ukraine anzuschließen, berichtete der Pressedienst des Präsidialamts am Montag.
Wie das Staatsoberhaupt sagte, wird ein großer Plan zur Wiederherstellung der Ukraine entwickelt, der insbesondere die Wiederherstellung von Schulen, Universitäten, Instituten und anderen Bildungseinrichtungen vorsieht.
„Tausende Bildungseinrichtungen wurden zerstört. Für uns ist das eine große Tragödie. Deshalb werden wir Ihnen nur dann dankbar sein, wenn wir solche Restaurierungsprojekte auf der Ebene der Bildungsministerien, der Bildungsprogramme und der Universitäten haben“, sagte der Präsident.
„Wenn wir von Wiederaufnahme sprechen, ist das nicht nur eine Frage des Geldes, sondern auch der Spezialisten. Denn wir können eine Art Institut, eine Universität aufbauen, aber es ist sehr wichtig, dass es Menschen gibt, die Wissensträger und Spezialisten sind. Daher sind wir bereit für eine solche gemeinsame Arbeit und werden Ihnen sehr dankbar sein, wenn Sie uns bei der Entwicklung neuer Bildungsprogramme unterstützen“, fügte er hinzu.
Selenskyj betonte, dass der Plan zur Wiederherstellung der Ukraine Programme zur Wiederherstellung verschiedener Sektoren der Wirtschaft und des öffentlichen Lebens vorsehe.
„Wir gehen Partnerschaften mit dieser oder jener Institution, mit diesem oder jenem Staat ein. Wir haben sogar eine Schirmherrschaft. Wir haben bereits mehrere Beispiele. Ich weiß, dass die Vereinigten Staaten für sich selbst eine geeignete Region für die Wiederherstellung unseres Landes, Kanadas und der europäischen Staaten auswählen werden“, sagte der Präsident.
Zum ersten Mal in der Geschichte sprach das ukrainische Staatsoberhaupt unter der Schirmherrschaft der American Association of Universities vor Studenten und Führungskräften großer Universitäten. Vertreter von etwa fünfzig Institutionen nahmen an dem Treffen teil, darunter die Yale University, die Harvard University, die Boston University, die Duke University, die Cornell University und die Brown University. Etwa 5,5 Tausend Studenten verfolgten die Live-Übertragung auf dem Campus, berichtet der Pressedienst.

, , , ,

FINANCIAL TIMES – BORRELL GLAUBT, DASS DIE EU EINGEFRORENE RUSSISCHE GELDER ZUM WIEDERAUFBAU DER UKRAINE VERWENDEN KÖNNTE

Der Leiter der europäischen Diplomatie, Josep Borrell, glaubt, dass die EU die in Europa gelagerten russischen Reserven abziehen und sie der Wiederherstellung der Ukraine zuführen könnte.
„Ich würde mich nachdrücklich dafür einsetzen, da es völlig logisch ist“, sagte er in einem Interview, das am Montag in der Financial Times veröffentlicht wurde.
„Die Europäische Kommission hat gesagt, dass die Wiederherstellung der Ukraine Hunderte von Milliarden Euro kosten könnte, und die europäischen Hauptstädte könnten erwägen, im Ausland eingefrorene russische Vermögenswerte zu beschlagnahmen, um den Wiederaufbau der Ukraine zu finanzieren (…)“, zitierte die FT Borrell.
Gleichzeitig zog Borrell eine Analogie zu Afghanistan – die Vereinigten Staaten übernahmen die Kontrolle über Vermögenswerte in Milliardenhöhe, die der Zentralbank von Afghanistan gehörten, um sie möglicherweise teilweise zur Entschädigung von Terroropfern sowie für humanitäre Zwecke zu verwenden Hilfe für das Land.
„Wir haben Geld in unseren Taschen, und jemand muss mir erklären, warum es gut ist, dies mit afghanischem Geld zu tun, aber nicht mit russischem Geld“, sagte Borrell.
„EU-Vertreter haben überlegt, ob es möglich ist, Russlands Reserven auf den Wiederaufbau der Ukraine zu lenken, aber Brüssel hat keine politischen Vorschläge zu diesem Thema vorgelegt“, heißt es in der Veröffentlichung.
Die FT erinnert daran, dass „die EU und ihre Verbündeten kurz nach Beginn des Konflikts Hunderte Milliarden Dollar ausländischer Vermögenswerte der russischen Zentralbank eingefroren haben“.

, , , ,

DEUTSCHLAND UND DER DORTMUNDER CLUB HELFEN BEIM WIEDERAUFBAU DES IM KRIEG ZERSTÖRTEN STADIONS IN TSCHERNIHIW

Der Minister für Kultur und Informationspolitik, Oleksandr Tkachenko, sagte, Deutschland und der Dortmunder Verein würden beim Wiederaufbau des von russischen Truppen zerstörten Fußballstadions in Tschernihiw helfen.
„Deutschland und der Dortmunder Klub sind bereit, beim Wiederaufbau des von der russischen Besatzungsmacht zerstörten Stadions in Tschernihiw zu helfen. Der Verein gedenkt seines Spielers und des coolen ukrainischen Fußballers Andriy Yarmolenko. Wir unsererseits schließen uns Bürgermeister Vladislav Atroshenko in den Dialog an und hoffen, dass diese wunderbare Nachricht die Bewohner von Tschernihiw unterstützen kann“, schrieb Tkachenko im Telegrammkanal nach Verhandlungen mit Claudia Roth, Staatsministerin für Kultur und Medien der Bundeskanzlerin Sekretariat.
Nach Angaben des Ministers betonte Deutschland seine unveränderliche Position zur Bedeutung einer Verschiebung der 45. Sitzung des UNESCO-Welterbekomitees aus dem russischen Kasan.
Darüber hinaus diskutierten die Parteien die Initiative, das historische Gebiet von Odessa in die UNESCO aufzunehmen.

, , , , ,

DIE EBWE WILL BIS ZU 450 MIO. EUR FÜR DEN WIEDERAUFBAU DER AUTOBAHN KIEW-ODESSA BEREITSTELLEN

Am Freitag unterzeichneten die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBWE) und die ukrainische Regierung in London eine Absichtserklärung über das Projekt zum Wiederaufbau der Autobahn M05 Kiew-Odessa in den Oblasten Tscherkassy, Kirowohrad, Mykolajiw und Odessa mit einer Länge von 314 km sowie das zum Bau des nördlichen Teils der Umgehungsstraße um Lwiw mit einer Länge von 23 km.
Laut der Pressemitteilung der EBWE wurde das Memorandum vom ukrainischen Ministerpräsidenten Oleksii Honcharuk und dem EBWE-Präsidenten Suma Chakrabarti unterzeichnet.
Durchgeführt wird das Projekt von der staatlichen Straßenverkehrsbehörde der Ukraine (Ukravtodor). Im Rahmen dieses Projekts wird die EBWE auch einen Beitrag zur Stärkung der Corporate Governance und Bekämpfung der Korruption in der Behörde, zur Reform des ukrainischen Straßenwesens sowie zur Umsetzung von Maßnahmen zur Straßenverkehrssicherheit leisten.
Als Vorbedingungen für die Finanzierung durch die EBWE gelten der erfolgreiche Abschluss des gesamten Projektüberprüfungsprozesses, einschließlich Machbarkeitsstudien und Umweltverträglichkeitsprüfungen, und die endgültige Genehmigung dieser Projekte durch den Vorstand der EBWE, heißt es im Bericht.

, , ,

ZUM WIEDERAUFBAU VON DONBASS BRAUCHT MAN ÜBER 10 MRD. EUR, WIR LADEN DIE AUSLÄNDISCHEN INVESTOREN ZUM INVESTITIONSFORUM IN MARIUPOL IM HERBST EIN – SELENSKIJ

Der ukrainische Präsident Wladimir Selenskij lädt ausländische Investoren im Herbst zum Investitionsforum in Mariupol ein, in dem Wiederaufbau von Donbass zur Sprache gekommen wird.
„Nach den vorläufigen Schätzungen sind 10 Mrd. EUR zum Wiederaufbau von Donbass benötigt. Im Herbst findet das betreffende Forum in Mariupol statt, zu dem wir ausländische Investoren einladen, die in die Infrastruktur- und geisteswissenschaftliche Projekte in Donbass anlegen wollen“, sagte er in der Konferenz zu den Fragen der Reform in der Ukraine in Toronto.

, , , ,