Business news from Ukraine

Ölpreise steigen, Brent $82,3 pro Barrel

Die Ölpreise steigen am Montagmorgen.

Der Preis für Juli-Futures der Sorte Brent an der Londoner ICE-Futures-Börse liegt um 8:08 Uhr bei 82,32 $ pro Barrel und damit 0,2 $ (0,24 %) höher als bei Handelsschluss des Vortages. Am Freitag waren diese Kontrakte um $ 0,76 (0,9 %) auf $ 82,12 pro Barrel gestiegen.

Die WTI-Futures für Juli im elektronischen Handel an der New York Mercantile Exchange (NYMEX) verteuerten sich bis zu diesem Zeitpunkt um $ 0,28 (0,36 %) auf $ 78 pro Barrel. Am Ende der vorangegangenen Sitzung war der Wert dieser Kontrakte um $ 0,85 (1,1 %) auf $ 77,72 je Barrel gestiegen.

In der vergangenen Woche verlor die internationale Benchmark 2,2 %, während die nordamerikanische Benchmark 2,3 % einbüßte.

Der Druck auf die Notierungen wurde durch die Befürchtung ausgelöst, dass die US-Notenbank die Zinssätze länger als erwartet hoch halten würde, was im Falle einer starken Konjunkturabschwächung eine Gefahr für die Nachfrage darstellen würde.

In dieser Woche wird der neueste Wert des PCE-Index, des bevorzugten Inflationsindikators der US-Zentralbank, veröffentlicht. Diese Daten könnten sich auf die künftige Politik der Zentralbank auswirken.

Außerdem erwartet der Markt am Sonntag das OPEC+-Treffen, bei dem die führenden Ölproduzenten ihre Produktionskürzungen voraussichtlich bis Ende des Jahres verlängern werden.

,

Ölpreise steigen weiter, Brent $83,5 pro Barrel

Die Ölpreise steigen am Dienstagmorgen weiter an, da die Händler die Situation im Nahen Osten bewerten.

Der Preis für Juli-Futures der Sorte Brent an der Londoner ICE-Futures-Börse liegt um 8:04 Uhr bei 83,48 $ pro Barrel und damit um 0,15 $ (0,18 %) höher als bei Handelsschluss des Vortages. Am Montag waren diese Kontrakte um $ 0,37 (0,5 %) auf $ 83,33 pro Barrel gestiegen.

Die Juni-Futures für WTI im elektronischen Handel an der New York Mercantile Exchange (NYMEX) verteuerten sich bis zu diesem Zeitpunkt um $ 0,14 (0,18 %) auf $ 78,62 je Barrel. Infolge des vorangegangenen Handels stieg der Wert dieser Kontrakte zum ersten Mal seit sechs Sitzungen – um $ 0,37 (0,5 %) auf $ 78,48 pro Barrel.

Israel gibt seine Pläne für eine Operation in Rafah nicht auf und will auf diese Weise Druck auf die Hamas-Bewegung ausüben, berichtet die Times of Israel unter Berufung auf eine Erklärung des Büros des israelischen Premierministers Benjamin Netanjahu.

„Das israelische Militärkabinett hat einstimmig beschlossen, die Vorbereitungen für eine Operation in Rafah fortzusetzen, um militärischen Druck auf die Hamas auszuüben, damit diese Fortschritte bei der Freilassung der Geiseln und der Erreichung der Kriegsziele macht“, zitiert die Zeitung die Erklärung des Büros.

Der Erklärung zufolge stellt die jüngste Reaktion der Hamas auf Friedensinitiativen Israel nicht zufrieden. Netanjahu hatte zuvor erklärt, die Hamas habe unannehmbare Forderungen gestellt, darunter einen dauerhaften Waffenstillstand.

Darüber hinaus kündigte Saudi Aramco am vergangenen Wochenende an, die Ölpreise für asiatische Abnehmer im Juni zu erhöhen. Die Kosten für die wichtigste nach Asien gelieferte Sorte, Arab Light, werden um 0,9 Dollar pro Barrel steigen. Infolgedessen wird es 2,9 $ mehr kosten als der Korb aus omanischem und Dubai-Rohöl, so Saudi Aramco in einer Erklärung.

Die Preiserhöhung könnte darauf hindeuten, dass Saudi-Arabien „nicht so sehr über die schwache Ölnachfrage besorgt ist“, zitierte MartketWatch Phil Flynn, leitender Marktanalyst bei The Price Futures Group, mit den Worten.

,

Ölpreise steigen, Brent nahe $83,3 pro Barrel

Die Ölpreise steigen am Montag, nachdem sie in der Vorwoche den größten Rückgang seit Februar verzeichnet hatten.

Der Preis für Juli-Futures der Sorte Brent an der Londoner ICE-Futures-Börse liegt um 8.10 Uhr bei 83,25 $ pro Barrel und damit um 0,29 $ (0,35 %) höher als bei Handelsschluss der Vorwoche. Am Freitag waren diese Kontrakte um $ 0,71 (0,9 %) auf $ 82,96 pro Barrel gefallen.

Die Juni-Futures für WTI im elektronischen Handel an der New York Mercantile Exchange (NYMEX) verteuerten sich bis zu diesem Zeitpunkt um $ 0,3 (0,38 %) auf $ 78,41 je Barrel. Infolge des vorangegangenen Handels sank der Wert der Kontrakte um $ 0,84 (1,1 %) auf $ 78,11 pro Barrel.

Im Laufe der Woche sank Brent um 6 %, während WTI um fast 7 % nachgab.

In der vergangenen Woche wurde der Markt durch Daten über steigende US-Lagerbestände und Signale für eine rückläufige Nachfrage sowie durch ein gewisses Nachlassen der Befürchtungen hinsichtlich einer möglichen Reduzierung der Öllieferungen aus dem Nahen Osten unter Druck gesetzt.

Händler gehen davon aus, dass die OPEC+-Länder trotz eines deutlichen Preisrückgangs ihre Produktion weiter drosseln werden. Die Mehrheit der von Bloomberg befragten Händler und Analysten geht davon aus, dass die Länder der Allianz, die sich an die freiwilligen Produktionskürzungen halten, die derzeitigen Maßnahmen bis zum Ende dieses Jahres fortsetzen werden.

Am vergangenen Wochenende kündigte Saudi Aramco an, dass es die Ölpreise für asiatische Abnehmer im Juni anheben werde. Die Kosten für die wichtigste nach Asien gelieferte Sorte, Arab Light, werden um 0,9 $ pro Barrel steigen. Infolgedessen wird sie 2,9 $ mehr kosten als ein Korb mit Rohöl aus Oman und Dubai, so Saudi Aramco in einer Erklärung.

,

Ölpreise ziehen wieder an, Brent $90,2 pro Barrel

Die Ölpreise sind am Freitag inmitten einer neuen Welle von Befürchtungen über einen möglichen iranischen Angriff auf Israel wieder angestiegen.

Zuvor hatten die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten als Reaktion auf den Angriff auf die iranische Botschaft in Syrien vor der hohen Wahrscheinlichkeit eines iranischen Angriffs auf Regierungs- und Militärziele in Israel gewarnt.

Das Wall Street Journal berichtete am Donnerstag unter Berufung auf informierte Quellen, dass der Angriff in den nächsten 24-48 Stunden stattfinden werde.

Der Preis für Juni-Futures der Sorte Brent an der Londoner ICE-Futures-Börse liegt um 8:05 Uhr bei 90,22 $ pro Barrel und damit um 0,48 $ (0,53 %) höher als zum vorherigen Handelsschluss. Am Donnerstag fielen diese Kontrakte um $ 0,74 (0,8 %) auf $ 89,74 pro Barrel.

Die Mai-Futures für WTI im elektronischen Handel an der New York Mercantile Exchange (NYMEX) verteuerten sich um $ 0,61 (0,72 %) auf $ 85,63 je Barrel. Im vorangegangenen Handel war der Wert dieser Kontrakte um $ 1,19 (1,4 %) auf $ 85,02 pro Barrel gefallen.

„Die drohende iranische Intervention dürfte den Aufwärtstrend der Ölpreise unterstützen“, sagte Charu Chanana, Analyst bei Saxo Bank Capital Markets in Singapur. – Der Aufwärtstrend am Markt wird jedoch gefährdet sein, wenn die Eskalation der geopolitischen Risiken vermieden wird.

Die Aufmerksamkeit der Händler richtet sich am Freitag auch auf den monatlichen Bericht der Internationalen Energieagentur (IEA) über den Ölmarkt.

,

Analysten prognostizieren für dieses Jahr Ölpreise zwischen 80 und 100 Dollar pro Barrel

Die Ölpreise werden sich in diesem Jahr in einer Spanne zwischen 80 und 100 Dollar pro Barrel bewegen, da die weltweite Ölnachfrage um 1,9 Millionen Barrel pro Tag steigt, so Russell Hardy, Vorstandsvorsitzender des internationalen Handelsunternehmens Vitol.

„Das scheint eine vernünftige Spanne für den Markt zu sein, wenn man bedenkt, dass die OPEC die weltweiten Lagerbestände kontrolliert“, sagte er auf einer Konferenz in Lausanne. – Das Angebot auf dem Markt ist wirklich knapp“.

Angesichts geopolitischer Risiken und Anzeichen für eine starke Nachfrage stiegen die Brent-Rohöl-Futures letzte Woche auf über 90 $ pro Barrel.

Die Internationale Energieagentur (IEA) prognostizierte für dieses Jahr einen Anstieg der weltweiten Ölnachfrage um 1,4 Millionen bpd, 500.000 weniger als die Prognose des Vitol-Chefs.

Hardy geht davon aus, dass die Kraftstoffnachfrage in China weiter steigen wird, der Höhepunkt aber „relativ bald“ erreicht sein wird.

Ölpreise fallen, Brent wird unter 90 $ pro Barrel gehandelt

Die Ölpreise, die die letzte Woche auf dem höchsten Stand seit Oktober beendet haben, fallen am Montag.

Der Preis für Juni-Futures der Sorte Brent an der Londoner ICE-Futures-Börse liegt um 8:10 Uhr bei 89,91 $ pro Barrel und damit um 1,26 $ (1,38 %) niedriger als zum vorherigen Handelsschluss. Am Freitag waren diese Kontrakte um $ 0,52 (0,6 %) auf $ 91,17 pro Barrel gestiegen.

Die Mai-Futures für WTI im elektronischen Handel an der New York Mercantile Exchange (NYMEX) sind bis zu diesem Zeitpunkt um $ 1,15 (1,32 %) auf $ 85,76 pro Barrel gefallen. Infolge des vorangegangenen Handels stieg der Wert dieser Kontrakte um 0,32 $ (0,4 %) auf 86,91 $ pro Barrel.

In der vergangenen Woche stieg der Preis für Brent um 4,8 % und für WTI um 4,5 %.

Die Händler beobachten weiterhin die geopolitischen Nachrichten, da der Iran gedroht hat, Vergeltung an Israel für den Angriff auf das iranische Konsulat in Damaskus zu üben. Trotz der Sanktionen ist der Iran der drittgrößte Ölproduzent in der OPEC, so Market Watch.

Unterdessen zogen die israelischen Streitkräfte am Sonntagabend alle Einheiten aus dem südlichen Gazastreifen ab, wie die Jerusalem Post berichtete. Der Zeitung zufolge ist nur noch eine Brigade der israelischen Armee vor Ort geblieben, die den Korridor zwischen dem Süden Israels und der Küste des Gazastreifens sichern soll.

„Ein Zugeständnis wie der Rückzug aus dem Gazastreifen ist keineswegs ein Grund, die Gefahr eines direkteren Konflikts zwischen Israel und dem Iran außer Acht zu lassen“, sagte Vishnu Varathan, Analyst bei der Mizuho Bank in Singapur. – Die Volatilität der Ölpreise bleibt bestehen, und das ist hauptsächlich auf die Geopolitik zurückzuführen.

,