Business news from Ukraine

UKRAINISCHE KERNKRAFTWERKE ERHÖHTEN DEUTLICH DIE STROMPRODUKTION IM JAHR 2021

Ukrainischen Kernkraftwerke produzierten im Jahr 2021 86,4 Mrd. kWh Strom, was einer Steigerung von 13,1 % gegenüber 2020 entspricht, teilte NNEGC Energoatom mit.
Wie das Unternehmen am Freitag mitteilte, handelt es sich um die höchste Kennzahl der Stromerzeugung aus Kernenergie in den letzten sechs Jahren.
Das Unternehmen wies darauf hin, dass mehrere Faktoren zum Wachstum der Stromerzeugung aus Kernenergie beitrugen. Insbesondere die Optimierung des Zeitplans für Reparaturarbeiten, der Reparaturen in der Zeit des geringsten Stromverbrauchs vorsieht, so dass die Kernkraftwerke in den Spitzenzeiten im Herbst und Winter die maximale Last tragen können. Gleichzeitig führten die zusätzlichen 2,6 Mrd. kWh nach Berechnungen von NNEGC zu einer erheblichen Verkürzung der Dauer von Reparaturarbeiten um 116 Tage, was Energoatom als Rekord bezeichnet.
Außerdem verwies NNEGC auf den Abschluss einer Reihe von Investitionsprojekten und technologischen Innovationen, darunter die Inbetriebnahme der 750-kW-Leitung zwischen dem Kernkraftwerk Saporischschja und dem Umspannwerk Kachowka, wodurch das Kernkraftwerk Saporischschja zum ersten Mal in seiner Geschichte mit der vollen Kapazität von 6.000 MW betrieben werden konnte, während zuvor sein Produktionsmaximum bei 5.300 MW lag.
Nach Abschluss des Programms zur Erhöhung der Kapazität der in Betrieb befindlichen Kernkraftwerksblöcke auf 101,5 % arbeitet das Kernkraftwerk Saporischschja über der Nennlast von 6.190 MW, während das Kernkraftwerk Südukraine über der von 3.050 MW, betonte Energoatom.

,

Die Ukraine reduzierte in 11 Monaten die Stromproduktion um 4,5%

Die Stromerzeugung im Vereinigten Energiesystem der Ukraine sank im Januar-November 2020 um 4,5% (um 6 Mrd. 221,8 Mio. kWh) gegenüber dem gleichen Zeitraum 2019 auf 133 Mrd. 523,3 Mio. kWh.

Die Kernkraftwerke (KKW) reduzierten in den ersten 11 Monaten dieses Jahres die Stromerzeugung im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7,3% auf 69 Mrd. 241,7 Mio. kWh. Insbesondere betrug die Stromerzeugung im KKW Saporischschja 24 Mrd. 527,9 Mio. kWh (-30,3% gegenüber Januar-November 2019), im KKW Südukraine 17 Mrd. 489,1 Mio. kWh (+11,8 %), im KKW Riwne 16 Mrd. 922,7 Mio. kWh (-0,5%), im KKW Chmelnyzkyj 10 Mrd. 302 Mio. kWh (+51,2 %).

Die Wärmekraftwerke (WKW) die Heizkraftwerke (HKW) und die KWK-Anlagen reduzierten ihre Produktion um 11,1% auf 45 Mrd. 439,8 Mio. kWh. Die Stromerzeugungsgesellschaften von Wärmekraftwerken verringerten die Produktion um 17,9% auf 34 Mrd. 272,7 Mio. kWh, während Heizkraftwerke und KWK-Anlagen die Produktion um 19,2% auf 11 Mrd. 167,1 Mio. kWh erhöhten.

Die Wasser- und Pumpspeicherkraftwerke (PSW) verringerten die Produktion um 3,9% auf 6 Mrd. 944,5 Mio. kWh, die Blockanlagen erhöhten sie um 5,4% auf 1 Mrd. 710,7 Mio. kWh.

Die Produktion von Strom aus alternativen Energiequellen (Windkraftwerke, Solaranlagen, Biomasse) verdoppelte sich auf 10 Mrd. 186,6 Mio. kWh.

Der Anteil der Kernenergie in der Struktur der Stromerzeugung betrug 51,9% (53,4% im Januar-November 2019), der Anteil von WKWs, HKWs und KWK-Anlagen 34% (36,6%), der von Wasserkraftwerken und PSWs 5,2% (5,2%), der von Blockanlagen 1,3% (1,2%), der von alternativen Energiequellen 7,6% (3,7%).

ENERGOATOM KÖNNTE DIE STROMPRODUKTION UM FAST 3 MRD. KWH PRO JAHR STEIGERN

Die National Nuclear Energy Generating Company Energoatom lässt die Möglichkeit zu, die Stromproduktion in der zweiten Jahreshälfte zu erhöhen, was im Jahresvergleich die in der Energiebilanz prognostizierten Indikatoren um fast 3 Mrd. kWh überschreiten wird, teilte Energoatom mit Bezug auf die Nationale Energiegesellschaft Ukrenergo mit.
„Ukrenergo hat dem Vorschlag von Energoatom zugestimmt, die Stromproduktion auf 76,5 Mrd. kWh pro Jahr anstatt der in der Energiebilanz vorgesehenen 73,7 Mrd. kWh zu erhöhen“, heißt es in der Mitteilung von Ukrenergo.
Laut der Mitteilung sendete Ukrenergo einen Brief an die geschäftsführende Energieministerin Olha Buslavets und geschäftsführenden Präsidenten von Energoatom Petro Kotin, in dem es steht, dass die Vorschläge von Energoatom zur Erhöhung der Stromproduktion durch inländische Kernkraftwerke in der zweiten Jahreshälfte „teilweise durch das Energiesystem des Landes genehmigt werden können“.

,

2018 VERGRÖSSERTE DIE UKRAINE DIE STROMPRODUKTION UM 19,3%

2018 erhöhte die Ukraine den Stromexport um 19,3% (um 999,4 Mio. kWh) im Vergleich zum 2017 – auf 6,1657 Mrd. kWh, teilte eine Quelle im Ministerium für Energie und die Kohlenindustrie gegenüber der Agentur „Interfax-Ukraine“ mit.
Der Umfang der gelieferten Elektroenergie aus der „Energieinsel Burschtyn TEZ“ nach Ungarn und Rumänien, sowie in die Slowakei stiegen in diesem Zeitraum um 21,1% (um 662,1 Mio. kWh) – auf 3,7997 Mrd. kWh.
Die Stromlieferungen nach Polen steigerten sich um 57,6% (um 515,4 Mio. kWh) auf 1,4102 Mrd. kWh.
Der Stromexport nach Moldau lag bei 955,8 Mio. kWh, bzw. um 15,7% (um 178,1 Mio kWh) weniger als 2017.
2017 und 2018 wurde die ukrainische Elektroenergie nach Russland und Weißrussland nicht exportiert.
Dabei betrug der ukrainische Elektroenergieexport im Dezember 2018 etwa 526,9 Mio. kWh bzw. um 14,9% mehr als im Dezember 2017 (458,7 Mio. kWh).
Außerdem importierte die Ukraine im letzten Jahr 30,678 Mio. kWh (aus der Russischen Föderation – 29,49 Mio. kWh, Weißrussland – 1,188 Mio. kWh). Der Import laut den Verträgen vom Staatsunternehmen „Energorynok“ wurde als fertigungstechnische Versetzung berücksichtigt.
Wie es schon mitgeteilt wurde, exportierte die Ukraine den Strom für die Summe 331,192 Mio. USD, darunter nach Ungarn – für 189,958 Mio. USD, Polen – für 78,763 Mio. USD, Moldau – für 53,144 Mio. USD anderen Ländern – für 10,078 Mio. USD

2017 VERGRÖSSERTE DIE UKRAINE DIE STROMPRODUKTION UM 2,5%

Die Energieerzeugung im ukrainischen Energieverbundsystem (OES) steigerte sich 2018 um 2,5% (um 3,9363 Mrd. kWh) gegenüber 2017 – auf 159 Mrd. 350,9 Mio. kWh, teilte eine Quelle im Ministerium für Energie und die Kohlenindustrie gegenüber der Agentur „Interfax-Ukraine“ mit.
Die Atomkraftwerke (AKW) verringerten die Stromerzeugung in diesem Zeitraum um 1,4% auf 84,3982 Mrd. kWh. Unter anderem betrug die Stromerzeugung beim AKW im Gebiet von Saporoschje 35,9243 Mrd. kWh (+4,1% gegenüber 2017), beim Juschno-Ukrainsk AKW –18,3287 Mrd. kWh (+2,4%), beim AKW in Rowno – 17,55 Mrd. kWh (-11,3%), beim AKW in Chmelnizkij – 12,5952 Mrd. kWh (-5,9%).
2018 vergrößerten die Wasserkraftwerke und Pumpenspeicherwerke ihre Erzeugung um 13,6% – auf 12 Mrd. 8,4 Mio. kWh, wobei die Blockstationen ihre Produktion um 1,9 Prozent – auf 503,6 Mio. kWh reduzierten.
Die Stromerzeugung aus alternativen Energiequellen (WEA, SKW, Biomasse) stieg 2018 um 38,8% auf 2,633 Mrd. kWh.
Der Anteil der AKW an der Struktur der Energieerzeugung belief sich auf 53% (2017 – 55,1%), der von Wärmekraftwerk und Heiz- und Kraftzentrale und kommunale Einrichtungen auf 36,9% (35,9%), der von Wasserkraftwerk und Pumpenspeicherwerk auf 7,5% (6,8%), der von Blockanlagen auf 0,9% (0,98 Prozent), und der von alternativen Energiequellen auf 1,7% (1,2%).
Die Energieerzeugung im ukrainischen Energieverbundsystem stieg im Dezember 2018 um 7,2% (um 1,595 Mrd. kWh) im Vergleich zum ähnlichen Monat 2017 – auf 15,871 Mrd. kWh.
Wie es schon mitgeteilt wurde, stieg die Energieerzeugung im ukrainischen Energieverbundsystem 2017 gegenüber 2016 um 0,4 Prozent (um 596,8 Mio. kWh) – auf 155 Mrd. 414,2 Mio. kWh. Insbesondere, die Kernkraftwerke erzeugten 85 Mrd.576,1 Mio. kWh (+5,7 Prozent), Energieerzeugungsgesellschaften von den Wärmekraftwerken – 44,96 Mrd. kWh (-9,9 Prozent), Heiz- und Kraftzentrale und kommunale Einrichtungen – 10 Mrd. 881,3 Mio.kWh (-6,1 Prozent), Wasserkraftwerke und Pumpenspeicherwerke – 10 Mrd. 567,7 Mio. kWh (+13,7 Prozent), Blockstationen – 1 Mrd. 530,9 Mio. kWh (-1 Prozent), erneuerbare Energiequellen – 1 Mrd. 898,1 Mio. kWh (+21,6 Prozent).