Business news from Ukraine

UMCC stellt über 37 Millionen UAH für die Reparatur und Wartung von Anlagen bereit

Das Unternehmen PrJSC United Mining and Chemical Company (UMCC), das das Bergbau- und Hüttenwerk Vilnohirsk (VGMK, Region Dnipro) und das Bergbau- und Aufbereitungswerk Irshansk (IGOK, Region Zhytomyr) betreibt, hat im Januar und März dieses Jahres über 37 Mio. UAH für die Reparatur und Wartung der Ausrüstung ausgegeben.

Wie das Unternehmen in einer Pressemitteilung mitteilt, sind die Reparaturen und die Erneuerung der Bergbauausrüstung bei UMCC in vollem Gange.

Im ersten Quartal 2024 lag einer der Schwerpunkte auf der Reparatur und dem Kauf der notwendigen Ersatzteile, um den reibungslosen Betrieb der Anlagen zu gewährleisten.

So kaufte die VGMK-Niederlassung Ersatzteile für kritische Prozessketten, erwarb 5 laufende Teile für Planierraupen, restaurierte 5 Bergbau-Muldenkipper von BelAZ und nahm alle 5 in Betrieb befindlichen Muldenkipper von BELL wieder in Betrieb.

Die Mittel wurden eingesetzt, um Maschinen und Geräte in der IGOK-Niederlassung instand zu halten, damit sie im Bedarfsfall schnell in den Arbeitsprozess eingesetzt werden können.

„Diese Maßnahmen gingen der Betriebsaufnahme des Konzentrators im April 2024 voraus. So bauen wir Schritt für Schritt den stabilen Betrieb des Unternehmens weiter auf“, so UMCC in einer Erklärung.

Wie berichtet, erzielte UMCC im ersten Quartal einen Nettogewinn von 30 Mio. UAH, während das Unternehmen im gleichen Zeitraum des Vorjahres einen Verlust verzeichnete.

Die United Mining and Chemical Company nahm ihre eigentliche Tätigkeit im August 2014 auf, als die ukrainische Regierung beschloss, die Grundstückskomplexe des Bergbau- und Hüttenwerks Vilnohirsk (VGMK, Oblast Dnipropetrovska) und des Bergbau- und Verarbeitungswerks Irshansk (IGOK, Oblast Zhytomyrska) in ihre Verwaltung zu übertragen. Am 8. Dezember 2016 wurde das staatliche Unternehmen in UMCC umgewandelt, und am 26. Dezember 2018 wurde es von einem öffentlichen Unternehmen in ein privates Unternehmen umgewandelt.

Früher verkaufte UMCC seine Produkte in mehr als 30 Länder. Die wichtigsten Absatzmärkte waren die EU, China, die Türkei sowie die USA und afrikanische Länder.

, , ,

UMCC erwirtschaftete 30 Millionen UAH an Gewinn

Das Unternehmen PrJSC United Mining and Chemical Company (UMCC), das die Leitung des Bergbau- und Hüttenwerks Vilnohirsk (VGMK, Region Dnipro) und des Bergbau- und Aufbereitungswerks Irshansk (IGOK, Region Zhytomyr) übernommen hat, verzeichnete im Zeitraum Januar-März dieses Jahres einen Nettogewinn von 30 Mio. UAH gegenüber einem Verlust im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Laut der Pressemitteilung des Unternehmens vom Montag hatte das Unternehmen für das erste Quartal einen Nettogewinn von 20 Mio. UAH geplant.

Laut Jegor Perelygin, dem Ersten Stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden, waren die letzten Monate des Jahres 2023 schwierig, aber dennoch ist es der Unternehmensleitung gelungen, eine solide Grundlage für 2024 zu schaffen.

„Wir haben alle Anstrengungen unternommen, um sicherzustellen, dass unser Titanriese auch unter schwierigen militärischen Bedingungen funktioniert. Zahlreiche Verhandlungen mit Vertragspartnern und die Ausweitung der Geographie der Endkunden sind unsere Hauptaufgabe, die wir erfolgreich umsetzen. Wir haben unsere Logistik und alternative Lieferwege erfolgreich umgebaut. Heute kehrt die Marke des staatlichen Unternehmens UMCC auf die EU-Märkte zurück und wird in den USA stärker. Wir haben bereits Verträge über etwa 135.000 Tonnen abgeschlossen, und das geplante Volumen liegt bei über 200.000 Tonnen“, sagte Perelygin.

Er fügte hinzu, dass die Niederlassungen des Unternehmens – Ilyich Iron Ore Enrichment Works und VMMC – derzeit voll ausgelastet sind und ihren Plänen entsprechen. Die erforderlichen Mitarbeiterkategorien sind gebucht und es gibt keine Gehaltsrückstände.

Gleichzeitig werden alle Arbeiten zur Stabilisierung der Geschäftstätigkeit des Unternehmens in enger Zusammenarbeit zwischen der Unternehmensleitung und dem Staatlichen Vermögensfonds durchgeführt. Auf diese Weise werden die aktuellen Probleme auf umfassendere Weise angegangen, was zu wirksamen Ergebnissen geführt hat.

Das Staatsunternehmen Vereinigtes Bergbau- und Chemieunternehmen nahm seine eigentliche Tätigkeit im August 2014 auf, als die ukrainische Regierung beschloss, die Grundstückskomplexe des Bergbau- und Metallurgiewerks Vilnohirsk (VGMK, Oblast Dnipropetrowsk) und des Bergbau- und Verarbeitungswerks Irschansk (IGOK, Oblast Schytomyrsk) in seine Verwaltung zu übertragen. Am 8. Dezember 2016 wurde das staatliche Unternehmen in PJSC UMCC umgewandelt, und am 26. Dezember 2018 wurde es von PJSC in PrJSC umgewandelt.

Früher verkaufte UMCC seine Produkte in mehr als 30 Länder. Die wichtigsten Absatzmärkte waren die EU, China, die Türkei sowie die USA und afrikanische Länder.

UMCC hat mit dem Verkauf von Titan-Rohstoffen nach Italien, Spanien und Deutschland begonnen und erweitert systematisch sein Exportgebiet

Das Unternehmen PrJSC United Mining and Chemical Company (UMCC), das die Leitung des Vilnohirsker Bergbau- und Metallurgiewerks (VGMK, Region Dnipro) und des Irschansker Bergbau- und Verarbeitungswerks (IGOK, Region Zhytomyr) übernommen hat, hat mit dem Verkauf von Titanrohstoffen nach Italien, Spanien und Deutschland begonnen und baut seine Exporte systematisch aus.

Nach Angaben des Unternehmens wurden im Jahr 2023 trotz der Schwierigkeiten und Risiken des Krieges mehr als 102 Tausend Tonnen an Produkten ausgeliefert. Für 2024 ist ein Volumen von 200 Tausend Tonnen geplant.

Der erste stellvertretende Vorstandsvorsitzende von UMCC, Jegor Perelygin, wird in der Mitteilung zitiert und erklärt, dass das Unternehmen dank einer effektiven Ansprache und Kommunikation mit potenziellen Käufern Verträge über die Lieferung von rund 80.000 Tonnen im vierten Quartal 2023 und im ersten Quartal 2024 unterzeichnet hat.

„Es ist uns gelungen, eine Reihe von Abonnements für Fertigprodukte von stabilen Marktteilnehmern zu gewinnen und neue Wege zur Belieferung von Endverbrauchern von Weltrang zu eröffnen. Wir haben die Koordinations- und Logistikmanagementfunktionen in der Handelseinheit integriert, sind flexibler geworden und haben uns auf einen individuellen Ansatz für strategische Kunden konzentriert. Infolgedessen haben wir die Marke UMCC für bekannte Endverbraucher in Italien, Spanien und Deutschland geöffnet“, erklärte er.

Perelygin fügte hinzu, dass Rutil und Zirkon von UMCC bis zum Ende des zweiten Quartals dieses Jahres zu absolut regulären und wichtigen Komponenten in den Rohstoffportfolios großer Verarbeiter in Italien, Spanien und Deutschland werden könnten.

Gleichzeitig bleiben Unternehmen in den USA und der Tschechischen Republik strategische Partner für das Ilmenitkonzentrat von UMCC. Außerdem beginnen wir mit dem Export von Ilmenit der Irshansky GOK an einen der größten Endabnehmer in Nordamerika. Das Unternehmen plant, in naher Zukunft etwa 60 Tausend Tonnen zu verkaufen. Es wird darauf hingewiesen, dass die Lieferkette und die Endverbraucher dieser Produkte von dem Unternehmen und den Strafverfolgungsbehörden streng kontrolliert werden.

„Unser Erfolg ist auf unser großes Team zurückzuführen. Es sind mehr als 4.000 Fachleute, die im Non-Stop-Modus arbeiten. Gemeinsam haben wir einen guten Start für 2024 hingelegt und bewegen uns Schritt für Schritt auf unser strategisches Ziel zu, Produkte mit Mehrwert zu produzieren und den Einfluss des Aggressors auf den Märkten für kritische Mineralien und strategische Materialien deutlich einzuschränken“, resümierte Perelygin.

Das Vereinigte Bergbau- und Chemieunternehmen nahm seine Tätigkeit im August 2014 auf, als die ukrainische Regierung beschloss, die Grundstückskomplexe des Bergbau- und Metallurgiewerks Vilnohirsk (VGMK, Oblast Dnipropetrowsk) und des Bergbau- und Aufbereitungswerks Irschansk (IGOK, Oblast Schytomyrsk) in seine Verwaltung zu übertragen. Zuvor waren diese Werke an die Strukturen von Firtash verpachtet. Dann wurde das Unternehmen in eine PJSC und anschließend in eine PrJSC umgewandelt.

Im August 2016 nahm die Regierung UMCC in die Liste der Unternehmen auf, die 2017 privatisiert werden sollen. Die Frist wurde mehrmals verschoben, und die Ausschreibung wurde zweimal annulliert.

Zuvor verkaufte UMCC seine Produkte in mehr als 30 Länder und war mit einem Anteil von 4 % am Weltmarkt einer der weltweit größten Hersteller von Titanrohstoffen. Das Unternehmen baut Titanerze ab.

, , , , , ,