Business news from Ukraine

Präsident der Ukraine zum Krieg im Nahen Osten: Wir unterstützen die Zwei-Staaten-Politik

Zum Krieg im Nahen Osten erklärte der ukrainische Präsident Wolodymyr Zelenskyy, dass das offizielle Kiew die Zwei-Staaten-Politik unterstützt.

„Was den Krieg im Nahen Osten angeht, so unterstützen wir die Zwei-Staaten-Politik“, sagte Zelenskyy auf einer Pressekonferenz mit dem spanischen Premierminister in Madrid.

Der ukrainische Präsident brachte auch seine Überzeugung zum Ausdruck, dass die Welt heute genug Macht hat, um „dieses Blutvergießen im Nahen Osten“ zu beenden.

PM Modi versichert Zelenskyy, dass Indien weiterhin humanitäre Hilfe für Kiew leisten und den Frieden wiederherstellen wird

In einem Gespräch mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Zelenskyy versicherte der indische Premierminister Narendra Modi, dass Indien weiterhin humanitäre Hilfe für Kiew leisten und die Bemühungen um die Wiederherstellung des Friedens in der Ukraine unterstützen wird.

„Ich hatte ein gutes Gespräch mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Zelenskyy über die Stärkung der indisch-ukrainischen Partnerschaft. Er brachte die konsequente Unterstützung Indiens für alle Bemühungen um Frieden und eine baldige Beendigung des andauernden Konflikts zum Ausdruck. Indien wird weiterhin humanitäre Hilfe im Einklang mit unserem auf die Menschen ausgerichteten Ansatz leisten“, schrieb Modi auf der sozialen Netzwerkseite X.

, , , ,

Zelenskyy sagt Erdogan, dass er Russland nicht auf dem Friedensgipfel in der Schweiz sieht

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Zelenskyy hat erklärt, dass die Ukraine und ihre Partner nicht die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass russische Vertreter am ersten Friedensgipfel in der Schweiz teilnehmen.

„Heute haben wir viel über unsere Formel für den Frieden gesprochen. Ich bin dankbar für die Unterstützung des Herrn Präsidenten. Ich habe den Präsidenten über die Vorbereitungen für den globalen Friedensgipfel auf der Ebene der Staats- und Regierungschefs informiert, der in der Schweiz stattfinden wird“, sagte er während einer Pressekonferenz mit dem türkischen Präsidenten in Istanbul.

Laut Zelenskyy „liegt es auf der Hand, dass die Türkei auf dem Friedensgipfel und in der gemeinsamen Arbeit der Weltmehrheit zur vollständigen Umsetzung der Friedensformel eine besondere Rolle spielen sollte“.

„Was das Format des Eröffnungsgipfels selbst angeht, so sehen wir keine Vertreter Russlands auf diesem Gipfel. Wir verstehen nicht, wie Menschen, die alles blockieren, zerstören und töten, eingeladen werden können. Wir wollen ein Ergebnis erzielen. Das Ergebnis eines gerechten Friedens und eines gerechten Friedens für die Ukraine“, sagte der Präsident der Ukraine.

Deshalb, so Zelenskyy, „werden die zivilisierten Länder der Welt zuerst einen detaillierten Plan entwickeln und ein Ergebnis haben (basierend auf den Ergebnissen des ersten Friedensgipfels – IF-U)“.

„Und erst dann werden sie Vertreter Russlands einbeziehen – diejenigen, die zu einem gerechten Frieden bereit sind“, schloss er.

Zuvor hatte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan während einer Pressekonferenz mit Zelenskyy erklärt, die Türkei sei bereit, einen Friedensgipfel auszurichten, allerdings unter Beteiligung Russlands.

, , , ,

Zelenskyy billigt Valeriy Zaluzhnyi als Botschafter der Ukraine im Vereinigten Königreich

Der Präsident der Ukraine Wolodymyr Zelenskyy hat die Kandidatur von Valeriy Zaluzhnyi für den Posten des Botschafters der Ukraine im Vereinigten Königreich gebilligt, berichtet das Außenministerium der Ukraine.

„Am Donnerstag, den 7. März 2024, hat der Präsident der Ukraine die Kandidatur von Valeriy Zaluzhnyi für den Posten des außerordentlichen und bevollmächtigten Botschafters der Ukraine im Vereinigten Königreich von Großbritannien und Nordirland genehmigt“, teilte das Außenministerium auf seiner offiziellen Website mit.

Berichten zufolge hat das ukrainische Außenministerium ein Ernennungsgesuch an die britische Seite gerichtet.

Wie berichtet, hat der ukrainische Präsident Wolodymyr Zelenskyy am 8. Februar Dekrete unterzeichnet, mit denen Valeriy Zaluzhnyy vom Posten des Oberbefehlshabers der ukrainischen Streitkräfte entlassen und Oleksandr Syrskyy zu diesem Posten ernannt wurde.

,

Präsident der Ukraine traf mit Präsident von Montenegro zusammen

Die Präsidenten der Ukraine und Montenegros, Wolodymyr Zelenskyy und Jakov Milatovic, haben in Tirana im Rahmen des Ukraine-Südosteuropa-Gipfels regionale Sicherheitsfragen und die koordinierte Zusammenarbeit beider Länder auf internationalen Plattformen erörtert, berichtet der Pressedienst des ukrainischen Präsidenten.

„Im Rahmen des Ukraine-Südosteuropa-Gipfels in Tirana traf Präsident Wolodymyr Zelenskyy mit dem montenegrinischen Präsidenten Jakob Milatovic zusammen“, teilte der Pressedienst des ukrainischen Präsidenten am Mittwoch mit.

Der ukrainische Präsident bedankte sich für die Unterstützung Montenegros für die Erklärung der Gruppe der Sieben von Vilnius und die ukrainische Friedensformel und informierte den montenegrinischen Präsidenten über die Vorbereitungen für den ersten Weltfriedensgipfel in der Schweiz. Zelenskyy sprach über die gemeinsame Architektur der ukrainischen Bemühungen zur Wiederherstellung eines gerechten und dauerhaften Friedens.

„Die Führer koordinierten die Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern auf internationalen Plattformen“, so der Pressedienst.

Zelenskyy dankte Montenegro auch für die Aufnahme von Ukrainern, die aufgrund der russischen Invasion aus ihrer Heimat fliehen mussten. Die Parteien erörterten die Behandlung und Rehabilitation ukrainischer Soldaten in Montenegro.

, ,

Zelensky zu Besuch in Albanien

Der ukrainische Präsident Volodymyr Zelensky wird in Tirana mit dem albanischen Premierminister Edi Rama zusammentreffen und am Gipfel „Ukraine – Südosteuropa“ teilnehmen.

„Mit dem albanischen Premierminister und seinem Team werden wir Gespräche über Verteidigung und politische Zusammenarbeit, die Unterstützung der Friedensformel und die Arbeit an Sicherheitsabkommen führen. Albanien ist eines der Länder, die sich der G7-Erklärung von Vilnius angeschlossen haben, wofür wir sehr dankbar sind“, schrieb Zelensky am Mittwoch in seinem Telegrammkanal und bezeichnete Edi Rama als kompromisslosen Freund der Ukraine.

„In dem Format „Ukraine – Südosteuropa“, das zum zweiten Mal stattfindet, werden wir über unseren gemeinsamen Weg zum euro-atlantischen Ziel sprechen. Ich werde anbieten, die Bemühungen der Ukraine um einen gerechten und dauerhaften Frieden zu unterstützen und den Weltfriedensgipfel in der Schweiz zu organisieren“, informierte er.

Darüber hinaus wird der ukrainische Präsident bilaterale Treffen mit den Teilnehmern des Gipfels abhalten.

, ,