Business news from Ukraine

MHP PROGNOSTIZIERT 2020 DAS EBITDA AUF VORJAHRESNIVEAU

Die Agroholding Mironovsky Hliboproduct (MHP) erwartet für 2020 das EBITDA auf dem Niveau des Vorjahres, nämlich auf dem Niveau von 376 Mio. USD, teilte Finanzdirektorin der Holding Viktoriia Kapeliushna gegenüber der Nachrichtenagentur „Interfax-Ukraine“ mit.
Ihr zufolge plant MHP, in diesem Jahr etwa 100 Mio. USD zu investieren, wovon die Hälfte für die Instandhaltung des Anlagevermögens fließen solle.
„Auf dem Perutnina Ptuj haben wir die Kapazität erhöht und damit ca. 18 Mio. USD investiert. Dies ist sowohl auf die erhöhte Kapazität als auch auf den Ersatz der Ausrüstung durch effizientere zurückzuführen. In Kroatien werden wir die Kapazität verdoppeln. 50 Mio. USD sind für maintenance CAPEX geplant, 30 Mio. USD für kleinere Projekte, wie der Kauf von Ausrüstung für neue Produkte sowohl in der Ukraine als auch im Ausland, kleine Modernisierungsprojekte“, berichtete Kapeliushna.
Auf die Frage, wie das Gleichgewicht der Prioritäten – Investition oder Liquidität – heute aussehe, wies die Finanzdirektorin von MHP darauf hin, dass Liquidität eher ein Zufall der Umstände sei, da die Holding schon vor Coronavirus einen begrenzten Investitionsplan etatisiert habe.

, ,

IM ERSTEN HALBJAHR VERGRÖßERTE „METINVEST“ DEN NETTOGEWINN UM DAS 9-FACHE, EBITDA – UM 53 PROZENT, DEN ERTRAG – UM 58 PROZENT

„Metinvest B.V.“ (Niederlande), die Muttergesellschaft der bergbaumetallurgischen Gesellschaft „Metinvest“, vergrößerte laut Arbeitsergebnissen von Januar-Juni 2018 den Nettogewinn um das 9,3 -Fache gegenüber der Vergleichsperiode im Vorjahr auf 668 Mio. USD von 72 Mio. USD.
Nach den veröffentlichten nichtauditierten zusammengefassten Finanzergebnissen der Gesellschaft erhöhte EBITDA der Gesellschaft 2018 um 53 Prozent 2018 gegenüber der Vergleichsperiode 2017 – auf 1,335839 Mrd. USD.
Der Ertrag der Gesellschaft für die Berichtsperiode stieg um 58 Prozent – auf 6,179 Mrd. USD von 3,913 Mrd. USD. Dabei entfiel das Haupteinkommen auf Hüttensegment – 5,313 Mrd. USD (86 Prozent), auf Bergbausegment – 866 Mio. USD (14 Prozent).
Am Ende 2017 sank die Gesamtschulden der Gesellschaft um 4 Prozent – auf 2,891 Mrd. USD von 3,017 Mrd. USD, aber das Geldmittelvolumen steigerte sich – um 43 Prozent auf 370 Mio. USD von 259 Mio. USD.

, ,

IM JUNI VERGRÖSSERTE „METINVEST“ DEN ERTRAG FAST UM 10 PROZENT, DIE EBITDA – UM 3,1 PROZENT, DIE VERPFLICHTUNGEN SANKEN UM 2,9 PROZENT

Der Ertrag von Metinvest B.V. (Niederlanden), Obergesellschaft von der Bergbau- und Hüttengruppe „Metinvest“ vergrößerte sich im Juni 2018 um 9,8 Prozent bzw. um 98 Mio. USD gegenüber dem letzten Monat – auf 1,096 Mrd. USD von 998 Mio. USD.
Laut den am Freitag veröffentlichen nicht audierten konsolidierten Ergebnissen der Finanztätigkeit belief sich EBITDA auf 231 Mio. USD im Juni, bzw. um 3,1 Prozent (um 7 Mio. USD) mehr als im Mai (224 Mio. USD).
Laut dem Bericht lag die korrigierte EBITDA von metallurgischen Division der Gruppe im Juni 2018 bei 119 Mio. USD (im Mai – bei 133 Mio. USD), einschließlich 15 Mio. USD aus den Beteiligungen am Gesamtunternehmen, die EBITDA von Bergbauabteilung – bei 85 Mio. USD (im Mai – bei 87 Mio. USD), insbesondere 11 Mio. USD aus den Beteiligungen am Gesamtunternehmen (im Mai – 14 Mio. USD). Die Ausgaben der Verwaltungsgesellschaft beliefen sich auf 9 Mio. USD (5 Mio. USD).
Der Gesamtertrag für Juni 2018 bestand aus dem Ertrag der metallurgischen Division in Höhe von 958 Mio. USD (im Mai – 875 Mio. USD), der von Abbaudivision – 278 Mio. USD (262 Mio. USD), Verkaufen innerhalb der Gruppe – „minus“ 140 Mio. USD (“minus“ 139 Mio. USD).
Die „Metinvest Holding GmbH“ ist die leidende Gesellschaft der Gruppe „Metinvest“.

, ,