Business news from Ukraine

66 % der ukrainischen Bürger wählen Telegram, 61 % – YouTube, 58 % – Facebook als Informationsquelle

Stand Juli 2022 nutzen etwa 76,6 % der Ukrainer soziale Netzwerke als Informationsquelle, so eine Analyse des ukrainischen IT-Unternehmens GlobalLogic auf Basis offener Daten.
Russlands umfassende Invasion in der Ukraine hat zu einem Anstieg der Nutzung sozialer Medien als Nachrichtenquelle geführt, sagte das Unternehmen in einer Erklärung am Freitag.
„Von 76,6 % der ukrainischen Bürger, die soziale Netzwerke als Informationsquelle nutzen, wählen 66 % Telegramm, 61 % – YouTube, 58 % – Facebook. Es ist wichtig zu beachten, dass die Befragten mehrere Antworten auswählen konnten. Heute mehr als 28 Millionen ukrainische Benutzer, auf Instagram – mehr als 16,1 Millionen, auf Facebook – 15,45 Millionen. TikTok hat mehr als 10,55 Millionen ukrainische Benutzer“, stellt GlobalLogic fest.
Gleichzeitig betrug Anfang 2022 die Zahl der registrierten ukrainischen Nutzer des sozialen Netzwerks zur Suche und Anknüpfung von Geschäftskontakten LinkedIn nur 3,6 Millionen Menschen.
„Recruiter, sowohl in der Ukraine als auch im Ausland, suchen Kandidaten in sozialen Netzwerken. Im Jahr 2022 fanden beispielsweise 39 % der Kandidaten weltweit Arbeit über soziale Netzwerke, einschließlich LinkedIn oder Facebook“, kommentiert die Rekrutierungsleiterin in GlobalLogic Julia Schmulja.
GlobalLogic nutzt LinkedIn auch, um Talente zu finden – mehr als 26 % der GlobalLogic-Berater haben ihre Stelle im Unternehmen über LinkedIn gefunden.
Das Unternehmen stellt fest, dass es nicht nur in der Ukraine, sondern auch auf der ganzen Welt mehr Internetnutzer gibt – im vergangenen Jahr stieg die Zahl der Nutzer sozialer Medien um 227 Millionen und erreichte Anfang Juli 2022 4,7 Milliarden.
In den letzten 12 Monaten ist die globale Nutzerbasis der sozialen Medien um mehr als 5 % gewachsen und macht 59 % der Gesamtbevölkerung des Planeten aus.

, , ,

DIE UKRAINE RANGIERT UNTER DEN TOP 5 DER HERKUNFTSLÄNDER VON NETZWERKEN DER KONTEN, DIE EIN KOORDINIERTES FEHLVERHALTENS AUF FACEBOOK ZEIGEN

Das US-amerikanische Unternehmen Facebook identifizierte und sperrte zwischen 2017 und 2020 über 150 Konten wegen koordinierten Fehlverhaltens.
Laut dem Bericht des Unternehmens gehörten zu den Top 5 der Herkunftsländer von Netzwerken der Konten, die ein koordiniertes Fehlverhalten aufweisen: Russland – 27 gesperrte Netzwerke (die meisten Operationen waren mit einer „Troll-Fabrik“ (15), Geheimdiensten (4) und Medienseiten (2) verbunden); Iran – 23 (die meisten Operationen waren mit der Regierung verbunden, einschließlich des staatlichen Rundfunk- und Fernsehunternehmens (9)); Myanmar – 9 (Militär und Polizei – 6); die USA – 9 („Politiker, die Verschwörungstheorien fördern“ und kleinere Politiker (3), PR- oder Beratungsfirmen (2), Medienseiten (2)); Ukraine – 8 (PR- und Werbeagenturen (3), politische Parteien (2)).
„Von den über 150 koordinierten Fehlverhaltensoperationen, die wir weltweit abgeschlossen haben, war etwa die Hälfte interner Natur. Ein etwas kleinerer Teil konzentrierte sich ausschließlich auf das Ausland, während der Rest auf Zielgruppen im In- und Ausland ausgerichtet war“, so Facebook.
Länder, auf die Facebook-Aufklärungskampagnen im Zeitraum 2017-2020 abzielten: Externe Kampagnen (USA – 26, Ukraine – 11, Großbritannien – 11, weltweit – 7, Libyen – 6, Sudan – 6); inländische Kampagnen (Myanmar – 9, USA – 8, Ukraine – 6, Brasilien – 6, Georgien – 5).

, ,

UKRAINISCHE BÖRSE LIESS AKTIEN VON TESLA, FACEBOOK, MICROSOFT, NETFLIX UND VISA AN DER BÖRSE ZU HANDELN

Die Ukrainische Börse (Kyjiw) listete Aktien von sechs ausländischen Emittenten in der Kategorie der nicht börsennotierten Wertpapiere: Facebook, Tesla, Netflix, Visa, Microsoft und Advanced Micro Devices.
Direktor für Geschäftsentwicklung der Ukrainischen Börse Oleksii Sukhorukov teilte gegenüber Interfax-Ukraine mit, dass sich die Zahl der ausländischen Aktien, die an der Börse notiert sind, von insgesamt 48 auf der Liste auf 12 verdoppelte.
Er fügte hinzu, dass zusätzlich 8 Anleihen ausländischer Emittenten zum Handel an der Ukrainischen Börse zugelassen wurden (ukrainische staatliche Eurobonds benötigen keine spezielle Genehmigung der Regulierungsbehörde), wobei die Gesamtzahl der Anleihen in der Börsenliste 210 beträgt.
Die Ukrainische Börse wurde am 15. Mai 2008 von den führenden Teilnehmern des ukrainischen Wertpapiermarktes zusammen mit der russischen Börse RTS gegründet, welche später mit der Moskauer Börse fusionierte. Die Ukrainische Börse war das erste Unternehmen, das einen Ordermarkt, ein Online Trading, einen Repo-Markt, Abwicklungen den einen zentralen Kontrahenten und einen Terminmarkt einführte. Mitte Juli 2018 setzte die Börse jedoch den Handel mit allen Wertpapieren im No-Address-Order-Modus aufgrund eines Verbots der Nutzung der Software der Moskauer Börse aus.
Im März 2019 kündigte die Ukrainische Börse an, dass sie den Handel im Ordermarkt auf der neuen Plattform wieder aufnahm. Die Börse gehört derzeit zu den drei größten auf dem ukrainischen Markt.

, , , ,