Business news from Ukraine

FERREXPO STEIGERTE IN 11 MONATEN DIE PRODUKTION VON PELLETS UM 5%

Die britische Ferrexpo plc, die die Bergbau- und Aufbereitungsanlagen Poltawa und Yeristow in der Ukraine kontrolliert, erhöhte ihre Gesamtpelletproduktion im Januar-November dieses Jahres laut Betriebsdaten um 5% im Vergleich zum Vorjahr auf 10,16 Mio. Tonnen.
Ein Vertreter des Unternehmens teilte gegenüber der Nachrichtenagentur „Interfax-Ukraine“ mit, dass die Produktion von Konzentrat in diesem Zeitraum um 4,8% auf 12,7 Mio. Tonnen stiege.
Im November produzierte das Unternehmen 980.000 Tonnen Pellets und 1,2 Mio. Tonnen Konzentrat.
Nach Angaben des Unternehmens vergrößerte Ferrexpo im ersten Quartal 2020 die Gesamtproduktion von Pellets um 7,4% gegenüber dem gleichen Zeitraum 2019 auf 2 Mio. 725.330 Tonnen, darunter wurden 2,652 Mio. Tonnen Pellets mit 65% Eisengehalt (Anstieg um 9,1%) und 73.330 Tonnen mit 62% Eisengehalt (Rückgang um 31,8%) produziert.
Im zweiten Quartal 2020 steigerte Ferrexpo die Produktion von Pellets um 5,4% gegenüber dem vorherigen Quartal auf 2 Mio. 872.600 Tonnen, davon wurden 2 Mio. 847.900 Tonnen Pellets mit 65% Eisengehalt (Anstieg um 7,4%) und 24.700 Tonnen Pellets mit 62% Eisengehalt (Rückgang um 66,3%) produziert.

, ,

FERREXPO ERHÖHTE 2019 IHREN ANTEIL AM GLOBALEN EXPORTMARKT FÜR PELLETS VON 7% AUF 8%

Das Bergbauunternehmen Ferrexpo mit seinen wichtigsten Aktiva in der Ukraine erhöhte seinen Anteil am globalen Exportmarkt von 7% im Jahr 2018 auf 8% im Jahr 2019.
Laut dem vom Unternehmen auf der Website der Londoner Börse am Mittwoch veröffentlichten Jahresbericht behielt die Ferrexpo mit 10,3 Mio. Tonnen (10,2 Mio. Tonnen im Jahr 2018) seinen dritten Platz in der Weltrangliste der Pellets-Exporteure. Den ersten Platz belegte dabei die Vale-group (Brasilien-Oman) mit 32,7 Mio. Tonnen, den zweiten Platz – schwedische LKAB mit 16,3 Mio. Tonnen.
Metalloinvest Group (Russland) liegt mit Exportlieferungen in Höhe von 7,2 Mio. Tonnen (2018 – 4,2 Mio. Tonnen) auf Platz 6, Metinvest (Ukraine) mit Lieferungen in Höhe von 5 Mio. Tonnen (2018 – 5,4 Mio. Tonnen) auf Platz 10, Severstal (Russland) mit Lieferungen in Höhe von 3,8 Mio. Tonnen (2018 – 5,5 Mio. Tonnen) auf Platz 11.
Darüber hinaus wird berichtet, Ferrexpo 2019 reduzierte die Pelletslieferungen in natura nach Mittel- und Westeuropa sowie nach Nordostasien, wodurch die Verkäufe nach China und Südostasien dramatisch gestiegen seien.

, ,

FERREXPO STÄRKTE IM I. HALBJAHR DIE KAPITALANLAGEN UM DAS DOPPELTE

Die Erzberggesellschaft Ferrexpo mit den Hauptaktiva in der Ukraine vergrößerte im Januar-Juni 2019 die Kapitalanlagen um das Doppelte verglichen mit dem ähnlichen Zeitraum vorigen Jahres – bis $114 Mio. von $56 Mio.
Wie in dem halbjährigen Bericht der Gesellschaft an der Fondsbörse in London am Freitag berichtet, wurden im Abrechnungszeitraum $19 Mio., unter anderem, in die Aufschlussarbeiten zum weiteren Wachstum der Produktion investiert.
Außerdem, wurden $14 Mio. in das Programm der Vergrößerung der Erzeugung des Eisenerzkonzentrats investiert. Laut diesem Programm wird, wie erwartet, die Erzeugung der Pellets um 1,5 Mio. Tonnen im Jahr ab 2021 wachsen.
„In die neuen Eisenbahnwagen wurden $6 Mio. investiert, die Gruppe erhielt 200 Eisenbahnwagen und bestellte die weiteren 400, welche im zweiten Halbjahr 2019 bezahlt und geliefert werden. Die restlichen $67 Mio. wurden zur Erhaltung und für die sonstigen Kapitalanlagen benutzt“, – konstatiert der Bericht.
Wie berichtet, vergrößerte Ferrexpo in 2018 die Kapitalanlagen um 29,6% verglichen mit dem vorigen Jahr – bis über 3,5 Milliarden Uah (über $130 Mio.) von über 2,7 Milliarden Uah ($100 Mio.).
Dabei investierte die Gruppe im vorigen Jahr in die Unterstützung der Fundstätten und die Entwicklung des Bergbau- und Aufbereitungskombinats Poltawa über 2,414 Milliarden Uah (über $90 Mio.), in die Entwicklung der Eristovskiy und Belanovskiy Bergbau- und Aufbereitungskombinate – über 1 Milliarde 73,2 Mio. Uah (über $40 Mio.).

,

FERREXPO FÜHRT BEIM EXPORT VON PELLETS INNERHALB VON 10 MONATEN IN DIE GUS-STAATEN

Die britische Ferrexpo plc, die in der Ukraine insbesondere die Bergbau- und Verarbeitungsbetriebe Poltava und Eristovsky (PBAK, EGAK) kontrolliert, hat im Januar-Oktober 2018 8 Millionen 410,2 Tsd. Tonnen Pellets in europäische Länder exportiert, auch nach Japan, Südkorea, Taiwan und China, die beim Export dieser Produkte unter ähnlichen Unternehmen in den GUS-Ländern den ersten Platz einnimmt.
Laut einer Pressemitteilung des Unternehmens am Dienstag gab das staatliche Unternehmen Ukrpromvneshexpertiza derartige Daten bekannt.
Es wird auch angegeben, dass PBAK 6 Millionen 300,6 Tausend Tonnen Eisenerzpellets exportiert hat, YOGAK – 2 Millionen 109,6 Tausend Tonnen.
Demnach exportierte die Severstal-Gruppe, insbesondere Karelian Pellet (RF), 4 Millionen 438,1 Tausend Tonnen Eisenerzpellets. Die Metinvest-Gruppe exportierte 4 Millionen 440,8 Tsd. Tonnen Pellets (einschließlich der nördlichen GPK – 2,516 Mio. Tonnen, der Zentrale GPK – 1 Mio. 924,8 Tsd. Tonnen). Die Metallinvest-Gruppe exportierte 3 Millionen 614,3 Tausend Tonnen Pellets (einschließlich Michailowskij GPK – 2,475 Millionen Tonnen, Lebedinsky GPK – 1 Million 139,3 Tausend Tonnen, alle in der Russischen Föderation). Die Evraz-Gruppe, insbesondere die Kachkanarsky GPK, exportierte 436,7 Tsd. Tonnen Pellets.
„Nach den Ergebnissen innerhalb von zehn Monaten des Jahres 2018 ist Ferrexpo weiterhin führend beim Export von Eisenerzpellets unter den Unternehmen der ehemaligen UdSSR-Länder“, – erklärte in einer Pressemitteilung unter Bezugnahme auf die Daten des staatlichen Unternehmens Ukrpromvneshnekspertiza.

, ,

FERREXPO PROGNOSTIZIERT DIE AUFRECHTERHALTUNG VON NACHFRAGE NACH DEN SINTERKUGELN 2018-2019

Britische „Ferrexpo plc“, die in der Ukraine Poltawer und Eristowskij Bergbau- und Aufbereitungskombinate (PGOK und EGOK) kontrolliert, prognostiziert die Aufrechterhaltung von hoher Nachfrage nach den Sinterkugeln 2018-2019 und investiert in die Produktionsvergrößerung weiter. „Es ist zu erwarten, dass die Nachfrage nach hochwertigen Eisenerz, insbesondere Sinterkugel auf dem hohen Niveau im zweiten Halbjahr 2018 und 2019 erhalten bleibt“, heißt es in der nicht audierten veröffentlichten Prognose von Ferrexpo an der Londoner Börse.
Dabei wird es präzisiert, dass EBITDA im II. Halbjahr 2018 die Vergrößerung vom Verkaufsumfang darstellen wird. Zu gleicher Zeit ist es zu erwarten, dass die Kosreninflation auch auf demselben Niveau bleibt, was vollständig auf den Einfluss vom Preisantieg für Erdöl und Energieträger, sowie die Erhöhung von Gewinnungskosten hinweis.
„Ferrexpo investiert in die Verstärkung der Kapazitäten von Bearbeitungsbetrieben und beendet das umfassende Wartungsprogramm bei deren Betrieben für Sinterkugalproduktion“. Die Gruppe erwartet den Produktionsanstieg um ca. 1,5 Mio. Tonnen – auf 12 Mio. Tonnen pro Jahr nach dem Abschluss von diesen Programmen 2020 gegenüber 10,4 Mio. Tonnen 2017“, heißt es in der Prognose der Gruppe.
Die Gruppe „Ferrexpo“ ist der größte Produzent und Exporteur von Sinterkugeln in den Ländern der ehemaligen UdSSR. 2017 stellte die Ferrexpo 10,4 Mio. Tonnen eisenerzhaltigen Sinterkugeln her. Zu den Hauptkonsumenten der Produktion gehören Stahlwerke aus Österreich, Japan, der Slowakei, Tschechien, Deutschland und anderen europäischen Ländern und Japan, Südkorea und China.

, , ,