Business news from Ukraine

INTERPIPE ERHÖHTE SEINE KAPITALINVESTITIONEN IM ERSTEN QUARTAL 2020 UM 22%

Interpipe, ein internationales, vertikal integriertes Unternehmen für Rohre und Räder, erhielt im Januar-März dieses Jahres 86 Mio. USD EBITDA, was um 26% mehr ist als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.
Laut dem Bericht des Unternehmens über die Betriebs- und Finanzergebnisse für die drei Monate des Jahres 2020 gingen im Januar-März 2020 die Erträge des Unternehmens um 8,1% auf 251 Mio. USD zurück, die Kapitalinvestitionen stiegen wiederum um 22% auf 11 Mio. USD.
Gleichzeitig belief sich der Kassenbestand am Ende des Quartals auf 133 Mio. USD, während er Ende 2019 bei 256 Mio. USD lag.
Die Nettoverschuldung des Unternehmens belief sich Ende März 2020 auf 88 Mio. USD gegenüber 82 Mio. USD Ende 2019, die Bruttoverschuldung betrug 221 Mio. USD (338 Mio. USD Ende 2019).
Wie bereits berichtet wurde, verringerte Interpipe im Januar-März dieses Jahres die Stahlproduktion im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 2,3% auf 216.500 Tonnen, die Produktion von Rohren sank um 33,2% auf 113.700 Tonnen, die Produktion von Eisenbahn-Produkten stieg um 20,9% auf 54.700 Tonnen.

,

“INTERPIPE” ERHÖHTE IM I. HALBJAHR DIE KAPITALANLAGEN UM 14%

Internationale vertikal-integrierte Rohr- und Radgesellschaft (TKK) „Interpipe“ stärkte im Januar-Juni 2019 die Kapitalanlagen (Capex) um 14,3% verglichen mit dem ähnlichen Zeitraum vorigen Jahres – bis $24 Mio. von $21.
Laut der Präsentation von “Interpipe” zu seiner ersten Telefonkonferenz (first conference call) mit den Investoren, über welche die Agentur „Interfax-Ukraine“ verfügt, wurden im Abrechnungszeitraum $17 Mio. Investitionen in den Rohrsektor der Gesellschaft und ca. $4 Mio. in den Elektrostahlschmelzkomplex (“Interpipe Stahl”), sowie bis $4 Mio. in den Sektor in der Herstellung der Eisenbahnräder gewiesen.
Dabei wird in der Präsentation daran erinnert, dass im Januar-Juni 2018 in den Rohrsektor der Gesellschaft $12 Mio. Investitionen, $5 Mio. in den Stahlsektor und $3 Mio. in den Sektor in der Herstellung der Eisenbahnräder investiert wurden.
“Interpipe” gehört zu den zehn weltgrößten Herstellern der nahtlosen Rohre, ist der drittgroße Hersteller der Eisenbahnvollräder in der Welt.

,

“INTERPIPE” MACHTE SICH AN DAS SCHLUSSSTADIUM DER DURCHFÜHRUNG DER RESTRUKTURIERUNG DER VERSCHULDUNG

Internationale vertikal integrierte Rohr- und Radgesellschaft “Interpipe” reichte die Dokumente bei dem Ausschuss für Wertpapiere und Börsen USA (The United States Securities and Exchange Commission, SEC) über die Durchführung der Restrukturierung ihrer Verschuldung vor den Kreditgebern ein.
Entsprechende Information wurde auf der Seite des Ausschusses am 15. August laufenden Jahres veröffentlicht, und der Antrag der Gesellschaft über die Abfertigung der Strukturierung – Erreichung des Memorandums über die Erhaltung der Zustimmung (Consent Solicitation Memorandum) – wird am 14. August 2019 datiert und beendet dessen Wirkung um 10 Uhr morgens am 27. August nach der Londoner Zeit, jedoch kann verlängert werden.
Dabei werden die Resultate in der Erreichung der Verständigung über die Restrukturierung am 27. August laufenden Jahres veröffentlicht werden, und die erwartende Unterzeichnung der Vereinbarung über die Restrukturierung findet am 29. August 2019 statt.
Die Restrukturierung führt die Holdinggesellschaft der Gruppe – Interpipe Holdings Limited (Zypern) durch.
Als Sachverwalterin von “Interpipe”, die das Abkommen über die Restrukturierung abschließen darf, tritt Anna Khomenko auf.
Letztendlicher Eigentümer von Interpipe Limited ist der ukrainische Geschäftsmann Viktor Pinchuk und seine Familienangehörigen.

, , ,

“INTERPIPE” INVESTIERT 14 MIO. USD IN DIE ENTWICKLUNG DER ROHRHERSTELLUNG MIT DEN PREMIUM-VERBINDUNGEN

Die internationale vertikal integrierte Rohr-Rad-Gesellschaft “Interpipe” begann die Realisierung des Investitionsprojekts in der Vergrößerung der Leistungen zur Herstellung der Futterrohre mit den Premium – Gewindeverbindungen, indem sie für diese Zwecke ca. 14 Mio. USD zuweist. Wie in der Pressemitteilung der Gesellschaft berichtet, wird zu dem Lieferanten der Hauptanlagen für den Bau der neuen Linie die Gesellschaft Danobat – der führende Hersteller der metallverarbeitenden Anlagen.
Dabei wird es präzisiert, dass “Interpipe” und Danobat den Vertrag über die Lieferung der Werkmaschinen für die neue Schnittlinie in der Herstellung der Futterrohre und der Muffen dazu abgeschlossen hat. Die Linie wird im Betrieb “Interpipe NTZ” in Dnepr aufgebaut.
Die neue Linie ist zum Schneiden der Gewindeverbindungen auf den Röhren des Erdölgassortiments bestimmt. Außer der Rohrschnittlinie wird eine neue Werkmaschine zum Muffenschneiden und die Säge zum Schneiden der Muffenwerkstücke installiert, was die Leistungen in der Herstellung der Muffen mit den Premium-Verbindungen zu vergrößern ermöglicht.
Das Projekt sieht auch die Installierung der Hilfsanlagen vor, einschließlich der Bandsägeanlage für das Abschneiden der Rohrköpfe, des zusätzlichen Elektrobrückenkranes und des mechanisierten Inspektionstisches für die Prüfung der Qualität des Verbindungszusammenbaus.
Die Gesamtsumme der Investitionen beträgt ca. 14 Mio. USD. Die Inbetriebnahme der Anlagen ist für 2019 geplant.
Wie der Direktor in den Finanzen und der Wirtschaft von “Interpipe” Denis Morozov erklärte, zehren sich die Weltressourcen der leichzugänglichen Kohlenwasserstoffe aus, was erzwingt, die schwereren Fundstätten zu erschließen. Die ähnliche Situation beobachtet man auch in der Ukraine.
Als Endeigentümer von Interpipe Limited ist der ukrainische Geschäftsmann Viktor Pinchuk.

, , ,