Business news from Ukraine

DER KONSOLIDIERTE NETTOGEWINN VON NJSC NAFTOGAZ AUS DER UKRAINE FÜR 2021 BELIEF SICH AUF MEHR ALS 12 MRD. UAH

Der konsolidierte Nettogewinn von NJSC Naftogaz of Ukraine für 2021 belief sich auf 12,023 Mrd. UAH gegenüber einem Nettoverlust von 19,002 Mrd. UAH im Jahr 2020.
Laut den auf der Website von Naftogaz veröffentlichten Berichten stiegen die Verkaufserlöse im vergangenen Jahr um 36,5 % (um 58,15 Mrd. UAH) im Vergleich zu 2020 – bis zu 217,384 Mrd. UAH, Gesamteinnahmen – um 13,5 % (um 25,962 Mrd. UAH), nach oben auf 218,979 Milliarden UAH.
In Bezug auf die Segmente, Umsatzerlöse 2021/2020: Verkauf von Erdgas (136,751 Mrd. UAH / 75,821 Mrd. UAH), inländische Exploration und Produktion (90,309 Mrd. UAH / 61,472 Mrd. UAH), Ukrnafta (36,944 Mrd. UAH / 35,535 Mrd. UAH). ), Gastransitdienste (32,72 Mrd. UAH/46,724 Mrd. UAH), Gasspeicherung (4,764 Mrd. UAH/6,046 Mrd. UAH), Öltransitdienste (3,583 Mrd. UAH/3,466 Mrd. UAH), inländischer Öltransport (0,411 Mrd. UAH/0,275 Mrd. UAH). Mrd. UAH), Sonstiges (3,165 Mrd. UAH/2,776 Mrd. UAH), Eliminierung (-91,263 Mrd. UAH/-72,881 Mrd. UAH).
Geografische Struktur der Einnahmen aus dem Verkauf von Waren und Dienstleistungen in den Jahren 2021 und 2020: Ukraine (UAH 175,709 Mrd./UAH 104,266 Mrd.), RF (UAH 36,071 Mrd./UAH 49,91 Mrd.), Europa (UAH 4,457 Mrd./UAH 4,837 Mrd.), Asien (UAH 0,802 Mrd./0), Ägypten (UAH 0,342 Mrd./UAH 0,209 Mrd.), USA (UAH 0,003 Mrd./UAH 0,012 Mrd.).
In der Pressemitteilung von NAC zum veröffentlichten Jahresabschluss wird darauf hingewiesen, dass der Hauptgewinn des Unternehmens im vergangenen Jahr aus dem Bergbau stammte.
„Allerdings waren nicht alle Tätigkeitsbereiche rentabel, und dies muss korrigiert werden. Insbesondere die Tätigkeit des Imports, Handels und der Lieferung von Gas war aufgrund staatlicher Regulierung, vor allem der Entscheidungen der NEURC-Regulierungsbehörde, unrentabel. Auch die Gasspeicheraktivitäten waren unrentabel , teilweise auch von – für die Entscheidungen der Regulierungsbehörde“, sagte der Leiter der NAC Yuriy Vitrenko.
„Staatseigene Unternehmen sollten unter normalen Bedingungen profitabel sein. Angesichts der Größe von Naftogaz sind solche Gewinne nicht übermäßig, wenn man das investierte Kapital und seine Kosten berücksichtigt. Gleichzeitig deuten die Daten darauf hin, dass Naftogaz 2021 ohne profitabel wäre Gastransit. Diese wichtige Errungenschaft“, sagte er.
Naftogaz vereint die größten Öl- und Gasförderunternehmen des Landes (100 % von Ukrgazvydobuvannya und 50 % + 1 Anteil von PJSC Ukrnafta). Die Gruppe hat ein Monopol auf die Speicherung von Erdgas in unterirdischen Speichern (100 % Ukrtransgaz) und den Transport von Öl per Pipeline durch das Land (100 % Ukrtransnafta) und entwickelt aktiv die Richtung der Gaslieferungen an Haushaltskunden.

,

KSG AGRO STEIGERTE SEINEN NETTOGEWINN IM ERSTEN QUARTAL UM DAS 2,5-FACHE

Die Agroholding KSG Agro steigerte von Januar bis März 2022 ihren Nettogewinn um das 2,5-fache im Vergleich zum ersten Quartal 2021 – auf 1,82 Millionen US-Dollar, das EBITDA stieg um 10 % – auf 1,52 Millionen US-Dollar.
Laut dem Bericht der Holding auf der Website der Warschauer Börse vom Donnerstagabend stiegen ihre Einnahmen für den angegebenen Zeitraum um 1 % auf 3,54 Millionen US-Dollar.
KSG Agro steigerte auch den Bruttogewinn um 12 % auf 1,41 Millionen US-Dollar und den Betriebsgewinn um 10 % auf 1,12 Millionen US-Dollar.
Darüber hinaus erhielt die Unternehmensgruppe im ersten Quartal 2022 einen Nettoverlust von 0,65 Millionen US-Dollar aufgrund der Wechselkursdifferenz, während dieser Faktor von Januar bis März 2021 einen Nettogewinn von 0,4 Millionen US-Dollar generierte.
KSG Agro betont, dass sie im Zusammenhang mit der russischen Militärinvasion in der Ukraine weiterhin eine Entwicklungsstrategie umsetzt, die sich auf den Anbau von drei Winter- und zwei Sommerfrüchten sowie die Schweinezucht konzentriert. Die Produkte der Agrargruppe sind Grundnahrungsmittel und immer gefragt, wobei die Nachfrage in Kriegszeiten besonders hoch ist.
„Die Gruppe hat die Sicherheit der Schweinefarm verstärkt und ihren Hauptsitz vorübergehend von Dnipro nach Czernowitz verlegt. Da die meisten Produktionsprozesse der Gruppe vertikal integriert sind, hängt sie nur von Lieferanten von Düngemitteln, Brennstoff und Futter für Schweine ab“, heißt es in dem Bericht .
Demnach stieg das Gesamtkapital des landwirtschaftlichen Produzenten bis zum 31. März 2022 im Vergleich zum 31. Dezember 2021 um 0,3 % auf 23,42 Mio. USD, seine Nettoverschuldung stieg um 5,5 % auf 28,45 Mio. USD. das Verhältnis von Nettoverschuldung zu Eigenkapital erhöhte sich um 4,3 % auf 1,21.
Das Gesamtvermögen des landwirtschaftlichen Betriebs für den angegebenen Zeitraum verringerte sich um 3,8 % auf 68,73 Millionen US-Dollar, während die langfristigen Verbindlichkeiten um 3,7 % auf 26,71 Millionen US-Dollar stiegen und die kurzfristigen Verbindlichkeiten um 16,8 % auf 18,59 Millionen US-Dollar zurückgingen
„Seit Beginn der russischen Invasion gab es keine Feindseligkeiten in unmittelbarer Nähe der Vermögenswerte der Gruppe. Die Schweinefarm der Gruppe und ihre Getreidefelder befinden sich im Zentrum der Ukraine, wo es noch keine Feindseligkeiten gab Zum Datum dieses Berichts erwartet das Management keine nennenswerten Unterbrechungen wie in der Frühjahrsaussaat sowie bei der anschließenden Ernte von Wintergemüse“, erklärte KSG Agro.
Die Anzahl der Sauen der landwirtschaftlichen Gruppe stieg im ersten Quartal 2022 um 2,2 % gegenüber dem ersten Quartal 2021 – auf 5,68 Tsd. Gleichzeitig stieg die Gesamtzahl der Tiere (Schweine und Ferkel) um 11,6 % – bis zu 48,8 Tausend Köpfe.
Im Pflanzensegment steigerte der landwirtschaftliche Betrieb seinen Nettogewinn in den ersten drei Monaten dieses Jahres im Vergleich zu Januar-März 2021 um 4,3 % – auf 0,46 Millionen US-Dollar, im Viehsegment – um 27,9 % auf 0,93 Millionen US-Dollar Operations“ (Produktion von Brennstoffpellets und thermischer Energie) sank der Nettogewinn um das 4,3-fache – auf 0,22 Millionen US-Dollar.
Somit belief sich der Gesamtgewinn der Agrargruppe im Betriebssegment im ersten Quartal dieses Jahres auf 1,41 Millionen US-Dollar (+12 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum) und belief sich auf 77 % des gesamten Nettogewinns für diesen Zeitraum.
In den drei Monaten des Jahres 2022 steigerte die Unternehmensgruppe die Verkäufe von Schweinefleisch im Vergleich zu Januar bis März 2021 um ein Drittel, in Dollar ausgedrückt belief sich der Umsatz auf 1,36 Millionen US-Dollar.
„Die obigen Zahlen deuten darauf hin, dass die Gruppe eine klare Erfolgsbilanz in Bezug auf Widerstandsfähigkeit in schwierigen Umgebungen hat. Aus der Verbesserung der makroökonomischen Leistung können wir schließen, dass andere ukrainische Unternehmen die gleichen Charaktereigenschaften aufweisen. Eine Eigenschaft, die in der DNA der zu liegen scheint ukrainischen Volkes und dient als Beweis dafür, dass der Sieg letztendlich unser sein wird“, heißt es im Bericht des landwirtschaftlichen Betriebs.
Die vertikal integrierte Holding KSG Agro ist in der Schweinezucht sowie in der Produktion, Lagerung, Verarbeitung und dem Verkauf von Getreide und Ölsaaten tätig. Seine Landbank beträgt etwa 21.000 Hektar.
Nach eigenen Angaben gehört der landwirtschaftliche Betrieb zu den Top 5 der Schweinefleischproduzenten in der Ukraine.
KSG Agro reduzierte im Jahr 2021 den Nettogewinn um das 16-fache im Vergleich zu 2020 – auf 20,27 Millionen US-Dollar, den Umsatz – um 44 % auf 30,75 Millionen US-Dollar, während sich das EBITDA verdoppelte – auf 12,28 Millionen US-Dollar.
Eigentümer und Vorstandsvorsitzender der KSG Agro ist Sergey Kasyanov.

,

KSG AGRO STEIGERTE SEINEN NETTOGEWINN IM JAHR 2021 UM DAS 16-FACHE

Die Agroholding KSG Agro steigerte 2021 ihren Nettogewinn um das 16-fache im Vergleich zu 2020 – auf 20,27 Millionen US-Dollar, das EBITDA verdoppelte sich – auf 12,28 Millionen US-Dollar.
Laut dem Bericht der Holding auf der Website der Warschauer Börse vom Montag stiegen ihre Einnahmen für den angegebenen Zeitraum um 44 % auf 30,75 Millionen US-Dollar.
KSG Agro verdoppelte im Berichtszeitraum seinen Bruttogewinn – auf 12,95 Millionen US-Dollar, den Betriebsgewinn – auf das Anderthalbfache, auf 10,63 Millionen US-Dollar.
„Das vergangene Jahr war dank unserer effizienten Arbeit und einer Reihe von Umständen für uns erfolgreich. Dank der richtigen Auswahl an Technologien und günstigen Wetterbedingungen stellen unsere Ernteerträge seit 10 Jahren einen Rekord auf. Im Schweinesegment Wir haben gute Zwischenergebnisse aus unserem langfristigen Projekt zur Erneuerung der Schweinepopulation von Sauen der kanadischen Genetik Genesus erhalten“, kommentierte der Vorstandsvorsitzende Sergey Kasyanov die Ergebnisse der Arbeit der Holding.
Dem Bericht zufolge stieg das Betriebskapital des landwirtschaftlichen Produzenten bis zum 31. Dezember 2021 im Vergleich zum 31. Dezember 2020 um das 9,5-fache – von 1,1 Millionen US-Dollar auf 10,6 Millionen US-Dollar.
Im vergangenen Jahr steigerte der landwirtschaftliche Betrieb den Gewinn im Getreidesegment im Vergleich zu 2020 um das 2,2-fache auf 18,3 Millionen US-Dollar, während er im Viehsektor um 9 % auf 11,2 Millionen US-Dollar stieg.
Dem Bericht zufolge sammelte der landwirtschaftliche Betrieb im Jahr 2021 31,02 Tausend Tonnen Weizen (+ 72 % bis 2020); 18,21 Tausend Tonnen Sonnenblumen (+55%); 8,56 Tausend Tonnen Gerste (+76%); 9,33 Tausend Tonnen Mais (ein Anstieg um das 3,4-fache) und 0,76 Tausend Tonnen Raps (ein Rückgang um das 3,6-fache).
Die Anzahl der Sauen bei KSG Agro stieg im vergangenen Jahr um 3 % auf 5,56 Tsd. Gleichzeitig stieg die Gesamtzahl der Tiere (Schweine und Ferkel) für den angegebenen Zeitraum um 5,5 % auf 43,7 Tsd. Stück.
„Derzeit schätzt das Management das Risiko, dass Kämpfe die Schweinefarm der Gruppe erreichen, als gering ein. Die Gruppe hat auch ihren Hauptsitz vorübergehend von der Stadt Dnipro nach Czernowitz verlegt, nahe der Westgrenze der Ukraine und weg von der russischen Aggression“, so die Gruppe sagte in einer Gruppennachricht.
Zum 31. Dezember 2021 stieg das Vermögen des landwirtschaftlichen Betriebs im Vergleich zum gleichen Datum im Jahr 2020 um 13,5 % auf 71,44 Mio. USD, während seine kurzfristigen Verbindlichkeiten um 20,4 % auf 25,74 Mio. USD und die langfristigen Verbindlichkeiten um 11 % zurückgingen. , bis zu 22,36 Millionen US-Dollar.
Die vertikal integrierte Holding KSG Agro ist in der Schweinezucht sowie in der Produktion, Lagerung, Verarbeitung und dem Verkauf von Getreide und Ölsaaten tätig. Seine Landbank beträgt etwa 21.000 Hektar.
Nach eigenen Angaben gehört der landwirtschaftliche Betrieb zu den Top 5 der Schweinefleischproduzenten in der Ukraine.
KSG Agro reduzierte im Jahr 2020 den Nettogewinn um das 3,2-fache im Vergleich zu 2019 – auf 1,27 Millionen US-Dollar, den Umsatz – um 11 % auf 21,34 Millionen US-Dollar, während das EBITDA um das 2,9-fache gesteigert wurde – auf 6,02 Millionen US-Dollar
Eigentümer und Vorstandsvorsitzender der KSG Agro ist Sergey Kasyanov.

,

MOBILFUNKBETREIBER LIFECELL IM I-VIERTEL. ERZIELTE EINEN NETTOGEWINN VON 209 MIO. UAH

Laut den Ergebnissen von Januar bis März 2022 verzeichnete der Mobilfunkbetreiber Lifecell LLC (Lifecell) einen Nettogewinn von 209,4 Mio. UAH, das ist 2,52-mal mehr als im gleichen Zeitraum des Jahres 2021.
Wie der Pressedienst des Betreibers am Freitag berichtete, stiegen die Einnahmen des Unternehmens im ersten Quartal dieses Jahres um 21,5 % auf 2,307 Mrd. UAH gegenüber 1,899 Mrd. UAH im ersten Quartal 2021.
Das EBITDA stieg am Ende des angegebenen Zeitraums um 20 % auf 1,292 Mrd. UAH (im ersten Quartal 2021 – 1,077 Mrd. UAH). Gleichzeitig verringerte sich die EBITDA-Marge um 0,7 Prozentpunkte auf 56 % (56,7 %).
Die Kapitalinvestitionen von Lifecell stiegen in den ersten drei Monaten des Jahres um 24,3 % – von 572,4 Mio. UAH im ersten Quartal des Vorjahres auf 711,6 Mio. UAH.
Die aktive dreimonatige Abonnentenbasis von Lifecell stieg um 11,3 % auf 8,9 Millionen Abonnenten (8 Millionen im Januar-März 2021).
Der aktive 3-Monats-ARPU stieg im Jahresvergleich um 7,1 % und belief sich auf UAH 84,3 (UAH 78,7 ein Jahr zuvor). Gleichzeitig verringerte sich das 12-monatige aktive MoU um 4,1 % auf 170 Minuten (177 Minuten im ersten Quartal 2021).
„Einige unserer Leute kämpfen an der Front. Der Rest verrichtet unter Kriegsbedingungen seine Arbeit während Raketenangriffen. Sobald unsere Armee das Territorium von den Invasoren befreit hat, gehen unsere Brigaden zusammen mit Auftragnehmern in die zerstörte Anlagen und nehmen ihre Arbeit wieder auf. Deshalb kann das erste Quartal 2022 stolz sein. Und ich freue mich, ein Teil des lifecell-Teams und ein Teil der Ukraine zu sein“, kommentierte Ismet Yazidzhi, CEO von lifecell, die Ergebnisse des Quartals 2022.
Wie berichtet, erzielte Lifecell nach den Ergebnissen von 2021 einen Nettogewinn von 610,9 Mio. UAH, was 4,24-mal weniger ist als im Jahr 2020 (2,589 Mrd. UAH), während die Einnahmen des Betreibers im Jahr 2021 um 24,1 % auf 8,483 Mrd. UAH stiegen . Das EBITDA stieg um 30,9 % auf 4,751 Mrd. UAH, während die EBITDA-Marge um 2,9 Prozentpunkte (p.p.) auf 56 % stieg.
Die Kapitalinvestitionen von Lifecell im Jahr 2021 stiegen um 3,2 % auf 3,594 Mrd. UAH.

,

FERREXPO STEIGERTE DEN NETTOGEWINN IM JAHR 2021 AUF 871 MILLIONEN US-DOLLAR

Das Bergbauunternehmen Ferrexpo mit Vermögenswerten in der Ukraine im Jahr 2021 steigerte seinen Nettogewinn um 37,1 % auf 870,99 Millionen US-Dollar bei einem Umsatzwachstum von 48,1 % auf 2 Milliarden 518,23 Millionen US-Dollar, so der Bericht des Unternehmens an der Londoner Börse vom Freitag.
Demnach stieg der EBITDA-Gewinn um 67,5 % auf 1 Milliarde 438,76 Millionen US-Dollar.
Der Bericht stellt auch fest, dass die Bruttoverschuldung des Unternehmens im vergangenen Jahr von 266 Millionen US-Dollar auf 50 Millionen US-Dollar gesunken ist, während seine Nettoliquidität von 4 Millionen US-Dollar auf 117 Millionen US-Dollar gestiegen ist.
Ferrexpo sagt, dass seine Produktionsanlagen nach dem 24. Februar nicht von den Feindseligkeiten betroffen waren, aber der Versand wurde seit dem 25. Februar eingestellt, wobei derzeit nur Lieferungen nach Europa stattfinden.
Ferrexpo kommentierte die Auswirkungen des Krieges auf Betriebs- und Finanzdaten und sagte, es habe sein langfristiges Modell angepasst, um ein geringeres Verkaufsvolumen widerzuspiegeln, das durch einen Mangel an Offshore-Verkäufen an seine Kunden verursacht wurde. Das erwartete niedrigere Verkaufsvolumen wird sich negativ auf die Cashflow-Generierung auswirken, was sich wiederum negativ auf den Buchwert der langfristigen Vermögenswerte des Konzerns in zukünftigen Perioden auswirken wird. Allerdings hat sich Ferrexpo bislang mit einer Bewertung zurückgehalten.
Gleichzeitig sagte Ferrexpo, es habe Stresstests mit schwerwiegenderen nachteiligen Veränderungen wie einem 3-, 6- und 18-monatigen Produktionsstopp vorbereitet. Unter diesen Stresstest-Szenarien könnte der Wertminderungsaufwand auf 320 bis 400 Millionen US-Dollar ansteigen, wiederum abhängig von Umständen und makroökonomischen Daten, die dem Konzern erst zum Zeitpunkt der Erstellung des verkürzten Konzernzwischenabschlusses für die sechs Monate bekannt wären endete am 30. Juni 2022.

,

INTERPIPE VERRINGERTE SEINEN NETTOGEWINN IN 9 MONATEN UM DAS FÜNFFACHE

Das internationale vertikal integrierte Rohr- und Räderunternehmen Interpipe meldete für den Zeitraum Januar-September dieses Jahres einen Nettogewinn von 32,338 Mio. USD, verglichen mit 162,458 Mio. USD im gleichen Zeitraum des Vorjahres.
Laut dem Zwischenbericht über die ungeprüften konsolidierten Finanzergebnisse nach IFRS für die neun Monate 2021 belief sich der Gewinn vor Steuern auf 56,505 Mio. USD gegenüber 178,133 Mio. USD in den neun Monaten des Jahres 2020 (ein Rückgang um das 3,2-fache).
Darüber hinaus reduzierte Interpipe seinen freien Cashflow von 109,643 Mio. USD mit Stand vom 30. September 2020 auf 103,007 Mio. USD Ende September 2021.
Eigentümer von Interpipe Limited sind ukrainischer Geschäftsmann Viktor Pinchuk und seine Familienangehörigen.

,