Business news from Ukraine

SBU: MEDVEDCHUK SPRACH ÜBER DIE AKTIONEN VON POROSCHENKO BEIM KAUF VON KOHLE VON LNR / DNR UND DER ÜBERNAHME DER ÖLPIPELINE

Der inhaftierte Abgeordnete Viktor Medvedchuk sagte, dass er sich mit dem Rückzug aus dem staatlichen Eigentum an der Ölpipeline Samara-westlicher Richtung auf Ersuchen des damaligen Präsidenten Petro Poroschenko, Kohlelieferungen aus LPR / DVR der Ukraine, befasse.
In einer Erklärung der SBU vom Montag im Telegram Channel der Agentur heißt es, dass Medwedtschuk, der des Verrats und der Beihilfe zum Terrorismus verdächtigt wird, über den Plan des Rückzugs aus dem staatlichen Eigentum an der Hauptölpipeline in Richtung Samara-West berichtete, um ihn weiter mit Diesel zu pumpen Kraftstoff.
„Medwedtschuk beschrieb das Wesentliche des Plans und erläuterte die Rolle des ehemaligen Präsidenten Petro Poroschenko darin. Nämlich, dass er Medwedtschuk nicht nur gebeten hat, sich mit der russischen Führung in Verbindung zu setzen, sondern auch die notwendigen Entscheidungen in allen ukrainischen Instanzen sichergestellt hat“, heißt es in der Erklärung.
Unter Bezugnahme auf die Worte Medvedchuks berichtet der ukrainische Geheimdienst: „Damit diese Pipeline in Privateigentum überging, und zwar in das Eigentum von Poroschenko selbst, war es notwendig, eine Reihe von Maßnahmen durchzuführen … Gerichte, Staatsanwälte, Antimonopolkomitee, Staatlicher Eigentumsfonds – alle von ihnen getroffenen Entscheidungen persönliche Interessen von Präsident Poroschenko „.
So behauptet Medvedchuk, wie in der SBU vermerkt, dass er sich auf Wunsch von Poroschenko mit der Pipeline befasst habe.
„Schließlich hat die Pipeline während des Betriebsjahres für ihre Eigentümer doppelt so viel Geld verdient, wie in ihren Kauf investiert wurde – bis zu 42 Millionen US-Dollar“, heißt es in der Mitteilung.
Darüber hinaus teilte Medvedchuk laut SBU die Einzelheiten der Vereinbarung in den Jahren 2014-2015 mit. Mechanismus zum Kauf von Kohle für den Energiesektor der Ukraine in den vorübergehend besetzten Gebieten der sogenannten „L / DNR“. „Tatsächlich war die gesamte Spitze des Staatsapparats beteiligt, angefangen beim Präsidenten bis hin zu Ministern, Strafverfolgungsbeamten und denjenigen, die dieses Schema direkt umgesetzt haben“, sagte der SBU unter Berufung auf Medvedchuk.
Der Bericht besagt, dass der Verdächtige bestimmte Namen hochrangiger Beamter genannt hat, die an der Verletzung der Interessen des Staates beteiligt waren – ehemalige Beamte, ehemalige Führungskräfte der Nationalbank, Abgeordnete und Beamte der Strafverfolgungsbehörden.
„Der Sicherheitsdienst setzt die Ermittlungsmaßnahmen mit dem Inhaftierten fort, um alle Fakten, Umstände, Organisatoren und Teilnehmer an den begangenen Verbrechen zu ermitteln“, heißt es in der Erklärung.
Der SBU erinnert daran, dass die ukrainischen Sonderdienste Medwedtschuk im April festgenommen haben, nachdem er zu Beginn einer groß angelegten russischen Invasion am 24. Februar aus dem Hausarrest geflohen war.
Im Jahr 2021 erhob der SBU mehrere Verdachtsmomente gegen Medvedchuk. Er wird des Hochverrats, der Unterstützung einer Terrororganisation und des Versuchs der Plünderung nationaler Ressourcen auf dem vorübergehend besetzten Gebiet der Krim verdächtigt.
Einer der Fälle betrifft die Organisation illegaler Kohlelieferungen aus den vorübergehend besetzten Gebieten. Treibstoff wurde gegen Bargeld gekauft, und so finanzierten prorussische Terroristen insgesamt mehr als 200 Millionen UAH.
Ein weiterer Kriminalfall betrifft die illegale Beschlagnahme von Prykarpatzapadtrans LLC durch einen Abschnitt der staatlichen Ölpipeline im Wert von über 200 Mio. UAH. Im Februar 2021 übergab der Nationale Sicherheits- und Verteidigungsrat die Pipeline wieder an den Staat.

, , , ,

DER LEITER DES SBU BAKANOV BESTÄTIGTE DIE INHAFTIERUNG VON MEDVEDCHUK

Der Leiter des Sicherheitsdienstes der Ukraine, Ivan Bakanov, sagte, dass die Operation zur Inhaftierung des Volksabgeordneten der Ukraine, des ehemaligen Ko-Vorsitzenden der Partei „Oppositionelle Plattform für das Leben“, Wiktor Medwedtschuk, im Auftrag des Präsidenten der Ukraine, Wolodymyr Selenskyj, durchgeführt wurde, so der Telegrammkanal der Sonderdienste am Dienstagabend.
„Ich danke allen SBU-Mitarbeitern, insbesondere den Ermittlern und Spionageabwehrbeamten der ukrainischen Sonderdienste, die auf Anweisung des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj ihre Professionalität bewiesen und diesen blitzschnellen und gefährlichen Mehrebenenangriff durchgeführt haben „Sondereinsatz zur vorläufigen Inhaftierung des Abgeordneten Medvedchuk. Kein einziger Verräter wird der Strafe entgehen und sich nach dem ukrainischen Recht für alle Verbrechen, zu denen seine persönlichen Handlungen geführt haben, in vollem Umfang verantworten“, sagte Bakanov.
Die SBU-Botschaft ist mit einem Foto von Medwedtschuk in Tarnfarbe und mit Handschellen illustriert. Es enthält auch einen Text, der lautet: „Sie können ein pro-russischer Politiker sein und jahrelang für einen Aggressorstaat arbeiten. Sie können in letzter Zeit ein Flüchtling sein. Sie können sogar eine ukrainische Militäruniform tragen, um sich zu verkleiden. Aber wird es Ihnen helfen, zu entkommen „Handschellen warten auf Sie. Und Verräter der Ukraine genau wie Sie! Prorussische Verräter und Agenten der russischen Sonderdienste, denken Sie daran – Ihre Verbrechen verjähren nicht. Und Unterschlupf, wo immer wir Sie finden!“
Zuvor, am Dienstagabend, erschien auf dem Telegram-Kanal des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj ein Foto von Medvedchuk in Militäruniform und Handschellen. Begleitet wurde es von dem Text „Dank der SBU wurde eine Sonderoperation durchgeführt. Gut gemacht! Details später.“

, ,