Business news from Ukraine

DAS UKRAINISCHE WIRTSCHAFTSMINISTERIUM VERBESSERTE DIE PROGNOSE FÜR DAS BIP-WACHSTUM DER UKRAINE IM JAHR 2020 AUF 3,7%

Das ukrainische Ministerium für Wirtschaft, Handel und Landwirtschaft prognostiziert eine Beschleunigung des Wirtschaftswachstums im Jahr 2020 bis zu 3,7%, was auch mit der Prognose der Weltbank übereinstimmt, teilte Leiter des Ministeriums Tymofii Milovanov auf Facebook mit.
„Ein optimistischeres Szenario wäre das BIP-Wachstum in Höhe von 4,8%. Das wäre möglich vorbehaltlich einer erfolgreichen Umsetzung des Regierungsprogramms und einer Verbesserung des Wirtschaftsklima in der Ukraine“, schrieb er aus Washington, D.C., wo er als Teil der ukrainischen Delegation auf der Jahrestagung von IWF mit dem IWF, der Weltbank und anderen internationalen Finanzinstitutionen verhandelt.
Der Minister präzisierte, dass es um die Schaffung von Bedingungen für den Schutz der Eigentumsrechte, die Liberalisierung der Märkte, die Justizreform, die effiziente Arbeit der Strafverfolgungsbehörden, „die Entlegenheit der Oligarchen und Interessenvertreter in Regierung und Politik“ handelt.
Wie bereits berichtet wurde, enthält die von der Vorgängerregierung im Mai dieses Jahres verabschiedete Makroprognose für 2019-2021 zwei Entwicklungsszenarien. Das Basisszenario geht von einer Verlangsamung des BIP-Wachstums von 3,3% im Jahr 2018 auf 3% in diesem Jahr aus, mit einer Beschleunigung auf 3,8% im Jahr 2020 und 4,1% im Jahr 2021.
Nach dem zweiten Szenario wird für 2020-2021 ein BIP-Wachstum in Höhe von 3,6% prognostiziert, das sich jedoch auf 3,3% im Jahr 2022 verlangsamen soll.
Nach seiner Ernennung Ende August setzte Ministerpräsident Olexii Honcharuk es als sein Ziel, in fünf Jahren ein BIP-Wachstum von 40% zu erreichen: Um 5% im Jahr 2020, jeweils um 7% in den nächsten vier Jahren.

, ,

DAS WIRTSCHAFTSMINISTERIUM SCHLÄGT VOR, DAS STAATLICHE MONOPOL AUF DIE ALKOHOLHERSTELLUNG AB ANFANG 2020 ABZUSCHAFFEN

Das ukrainische Ministerium für Wirtschaft, Handel und Landwirtschaft will im Rahmen einer Entmonopolisierung der Alkoholindustrie das staatliche Monopol für die Herstellung von Alkohol ab dem 1. Januar 2020 sowie die Beschränkungen für den Bau von Alkoholanlagen, die Lizenzierung der Herstellung und des Großhandels mit Alkohol, die Kontrolle der Herstellung durch den Staat und die Begrenzung der Alkoholimporte bis zum 1. Januar 2022 abzuschaffen.
Wie der neu ernannte Berater des Ministers für Wirtschaft, Handel und Landwirtschaft in Fragen der Alkoholindustrie Serhii Bleskun bei einer Präsentation sagte, entgingen dem Staat jährlich 4,6 Mrd. UAH von der Industrie.
Ihm zufolge könne die Entmonopolisierung der Alkoholindustrie dazu führen, dass der Schattenmarkt bis 2025 auf 0,9 Mio. dal sinke (laut der Prognose 6,7 Mio. dal im Jahr 2020) und der legale Alkohol auf 15,1 Mio. dal steige (nach der Prognose 9,9 Mio. dal im Jahr 2020). Es wird erwartet, dass die zusätzlichen Einnahmen von der Verbrauchsteuer von 3,5 Mrd. UAH auf 9,7 Mrd. UAH bis 2025 steigen würden.
„Die Herstellung von Trinkspiritus im Jahr 1996 betrug 60,8 Mio. dal, im Jahr 2018 8,1 Mio. dal, die Prognose für 2019 liegt bei 6,9 Mio. dal. Heute stellt die Branche nur 10-12 Werke dar, die einzelne Produzenten bedienen. Der Anteil des illegalen Marktes stieg von 10% im Jahr 2007 auf 55% im Jahr 2019. Die Rentabilität des Staatsunternehmens Ukrspirt liegt auf dem Niveau von 1%“, bemerkte Bleskun.

, ,