Business news from Ukraine

KOLOMOYSKIY SCHLÄGT VOR, VON RUSSLAND EINEN TEIL DER SANKTIONEN FÜR DIE AGGRESSION IM DONBASS AUFZUHEBEN

Ukrainischer Geschäftsmann Igor Kolomoyskiy hält für zweckmäßig, dass Kyiv dem Moskau vorschlägt, einen Teil der Sanktionen, welche wegen der Aggression im Donbass eingeführt wurden, aufzuheben.
“Es gibt zwei Arten der Sanktionen. Zuerst wurden die Sanktionen wegen Krim eingeführt, und dann nach dem 17. Juli (in 2014), als sie „Boeing“ zum Absturz brachten, wurden die Sanktionen wegen Donbass eingeführt. Die Russen leiden wirklich deswegen. Aus diesem Grund bin ich der Meinung, dass wir ihnen anbieten können, einen Teil der Sanktionen, die Donbass betreffen, aufzuheben, für uns ist es eine vorteilhafte Verhandlungsposition”, – sagte Kolomoyskiy im Interview der Internet-Ausgabe “Zensor.NET”.
Seinen Worten nach, „muss man Donbass jetzt zurückbringen“. “Es vergehen einige Jahre, Russland ist instabil, dort ist immer der plötzliche Machtwechsel möglich, und wir nehmen, was uns gehört, wenn wir uns vorbereiten. Wenn wir den Mechanismus der Abtretungen herausarbeiten – unser Boden im Austausch gegen die Sanktionen, – es arbeitet halt, und im nächsten Fenster der Möglichkeiten erreichen wir mehr auch in Bezug auf Krim”, – erklärte der Geschäftsmann.
Seiner Meinung nach, trägt Russland große Verluste wegen der Sanktionen, sie verschärfen sich beständig, Donbass ist für die Russische Föderation eine “große Bürde, für deren Unterhaltung die enormen Dotationen aus dem dürren russischen Budget freigegeben werden, und die Situation verschlechtert sich”.

, , , , ,

ZUM WIEDERAUFBAU VON DONBASS BRAUCHT MAN ÜBER 10 MRD. EUR, WIR LADEN DIE AUSLÄNDISCHEN INVESTOREN ZUM INVESTITIONSFORUM IN MARIUPOL IM HERBST EIN – SELENSKIJ

Der ukrainische Präsident Wladimir Selenskij lädt ausländische Investoren im Herbst zum Investitionsforum in Mariupol ein, in dem Wiederaufbau von Donbass zur Sprache gekommen wird.
„Nach den vorläufigen Schätzungen sind 10 Mrd. EUR zum Wiederaufbau von Donbass benötigt. Im Herbst findet das betreffende Forum in Mariupol statt, zu dem wir ausländische Investoren einladen, die in die Infrastruktur- und geisteswissenschaftliche Projekte in Donbass anlegen wollen“, sagte er in der Konferenz zu den Fragen der Reform in der Ukraine in Toronto.

, , , ,