Business news from Ukraine

EU WILL UKRAINE 9 MILLIARDEN EURO HILFE ZUKOMMEN LASSEN

Die EU wird der Ukraine 9 Milliarden Euro an Hilfe zukommen lassen, sagte der polnische Ministerpräsident Mateusz Morawiecki.
„Dieser historische Moment und die Sprache der heutigen Schlussfolgerungen wurden lange abgelehnt. Wir haben dies mit vielen Ländern geändert. Die Ukraine befindet sich im Krieg und hat für viele öffentliche Dienstleistungen nichts zu zahlen, deshalb haben wir die Zuweisung von 9 Milliarden Euro genehmigt.“ in Hilfe“, sagte Morawiecki am Freitag auf der Twitter-Seite des Büros des polnischen Ministerpräsidenten.

,

DIE STAATS- UND REGIERUNGSCHEFS DER EU FORDERTEN DIE EUROPÄISCHE KOMMISSION AUF, SCHNELL VORSCHLÄGE ZUR UNTERSTÜTZUNG DER WIEDERHERSTELLUNG DER UKRAINE VORZULEGEN

Die Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union forderten die Europäische Kommission auf, unverzüglich ihre Vorschläge für die Unterstützung der EU für die Ukraine beim Wiederaufbau des Landes nach dem von Russland geführten Krieg vorzulegen.

In den Schlussfolgerungen, die auf der Tagung des Europäischen Rates am Donnerstag in Brüssel angenommen wurden, heißt es, dass die Europäische Kommission „bald einen Vorschlag vorlegen wird, um der Ukraine im Jahr 2022 eine neue außergewöhnliche Makrofinanzhilfe von bis zu 9 Milliarden Euro zu gewähren“.

„Der Europäische Rat fordert die Kommission auf, in Absprache mit internationalen Partnern, Organisationen und Sachverständigen unverzüglich ihre Vorschläge für die Unterstützung der EU für den Wiederaufbau der Ukraine vorzulegen“, heißt es in dem Dokument.

,

DER EUROPÄISCHE RAT HAT EINEN BESCHLUSS VERÖFFENTLICHT, DER UKRAINE DEN STATUS EINES BEITRITTSKANDIDATEN DER EU ZU VERLEIHEN

Der Europäische Rat hat die Schlussfolgerungen des Treffens bezüglich der Verleihung des Status eines Beitrittskandidaten der Europäischen Union an die Ukraine veröffentlicht.

„Der Europäische Rat erkennt die europäische Perspektive der Ukraine, der Republik Moldau und Georgiens an. Die Zukunft dieser Länder und ihrer Bürger liegt in der Europäischen Union. Der Europäische Rat hat beschlossen, der Ukraine und der Republik Moldau den Status eines Kandidatenlandes zu verleihen“, heißt es im dritten Abschnitt der Schlussfolgerungen mit dem Titel „Antrag auf Mitgliedschaft der Ukraine, der Republik Moldau und Georgiens“.

In den Schlussfolgerungen heißt es, dass die Europäische Kommission aufgefordert wird, dem Rat über „die Erfüllung der in den Stellungnahmen der Kommission zu einschlägigen Anträgen auf Mitgliedschaft im Rahmen ihres regulären Erweiterungspakets festgelegten Bedingungen“ Bericht zu erstatten. „Der Rat wird über weitere Schritte entscheiden, sobald alle diese Bedingungen vollständig erfüllt sind“, heißt es in dem Dokument.

In Bezug auf Georgien wird erklärt, dass der Europäische Rat „bereit ist, Georgien den Status eines Kandidatenlandes zu verleihen, nachdem die in der Stellungnahme der Kommission zum Antrag Georgiens auf Mitgliedschaft genannten Prioritäten festgelegt sind“.

„Der Fortschritt jedes Landes auf dem Weg zur Europäischen Union wird von seinen eigenen Verdiensten bei der Erfüllung der Kopenhagener Kriterien abhängen, einschließlich der Fähigkeit der EU, neue Mitglieder aufzunehmen“, heißt es in den Schlussfolgerungen.

, ,

KSG AGRO WIRD SONNENBLUMENÖL IN DIE EU VERKAUFEN

Die Agrarholding KSG Agro hat laut einer Pressemitteilung der Agrargruppe einen Vertrag mit einer ukrainischen Ölgewinnungsanlage zur Herstellung von Sonnenblumen- und Sojaöl aus ihren Rohstoffen mit anschließendem Export der Fertigprodukte in die EU unterzeichnet Donnerstag.
„Unsere militärischen Realitäten drängen auf die Suche nach neuen strategischen Lösungen. Deshalb haben wir entschieden, dass Raps- und Sonnenblumenkerne verarbeitet werden, da es mehr Möglichkeiten gibt, solche Produkte im Ausland in Form des gleichen Pflanzenöls verbrauchsfertig zu verkaufen.“ einen besseren Preis als nur Sonnenblumenkerne“, zitiert KSG Agro den Vorstandsvorsitzenden Sergey Kasyanov.
Er erinnerte daran, dass die Blockade der ukrainischen Seehäfen aufgrund der russischen Militäraggression traditionelle Lieferketten und Exportlieferungen von landwirtschaftlichen Getreide- und Ölsaaten unmöglich mache.
Es wird festgelegt, dass die Raffination und Verpackung von Pflanzenöl in den EU-Ländern durchgeführt wird, und entsprechende Verhandlungen mit europäischen Partnern laufen derzeit.
Sonnenblumen- und Sojaöl aus der Ukraine nach Europa werden mit LKWs transportiert, für die KSG Agro bereits Flexitank-Container in der Türkei gekauft hat, die den Transport von 22-24 Tonnen Öl in herkömmlichen LKWs ermöglichen.
Die vertikal integrierte Holding KSG Agro ist in der Schweinezucht sowie in der Produktion, Lagerung, Verarbeitung und dem Verkauf von Getreide und Ölsaaten tätig. Seine Landbank beträgt etwa 21.000 Hektar.
Nach Angaben des landwirtschaftlichen Betriebs gehört er zu den Top 5 der Schweinefleischproduzenten in der Ukraine.
KSG Agro steigerte im Jahr 2021 seinen Nettogewinn um das 16-fache im Vergleich zu 2020 – auf 20,27 Millionen US-Dollar, den Umsatz – um 44 % auf 30,75 Millionen US-Dollar, während sich das EBITDA verdoppelte – auf 12,28 Millionen US-Dollar.
Eigentümer und Vorstandsvorsitzender der KSG Agro ist Sergey Kasyanov.

, ,

PRÄSIDENT SELENSKYJ: DIE UKRAINE AUSSERHALB DER EU ZU HALTEN, WIRKT GEGEN EUROPA

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Zelensky glaubt, dass die europäische Einigung gegen Europa wirkt, wenn die Ukraine außerhalb der EU bleibt.
„Die letzte Etappe eines großen diplomatischen Marathons hat begonnen, der in anderthalb Wochen enden soll. Und wir stehen in diesem Marathon zusammen mit der Europäischen Union im selben Team“, sagte er am Samstagabend in einer traditionellen Videobotschaft .
Laut Zelensky „werden wir bald eine Antwort über den Status eines EU-Beitrittskandidaten erhalten.“
„Ich bin davon überzeugt, dass diese Entscheidung nicht nur unseren Staat, sondern die gesamte Europäische Union stärken kann. Was muss in Europa noch passieren, um Skeptikern klar zu machen, dass die Tatsache, dass die Ukraine außerhalb der EU bleibt, die europäische Einigung gegen Europa arbeitet? „er.
So bemerkte der Präsident zum Beispiel: „Für die russischen Besatzer ist alles offensichtlich, sie sagen das, wenn sie unser Volk verspotten, das liegt angeblich daran, dass die Ukraine nach Europa gegangen ist. Wo sind dann die Skeptiker in Europa?“

, ,

PRÄSIDENT DER UKRAINE SELENSKYJ: DIE REAKTION DER EU AUF DEN BEITRITTSANTRAG DER UKRAINE WIRD ZEIGEN, OB EUROPA EINE ZUKUNFT HAT

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj sagte, die Antwort der Europäischen Union auf den Beitrittsantrag der Ukraine werde zeigen, ob Europa eine Zukunft habe.
„Jetzt ist natürlich ein entscheidender Zeitpunkt. Nicht nur für die Ukraine, sondern auch für die Europäische Union, für den gesamten europäischen Kontinent. Jetzt entscheidet sich, wie die Zukunft eines vereinten Europas aussehen wird und ob es sein wird Russland will die europäische Einheit zerstören, will Europa gespalten und schwach zurücklassen. Ganz Europa ist ein Ziel für Russland, und die Ukraine ist nur die erste Stufe dieser Aggression in diesen Plänen“, sagte Selenskyj bei einem Briefing mit der Europäischen Kommission Präsidentin Ursula von der Leyen am Samstag in Kiew.
Deshalb, so das Staatsoberhaupt, „kann eine positive Antwort der Europäischen Union auf den ukrainischen Antrag auf EU-Mitgliedschaft zu einer positiven Antwort auf die Frage werden, ob das europäische Projekt überhaupt eine Zukunft hat“.
Selenskyj betonte, dass die Menschen in der Ukraine bereits einen großen Beitrag zum Schutz der Freiheit und der mit der Europäischen Union gemeinsamen Werte geleistet haben.
„Tausende ukrainische Leben wurden gegeben, um als Person in der Ukraine und in ganz Europa zu leben, um frei zu leben. Während eines solch brutalen Krieges haben die Ukrainer dafür gesorgt, dass der Staat und die öffentlichen Institutionen stabil bleiben. Unser Volk ist vollständig in den europäischen Raum integriert, “ er sagte.
Er wies auch darauf hin, dass Umfragen unter der europäischen Bevölkerung zeigten, dass die Menschen die Ukraine beim Beitritt zur EU unterstützen.
„Und das ist fair. Und wir freuen uns sehr auf die Anerkennung dieser Realität auf politischer Ebene am 23. und 24. Juni, wenn das für uns historische Treffen des Europäischen Rates stattfinden sollte. Seine logische Entscheidung sollte die Gewährung der Ukraine sein den Status eines EU-Kandidatenlandes. Daran glauben wir wirklich … Das ukrainische Volk wird alles Notwendige für die europäische Integration der Ukraine tun“, betonte Selenskyj und fügte hinzu, dass „das europäische Projekt definitiv nicht ohne die Ukraine vollendet werden kann“.

, , , ,