Business news from Ukraine

Biden unterzeichnet Gesetzentwurf zur Hilfe für die Ukraine und Israel – Artikel in der New York Times

Das 95,3-Milliarden-Dollar-Gesetz wurde nach monatelanger Blockade des Kongresses verabschiedet und bedroht einen wichtigen Aspekt der Außenpolitik von Präsident Biden.

Präsident Biden sollte am Mittwoch ein Hilfspaket in Höhe von 95,3 Milliarden Dollar für die Ukraine, Israel und Taiwan unterzeichnen und damit die Unterstützung der USA für Kiew im Kampf gegen den russischen Militärangriff bekräftigen, nachdem monatelanger Stillstand im Kongress die wichtigste außenpolitische Ausrichtung des Weißen Hauses gefährdet hatte.

Am Dienstagabend stimmte der Senat mit überwältigender Mehrheit für das Paket, ein Zeichen parteiübergreifender Unterstützung, nachdem wachsende politische Differenzen auf dem Capitol Hill und bei den Verbündeten der USA die Frage aufgeworfen hatten, ob die Vereinigten Staaten Kiew weiterhin unterstützen würden. Mit der 79:18-Abstimmung konnte Biden trotz der Obstruktionspolitik des Repräsentantenhauses eine weitere legislative Errungenschaft für sich verbuchen.

„Der Kongress hat meinen Gesetzentwurf verabschiedet, um unsere nationale Sicherheit zu stärken und der Welt eine Botschaft über die Stärke der amerikanischen Führung zu senden: Wir stehen fest für Demokratie und Freiheit, gegen Tyrannei und Unterdrückung“, sagte Biden am Dienstagabend, nur wenige Minuten nach der Abstimmung im Senat.

Er sagte, er werde das Gesetz unterzeichnen und sich am Mittwoch an das amerikanische Volk wenden, „damit wir noch diese Woche mit der Lieferung von Waffen und Ausrüstung an die Ukraine beginnen können“.

Das Weiße Haus hatte das Sicherheitspaket erstmals im Oktober angefordert, und Beamte räumten ausdrücklich ein, dass die sechsmonatige Verzögerung die Ukraine in ihrem Kampf gegen Russland benachteiligt hat.

„Die Russen nehmen den Ukrainern langsam, aber erfolgreich immer mehr Territorium weg und drängen sie in die erste, zweite und manchmal dritte Verteidigungslinie“, sagte John F. Kirby, Sprecher des Nationalen Sicherheitsrates von Präsident Biden, am Dienstag in der Air Force One. „Die kurze Antwort lautet: Ja, es wurde in den letzten Monaten Schaden angerichtet“.

Dennoch beendete die Verabschiedung des Gesetzespakets eine außergewöhnliche Zeit in Washington. Parlamentspräsident Mike Johnson musste den heftigen Widerstand der Rechten überwinden, um das Paket durch das Repräsentantenhaus zu bringen. Die Hilfe ist in vier Teile aufgeteilt: eine Maßnahme für jeden der drei US-Verbündeten und eine weitere, die den Konservativen das Geschäft versüßen soll und eine Bestimmung enthält, die zu einem landesweiten Verbot von TikTok führen könnte.

Der Gesetzentwurf sieht 60,8 Milliarden Dollar für die Ukraine, 26,4 Milliarden Dollar für Israel und humanitäre Hilfe für die Zivilbevölkerung in Konfliktgebieten, einschließlich des Gazastreifens, sowie 8,1 Milliarden Dollar für den indopazifischen Raum vor. Außerdem sind Sanktionen gegen iranische und russische Beamte vorgesehen.

Das Repräsentantenhaus fügte auch eine Bestimmung hinzu, wonach der Präsident von der ukrainischen Regierung die Rückzahlung von 10 Mrd. Dollar verlangen muss. Die Idee, einen Teil der Hilfe für die Ukraine in Form eines Darlehens zu gewähren, war ein weiteres Beispiel für den Einfluss des ehemaligen Präsidenten Donald Trump auf den Kongress. Trump forderte, dass jede künftige Hilfe für die Ukraine in Form eines Darlehens gewährt werden sollte.

Das Weiße Haus hatte sechs Monate lang versucht, mit Herrn Johnson auf verschiedene Weise eine Einigung zu erzielen. Beamte stimmten sogar einigen strengeren Maßnahmen an der US-Grenze zu, als Herr Johnson sagte, er werde der Ukraine ohne Grenzbeschränkungen keine Hilfe gewähren. Doch als Trump das Gesetz anprangerte, um zu verhindern, dass Biden die Wahl gewinnt, folgten die Republikaner seinem Beispiel.

Als der Senat jedoch seinen eigenen Gesetzesentwurf verabschiedete, mit dem 95 Milliarden Dollar Soforthilfe für die Ukraine, Israel und Taiwan ohne jegliche Einwanderungsmaßnahmen bereitgestellt werden sollten, erhöhte sich der Druck auf Herrn Johnson.

https://www.nytimes.com/2024/04/24/us/politics/biden-ukraine-israel-aid.html

, , ,

Israel will Ukraine mit Frühwarnsystemen für Raketenangriffe ausstatten

Israel plant, die ukrainische Armee mit Frühwarnsystemen für Raketen- und Drohnenangriffe auszustatten, sagte der Ständige Vertreter Israels bei den Vereinten Nationen, Gilad Erdan, am 26. Februar während einer Sitzung der UN-Generalversammlung.

„Israel arbeitet daran, die Ukraine mit Frühwarnsystemen auszustatten, um die Zivilbevölkerung vor russischen Angriffen zu schützen. Wir sind gezwungen, Experten auf diesem Gebiet zu werden, und wir sind bereit, unser Wissen mit unseren ukrainischen Freunden zu teilen, die Hilfe brauchen“, sagte Erdan in seiner Rede.

Er wies auch darauf hin, dass Israel die Ukraine seit den ersten Wochen der russischen Invasion in vollem Umfang unterstützt hat.

„Israel hat in der ersten Woche der russischen Invasion über 100 Tonnen humanitäre Ausrüstung an unsere ukrainischen Verbündeten geschickt. Wir haben auch Feldlazarette in der Ukraine eingerichtet, die Tausenden von Verwundeten geholfen haben, und Hunderte von ukrainischen Patienten wurden in israelischen Krankenhäusern und Kliniken behandelt“, sagte der israelische Vertreter.

, ,

Israel öffnet seinen Markt für ukrainisches Futtermehl und Futterfette

Israel hat seinen Markt für ukrainisches Futtermehl und Futterfette geöffnet, berichtet der Pressedienst des staatlichen Dienstes der Ukraine für Lebensmittelsicherheit und Verbraucherschutz.

Dem Bericht zufolge haben sich die zuständigen ukrainischen und israelischen Behörden auf eine Veterinärbescheinigung für Geflügel-/Feder-/Fischmehl und eine Veterinärbescheinigung für Öle und Fette für die Tierfütterung geeinigt.

„Das Außenministerium und der Staatliche Dienst der Ukraine für Lebensmittelsicherheit und Verbraucherschutz öffnen weiterhin die Türen für ukrainische Produkte in der Welt. Erst letzte Woche und diese Woche haben wir neue Märkte in drei Ländern eröffnet: China, Katar und Israel. Dies ist Teil der systematischen Strategie des Außenministeriums, ukrainischen Unternehmen in Kriegszeiten zu helfen. Im Rahmen unserer Nazovni-Plattform haben wir von Januar 2023 bis Februar 2024 84 Anträge von Exporteuren auf Zugang zum israelischen Markt bearbeitet, der also für Unternehmen interessant ist“, sagte Dmytro Kuleba, Außenminister der Ukraine.

Laut Serhiy Tkachuk, Leiter des staatlichen Dienstes der Ukraine für Lebensmittelsicherheit und Verbraucherschutz, prüft die Agentur derzeit 220 Bereiche für die Öffnung von Märkten in anderen Ländern für Waren wie Fleisch, Milchprodukte, Fischprodukte, Bienenprodukte und andere.

Harmonisierte Formulare für Veterinärbescheinigungen für Futtermehl und Futterfette sind auf der Website des Staatlichen Dienstes der Ukraine für Lebensmittelsicherheit und Verbraucherschutz in der Rubrik „Internationale Zusammenarbeit“ unter der Überschrift „Bescheinigungen für den Export aus der Ukraine“ veröffentlicht.

Die Agentur erinnerte daran, dass der erste Schritt für den Export von ukrainischen Produkten tierischen Ursprungs ein Antrag des Marktteilnehmers an die Gebietsbehörde des Staatlichen Dienstes der Ukraine für Lebensmittelsicherheit und Verbraucherschutz am Standort ist.

, ,

Ukrainisches Außenministerium verurteilt Hamas-Angriffe, unterstützt Israel und die Zwei-Staaten-Lösung

Das ukrainische Außenministerium bekräftigt seine scharfe Verurteilung der terroristischen Raketenangriffe und Angriffe bewaffneter Hamas-Gruppen auf die Bevölkerung Israels, bei denen bereits mehrere tausend Menschen, darunter auch ukrainische Staatsbürger, getötet und verwundet wurden, so das ukrainische Außenministerium am Dienstag in einer Erklärung zur Lage im Nahen Osten.

„Wir halten die von der Hamas absichtlich gegen die Zivilbevölkerung gerichteten Gewalttaten, einschließlich brutaler Tötungen und Geiselnahmen, für kategorisch inakzeptabel. Die Verantwortlichen für diese Verbrechen müssen strengstens zur Rechenschaft gezogen werden. Wir unterstützen Israel uneingeschränkt in seinem Recht auf Selbstverteidigung und in seinen Bemühungen, terroristische Handlungen zu bekämpfen“, erklärte das ukrainische Außenministerium.

Gleichzeitig bezeichnete das Ministerium es als äußerst wichtig, „dass die anhaltende Konfrontation nicht zu einem weiteren Anstieg der Zahl der zivilen Opfer auf beiden Seiten des Konflikts, sowohl in Israel als auch in Palästina, führt“, und erklärte seine anhaltende Unterstützung für die „Zweistaatenlösung“ und den diplomatischen Weg zur Lösung des Konflikts.

„Wir sind der Ansicht, dass der Friedensprozess im Nahen Osten die Grundlage aller Bemühungen um die Wiederherstellung der Stabilität und Sicherheit in der Region bleibt. Die Ukraine hat sich stets für die Verwirklichung des Prinzips zweier Staaten, Israel und Palästina, eingesetzt, die Seite an Seite in Frieden und Sicherheit leben, und unterstützt die Beilegung des israelisch-palästinensischen Konflikts mit politischen und diplomatischen Mitteln“, heißt es in der Erklärung.

„Wir sind davon überzeugt, dass ein gerechter, umfassender und nachhaltiger Frieden im Nahen Osten durch die bedingungslose Umsetzung der einschlägigen Resolutionen des UN-Sicherheitsrates und anderer internationaler Abkommen durch die Parteien erreicht werden kann“, so das ukrainische Außenministerium abschließend.

, ,

Wladimir Zelenski: Israels Recht auf Verteidigung steht außer Zweifel

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Zelenskyy rief die Welt auf, sich zu vereinen, um die Organisatoren des Terroranschlags auf Israel vor Gericht zu bringen.
„Die Welt muss geeint und solidarisch sein, damit der Terror niemals versucht, irgendwo Leben zu unterdrücken oder zu zerstören. Das Recht Israels, sich zu verteidigen, steht außer Frage. Alle Umstände dieses Terroranschlags müssen aufgeklärt werden, damit die Welt weiß, wer zu diesem Anschlag angestiftet und ihn mitorganisiert hat“, schrieb Zelensky auf seinem Telegrammkanal.
Er zeigte sich zuversichtlich, dass die Ordnung wiederhergestellt und die Terroristen vernichtet würden.
„Nirgendwo auf der Welt sollte dem Terror eine einzige Chance gegeben werden, denn Terror ist immer ein Verbrechen, das sich nicht nur gegen ein Land oder seine konkreten Opfer richtet, sondern gegen die Menschheit als solche und unsere ganze Welt. Wer Terror anwendet, begeht ein Verbrechen gegen die Welt. Wer Terror unterstützt, begeht ein Verbrechen gegen die Welt“, betonte der Präsident.
Zelenskyy rief die ukrainischen Bürger in der Gefahrenzone auf, die Anweisungen der Sicherheitskräfte vor Ort genau zu befolgen und die Informationen genau zu verfolgen.
„Bitte passen Sie auf sich auf! Das Außenministerium der Ukraine und unsere Botschaft in Israel sind bereit, in jeder Situation zu helfen. Es wurde ein operatives Hauptquartier eingerichtet, um den Ukrainern in Israel zu helfen. Wenn Sie Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte unverzüglich an eine unserer diplomatischen oder konsularischen Vertretungen, egal auf welche Weise“, sagte der Präsident.

,

Israel schickt Medikamente im Wert von 100 Mio. UAH für die AFU in die Ukraine

Das israelische Gesundheitsministerium hat auf Ersuchen der AFU Medikamente im Gesamtwert von 100 Mio. UAH als humanitäre Hilfe in die Ukraine geschickt, teilte das ukrainische Gesundheitsministerium mit.

„Auf Ersuchen der ukrainischen Seite wurden Gelder gesammelt und der Transfer der humanitären Hilfe organisiert. Wir planen eine weitere Zusammenarbeit zwischen unseren Ländern“, wird der israelische Botschafter in der Ukraine, Michael Brodsky, auf der Website des Ministeriums zitiert.

, ,