Business news from Ukraine

2021 PLANT UKRAVTODOR DIE SANIERUNG VON 150 BRÜCKEN UND DIE INSTALLATION VON 60 WIM-ANLAGEN

Die Staatliche Agentur für Autobahnen (Ukravtodor) plant für 2021 die Sanierung von 150 Brücken und die Installation von 60 WIM-Anlagen (Weight In Motion).
„Wie wir bereits gesagt haben, wir planen für das nächste Jahr die Instandsetzung von 6.800 km Straßen, die Errichtung von 150 künstlichen Bauten auf den Straßen von staatlicher Bedeutung, die Installation von 60 WIM-Anlagen und die Beauftragung einer unabhängigen technischen Aufsicht für 2.500 km. Wir sehen das Tempo dieses Jahres und verstehen, dass es möglich ist, vorausgesetzt, dass wir rechtzeitig anfangen und es finanzieren können”, teilte Leiter von Ukravtodor Oleksandr Kubrakov mit.
Er wies auch darauf hin, dass Ukravtodor beabsichtige, 2021 mit dem Bau der Umgehungsstraße Kyjiw mit einem ungefähren Kostenaufwand von 85 Mrd. UAH und mit dem Bau der Brücke Krementschuk mit einem ungefähren Kostenaufwand von 12,5 Mrd. UAH zu beginnen (eine Ausschreibung dazu wird derzeit durchgeführt).

, ,

UKRAVTODOR NIMMT DIE REPARATUR DER STRASSE VON IZMAJIL NACH WILKOVO WIEDER AUF

Die Staatliche Agentur für Autobahnen der Ukraine (Ukravtodor) begann mit der Instandsetzung von Abschnitten der Strecke von Izmajil nach Wilkovo mit einer Länge von 34 km (Oblast Odesa).
Wie auf der Facebook-Seite von Ukravtodor berichtet wird, werden die Bauarbeiten derzeit auf dem 10 km langen Abschnitt von Kiliya bis zur Grenze zur Rajon Izmajil durchgeführt. Hier wurde bereits mit dem Einrichten der Tragschicht aus einem Schotter-Sand-Gemisch begonnen.
Der Bauauftragnehmer ist die Rostdorstroy LLC.
Es wird darauf hingewiesen, dass auch an der Entwicklung von Entwurfs- und Kostenunterlagen für die Erneuerung des 24 km langen Strecke von Kiliya nach Wilkovo gearbeitet wird. Der Beginn der Bauarbeiten ist für Anfang nächsten Jahres geplant.
Nach Angaben der Agentur werden die Fahrer die renovierte Strecke im nächsten Jahr fahren können.
Insgesamt plant Ukravtodor in der Oblast Odesa für das Jahr 2020 die Erneuerung von 194 km Straßen.
Rostdorstroy gehört zusammen mit Kyivshlyakhbud zu der RDS-Gruppe. Die Hauptaktivitäten der Gruppe sind Bau, Sanierung und Instandhaltung von Straßen und Brücken, Bau von Flugplatzkomplexen.
Im Juli 2020 war die RDS in neun Oblasten der Ukraine tätig und verfügte über 10 Produktionsstandorte. Insbesondere baute sie die Betonstraße N-14 „Kropywnyzkyj – Mykolajiw“, im Rahmen der Rekonstruktion der Autobahn N-31 „Dnipro – Reschetyliwka” in der Oblast Poltawa die Straßenüberführung durch die Eisenbahn und einen Abschnitt der ersten Betonstraße in der Ukraine. 2019 gewann das Unternehmen eine Ausschreibung von der Weltbank für die Bauarbeiten an der Autobahn der ersten Kategorie M-03 „Kyjiw – Charkiw – Dowzhanskyi“.
Die letztendlichen wirtschaftlichen Eigentümer der RDS-Gruppe sind die ukrainischen Staatsbürger Yurii Schumakher und Yevhen Konovalov.

, , , ,

UKRAVTODOR BEGANN MIT DER INSTANDSETZUNG DER STRASSE NACH OTSCHAKIW

Die Staatliche Agentur für Autobahnen der Ukraine (Ukravtodor) wird 2020 die 36,9 km lange Straße T-15-13 Netschajane-Otschakiw (Oblast Mykolajiw) wieder aufnehmen, berichtete Ukravtodor in ihrem Telegramm-Kanal.
„Dies ist eine der schlechtesten Straßen des Landes, die zu malerischen Orten an der Schwarzmeerküste führt. Es ist geplant, den Durchgang bis Ende 2020 zu öffnen“, wird Leiter der Agentur vom Pressedienst Oleksandr Kubrakov zitiert.
Die LLC Rostdorstroy und die JSC DST Nr. 4 der Stadt Brest sind als Auftragnehmer eingestellt.
Die Agentur stellt fest, dass die Arbeiten im Norden begannen: Von der Ausfahrt der Straße M-14 Odesa-Melitopol-Nowoasowsk. Derzeit schneidet das Bauunternehmen auf einem 6 km langen Abschnitt eine abgenutzte Straßendecke.
Im Allgemeinen ist im Jahr 2020 in der Oblast Mykolajiw die Erneuerung von 185,5 km Straßen staatlicher Bedeutung geplant.
In der Ukraine schlossen die Straßenbehörden laut Ukravtodor den Bau von 2.022 km Straßen in der obersten Deckschicht und weitere 800 km in der Abgleichschicht ab. Die Spitzenreiter sind die Oblaste Transkarpatien (223,5 km), Charkiw (221,2 km), Saporischschja (168,8 km), Sumy (149,9 km), Luhansk (133 km) und Lwiw (130,1 km).

, ,

UKRAVTODOR BEGANN MIT DER INSTANDSETZUNG DER STRASSE NACH OTSCHAKIW

Die Staatliche Agentur für Autobahnen der Ukraine (Ukravtodor) wird 2020 die 36,9 km lange Straße T-15-13 Netschajane-Otschakiw (Oblast Mykolajiw) wieder aufnehmen, berichtete Ukravtodor in ihrem Telegramm-Kanal.
„Dies ist eine der schlechtesten Straßen des Landes, die zu malerischen Orten an der Schwarzmeerküste führt. Es ist geplant, den Durchgang bis Ende 2020 zu öffnen“, wird Leiter der Agentur vom Pressedienst Oleksandr Kubrakov zitiert.
Die LLC Rostdorstroy und die JSC DST Nr. 4 der Stadt Brest sind als Auftragnehmer eingestellt.
Die Agentur stellt fest, dass die Arbeiten im Norden begannen: Von der Ausfahrt der Straße M-14 Odesa-Melitopol-Nowoasowsk. Derzeit schneidet das Bauunternehmen auf einem 6 km langen Abschnitt eine abgenutzte Straßendecke.
Im Allgemeinen ist im Jahr 2020 in der Oblast Mykolajiw die Erneuerung von 185,5 km Straßen staatlicher Bedeutung geplant.
In der Ukraine schlossen die Straßenbehörden laut Ukravtodor den Bau von 2.022 km Straßen in der obersten Deckschicht und weitere 800 km in der Abgleichschicht ab. Die Spitzenreiter sind die Oblaste Transkarpatien (223,5 km), Charkiw (221,2 km), Saporischschja (168,8 km), Sumy (149,9 km), Luhansk (133 km) und Lwiw (130,1 km).
Die Gruppe RDS gehört zu den Top-3-Straßenbauunternehmen der Ukraine, darunter „Kyivshliakhbud“ und „Rostdorstroy“. Ihre Haupttätigkeiten sind Bau, Instandhaltung und Unterhaltung von Straßen und Brücken sowie Bau von Flugplatzkomplexen.
Mit Stand vom April 2020 war das Unternehmen in acht Oblasten der Ukraine tätig und verfügte über 10 Produktionsstandorte. Insbesondere baute das Unternehmen die Betonstraße Н-14 „Kropywnytskyi – Mykolajiw“, und im Rahmen der Rekonstruktion der Autobahn H-31 „Dnipro – Reschetylivka“ in der Oblast Poltawa – Straßenüberführung durch die Eisenbahn und einen Abschnitt der ersten Betonstraße in der Ukraine. 2019 gewann die Gruppe RDS die Ausschreibung der Weltbank für die Instandsetzung der Autobahn der ersten Kategorie M-03 „Kyjiw – Charkiw – Dolzhanskyi“.
Die letztendlichen Begünstigten der Gruppe RDS sind die ukrainischen Staatsbürger Shumakher und Yevhen Konovalov.

, , , , , , , , ,

UKRAVTODOR PLANT, DIE WASYLIWKA-BERDJANSK-AUTOBAHN IM JULI UND DIE STRASSE NACH OTSCHAKIW BIS ENDE DES JAHRES ERÖFFNEN ZU LASSEN

Die Staatsagentur für ukrainische Straßen (Ukravtodor) plant die Eröffnung einer Autobahn von nationaler Bedeutung H-30 Wasyliwka-Berdjansk (120 km) im Juli 2020, teilte Leiter von Ukravtodor Oleksandr Kubrakov mit.
„Wir hatten es vor, die Straße noch vor der Touristensaison eröffnen zu lassen. Es gibt jedoch einige Einschränkungen, Schwierigkeiten, Projekte, Fachkenntnisse… All das war noch nicht fertig, und all das haben wir im Laufe der Saison getan“, sagte er während einer Besprechung am Freitag.
Darüber hinaus teilte Kubrakov mit, dass derzeit die Ausschreibung für den Bau der Straße nach Otschakiw laufe.
„Die Straße nach Otschakiw ist unser Hafen, unser Erholungsort, der Marinestützpunkt… Nach unserem Plan sollen die Arbeiten auf dem diesem Gelände im Juli beginnen. Die Straße wird in diesem Jahr vollständig instand gesetzt“, merkte er an.
Darüber hinaus wird nach Angaben des Leiters der Agentur derzeit die Straße nach Skadowsk (Oblast Cherson) und Satoka (Oblast Odesa) instand gesetzt.

RDS ERKLÄRT SICH SOLIDARISCH MIT UKRAVTODOR UND WIRD WÄHREND DER QUARANTÄNEZEIT WEITERHIN ALLE STRASSENBAUPROJEKTE DURCHFÜHREN

Die Gruppe der Straßenbauunternehmen RDS wird während der Quarantäne, die wegen der Verbreitung des Coronavirus verhängt wurde, die Straßenbauarbeiten fortsetzen. Sie plant, ihren Verpflichtungen weiterhin in vollem Umfang nachzukommen, teilte der Miteigentümer der RDS, Yurii Schumacher, in einem Kommentar an die Agentur „Interfax-Ukraine“ mit.
„Wir unterstützen die Entscheidung des Managements von Ukravtodor, die geplanten Projekte nicht zu beenden. Die Entwicklung der Infrastruktur im Land ist der Schlüssel zur Wettbewerbsfähigkeit und zum Erfolg der Ukraine“, bemerkte er.
„Die RDS-Gruppe von Straßenbauunternehmen minimierte für unser Dienstpersonal die Anwesenheit bei der Arbeit, aber wir setzen weiterhin alle unsere Straßenbauprojekte vollständig um“, fügte Schumacher hinzu.
Seiner Meinung nach arbeiten Auftragnehmer und Lieferanten in allen Oblasten, in denen die RDS-Gruppe präsent ist, harmonisch und es gebe keine Probleme mit der Lieferung von Baumaterialien.
Früher erklärte „Ukravtodor“ am 17. März die Unterstützung der staatlichen Initiativen zur Verhinderung der Verbreitung des Coronavirus COVID-19 auf dem Territorium der Ukraine und sprach sich für die Fortsetzung aller Straßenbauarbeiten routinemäßig.
„Ukravtodor unterstützt staatliche Initiativen zur Verhinderung der Verbreitung des Coronavirus COVID-19 auf dem Territorium der Ukraine. Daher empfehlen wir ausdrücklich allen, die aus der Ferne arbeiten können, diese Gelegenheit zu nutzen. Gleichzeitig möchten wir betonen, dass eine Verlangsamung der Baustellensaison noch nicht zu erwarten ist. Alle Bau- und Reparaturarbeiten gehen im Normalbetrieb weiter“, bemerkte die Staatliche Behörde.

,