Business news from Ukraine

UKRAVTODOR PLANT, DIE WASYLIWKA-BERDJANSK-AUTOBAHN IM JULI UND DIE STRASSE NACH OTSCHAKIW BIS ENDE DES JAHRES ERÖFFNEN ZU LASSEN

Die Staatsagentur für ukrainische Straßen (Ukravtodor) plant die Eröffnung einer Autobahn von nationaler Bedeutung H-30 Wasyliwka-Berdjansk (120 km) im Juli 2020, teilte Leiter von Ukravtodor Oleksandr Kubrakov mit.
„Wir hatten es vor, die Straße noch vor der Touristensaison eröffnen zu lassen. Es gibt jedoch einige Einschränkungen, Schwierigkeiten, Projekte, Fachkenntnisse… All das war noch nicht fertig, und all das haben wir im Laufe der Saison getan“, sagte er während einer Besprechung am Freitag.
Darüber hinaus teilte Kubrakov mit, dass derzeit die Ausschreibung für den Bau der Straße nach Otschakiw laufe.
„Die Straße nach Otschakiw ist unser Hafen, unser Erholungsort, der Marinestützpunkt… Nach unserem Plan sollen die Arbeiten auf dem diesem Gelände im Juli beginnen. Die Straße wird in diesem Jahr vollständig instand gesetzt“, merkte er an.
Darüber hinaus wird nach Angaben des Leiters der Agentur derzeit die Straße nach Skadowsk (Oblast Cherson) und Satoka (Oblast Odesa) instand gesetzt.

RDS ERKLÄRT SICH SOLIDARISCH MIT UKRAVTODOR UND WIRD WÄHREND DER QUARANTÄNEZEIT WEITERHIN ALLE STRASSENBAUPROJEKTE DURCHFÜHREN

Die Gruppe der Straßenbauunternehmen RDS wird während der Quarantäne, die wegen der Verbreitung des Coronavirus verhängt wurde, die Straßenbauarbeiten fortsetzen. Sie plant, ihren Verpflichtungen weiterhin in vollem Umfang nachzukommen, teilte der Miteigentümer der RDS, Yurii Schumacher, in einem Kommentar an die Agentur „Interfax-Ukraine“ mit.
„Wir unterstützen die Entscheidung des Managements von Ukravtodor, die geplanten Projekte nicht zu beenden. Die Entwicklung der Infrastruktur im Land ist der Schlüssel zur Wettbewerbsfähigkeit und zum Erfolg der Ukraine“, bemerkte er.
„Die RDS-Gruppe von Straßenbauunternehmen minimierte für unser Dienstpersonal die Anwesenheit bei der Arbeit, aber wir setzen weiterhin alle unsere Straßenbauprojekte vollständig um“, fügte Schumacher hinzu.
Seiner Meinung nach arbeiten Auftragnehmer und Lieferanten in allen Oblasten, in denen die RDS-Gruppe präsent ist, harmonisch und es gebe keine Probleme mit der Lieferung von Baumaterialien.
Früher erklärte „Ukravtodor“ am 17. März die Unterstützung der staatlichen Initiativen zur Verhinderung der Verbreitung des Coronavirus COVID-19 auf dem Territorium der Ukraine und sprach sich für die Fortsetzung aller Straßenbauarbeiten routinemäßig.
„Ukravtodor unterstützt staatliche Initiativen zur Verhinderung der Verbreitung des Coronavirus COVID-19 auf dem Territorium der Ukraine. Daher empfehlen wir ausdrücklich allen, die aus der Ferne arbeiten können, diese Gelegenheit zu nutzen. Gleichzeitig möchten wir betonen, dass eine Verlangsamung der Baustellensaison noch nicht zu erwarten ist. Alle Bau- und Reparaturarbeiten gehen im Normalbetrieb weiter“, bemerkte die Staatliche Behörde.

,

“UKRAVTODOR” SCHÄTZT DAS 5-JÄHRIGE PROGRAMM DER REPARATUREN AUF DEN HAUPTAUTOSTRASSEN DER UKRAINE AUF 500 MILLIARDEN UAH

Die Staatliche Agentur für Autostraßen der Ukraine (“Ukravtodor”) entwickelt das fünfjährige Programm der Reparaturen von 24 Tsd. km Hauptverkehrsstraßen internationaler, nationaler und regionaler Bedeutung im Wert von 500 Milliarden Uah, berichtete der amtierende Vorsitzende von “Ukravtodor” Slavomir Novak im Interview der Agentur „Interfax-Ukraine”.
“Jetzt auf Ansuchen des Officen des Präsidenten bereiten wir das Programm der Reparaturen der Hauptautostraßen des Landes Typen М-Н-Р mit der Gesamtlänge von 24 Tsd. km vor. Wir schätzen dieses Programm auf ca. 500 Milliarden Uah und auf fünf Jahre”, – sagte er.
Der Vorsitzende der Staatsagentur betonte, dass während der letzten Jahre in der Ukraine die Preise auf die Grundmateriale, aus welchen die Asphaltbetonmischung hergestellt wird, sich wesentlich erhöhten: Bitumen wurde um das Doppelte teuerer, der Schotter – um das 2,6-fache.

, , , ,