Business news from Ukraine

Der Sieger der taiwanesischen Präsidentschaftswahlen steht fest

Der Vorsitzende der Demokratischen Fortschrittspartei (DPP), Lai Tsingde, hat die Präsidentschaftswahlen in Taiwan gewonnen, berichten westliche Medien.

Er erhielt 40,2 Prozent der Stimmen und ließ damit seine Gegner deutlich hinter sich. Es wird berichtet, dass fast alle Stimmzettel ausgezählt sind. Die Zentrale Wahlkommission hat jedoch noch nicht die Wahlbeteiligung bekannt gegeben.

Die Medien erinnern daran, dass die DPP damit zum dritten Mal in Folge an der Macht in Taiwan bleibt: Tsai Ing-wen ist seit 2016 für zwei vierjährige Amtszeiten Präsidentin.

Hou Yui von der Kuomintang-Partei, die 33 % der Stimmen erhielt, hat Lai Tsing-jeou bereits zu seinem Sieg gratuliert. Ke Wen-jeou, der Gründer und Führer der Taiwanischen Volkspartei (TPP), der 26,33 % der Stimmen erhielt, räumte ebenfalls seine Niederlage ein.

Später bedankte sich Lai Tsingde bei allen, die für ihn gestimmt haben, sowie bei Hou Yui und Ke Wen-jeou, die das Wahlergebnis akzeptierten.

„Wir sagen der internationalen Gemeinschaft, dass wir uns für die Demokratie entscheiden, wenn es um die Wahl zwischen Demokratie und Autoritarismus geht“, sagte er.

„Die Partei des derzeitigen Vizepräsidenten Lai, die Taiwans Identität verteidigt und Chinas territoriale Ansprüche ablehnt, kandidiert für eine dritte Amtszeit, was im derzeitigen Wahlsystem Taiwans eine beispiellose Entwicklung darstellt“, so Reuters.

Die Europäische Union begrüßte die Wahlen, die am 13. Januar in Taiwan stattfanden, und verwies auf das gemeinsame Engagement für die Demokratie.

„Unsere jeweiligen Regierungssysteme beruhen auf einem gemeinsamen Bekenntnis zu Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Menschenrechten. Die Europäische Union unterstreicht, dass Frieden und Stabilität in der Region der Taiwanstraße der Schlüssel zu regionaler und globaler Sicherheit und Wohlstand sind“, erklärte ein Sprecher des Europäischen Auswärtigen Dienstes (EAD) in einer am Samstag in Brüssel veröffentlichten Erklärung.

Gleichzeitig wies der EAD-Sprecher darauf hin, dass die Europäische Union weiterhin über die wachsenden Spannungen in der Straße von Taiwan besorgt sei und sich allen einseitigen Versuchen, den Status quo zu ändern, widersetze.

Zuvor hatte das Informations- und Analysezentrum des Expertenclubs ein Video über die wichtigsten Wahlen der Welt im Jahr 2024 veröffentlicht, in dem der Sieg eines antichinesischen Kandidaten für die Präsidentschaft Taiwans vorhergesagt wurde. Weitere Informationen zu den weltweiten Wahlen 2024 finden Sie in dem Video hier: https://youtu.be/73DB0GbJy4M?si=O98WbmetBtle9DnH

Abonnieren Sie den Experts Club-Kanal: https://www.youtube.com/@ExpertsClub

, , ,

Experts Club hat ein Video mit dem Titel „Top 10 World Elections in 2024“ gedreht.

In der Welt der Politik verspricht das Jahr 2024 eine der bedeutendsten und dynamischsten Perioden zu werden, denn es stehen Wahlen in fast 70 Ländern mit einer Gesamtbevölkerung von fast 4 Milliarden Menschen an, mehr als in jedem anderen Jahr der Weltgeschichte. Aus diesem Grund haben viele das Jahr 2024 bereits als das Jahr der Wahlen bezeichnet, und die Ergebnisse einiger dieser Wahlen könnten für die gesamte Menschheit schicksalhaft sein. Auf dem YouTube-Kanal der Denkfabrik Experts Club haben wir die 10 wichtigsten Wahlen in der Welt analysiert, die zu dramatischen Veränderungen in der internationalen Agenda führen könnten.

Die Vereinigten Staaten: die Rückkehr von Donald Trump?

Das am meisten erwartete politische Ereignis des Jahres 2024 sind die für den 5. November angesetzten US-Präsidentschaftswahlen.

„Diese Wahlen könnten zu erheblichen Veränderungen in der politischen Landschaft der Welt führen, wobei die mögliche Rückkehr des ehemaligen Präsidenten Donald Trump von besonderem Interesse ist. Seine Kandidatur hat bereits viele Debatten ausgelöst, insbesondere über seine Auswirkungen auf die amerikanische Außenpolitik, die Beziehungen zu den Verbündeten und die Unterstützung für die Ukraine. Die Ergebnisse dieser Wahl können den globalen Kurs Amerikas für die kommenden Jahre bestimmen“, so Maksym Urakin, Gründer des Experts Club.

Großbritannien: Zeit für einen Wechsel bei den Konservativen?

Das Vereinigte Königreich bereitet sich ebenfalls auf wichtige Parlamentswahlen vor, die nach Ansicht des Experten einen Wendepunkt für die regierenden Konservativen darstellen könnten.

„Premierminister Rishi Sunak steht vor vielen Herausforderungen, darunter Umfragen, die seiner Partei eine ’schwere Niederlage‘ voraussagen. Die britischen Wahlen könnten den politischen Kurs des Landes dramatisch verändern“, betont Maxim Urakin.
Allen Umfragen zufolge liegen die Konservativen 15-20 % hinter Labour zurück.

Taiwan: Wahlen inmitten der Spannungen mit China

In Taiwan, wo am 13. Januar die Präsidentschaftswahlen anstehen, wird die politische Lage durch wachsende Spannungen mit China belastet.

Urakin stellt fest, dass die Wahlen in Taiwan die geopolitischen Spannungen in der Region, insbesondere zwischen China und den Vereinigten Staaten, verschärfen könnten.

„Von den drei Präsidentschaftskandidaten, die um den Sieg konkurrieren, ist Lai Tsingde, der Kandidat der regierenden Demokratischen Fortschrittspartei, ein entschiedener Gegner Chinas. Der zweite Kandidat, Hou Yu-yi von der oppositionellen Kuomintang, will Verhandlungen mit Peking aufnehmen. Der dritte Kandidat, Ko Wen-jeou von der Taiwanischen Volkspartei (TPP) und ehemaliger Bürgermeister von Taipeh, vertritt eine Zwischenposition, die der Versöhnung näher steht. In den Umfragen wird der Kandidat mit der Anti-China-Haltung bevorzugt“, so der Gründer des Experts Club.

Indien: Wahlen in der größten Demokratie der Welt

Auch in Indien, der größten Demokratie der Welt, stehen wichtige Wahlen an. Die Wahlen zum Unterhaus der Lok Sabha werden voraussichtlich im April/Mai stattfinden.
„Diese Wahlen sind nicht nur für Indien wichtig, sondern angesichts der wachsenden Rolle Indiens auf der Weltbühne auch für die gesamte internationale Gemeinschaft“ – sagte Urakin.
2024 wird zweifellos ein Jahr sein, das wichtige Veränderungen in den internationalen Beziehungen und der Innenpolitik von Staaten bringen wird, die auf der Weltbühne eine Schlüsselrolle spielen. Politische Analysten und Experten warten mit Spannung auf die Ergebnisse dieser Wahlen, die die globale Agenda für die kommenden Jahre bestimmen könnten.

Um mehr über die globalen Wahlen 2024 zu erfahren, sehen Sie sich bitte das Video hier an:

Abonnieren Sie den Experts Club Kanal:

https://www.youtube.com/@ExpertsClub

, ,

Das staatliche Haushaltsdefizit der Ukraine im Jahr 2023 erreichte 1,33 Billionen UAH – Finanzministerium

Das Defizit des Staatshaushalts der Ukraine im Dezember 2023 erreichte einen Rekordwert von 285 Mrd. UAH, verglichen mit 145,1 Mrd. UAH im November und 98,4 Mrd. UAH im Oktober, wie das Finanzministerium mitteilte. Das Defizit des allgemeinen Fonds stieg auf 274,4 Mrd. UAH gegenüber 162,5 Mrd. UAH im November und 87,7 Mrd. UAH im Oktober. Das Finanzministerium stellte fest, dass die Barausgaben des Staatshaushaltes im Dezember ebenfalls einen Rekord erreichten und 548,2 Milliarden UAH überstiegen, verglichen mit 337,9 Milliarden UAH im November und 292,1 Milliarden UAH im Oktober.
Im allgemeinen Fonds stiegen die Ausgaben auf 397,7 Mrd. UAH gegenüber 286,3 Mrd. UAH im November und 228,1 Mrd. UAH im Oktober.
Nach Angaben des Finanzministeriums stiegen die Einnahmen in den allgemeinen Fonds des Staatshaushalts im Dezember 2023 leicht auf 127,1 Mrd. UAH gegenüber 121,7 Mrd. UAH im November, was jedoch weniger ist als 139,4 Mrd. UAH im Oktober, während sich die US-Zuschüsse auf 20,5 Mrd. UAH beliefen, während es im November keine Zuschüsse und im Oktober 42 Mrd. UAH gab.
Insgesamt beliefen sich die Einnahmen des Staatshaushalts im Jahr 2023 auf 2,67 Billionen UAH, davon 1,66 Billionen UAH aus dem allgemeinen Fonds, wovon 425,4 Milliarden UAH internationale Zuschüsse waren (400,5 Milliarden UAH aus den USA).
Im vergangenen Jahr überstiegen die Barausgaben des Staatshaushalts 4 Billionen UAH, davon 3,03 Billionen UAH aus dem allgemeinen Fonds, was 98 % des Plans entspricht, verglichen mit 93 % im Vormonat.
Nach Angaben des Finanzministeriums wurde der Staatshaushalt 2023 mit einem Defizit von 1,33 Billionen UAH ausgeführt, einschließlich eines Defizits von 1,36 Billionen UAH im allgemeinen Fonds, gegenüber dem im Plan des allgemeinen Fonds vorgesehenen Defizit von 1,83 Billionen UAH.
Im Jahr 2022 wurde der Staatshaushalt mit einem Defizit von 911,1 Mrd. UAH ausgeführt, einschließlich eines Defizits von 909,5 Mrd. UAH im allgemeinen Fonds, einschließlich 99 Mrd. UAH und 101,3 Mrd. UAH im Dezember, und im Vorkriegsjahr 2021 betrug das Defizit des allgemeinen Fonds des Staatshaushalts der Ukraine 166,8 Mrd. UAH.
Die Ausgaben des Staatshaushalts beliefen sich im Jahr 2022 auf 2,70 Billionen UAH, darunter 2,41 Billionen UAH für den allgemeinen Fonds, was 91,7 % mehr als 2021 war. Im Dezember 2022 beliefen sich die Ausgaben des Kassenhaushalts auf 408,8 Milliarden UAH, davon 330,5 Milliarden UAH für den allgemeinen Fonds.
Im Jahr 2022 erhielt der allgemeine Fonds des Staatshaushalts 1,491 Billionen UAH, wovon 480,6 Milliarden UAH auf Zuschüsse entfielen, verglichen mit 1,084 Billionen UAH im Jahr 2021. Im Dezember 2022 beliefen sich die Einnahmen des allgemeinen Fonds auf 229,2 Mrd. UAH, wovon 138,4 Mrd. UAH Zuschüsse waren.
Wie berichtet, billigte die Werchowna Rada am 6. Oktober die nächsten Änderungen des Staatshaushalts für 2023, die vor allem eine Erhöhung der Ausgaben für den Sicherheits- und Verteidigungssektor vorsehen. Die neuen Ausgaben des Staatshaushalts belaufen sich auf 3 Billionen 393,0 Milliarden UAH, davon 3 Billionen 94,5 Milliarden UAH für den allgemeinen Fonds, während sich die Einnahmen auf 1 Billion 416,4 Milliarden UAH belaufen, davon 1 Billion 253,9 Milliarden UAH für den allgemeinen Fonds. Die Defizitgrenze wurde auf 2 Billionen 10,35 Mrd. UAH festgelegt, davon 1 Billion 834,6 Mrd. UAH für den allgemeinen Fonds.
Weitere Informationen zur Situation der ukrainischen und globalen Wirtschaft finden Sie im Video auf dem YouTube-Kanal des Expertenclubs unter dem Link: https://www.youtube.com/watch?v=byJnfmie7bM
Sie können den Kanal hier abonnieren: https://www.youtube.com/@ExpertsClub

, ,

Die Nachrichtenagentur Interfax-Ukraine wird der offizielle Vertreter von Dun & Bradstreet auf dem ukrainischen Markt

Die Nachrichtenagentur Interfax-Ukraine gibt die Unterzeichnung eines Lizenzvertrags mit Dun & Bradstreet (D&B) bekannt, die damit zum offiziellen Vertreter des Unternehmens auf dem ukrainischen Markt wird. Dieser Schritt symbolisiert eine neue Etappe in der Entwicklung des ukrainischen Geschäftsumfelds, da er den Zugang zu globalen Ressourcen für die Überprüfung und Analyse von Geschäftsinformationen ermöglicht.

Das Hauptprodukt von D&B, das über Interfax-Ukraine verfügbar ist, ist D&B Hoovers, eine Online-Datenbank, die es den Nutzern ermöglicht, Informationen über Unternehmen in der ganzen Welt zu suchen und zu überprüfen. Dieses Tool wird zu einem unverzichtbaren Helfer für alle, die ihren geschäftlichen Horizont erweitern wollen.

Das Produktarsenal umfasst auch Business Information Reports, die eine erweiterte Recherche über jedes beliebige Unternehmen in der Welt ermöglichen.

Die Nutzer der Dienste von D&B und Interfax-Ukraine können ausländische Partner und Geschäftspartner überprüfen, Unternehmensbeziehungen aufbauen, Risiken in Bezug auf Zahlungen und Vertragserfüllung minimieren und nach potenziellen Kunden und Partnern in aller Welt suchen. D&B führt auch Nachforschungen durch, sammelt Daten über Zahlungen von Geschäftspartnern, analysiert Geschäftsstatistiken und berechnet verschiedene Indizes, darunter Betrug, Konkurs, Zahlungsdisziplin und Finanzkraft.

Die Unternehmensbewertungen von D&B gelten als weltweiter Maßstab für Entscheidungen über eine Zusammenarbeit. Aufgrund des großen Auftragsvolumens und der schlanken Geschäftsabläufe sind die Dienstleistungen von D&B erschwinglich, und der Zugang zu den Informationen verfügt über eine benutzerfreundliche Schnittstelle, die die Datenverarbeitung vereinfacht.

Oleksandr Martynenko, CEO von Interfax-Ukraine, sagte, die Zusammenarbeit mit Dun & Bradstreet sei ein wichtiger Schritt in der Entwicklung der Agentur.

„Wir sind stolz darauf, unseren Kunden die Türen zum globalen Markt für Informationsdienstleistungen zu öffnen. Unser Ziel ist es, ukrainische Unternehmen mit aktuellen und genauen Informationen zu versorgen, die ihnen helfen, in einem globalen Wettbewerbsumfeld zu wachsen und zu gedeihen. Die Zusammenarbeit zwischen Interfax-Ukraine und Dun & Bradstreet eröffnet neue Möglichkeiten für ukrainische Unternehmen, die ihr Geschäft international ausweiten wollen“, sagte er.

Maxim Urakin, stellvertretender CEO für Marketing bei Interfax-Ukraine und Leiter von D&B-Interfax-Ukraine, betonte seinerseits die strategische Bedeutung der Partnerschaft zwischen Interfax-Ukraine und Dun & Bradstreet für die ukrainische Wirtschaft.

„Durch den Zugang zum globalen Informationsnetzwerk von D&B können ukrainische Unternehmer ihre Wettbewerbsfähigkeit erheblich steigern und Risiken bei der Suche und Auswahl von Partnern auf der ganzen Welt mit Hilfe modernster Business Intelligence und strategischer Planungsinstrumente reduzieren“, sagte Urakin.

Seiner Meinung nach ist diese Zusammenarbeit auch ein Beweis für das wachsende Interesse globaler Unternehmen am ukrainischen Markt und verdeutlicht das Potenzial und die Chancen, die sich trotz des Krieges für Investoren im Rahmen der Globalisierung der Wirtschaft und der Aussichten auf eine Erholung der Ukraine eröffnen.

Als offizieller Vertreter von D&B in der Ukraine ist Interfax-Ukraine bereit, die gesamte Palette der D&B-Dienstleistungen und -Produkte zur Verfügung zu stellen, einschließlich detaillierter Geschäftsinformationen und Analysen, die für alle nützlich sind, die fundierte Geschäftsentscheidungen treffen wollen.

Das Unternehmen lädt interessierte Parteien ein, Kooperationsmöglichkeiten zu erörtern und das System bei Gelegenheit zu demonstrieren. Es betont seine Offenheit für neue Partnerschaften und seine Bereitschaft, die Entwicklung des ukrainischen Geschäftsumfelds im Einklang mit internationalen Standards zu unterstützen.

„Interfax-Ukraine ist eine unabhängige ukrainische Nachrichtenagentur, die seit 1992 auf dem ukrainischen Markt für politische und wirtschaftliche Informationen tätig ist und den Ruf hat, der zuverlässigste und kompetenteste Anbieter von zeitnahen und objektiven Informationen zu sein. Die Redaktion der Agentur hat ihren Sitz in Kiew. „Interfax-Ukraine ist nicht Teil eines ausländischen Medienkonzerns. Der Eigentümer von Interfax-Ukraine ist Oleksandr Martynenko.

, , , , ,

Negative Bilanz des ukrainischen Außenhandels mit Waren im Zeitraum Januar-Oktober 2023 um das Dreifache gestiegen

Der negative Saldo des ukrainischen Außenhandels mit Waren ist im Zeitraum Januar-Oktober 2023 im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2022 um das Dreifache gestiegen – von 7,108 Mrd. $ auf 22,363 Mrd. $, so der Staatliche Statistikdienst (Gosstat).

Den Daten zufolge sanken die Warenexporte aus der Ukraine im Zeitraum Januar-Oktober 2022 um 19% auf 29,827 Mrd. $, während die Importe um 18,8% auf 52,19 Mrd. $ stiegen.

Der Staatliche Statistikdienst gab an, dass die saisonbereinigten Exporte im Oktober 2023 im Vergleich zum September 2023 um 4,8% auf 2,475 Mrd. $ sanken, während die Importe um 1,6% auf 5,251 Mrd. $ zurückgingen.

Der saisonbereinigte Außenhandelssaldo war im Oktober-2023 wie im Vormonat mit 2,776 Mrd. $ negativ, gegenüber 2,736 Mrd. $ im Vormonat.

Der Deckungsgrad zwischen Exporten und Importen lag im Zeitraum Januar-Oktober 2023 bei 0,57 (0,84 im Zeitraum Januar-Oktober 2022).

Die staatliche Statistik gab an, dass Außenhandelsgeschäfte mit Partnern aus 228 Ländern getätigt wurden. Zuvor hatte das Analysezentrum des Expertenclubs eine Analyse der Makroökonomie der Ukraine und der Welt vorgelegt. Weitere Einzelheiten über die Situation der ukrainischen und der Weltwirtschaft finden Sie im Video auf dem YouTube-Kanal Experts Club unter dem Link:

Abonnieren Sie den Kanal hier: https://www.youtube.com/@ExpertsClub

,

Maksim Urakin, Gründer des Experts Club, analysierte die makroökonomischen Trends in der Ukraine und in der Welt bis Ende 2023

In einer neuen Folge des YouTube-Kanals des Expertenclubs präsentierte Maksim Urakin, Doktor der Wirtschaftswissenschaften, eine Analyse der makroökonomischen Trends in der Ukraine und der Welt auf der Grundlage offizieller Daten des Staatlichen Statistikdienstes der Ukraine, der NBU, der UN, des IWF und der Weltbank.

Makroökonomische Indikatoren der Ukraine
Maksim Urakin zitierte Daten von Ella Libanova, Direktorin des Instituts für Demografie und Sozialstudien, die schätzt, dass etwa 50 % der Bürger nach dem Krieg zurückkehren werden.
„Die Demografie ist ein wichtiger Faktor für den wirtschaftlichen Aufschwung, aber die Gefahr der Entvölkerung und des Arbeitskräftemangels darf nicht ignoriert werden. Mittelfristig kann der Rückgang des demografischen Wachstumspotenzials in der Ukraine nur durch Migration ausgeglichen werden“, so Urakin.
Der Experte stellte fest, dass die Hauptrisiken für die Wirtschaft weiterhin die Dauer des Krieges und die Instabilität der internationalen Hilfe sind.
„Im dritten Quartal 2023 verlangsamte sich das BIP-Wachstum der Ukraine auf 8,2 %. Der negative Außenhandelssaldo stieg um das 3,2-fache, was ein alarmierendes Signal ist. Die Staatsverschuldung ist im Vergleich zu den Zahlen vom August leicht gesunken, könnte aber 2024 erstmals das BIP des Landes übersteigen, was erhebliche Risiken für die wirtschaftliche Stabilität birgt“, so der Wirtschaftswissenschaftler.

Aussichten für die Weltwirtschaft
Der Gründer des Experts Club analysierte auch die Weltwirtschaft und stellte eine Verlangsamung des Wachstums auf 2,2 % im Jahr 2024 fest.
„Einer der Hauptgründe für die Verlangsamung des globalen Wirtschaftswachstums ist der Rückgang des BIP in den Industrieländern. Wir erleben das niedrigste BIP-Wachstum in den Industrieländern seit den 1980er Jahren, mit Ausnahme der globalen Finanzkrise und der COVID-19-Pandemie. Der beispiellose Zyklus von Zinserhöhungen durch die großen Zentralbanken in den letzten Jahren hat ebenfalls eine wichtige Rolle bei der Verlangsamung des Wachstums gespielt. Diese Zinserhöhungen werden von der Notwendigkeit getrieben, die Inflation unter Kontrolle zu halten, aber gleichzeitig begrenzen sie die Wirtschaftstätigkeit“, erklärt der Experte.
Nach Ansicht des Experten muss die derzeitige makroökonomische Situation in der Ukraine und in der Welt weiter analysiert werden. Für die Ukraine bestehen die größten Herausforderungen in den kommenden Jahren in der Notwendigkeit, die Ukraine nach dem Krieg wieder aufzubauen und die Staatsverschuldung zu bewältigen.

Weitere Informationen über die Situation der ukrainischen und der Weltwirtschaft finden Sie im Video auf dem YouTube-Kanal des Expertenclubs unter dem Link: https://www.youtube.com/watch?v=byJnfmie7bM

Sie können den Kanal hier abonnieren: https://www.youtube.com/@ExpertsClub

, , , , ,