Business news from Ukraine

IM ERSTEN QUARTAL 2019 VERGRÖSSERTEN DIE UKRAINISCHEN VERSICHERUNGSGESELLSCHAFTEN DIE RÜCKVERSICHERUNG IN ÖSTERREICH, ABER VERRINGERTEN IN DER SCHWEIZ

Im Januar-März 2019 stieg der Rückversichrungsumfang von ukrainischen Risikoversicherern um das Dreifache – auf 168,5 Mio. Hryvna – in Österreich und lag bei 21,5% an der Gesamtanzahl der Rückversicherung im Ausland (im ersten Quartal 2018 – 4-8%), heißt es auf der Webseite der Nationalkommission, die die staatliche Regulierung der Märkte von Finanzdienstleistungen durchführt.
Nach den Angaben vom Regler sank die Anzahl von Rückversicherungen in der Schweiz um das 4,9-Fache – auf 54,1 Mio. Hryvna. Der Rückgang des schweizerischen Anteils am Gesamtvolumen der Risikorückversicherungen im Ausland sank um 6,9%, im ersten Quartal 2019 von 31,3% im I. Quartal 2019.
Die Anzahl der Rückversicherungen in Deutschland steigerte sich von 13,9% auf 21,3% (167,6 Mio. Hryvna), die in Großbritannien – von 15,5% auf 18,4% (144,8 Mio. Hryvna), die in Frankreich – von 3,4% auf 5,4% (42,5 Mio. Hryvna), die von Polen sank von 11,5% auf 10,2% (79,9 Mio. Hryvna).
Nach den Angaben der Nationalkomission vergrößerte sich die Anzahl von passiven Rückversicherungen um 2,2% auf 4,443 Mrd. Hryvna im ersten Quartal 2019 dank der Erhöhung von Rückversicherungen innerhalb vom Land. Gleichzeitig sank die Rückversicherung von den Nichtansässigen um 7,6% – auf 785 Mio. Hryvna.
Zum 31. März 2019 wurde die Struktur von passiven Rückversicherungen wie folgt neuverteilt: Versicherung gegen Feuer- und Naturgewaltrisiken – von 17,0% auf 23,5%, Vermögensversicherung – von 24,0% auf 27,0%; „Grüne Karte“ – von 2,0% auf 3,3%, Kasko – von 4,4% auf 5,6%; Krankenversicherung – von 1,2% auf 2,4%.

, , ,

EIG ERWIRBT 4 NEUE VERSICHERUNGSGESELLSCHAFTEN IM RAHMEN DER AUSBREITUNG IN MITTEL- UND OSTEUROPA

Bulgarische Euroins Insurance Group AD (EIG), die zur Eurohold Bulgaria gehört, teilte über die getroffene Vereinbarung zur Übernahme von vier Versicherungsgesellschaften in drei europäischen Ländern – Rumänien, Tschechien und Weißrussland mit.
Es heißt in der Pressemitteilung von EIG, dass alle zu kaufenden Firmen als Tochtergesellschaften von einer der größten deutschen Versicherungsgruppen ERGO gelten und zum weltführenden Rückversicherer gehören.
Beide Parteien haben den Kaufvertrag unterzeichnet. Es ist zu erwarten, dass das Geschäft nach dem Erhalt von Genehmigungen von Regulierungsstellen abgeschlossen wird.
Vor ungefähr einem Jahr erwarb EIG die Versicherungsgesellschaft „Europäische Reiseversicherung“ (ERV, Kiew) bei deutscher ERGO. Im Rahmen des Geschäfts vereinbarten die Parteien die Zusammenarbeit, insbesondere Know-how-Abtretung und mögliche Angebot von Firmenprodukten.
Nach dem Abschluss des Geschäfts wird EIG ihre Tätigkeit in 11 europäischen Ländern führen, u.a. eigene Tochterunternehmen in Bulgarien, Rumänien, Nord-Makedonien, Ukraine, Georgien, Tschechien und Weißrussland.
„Der Erwerb der Tochtergesellschaften von ERGO in Rumänien, Tschechien und Weißrussland entspricht unserer Strategie zur Präsenz auf den Märkten von Mittel-und Osteuropa und GU-Staaten in vollem Umfang, gibt das große Wachstumspotential und diversifiziert unser Angebotsspektrum. EIG teilt die besten Praktiken aus der betrieblichen Tätigkeit von eigener Kette mit neuen Tochtergesellschaften, gibt den neuen Kunden eine reiche Palette von Versicherungsprodukten, die weitere Entwicklung von lokalen Märkten fördern werden“, präzisiert der Leiter für betriebliche Tätigkeit von EIG Jeroen Van ‘t Leven.

,