Business news from Ukraine

Seeversicherungsexperten fordern engere Zusammenarbeit mit Schiffseignern

Seeversicherungsexperten fordern eine engere Zusammenarbeit mit Schiffseignern, um Dekarbonisierungsstrategien zu entwickeln, berichtet Reinsurance News.

Das Weißbuch, das gemeinsam von der Underwriting-Firma Atrium und der Bayes Business School (ehemals Cass), City, University of London, verfasst wurde, hebt die entscheidende Rolle hervor, die Versicherer bei der Erleichterung des Übergangs zu umweltfreundlicheren Praktiken in der Schifffahrtsbranche spielen können, so der Bericht.

Das Papier verweist auf die Dringlichkeit dieses Themas und stellt fest, dass der Schifffahrtssektor derzeit für etwa 3 % der weltweiten Treibhausgasemissionen verantwortlich ist, diese Zahl aber in naher Zukunft auf 13 % ansteigen könnte.

Diese Prognose ist auf die im Vergleich zu anderen Sektoren relativ langsamen Fortschritte bei der Reduzierung der Emissionen in der Schifffahrtsindustrie zurückzuführen.

Die Internationale Seeschifffahrtsorganisation (IMO) hat zwei wichtige Initiativen durchgeführt: Den Existing Ships Energy Efficiency Index (EEXI) und den Carbon Intensity Index (CII), die darauf abzielen, die Umweltauswirkungen des maritimen Betriebs zu überwachen und zu bewerten.

Das Papier skizziert mehrere Strategien, mit denen Versicherer die Dekarbonisierung fördern können, darunter die Aufnahme von Compliance-Anforderungen in Versicherungspolicen, die Anpassung von Prämiensätzen auf der Grundlage von Compliance-Daten und die enge Zusammenarbeit mit Kunden, um innovative Lösungen zu finden.

Die Autoren warnen jedoch, dass die Versicherer ein empfindliches Gleichgewicht zwischen der Förderung der Dekarbonisierung und der Erhaltung der Wettbewerbsfähigkeit auf dem Markt finden müssen.

Angesichts der Tatsache, dass die weltweiten Seeversicherungsprämien im Jahr 2022 voraussichtlich 35,8 Mrd. S erreichen werden, unterstreicht das Papier die Bedeutung kollektiver Maßnahmen der Beteiligten, um die Ziele der nachhaltigen Entwicklung zu erreichen und gleichzeitig die Wettbewerbsfähigkeit des Marktes zu erhalten.

Die Studie unterstreicht die Notwendigkeit konzertierter Anstrengungen aller an der Schifffahrtsindustrie beteiligten Akteure, um die Herausforderungen der Dekarbonisierung erfolgreich zu bewältigen.

, ,

Das Schulungszentrum des Experts Club startet in Zusammenarbeit mit der Art Gallery Universe ein Kunsttherapieprogramm für Menschen mit PTSD

In Kiew hat das Ausbildungszentrum Experts Club in Zusammenarbeit mit der Art Gallery Universe ein einzigartiges Kunsttherapieprogramm ins Leben gerufen, das Menschen helfen soll, die an posttraumatischer Belastungsstörung (PTSD) leiden. Im Rahmen dieser Initiative wurde eine Ausstellung mit dem Titel „Restoring Life: Art and Rehabilitation Project“ (Das Leben wiederherstellen: Kunst und Rehabilitationsprojekt) organisiert, in der prominente ukrainische Künstler wie Igor Moshkov und E-Ludmyla Svitla ihre Werke präsentierten, die ihre persönlichen Erfahrungen im Umgang mit den durch PTBS verursachten emotionalen Zuständen und deren Überdenken widerspiegeln.

Maksim Urakin, der Initiator des Experts Club, betonte die Bedeutung der Ausstellung als kunsttherapeutische Methode zur Korrektur von Stresszuständen, einschließlich PTBS, insbesondere im Kontext der aktuellen Herausforderungen, mit denen viele Ukrainer konfrontiert sind.

„Diese Ausstellung ist mehr als nur Kunst. Sie bietet den Besuchern die Möglichkeit, durch die Malerei Heilung und Hoffnung zu erfahren, da der psycho-emotionale Zustand vieler Ukrainer im Kontext des Krieges und der ständigen Belastung durch traumatische Faktoren Unterstützung benötigt“, sagte er.

Lyudmyla Svitla, die Gründerin der Art Gallery Universe, erzählte von ihrem Ziel, die Selbstentdeckung und den Selbstausdruck durch die Kunst zu fördern, da sie diese als Schlüssel zum inneren Frieden betrachtet.

Die Besucher der Ausstellung teilten ihre Eindrücke mit und bemerkten die tiefe emotionale Wahrnehmung und persönliche Bedeutung jedes Kunstobjekts. Das Projekt Restoring Life hebt die Kunst nicht nur als Mittel zum ästhetischen Vergnügen hervor, sondern auch als wirksames Instrument zur geistigen Heilung und Stressbewältigung.

Die Kunsttherapie spielt eine wichtige Rolle bei der Behandlung von PTBS und anderen stressbedingten Störungen, da sie es dem Einzelnen ermöglicht, seine Gefühle und Erfahrungen durch die Kunst auszudrücken, was mit Worten oft nicht möglich ist. Diese Form der Psychotherapie trägt dazu bei, Angst und Stress zu reduzieren, die Stimmung zu verbessern und die emotionale Erholung zu fördern. Die Einbeziehung der Kunsttherapie in Rehabilitationsprogramme für Menschen mit PTBS und anderen stressbedingten Störungen kann deren Wirksamkeit erheblich steigern, da sie einen einzigartigen Ansatz zur Behandlung und zum Selbstausdruck bietet.

, , , , , , ,

Ukraine und Japan unterzeichnen 56 Dokumente zur Zusammenarbeit

Nach Angaben des ukrainischen Ministerpräsidenten Denys Shmyhal haben die Ukraine und Japan auf der Konferenz für wirtschaftliche Entwicklung und Wiederaufbau 56 zwischenstaatliche Abkommen, Memoranden und Vereinbarungen zwischen Unternehmen und lokalen Behörden unterzeichnet.

„56 Dokumente wurden von Vertretern der Ukraine und Japans auf der Konferenz für wirtschaftliche Entwicklung und Wiederaufbau in Tokio unterzeichnet. Darunter sind zwischenstaatliche Abkommen, Memoranden und Vereinbarungen zwischen Unternehmen und lokalen Behörden“, schrieb Shmyhal auf seinem Telegrammkanal.

Unterzeichnet wurden insbesondere ein zwischenstaatliches Abkommen zur Vermeidung von Doppelbesteuerung, mehr als ein Dutzend Abkommen zur Unterstützung des Wiederaufbaus der Ukraine mit mächtigen japanischen Organisationen (JICA, JETRO, NEXI Export Credit Agency und Japan Bank for International Cooperation), Zuschussvereinbarungen zur Umsetzung von Wiederaufbauprogrammen sowie eine Reihe von Dokumenten zwischen dem Ministerium für Agrarpolitik der Ukraine und japanischen Unternehmen, die die Bereitstellung verschiedener landwirtschaftlicher Maschinen und Ausrüstungen für die Ukraine vorsehen, ein zwischenstaatliches Memorandum zur Unterstützung des Wiederaufbaus der Ukraine mit der

„Naftogaz einigte sich auf ein Windenergieprojekt, und der ukrainische Gasübertragungsnetzbetreiber unterzeichnete ein Memorandum über die Vorbereitungen zur Modernisierung von Gaskompressorstationen. Nach Angaben des Premierministers wurden auch Dokumente in den Bereichen Energie, Telekommunikation, Infrastrukturbau und Ökologie unterzeichnet.

„Japan hat bereits eine führende Rolle bei der finanziellen Unterstützung der Ukraine gespielt. Jetzt sollte Japan eine führende Rolle bei der Erholung der Ukraine und bei Investitionen in unsere Wirtschaft übernehmen“, schloss Shmyhal.

, , ,

Zelenskyy kündigt Intensivierung der Zusammenarbeit mit Rumänien und Bulgarien an

Premierminister Denys Shmyhal hat den Präsidenten der Ukraine Volodymyr Zelenskyy über Gespräche mit Vertretern Bulgariens und Rumäniens informiert.

„Dieser Bereich der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit wächst jetzt offensichtlich. Ich danke unseren Partnern. Das ist die Arbeit des Seekorridors, des Donau-Export-Clusters und des Handelsumsatzes zwischen unseren Ländern im Allgemeinen“, sagte Zelensky am Montag in einer Videobotschaft.

„Allein mit Rumänien sehen wir das Potenzial für ein Wachstum auf 4 Millionen Tonnen Handel bis zum Ende dieses Jahres. Das ist sehr stark und unterstützt nicht nur unseren Staat, nicht nur die Arbeitsplätze in der Ukraine, sondern auch in den Partnerländern“, sagte der Präsident.

Zelenskyy ist zuversichtlich, dass „wir Rumänien, Bulgarien, Moldawien und die gesamte Europäische Union in unsere Zusammenarbeit einbeziehen werden.“

, , ,

Ukraine und Großbritannien wollen Zusammenarbeit im Verteidigungsbereich ausbauen – Zelenskyy

Am Rande des 3. Gipfeltreffens der Europäischen Politischen Gemeinschaft in Granada (Spanien) traf der ukrainische Präsident Wolodymyr Zelenskyy mit dem Premierminister des Vereinigten Königreichs Rishi Sunak zusammen.

„Während des Treffens mit Rishi Sunak erörterten wir die Bemühungen um eine kontinuierliche weltweite Unterstützung der Ukraine. Die Ukraine und Großbritannien werden ihre Zusammenarbeit im Verteidigungsbereich fortsetzen und ausbauen“, schrieb der Präsident auf seinem Telegramm-Account.

Ihm zufolge erörterten die Parteien auch Möglichkeiten für den Export ukrainischen Getreides. Darüber hinaus einigten sie sich auf die Notwendigkeit, die Freiheit der Schifffahrt im Schwarzen Meer zu schützen.

, , ,

Ukraine und Frankreich erörtern Zusammenarbeit im Verteidigungsbereich

Der ukrainische Verteidigungsminister Rustem Umerov und der französische Verteidigungsminister Sébastien Lecorne sprachen über die Lieferung von Waffen und militärischer Ausrüstung, bilaterale Projekte zur militärisch-technischen Zusammenarbeit, die Ausbildung ukrainischer Soldaten und die Umsetzung euro-atlantischer Standards, berichtet der Pressedienst des Verteidigungsministeriums.

„Ich möchte dem Herrn Minister, dem Präsidenten, der Regierung und dem Volk der Französischen Republik für ihre unerschütterliche Unterstützung der Ukraine durch die Bereitstellung eines umfangreichen Pakets an militärischer und humanitärer Hilfe sowie für den Schutz der Ukrainer danken, die gezwungen waren, vor den russischen Bombenangriffen aus der Ukraine zu fliehen“, zitierte der Pressedienst des Ministeriums Umerow.

Es wird berichtet, dass Frankreich der Ukraine bereits moderne SAMP/T- und Crotale-Luftabwehrsysteme, CAESAR-Artilleriesysteme, Milan-Panzerabwehrwaffen, AMX-Panzer, gepanzerte Mannschaftstransporter VAB usw. geliefert hat. Laut Umerov „bringt diese Unterstützung unseren Sieg sicherlich näher“.

Lecorneu betonte seinerseits, wie wichtig es sei, dass die Partnerländer die Ukraine langfristig weiter unterstützen, wobei sie sich auf den Transfer von Waffen und militärischer Ausrüstung, die Ausbildung ukrainischer Militärangehöriger und die gemeinsame Produktion von Verteidigungsgütern konzentrieren.

„Der erste Punkt ist der Transfer von Waffen. Wir werden weiterhin Waffen an die Ukraine liefern. Der zweite Teil unserer Unterstützung ist die Ausbildung von Soldaten. Bis zum Ende des Jahres haben wir unsere Ziele erreicht. Mehr als siebentausend ukrainische Soldaten wurden in Frankreich (auf französischem Gebiet oder in Polen) ausgebildet. Dabei handelte es sich entweder um eine allgemeine Ausbildung oder um eine Spezialausbildung. Ich möchte Ihnen mitteilen, dass die Ausbildung auf demselben Niveau fortgesetzt wird. Die dritte Frage ist eher strategischer Natur und betrifft unsere Fähigkeit, gemeinsam etwas für die Bedürfnisse der Ukraine zu produzieren“, sagte der französische Verteidigungsminister.

Während des Besuchs des Ministers der französischen Streitkräfte in der Ukraine wurde außerdem eine Absichtserklärung über die Zusammenarbeit zwischen der Agentur für die Beschaffung von Verteidigungsgütern, einem staatlichen Unternehmen des ukrainischen Verteidigungsministeriums, und der Generaldirektion für Rüstung (DGA) (Frankreich) unterzeichnet. Das Dokument sieht eine unbefristete Zusammenarbeit vor und schafft einen rechtlichen Rahmen für den Abschluss von Verträgen. Es wird auch zur Vertiefung der militärisch-technischen Zusammenarbeit beitragen, insbesondere bei der Entwicklung gemeinsamer High-Tech-Projekte für die Verteidigung beider Länder.

, , ,