Business news from Ukraine

FÜR 10 MONATE BESCHLEUNIGTE DER KRAFTFAHRZEUGBAU SEIN RÜCKGANGSTEMPO AUF 12%

Im Januar-Oktober stellten die ukrainischen KFZ-Produzenten 5.830 Stk. Her, bzw. um 12 % weniger als in der Vergleichsperiode 2017, teilte der Verbund „Ukravtoprom“ mit.
Nach den vorläufigen Daten verringerte sich die PKW-Erzeugung um 11% – auf 5023 Stk., die von Nutzfahrzeugen (ohne Rücksicht auf die Produktion von „AwtoKrAz“) – um 67% auf 130 Stk. Positive Dynamik wurde nur in der Bus.Produktion festgestellt. Die Steigerung belief sich auf 13% auf 677 Stk.
„Der schlechte Zustand der ukrainischen Autoindustrie ist immer schlimmer“, stellt der Verbund mit.
Nach seinen Angaben sank die KFZ-Erzeugung im Oktober um 22% – auf 736 Stk. gegenüber dem vorjährigen Oktober. Dabei sorgte „Eurocar“ für 86% Produktionsvolumen. Der Werk gilt als einziges Unternehmen, das die Statistik vom PKW-Segment versorgt. Im Oktober senkte das Werk die Herstellung von Skoda um 4% gegenüber Oktober 2017.
Insgesamt sank die PKW-Produktion im Oktober um 24%.
Im vorigen Monat lag die LKW-Produktion bei 12 Stk. bzw. um das 4-Fache weniger als im Oktober 2017. Die Bus-Produktion vergrößerte sich um 46% – auf 89 Stk.

,

LANDWIRTSCHAFTSMINISTERIUM VON USA VERBESSERTE DIE EXPORTPROGNOSE FÜR SOJA AUS DER UKRAINE IM WJ 2018/19 UM 5%

Das Landwirtschaftsministerium von USA (USDA) verbesserte die Exportprognose für Soja aus der Ukraine im WJ 2018/19 (September-August) um 5 % bzw. 150.000 Tonnen gegenüber der Prognose im September – auf 3,1 Mio. Tonnen.
Laut der Mitteilung auf der Webseite vom amerikanischen Amt erhöhte USDA die Prognose für Ausfuhr von Ölkulturen aus der Ukraine um 100.000 Tonnen – auf 5,7 Mio. Tonnen, die für Verarbeitung – um 50.000 Tonnen – auf 15,55 Mio. Tonnen. USDA erhöhte die Prognose für Schrotexport um 80.000 Tonnen – auf 5,15 Mio. Tonnen, die für Öle – um 20.000 Tonnen auf 5,85 Mio. Tonnen.
Nach den Prognosen von USDA vergrößert sich die Produktion von Sonnenblumenkernen in der Ukraine um 9,5% gegenüber dem letzten Wirtschaftsjahr – auf 15 Mio. Tonnen, die von Schrot – um 6 % auf 5,98 Mio. Tonnen, die von Öl – um 6 % auf 6,2 Mio. Tonnen.
Im MJ 2018/2019 soll die Ausfuhr von Sonnenblumenkernen um das 2,6-Fache – auf 100.000 Tonnen, die von Schrot – um 8,5% auf 4,6 Mio. Tonnen, die von Öl – um 5% auf 5,6 Mio. Tonnen.
USDA senkte die Prognose für globale Produktion der Ölkulture in diesem Monat auf 599,6 Mio. Tonnen (604 Mio. Tonnen im September).

, , ,

DAS MINISTERIUM FÜR WIRTSCHAFTSENTWICKLUNG UND HANDEL REGISTRIERTE ZWEI INDUSTRIEPARKE IN DNEPR UND NIKOLAJEW

Am 7. November trug das Ministerium der Wirtschaftsentwicklung und Handel der Ukraine ins Register der Industrieparke zwei Parke: „Energy“ (Nikolajew) und „Innovation Forpost“ (Dnepr) mit der Fläche von 36ha und 49,5 ha ein.
Die angemeldete Funktionsdauer vom Industriepark „Energy“ „beläuft sich auf 30 Jahre. Es wird geplant, ca. 1800 Arbeitsstelle zu schaffen. Als vorrangige Arten der Wirtschaftstätigkeit gelten die Produktion von Lebensmitteln und Getränken, Gummi- und Kunststoffwaren, Baumaterialien, Glas, chemischen Produkten, fertigen Metallerzeugnissen, Maschinen und Ausrüstung, sowie die Forschungsaktivität und Informations-und Telekommunikationstätigkeit.
Nach der Mitteilung vom Ministerium der Wirtschaftsentwicklung und Handel wurde der Innovationspark „Innovation Forpost“ für 45 Jahre gebaut und sieht die Produktion von elektrischen Anlagen, Hütten, Nichtmetallmineralprodukten, sowie Bereitstellung von IT-Dienstleistungen voraus. Es wird geplant, hier ca. 600 neue Arbeitsstellen zu schaffen.
Das Ministerium der Wirtschaftsentwicklung und Handel betont, dass der Register von Industrieparken schon 35 Parke enthält. Für 17 Parke davon wurden schon die Verwaltungsgesellschaften gewählt und zu 5 Parken wurden die Beteiligten herangezogen. Nach den Angaben vom Amt sind 14 Industrieparke noch nicht ins Register eingetragen.
Im Oktober 2016 verabschiedete die Werchowna Rada der Ukraine den Gesetzesentwurf über die Steuerermäßigungen für Industrieparke, insbesondere, über Nullgewinnsteuer in den ersten fünf Jahren, Aufhebung von Importgebühr und fünfjährige Bewilligung von Teilzahlungen der Importmehrwertsteuer. Nach den Angaben auf der Webseite vom Parlament wurde dieses Dokument in der Mitte Juli zur zweiten Lesung vorbereitet, aber zur Abstimmung nicht gestellt.

, , ,

DIE INFLATION VERLANGSAMTE SICH IN DER UKRAINE IM OKTOBER AUF 1,7 % UND AUF 9,5 % IM JAHRESABSTAND

Nach der 1,9-prozentigen Steigerung von Verbraucherpreisen im September erhöhten diese wieder um 1,7 % im Oktober und um 7,4 % seit dem Jahresanfang, teilte der ukrainische Staatsdienst für Statistik am Freitag mit.
Nach den Angaben vom Statistikamt beschleunigte sich die Inflation in der Jahresmessung (Oktober 2018 gegenüber Oktober 2017) auf 9,5 % von 8,9 % nach den Ergebnissen vom September.
Im Oktober 2018 belief sich die Basisinflation auf 1,3 % gegenüber 1,9 % im September und nach den Ergebnissen von 10 Monaten erreichte sie 6,9 %. In der Jahresmessung wurde die Basisinflation etwas höher – auf 8,8 % von 8,7 % nach den Ergebnissen im September.
Das Statistikamt präzisiert, dass sich die Preise für Lebensmittel und alkoholfreie Getränke auf dem Verbrauchermarkt im Oktober um 1,4 % steigerten. Am meisten stiegen die Preise für Gemüse (um 8,8 %). Die Preise für Fett, Milch und Milchprodukte, Brot, Eier, Teigwaren, Getreideprodukte, Butter, Reis, Fisch und Fischprodukte erhöhten sich um 4,4–1,1 %. Gleichzeitig wurden Früchte um 4,6 % und Zucker um 2,3% billiger.

CHINA IST BEREIT IN DEN BAU VON MULTIMODALEN LADETERMINALEN AN DER GRENZE UKRAINE-EU ZU INVESTIEREN

China plant die Investitionsprojekte zum Bau von multimodalen Ladeterminalen auf dem Territorium der Ukraine an der Grenze mit der EU im Rahmen der Transitentwicklung mit der Europäischen Union. Am 8.-9. November 2018 in Beijing trafen der stellvertretende Minister für Infrastruktur der Ukraine zu den Fragen der europäischen Integration Wiktor Dowgan mit dem Vize-Ministerpräsident der Volksrepublik China Liu He, die Vorsitzenden vom Staatskommitee für Entwicklung und Reformen, sowie die Vertreter des Ministeriums für Verkehrswesen und Kommerz der VR China im Rahmen der Transportinitiative „Ein Gürtel, eine Straße“.
Beim Treffen wurde die notwendige Entwicklung vom Transit aus der VR China in die EU.
„Die Vertreter von China betonte, dass 6.500 Container nach Österreich befördert wurde und der Lastverkehr im Transkaspischen internationalen Beförderungsweg immer höher wird. Es wird geplant die Investitionsprojekte zum Bau von multimodalen Terminalen an der Grenze mit der EU (Lemberg, Kowel und Uschgorod) umzusetzen“, heißt es in der Mitteilung des Infrastrukturministeriums.
Darüber hinaus erklärt das Ministerium für Infrastruktur, dass die Unterzeichnung des Abkommens über den Straßenverkehr zwischen der Ukraine und VR China mit dem stellvertretenden Minister für Verkehr der VR China Liu Xaoming bis Mai 2019 abgestimmt wurde. Dieses Abkommen ermöglicht den beiderseitigen Straßenverkehr auf dem Territorium vom anderen Land nicht auf Grund von festgesetzten Routen, sondern auf Grund der Logistik- und Handelsbedürfnissen.
Im Rahmen der strategischen Partnerschaft zwischen der Ukraine und VR China informierte die Vertreter von China über die durch die CRBC(China Road and Bridge Corporation) entwickelten Bauprojekten für Brücke über Dnepr in Krementschuk und Betonstraße „Odessa-Nikolajew-Cherson“.
Die Vertreter von China erklärten, dass Cofco (China National Cereals, Oils and Foodstuffs Corporation) bereit ist, in die Kaianlage beim Nikolajewer Hafen und Fluss-Verkehrswissenschaft zu investieren.

, , , ,

IM OKTOBER VERRINGERTEN SICH DIE VERKÄUFE VON NEUEN PERSONENKRAFTWAGEN IN DER UKRAINE UM 6%

Im Oktober 2018 sank die Anzahl von Ersteintragungen von Personenkraftwagen um 6 % gegenüber demselben Monat 2017 – auf 7.214 Stk, was das Ergebnis vom August des laufenden Jahres um 6,1 % überschritt, teilt der Verband „Ukravtoprom“ mit.
Trotz des 8-%igen Temporückgangs im Vergleich zum Ergebnis 2017 hat „Toyota“ den ersten Platz auf dem Markt dank den Verkäufen von 897 Autos. Den zweiten Platz hat Renault wieder, deren Händler die Verkäufe im Oktober um 21 % gegenüber Oktober 2017 – auf 804 Stk. steigerten.
Auf dem dritten Platz liegt Nissan mit 606 verkauften Autos bzw. um 1,8-Fache mehr als im vorigen Jahr. Skoda ist auf dem vierten Platz mit 539 neuen Autos (“plus“ 1,5 %).
Am Ende vom TOP-5 steht KIA mit 522 verkauften Fahrzeugen im Oktober (“plus“ 41 %).
Zur besten Zehn auf dem Markt für neue PKW gehörten auch im Oktober: Volkswagen – 454 Stk (“minus“ 43%); Hyundai – 419 Stk. (Erhöhung um 3%); Ford – 310 Stk. (Rückgang um 1%); Mazda – 262 Stk. (“plus“ 7%); Mercedes-Benz – 246 Stk. (Erhöhung um 6%).
„Der Titel „Bestseller des Monats wurde an KIA Sportage auf dem ukrainischen Markt (411 Stk.) verliehen.
Wie es schon mitgeteilt wurde, „drängt“ der Markt für neue PKW das Segment von Gebrauchtwagen. Nach den Angaben vom Verbund lagen die Zulassungen von neuen Autos auf 60.300 Stk, was um 4% das Ergebnis der Vergleichsperiode 2017 überhöht, wobei die Anzahl von Zulassungen von Gebrauchtwagen 72.000 Stk. Betrug (Erhöhung um 87%), teilte der Verbund „Ukravtoprom“ mit.
Die Experten sind der Meinung, würde die Tendenz zum Rückgang aufrechterhalten bleiben, könnte der Markt keine Erhöhung gegenüber dem letzten Jahr zeigen. 2017 wurde über 80.000 Autos verkauft (Erhöhung um 25 % gegenüber 2016).