Business news from Ukraine

Deutschland schickt Generatoren und Batterien im Wert von 6,1 Millionen Euro in die Ukraine

Die deutsche Außenministerin Annalena Burbock erklärte, dass Deutschland ein humanitäres Hilfspaket im Wert von 6,1 Millionen Euro in die Ukraine schicken wird, das unter anderem Generatoren und Batterien enthält, berichtet der Pressedienst des Auswärtigen Amtes.

„Mit dem Winterschutzschirm, den wir über die Ukraine spannen, helfen wir der Bevölkerung, die kalte Jahreszeit zu überstehen. Nicht nur in Form von Flugabwehrsystemen, sondern auch mit Generatoren, Decken, Zelten und Batterien. Gemeinsam mit der Bundesanstalt für Technische Zusammenarbeit (THW) schicken wir in diesem Winter zusätzliche Hilfsgüter im Wert von 6,1 Millionen Euro“, wird Burbock in einer am Freitag auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes veröffentlichten Erklärung zitiert.

Gleichzeitig erklärte die deutsche Innenministerin Nancy Feser, dass weitere 500 Stromgeneratoren im Wert von rund 3,5 Millionen Euro in die Ukraine geliefert würden.

„Das THW bereitet derzeit mehr als 500 weitere Stromerzeuger im Wert von rund 3,5 Millionen Euro für den Transport vor und hat bereits einige davon in die Ukraine geliefert. Damit soll Städten und Gemeinden, insbesondere in frontnahen Gebieten, geholfen werden. Zur Unterstützung der ukrainischen Energieinfrastruktur hat das THW bereits mehr als 1.300 leistungsstarke Stromgeneratoren (bis zu 1.250 kVA) und 20 Batterien gekauft“, sagte Feather.

Sie wies darauf hin, dass bereits mehr als 800 Generatoren und 15 Batterien in die Ukraine geliefert worden seien, die in ukrainischen Wärmekraftwerken, Pumpstationen, Großbäckereien und Krankenhäusern sowie zur dezentralen Versorgung der Bevölkerung eingesetzt werden.

Außerdem laufen die Vorbereitungen für den Transport von mehr als 900 Heizgeräten, 1.700 Winterschlafsäcken, Winterkleidung und einer mobilen Feldküche in die Ukraine. Darüber hinaus werden demnächst zwei Trinkwasseraufbereitungsanlagen an die Staatliche Wasserwirtschaftsverwaltung übergeben, um die Bevölkerung mit sauberem Wasser zu versorgen.

, , ,

Ministerkabinett vereinfacht die Einfuhr von Generatoren und Transformatoren in die Ukraine

Das Ministerkabinett hat die Einfuhr von Stromerzeugungsanlagen, einschließlich Generatoren und Transformatoren, in die Ukraine vereinfacht, sagte Premierminister Denys Shmyhal.
„Wir bereiten uns auf allen Ebenen auf den Winter vor. Heute werden wir eine Resolution verabschieden, die die Einfuhr von Energieanlagen, insbesondere Generatoren und Transformatoren, in die Ukraine vereinfachen wird“, sagte Shmyhal am Freitag auf einer Regierungssitzung.
Ihm zufolge wird die Regierung zu diesem Zweck sechs technische Vorschriften aussetzen, die für die Einfuhr und den Verkauf von Stromausrüstungen galten.
„Für eine Reihe dieser Produkte ist nun keine Konformitätserklärung und keine Kennzeichnung mit einem Konformitätszeichen mehr erforderlich“, schloss er.

, , ,

Deutschland übergibt der Ukraine Generatoren, Wasseraufbereitungsanlagen und Muldenkipper

Das Auswärtige Amt verurteilt die Zerstörung des Wasserkraftwerks Kachowka aufs Schärfste und hat die sofortige Lieferung von Generatoren, Wasserfiltern, Wasseraufbereitungsanlagen sowie Ausrüstung für die Einrichtung von Notunterkünften in die betroffenen Regionen angekündigt.
„Die Zerstörung des Kakhovka-Staudamms in der Ukraine stellt einen Verstoß gegen das humanitäre Völkerrecht dar und verursacht Leid und Not für die Zivilbevölkerung sowie katastrophale Folgen für die Umwelt. Wir verurteilen diesen bösartigen Akt aufs Schärfste“, teilte das Auswärtige Amt auf Twitter mit.
„Um zu helfen, haben wir bereits 56 Generatoren und 5.000 Wasserfilter sowie Gegenstände für Unterkünfte beschafft, die umgehend in die Ukraine geschickt werden“, heißt es in dem Beitrag.
Darüber hinaus werden Wasseraufbereitungsanlagen, die 60.000 Menschen mit Trinkwasser versorgen können, und Müllsammelfahrzeuge für den Transport vorbereitet. „Unsere Partnerorganisationen, die in der Region tätig sind, helfen bei der Evakuierung und verteilen Lebensmittelpakete an die Bedürftigen.“
Wie erwähnt, hat die BRD seit Beginn des Krieges mehr als 16,8 Milliarden Euro zur Unterstützung der Ukraine bereitgestellt. „Diese Hilfe umfasst humanitäre Hilfe, Praktika, Katastrophenhilfe, Stabilisierungsprojekte und Unterstützung bei der Aufklärung von Kriegsverbrechen sowie humanitäre Minenräumaktionen.“

, , ,

Bundesregierung will der Ukraine mehr als 700 Generatoren übergeben

Die deutsche Regierung wird über 700 Generatoren in die Ukraine liefern, um die Energiekrise im Lande zu lindern. 41 davon werden an Lebensmittelproduzenten vergeben, um insbesondere die Produktion von Brot, Milch und Viehzuchtprodukten zu unterstützen und Lebensmittellager mit Strom zu versorgen.
Laut einer Pressemitteilung der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO), die an der Verteilung und Lieferung von Generatoren in der Ukraine beteiligt ist, haben bereits sieben Bäckereien im ganzen Land deutsche Generatoren mit einer Leistung von 450-550 kW erhalten. Dies wird eine rechtzeitige und konkrete Unterstützung sein, um kritische Lebensmittelwertschöpfungsketten wiederherzustellen und die Menschen mit lebenswichtigen Nahrungsmitteln zu versorgen.
In der Pressemitteilung heißt es, dass die Odessa Bakery Plant No. 4 Ltd (Odessa) am Vortag einen der vom Technischen Hilfswerk (THW) mit finanzieller Unterstützung des Auswärtigen Amtes gespendeten deutschen Generatoren erhalten hat. Die Generatoren wurden von der FAO und dem ukrainischen Ministerium für Landwirtschaftspolitik und Ernährung verteilt.
Das Unternehmen hat seinen Sitz in Odessa, wo die russische Militäraggression Anfang 2023 die schlimmste Energieversorgungssituation in der Ukraine geschaffen hat. Das Unternehmen sieht sich ständig mit Problemen bei der Sicherstellung der grundlegenden Abläufe konfrontiert, da sowohl planmäßige als auch außerplanmäßige Stromausfälle den technologischen Prozess des Brotbackens stören, was auch zu erheblichen finanziellen Verlusten führt.
„Das Unternehmen ist völlig abhängig von einer ununterbrochenen Stromversorgung. Wir freuen uns, dass wir dank der Übergabe dieses Generators die Ukrainer unterstützen und eine nachhaltige Produktion von lebenswichtigen Produkten – Brot – sicherstellen können“, zitiert die FAO Frank Müller, Landwirtschaftsattaché an der deutschen Botschaft in der Ukraine, mit den Worten.
Nach Angaben der FAO ist die Bäckerei Odessa der größte Hersteller von Backwaren in der Südukraine und versorgt mehr als 58 % der Bevölkerung der Region Odessa mit Brot. Das Unternehmen beschäftigt 910 Mitarbeiter, die täglich über 100 Tonnen an Produkten herstellen. Die Produkte des Werks werden in den Regionen Odessa, Mykolaiv und Cherson sowie in Cherson, wo keine anderen Bäckereien tätig sind, verkauft.
„Wir danken der FAO und dem Ministerium für Agrarpolitik aufrichtig für ihre Unterstützung bei der Bereitstellung eines Generators der deutschen Regierung für unser Unternehmen. Diese Hilfe wird für unsere Produktion dringend benötigt. Jetzt wird in Odessa der Strom für zwei Stunden am Tag bereitgestellt, so dass wir ohne diesen Generator nicht in der Lage wären, unsere Ziele für die Produktion von Brot zu erreichen und eine ausreichende Menge an Produkten an die Haushaltsorganisationen der Stadt und der Region zu liefern: Schulen, Kindergärten, Krankenhäuser und Sanatorien“ – zitiert FAO Direktor Vitaliy Dobrovolskiy.
Wie am 10. Januar berichtet, hat Deutschland die ersten 10 hocheffizienten Stromgeneratoren (mit einer Leistung von 450 KW) an ein Lager in der Ukraine geliefert, von wo aus sie an Lebensmittelproduzenten verteilt werden, die in den von der russischen Invasion betroffenen Regionen und auch in den kürzlich enteigneten Gebieten arbeiten.
Insgesamt plante die deutsche Agentur den Transfer von mehr als 700 Generatoren zur Unterstützung des ukrainischen Energiesystems. Davon sollten im Januar mindestens 25 Generatoren an Erzeuger von Lebensmitteln wie Brot, Milch, tierischen Erzeugnissen, Strom für Lebensmittellager usw. geliefert werden.

,

„Kyivstar“ installiert Generatoren in 50 Markengeschäften

Der größte ukrainische Mobilfunkbetreiber Kyivstar hat zusammen mit seinen Partnern Generatoren in 50 Markengeschäften installiert, wobei die Zahl der eigenständigen Geschäfte in den kommenden Monaten auf 100 steigen soll, so der Pressedienst des Betreibers.
„Bis heute hat das Unternehmen bereits mehr als 350 Mio. UAH in die Ausstattung des Basisstationsnetzes mit leistungsstarken Akkupacks sowie mit stationären und mobilen Dieselgeneratoren investiert. Mehr als 5,5 Millionen UAH wurden bereitgestellt, um unsere Partner für den Kauf von Generatoren in den Geschäften zu entschädigen, damit unsere Kunden einen ständigen Zugang zu den Diensten haben“, zitiert der Pressedienst den Leiter der Einzelhandelskanäle von Kyivstar, Mykhailo Mykolyuk.
Wie bereits berichtet, investierte Kyivstar mehr als 50 Mio. UAH in den Kauf von unterbrechungsfreien Stromversorgungen, um den „Home Internet“-Dienst für 10 Tausend Haushalte und 90 Tausend Abonnenten zu unterstützen, damit sie auch bei Stromausfällen verbunden bleiben.
Aktionär von Kyivstar ist VEON, ein internationaler Konzern mit Hauptsitz in den Niederlanden. Die Aktien der Gruppe werden an den Börsen NASDAQ (New York) und Euronext (Amsterdam) gehandelt.

, ,

Ukraine erhält 46 Generatoren von französischen Gemeinden

Dreiundzwanzig Gemeinden in neun Regionen erhalten im Rahmen der gemeinsamen ukrainisch-französischen Initiative „Licht im Winter“ jeweils zwei 5-kW-Generatoren, teilte das National Interest Advocacy Network (ANTS) am Freitag in einer Presseerklärung mit.
Ende November wandten sich ANTS-Aktivisten gemeinsam mit der französischen NRO Stand with Ukraine an den Verband der französischen Gemeinden mit der Bitte um Unterstützung beim Kauf von Generatoren für ukrainische Gemeinden.
Die ersten Generatoren wurden am 19. Dezember an die Ukraine geliefert. Damals erhielten acht Gemeinden Generatoren mit einer Leistung von 9 kW.
Heute sind 46 Generatoren von französischen Gemeinden an die Ukraine geliefert worden. Folgende Gemeinden werden sie erhalten: Chotynska, Sadivska, Lebedynska, Krasnopolska, Baranivska, Volynska, Berezhanska, Tulchynska, Chortkivska, Trostyanetska, Nedryhaylivska, Pokrovska, Podgorodne, Dubovyka, Apostolivska, Novhorod-Siverska, Novobasanska, Poromivska, Gorodnytska, Akhtyrska, Zolochivska, Drohobychska und Kremenchug.
In naher Zukunft wird ANTC weitere 400 Generatoren an andere Gemeinden liefern, mit denen es im Rahmen des Projekts zur Wiederbelebung der Gemeinden zusammenarbeitet, das 30 Gemeinden in 10 Oblasten der Ukraine umfasst. Alle waren entweder besetzt oder hatten unter feindlichem Beschuss gelitten.
Das Projekt „Strengthening Communities for Victory and Rebuilding Ukraine“ wird von der United States Agency for International Development (USAID) unterstützt.

,