Business news from Ukraine

DIE EINFÜHRUNG VON DEN BIM-TECHNOLOGIEN IN DER UKRAINE KANN DIE BAU- UND BETRIEBSKOSTEN UM 20-30% VERRINGERN

Das Systemeinführung von BIM (Building Information Modeling) im ukrainischen Baubereich ermöglicht die Verringerung von Bau-. Und Betriebskosten um 33 Prozent, meint der Verwaltungsmitglied vom Büro für wirkungsvolle Reaktion (Better Regulation Delivery Office – BRDO), Miteigentümer von „Midland Development Ukraine“ Elena Schuljak.
„Die Anwendung von BIM beim Planen, Bau und Betreiben von Betriebs-, Infrastruktur- und Zivilbauobjekte ist tatsächlich verbindlich in entwickelten Ländern. Wie die internationale Praxis zeigt, ermöglicht die Anwendung von BIM die Optimierung von Bauzeiten um 20 Prozent und die Verstärkung der Kostenkontrolle um 30 Prozent, Verringerung der Baukosten um 20 Prozent und in manchen Fällen um 33 Prozent“, meint die Expertin.
BIM setzt die Erfassung und komplexe Bearbeitung von allen Architekten-, Prozess-, Wirtschafts- und anderen Informationen über das Gebäude beim Planen voraus, wenn das Gebäude und alles Behörige für ein Objekt gehalten werden.
Nach ihrer Aussage ermöglicht BIP den Export von Projektleistungen der ukrainischen Gesellschaften ins Ausland und in der Zukunft kann der Export von solchen Dienstleistungen um das 1,5-2-Fache vergrößern.
„Die ausländischen Investoren, die den ukrainischen Markt erreichen oder hier arbeiten möchten, interessieren sich für schnelle und hochwertige Projektabwicklung und transparente Kontrolle von allen Prozessen. BIM kann zum ernsten Konkurrent für inländische Entwicklungs-, Engineering- und anderen Gesellschaften in den Ausschreibungen werden“, betonte die geschäftsführende Partnerin von „CBMforum“ Julija Dworakowskaja.

,

DIE SPAREINLAGEN DER UKRAINER IM II. QUARTAL 2018 STIEGEN SICH UM 13 MRD. HRYVNA – STAATSDIENST FÜR STATISTIK

Im Januar-Juni 2018 beliefen sich die Einnahmen der Bevölkerung auf 758,6 Mrd. Hryvna, die Ausgaben – auf 745,6 Mrd. Hryvna, die Spareinlagen der Ukrainer erhöhen sich um 13 Mrd. Hryvna, teilt der Staatsdienst für Statistik mit.
Die verfügbaren Einnahmen, die für den Kauf von Waren und Zahlung der Dienstleistungen ausgegeben werden können, stiegen um 22,4 Prozent.
Die verfügbaren Einkommen pro Person betrugen in zweiten Quartal 13.178,50 Hryvna, bzw. um 3424,5 Hryvna mehr als in der Vergleichsperiode des Vorjahres.
Die Einnahmen und Ausgaben der ukrainischen Bevölkerung im II. Quartal 2018

Daten: Staatsdienst für Statistik
Einkommensstruktur der ukrainischen Bevölkerung im II. Quartal 2018

Daten: Staatsdienst für Statistik
Ausgaben- und Sparstruktur der ukrainischen Bevölkerung im II. Quartal: 2018

Daten: Staatsdienst für Statistik

, ,

DIE UKRAINE WIRD 3% BIP WEGEN „NORD STREAM-2“ VERLIEREN – FINANZMINISTERIUM

Das Finanzministerium der Ukraine nahm das durch „Gasprom“ abgewickelte Projekt für Gasleitung „Nord Stream-2“ ins Verzeichnis von Hauptfiskalrisiken auf.
„Die Abwicklung vom Projekt „Nord Stream-2“ bringt zu einen Verlust von ca. 2,5-3 Prozent BIP wegen der Export von Dienstleistungen (nur direkte Verluste)“, heißt es im durch das Amt am Mittwoch veröffentlichten Dokument.
Unter anderen äußeren Risikofaktoren weist das Finanzministerium auf die Steuerrreforme in den USA hin, die zum Finanzressourcenabfluß auf den entwickelnden Märkten wegen der erforderlichen Deckung vom USA-Haushaltsdefizit und mit Rücksicht auf die Satzerhöhung vom Bundesreservesystem als Reaktion auf die aktive Fiskalimpulse. führen kann.
Das Amt nahm auch ins Risikoverzeichnis die Verstärkung von Importexpansion der europäischen Waren auf dem inländischen Markt und die Einführung der Steuer auf abgezogenes Kapital auf, die zu den Verlusten im Staatsbudget 2019 führen kann.
„Die Durchführung von den durch das Programm der Zusammenarbeit mit IWF vorgesehenen Strukturreformen gilt als äußerst wichtig für makrofinanziellen Stabilität der Ukraine und mögliche Finanzierung seitens IWF und anderen internationalen Partnern“, betont das Finanzministerium.

, ,

TIMOSCHENKO IST AN DER SPITZE DER TABELLE VON PRÄSIDENTSCHAFTSKANDIDATEN, UM 2. PLATZ BEKÄMPFEN POROSCHENKO, SELENSKIJ UND GRIZENKO

Die Leiterin der Partei „Batkiwschtschyna“ Julija Timoschenko wird durch 19,3 Prozent Bürger,  die schon ihre Stellung genommen haben, unterstützt. Nach den Angaben der Umfrage vom Kiewer Internationalen Institut für Soziologie würden 11,9 Prozent für Petro Poroschenko, 11,8 Prozent – für Wladimir Selenskij, 10,9 Prozent – für Leiter der Partei „Bürgerposition“ Anatolij Grizenko zu stimmen.
8,4 Prozent unterstützen den Sänger und Mann der Öffentlichkeit Swjatoslaw Wakartchuk, 8,1 Prozent – den Kovorsitzenden der Fraktion „Oppositionsblock“ Jurij Bojko, 7,5 Prozent – den Leiter der Parteil „Für Leben“ Wadim Rabonowitsch, 6,7 Prozent – den Leiter der „Radikalen Partei” Oleg Ljaschko, 4,2 Prozent – den Bürgermeister von Lemberg Andrej Sadowoj.
Die Meinungsforscher weisen darauf hin, dass diese Daten am besten die möglichen Wahlergebnissen darstellen, wenn diese in der Mitte September durchgeführt würden.
Würden die Präsidentenwahl jetzt angehalten, würden 10,6 Prozent die ukrainischen Staatsangehörigen ab 18 Jahre für Ju. Timoschenko, 6,5 Prozent – für P.Poroschenko, 6,5 Prozent – für W. Selenskij, 6 Prozent – für A.Grizenko stimmen.
4,6 Prozent würden S. Wakartschuk, 4,4 Prozent – Ju. Bojko, 4,1 Prozent – W.Rabinowitsch, 3,7 Prozent – O. Ljaschko, 2,3 Prozent – A. Sadowoj, 5,1 Prozent – andere Bewerber unterstützten. 4,9 Prozent würden alle Bewerber aus der Liste streichen, 12,4 Prozent wollen nicht wählen gehen, 26,6 Prozent nehmen keine Stellung, 1,3 Prozent verzichten auf die Teilnahme an der Umfrage.

, , , , , ,