Business news from Ukraine

Die wichtigsten makroökonomischen Indikatoren der Ukraine im Juli-August 2023 von Experts club

Der Artikel sammelt und analysiert die wichtigsten makroökonomischen Indikatoren der Ukraine. Im Zusammenhang mit dem Inkrafttreten des ukrainischen Gesetzes „Über den Schutz der Interessen von Wirtschaftssubjekten während des Kriegsrechts oder des Kriegszustands“ setzt der Staatliche Statistikdienst der Ukraine die Veröffentlichung statistischer Informationen für die Zeit des Kriegsrechts und für drei Monate nach dessen Beendigung aus. Eine Ausnahme bildet die Veröffentlichung von Informationen über den Verbraucherpreisindex, gesonderte Informationen über statistische Indikatoren für 2021 und für den Zeitraum Januar-Februar 2022. In dem Artikel werden offene Daten des Staatlichen Statistikdienstes, der Nationalbank und von Denkfabriken analysiert.

Demografische Indikatoren der Ukraine
In seiner Rede über den demografischen Faktor in der Entwicklung der ukrainischen Wirtschaft zitierte Maksym Urakin die Daten, die zuvor von der Direktorin des Instituts für Demografie und soziale Studien in Ptukha Ella Libanova vorgestellt wurden. Ella Libanova, die Entvölkerung ist ein unvermeidliches Szenario für die Ukraine. Ein Mangel an Arbeitskräften ist absolut unvermeidlich.
Nach den Schätzungen, die sie auf dem Regionalen Wirtschaftsforum vorstellte, lag die Bevölkerung in den von der Regierung kontrollierten Gebieten zu Beginn dieses Jahres bei 31,6 Millionen Menschen, und jetzt ist sie leicht gestiegen. Libanowa wies darauf hin, dass die Bevölkerungsprognose für Anfang 2033 für die Ukraine von 1991 zwischen 26 und 35 Millionen Menschen liegt.
Ihrer Meinung nach ist das Potenzial für demografisches Wachstum ausgeschöpft, was durch Migration ausgeglichen werden kann.

Wirtschaftlicher Aufschwung
Das reale Bruttoinlandsprodukt der Ukraine ist im zweiten Quartal 2023 im Vergleich zum zweiten Quartal 2022 um 19,5 % gestiegen.
„Nach der vorläufigen Schätzung des Staatlichen Statistikamtes wuchs das BIP im zweiten Quartal dieses Jahres im Vergleich zum Vorquartal (saisonbereinigt) um 0,8%“, sagte Maksym Urakin.
„Das Hauptrisiko für unsere Wirtschaft bleibt eine längere Dauer und Intensität des Krieges sowie eine Verringerung des Volumens oder ein Verlust des Rhythmus der internationalen Hilfe, das Wiederauftreten eines erheblichen Strommangels aufgrund einer weiteren Zerstörung der Energieinfrastruktur und andere Risiken.

Analyse des Außenhandels der Ukraine
Maksym Urakin wies auch auf die wachsende negative Außenhandelsbilanz hin, die seit Beginn des Krieges zu beobachten ist.
„Der negative Saldo des ukrainischen Außenhandels mit Waren hat sich von Januar bis Juli 2023 im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2022 verdreifacht, und zwar von 4,315 Mrd. $ auf 13,8 Mrd. $. Das bedeutet, dass die Kosten für den Kauf der von der Ukraine benötigten Waren fast 14 Mrd. $ höher sind als die Einnahmen aus dem Export ukrainischer Waren in andere Länder“, so der promovierte Wirtschaftswissenschaftler Urakin.
Die finanzielle Lage der Ukraine im Jahr 2023
Nicht minder wichtig sind dem Experten zufolge jedoch die Staatsverschuldung, die internationalen Reserven und die Inflation.
„Im Juli 2023 stieg die gesamte Staatsverschuldung der Ukraine um 3,1% auf einen neuen historischen Höchststand: um 4 Milliarden Dollar auf 132,92 Milliarden Dollar. In ihrem Inflationsbericht von Ende Juli geht die Nationalbank der Ukraine davon aus, dass die Staatsverschuldung in diesem Jahr von 78,4 % des BIP auf 84,6 % des BIP, im nächsten Jahr auf 96,6 % des BIP und im Jahr 2025 auf 98,2 % des BIP ansteigen wird“, so Maksym Urakin.
Dem Experten zufolge ist die Hauptfinanzierungsquelle für den ukrainischen Haushalt nach wie vor die Auslandshilfe.
„Die Hälfte des Haushalts wird durch Steuern und Gebühren finanziert, die andere Hälfte durch internationale Zuschüsse und Darlehen“, betonte er.
„Die internationalen Reserven der Ukraine sind im August gesunken und beliefen sich zum 1. September 2023 auf 40,3 Milliarden Dollar“, fügte der Analyst hinzu.
Was die Inflation betrifft, so hat sie sich verlangsamt.
„Im August 2023 ging die Inflation in der Ukraine um 1,4% zurück, nach einem Rückgang von 0,6% im Juli und einem Anstieg von 0,8% im Juni. Im Jahr 2022 lag die jährliche Inflationsrate bei fast 27%“, sagte Urakin.
Die wirtschaftliche Situation in der Ukraine, so der Gründer des Expertenclubs, sei weiterhin komplex und vielschichtig und erfordere eine genaue Beobachtung und Anpassung der Strategien an die veränderten Bedingungen.

, ,

Spaniens Wirtschaft wuchs im zweiten Quartal 2023 um 0,5%

Die spanische Wirtschaft ist im zweiten Quartal 2023 im Vergleich zum Vorquartal um 0,5% gewachsen, so die revidierten Daten der Statistikbehörde INE.

Zuvor war ein Anstieg von 0,4 % angekündigt worden. Gleichzeitig hatten Analysten nicht mit einer Revision gerechnet, berichtet Trading Economics.

Die Unternehmensinvestitionen stiegen um 1,9%, darunter 3,6% im Bausektor. Die Verbraucherausgaben stiegen um 0,9 % und die Staatsausgaben um 1,6 %.

Unterdessen gingen die Exporte um 3,1 % zurück, während die Importe um 2 % sanken.

Die Daten für das erste Quartal wurden ebenfalls verbessert: Das BIP-Wachstum betrug 0,6 % und nicht 0,5 %.

Die spanische Wirtschaft wuchs im Zeitraum April-Juni um 2,2 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum und nicht um 1,8 % wie zuvor gemeldet. Im ersten Quartal lag das Wachstum bei 4,2 %.

Die spanische Zentralbank prognostiziert für das dritte Quartal eine weitere Verlangsamung des Wirtschaftswachstums des Landes auf 0,3 %. Bis Ende 2023 wird ein Anstieg des BIP um 2,3 % erwartet.

Das Forschungsprojekt des Experts Club und Maksym Urakin haben kürzlich ein analytisches Video über die Wirtschaft der Ukraine und der Welt veröffentlicht

Sie können den YouTube-Kanal des Experts Club unter https://www.youtube.com/@ExpertsClub abonnieren.

, , ,

Die Bruttoauslandsverschuldung der Ukraine steigt auf 92,7 Prozent des BIP – NBU

Das Volumen der ukrainischen Bruttoauslandsverschuldung ist im zweiten Quartal dieses Jahres um 8,8 Mrd. $ gestiegen und belief sich am Ende des Halbjahres auf 148,6 Mrd. $, wie die Website der Nationalbank der Ukraine (NBU) berichtet.
„Im Verhältnis zum BIP stieg die Verschuldung von 90,5% auf 92,7%“, so die Nationalbank.

Gleichzeitig stieg die Auslandsverschuldung des öffentlichen Sektors im zweiten Quartal 2023 um 8,4 Mrd. Dollar auf -84,5 Mrd. Dollar (52,7% des BIP), während die Verschuldung des privaten Sektors um 0,4 Mrd. Dollar auf 64,1 Mrd. Dollar (40% des BIP) anstieg.

Nach Angaben der Nationalbank war das Wachstum des öffentlichen Sektors auf die Nettoaufnahme von Krediten internationaler Partner in Höhe von 8,8 Mrd. $ zurückzuführen, darunter 3,6 Mrd. $ vom Internationalen Währungsfonds (IWF), während die Staatsschulden aus Wertpapieren um 0,12 Mrd. $ zurückgingen.

Nach Angaben der Zentralbank verringerte sich das Volumen der Auslandsverbindlichkeiten der ukrainischen Banken um 0,08 Mrd. $ auf 1,8 Mrd. $ (1,1 % des BIP), was vor allem auf die Verringerung der Darlehensschulden um einen ähnlichen Betrag zurückzuführen ist.
Die Auslandsschulden anderer Wirtschaftssektoren stiegen um 0,2 Mrd. $ auf 41,3 Mrd. $ (25,8% des BIP). Wie von der Aufsichtsbehörde erläutert, war dies auf die Zunahme der Auslandsverschuldung bei garantierten Krediten – um $0,14 Mrd. und bei Wertpapieren – um $0,05 Mrd. zurückzuführen.
Die Verschuldung anderer Wirtschaftssektoren, einschließlich der Verschuldung zwischen Unternehmen, stieg im Berichtsquartal um $0,52 Mrd. auf $62,3 Mrd. (38,9% des BIP).

Die direkte Verschuldung von Unternehmen in Direktinvestitionsbeziehungen stieg im Berichtsquartal um $0,28 Mrd. auf $21 Mrd. (13,1% des BIP), was auf den Anstieg der Auslandsverschuldung durch Kredite und Darlehen von Direktinvestoren um $0,26 Mrd. zurückzuführen ist.

Die NBU schätzte den Anstieg der Schulden des privaten Sektors aufgrund von Wechselkursänderungen auf 0,4 Mrd. $.
Das Volumen der überfälligen Schulden des realen Sektors bei nicht-garantierten Krediten (einschließlich von Direktinvestoren) stieg im April-Juni um 0,13 Mrd. $ und belief sich am Ende des zweiten Quartals auf 25,4 Mrd. $ (15,9% des BIP). Nach Angaben der NBU liegt der Anteil Zyperns daran bei 58,1 %. Darüber hinaus stiegen die Anteile des Vereinigten Königreichs um 1 Prozentpunkt (PP) auf 9,2% und der Niederlande um 3 PP auf 5,8%.

Nach Angaben der Nationalbank blieb Zypern am Ende des zweiten Quartals das wichtigste Gläubigerland in Bezug auf die geografische Struktur der Verschuldung des privaten Sektors bei nicht garantierten Krediten (zusammen mit den Schulden zwischen Unternehmen) – 49,2% des Gesamtvolumens, wobei sein Anteil seit Jahresbeginn um 0,4 Prozentpunkte gestiegen ist.

Die Anteile der Niederlande, Deutschlands und der Schweiz stiegen um 0,1 Prozentpunkte auf 7,3 %, 3,0 % bzw. 2,6 %, während der Anteil der USA bei 3,0 % blieb und die Anteile des Vereinigten Königreichs und Luxemburgs um 0,1 Prozentpunkte auf 10,7 % sanken. – auf 10,7 Prozent.

Die Hauptwährung der ukrainischen Auslandsverschuldung zum Ende des zweiten Quartals 2023 bleibt der US-Dollar – 50 % der gesamten Auslandsverschuldung, aber sein Anteil ging im Laufe des Quartals um 3 Prozentpunkte zurück. Gleichzeitig stieg der Anteil der Verschuldung in Euro von 31,9% auf 33,8% sowie in SZR an den IWF von 9,9% auf 11,4%, während der Anteil der Auslandsverschuldung in Griwna um 0,2 Pp. auf 1,6% sank. – auf 1,6 Prozent.
Das Volumen der kurzfristigen Auslandsverschuldung nach Restlaufzeiten erhöhte sich im zweiten Quartal 2023 um 1,2 Mrd. $ und belief sich zum 30. Juni 2023 auf 40,8 Mrd. $.

Gleichzeitig stiegen die Verbindlichkeiten des Staatssektors, die in den nächsten 12 Monaten zurückgezahlt werden müssen, um $0,9 Mrd. auf $3,8 Mrd. aufgrund höherer zukünftiger Darlehensrückzahlungen des Staates, einschließlich $0,2 Mrd. an den IWF, während die Rückzahlungen der Zentralbank um $0,18 Mrd. auf $1,3 Mrd. aufgrund geringerer IWF-Rückzahlungen zurückgingen.
Das Volumen der kurzfristigen Verbindlichkeiten des Bankensektors blieb fast auf dem Niveau des Vorquartals und belief sich auf $1,3 Mrd.

Das Gesamtvolumen der Kredite des realen Sektors (zusammen mit den konzerninternen Schulden), die in den nächsten 12 Monaten zurückgezahlt werden müssen, stieg um $ 0,5 Mrd. und belief sich am 30. Juni 2023 auf $ 34,4 Mrd. Die Nationalbank gab an, dass der Anstieg auf eine Erhöhung des Volumens der künftigen Rückzahlungen von Schuldverschreibungen um $ 0,4 Mrd. zurückzuführen ist.

Experts Club Research Project und Maxim Urakin haben kürzlich ein analytisches Video über die Wirtschaft der Ukraine und der Welt veröffentlicht.

Abonnieren Sie den YouTube-Kanal des Expertenclubs, indem Sie hier klicken – https://www.youtube.com/@ExpertsClub

, , , ,

Die Prognose des Wirtschaftsministeriums für den Staatshaushalt geht von einer Fortsetzung des groß angelegten Krieges bis zur zweiten Hälfte des Jahres 2024 aus

Die Makroprognose des Wirtschaftsministeriums, die die Grundlage für den Entwurf des Staatshaushalts 2024 bildete, geht von einer deutlichen Verbesserung der Sicherheitslage ab der zweiten Hälfte des nächsten Jahres und – als eine der Folgen – von einer Beschleunigung des Wirtschaftswachstums auf 5 Prozent im Jahr 2024 und 7-7,5 Prozent in den Jahren 2025-2026 aus.

„Die weitere wirtschaftliche Entwicklung der Ukraine hängt von der Dauer und der aktiven Phase der Militäroperationen ab… Dank der militärischen Erfolge der ukrainischen Verteidiger und Beschützer wird ab der zweiten Jahreshälfte 2024 eine deutliche Verringerung der Sicherheitsrisiken erwartet, was sich positiv auf die wirtschaftlichen und sozialen Entwicklungsindikatoren der Ukraine für 2025-2026 auswirken wird“, heißt es in dem Dokument.

Laut der Prognose von Mitte Juni dieses Jahres wird die Inflation (zum Jahresende) im nächsten Jahr auf 10,8 Prozent, 2025 auf 7 Prozent und 2026 auf 5,8 Prozent sinken.

Andere Schätzungen gehen von einem Rückgang der Arbeitslosigkeit von 18,8 Prozent in diesem Jahr auf 10,8 Prozent im Jahr 2026 aus.

Auf der Einnahmenseite wird erwartet, dass die Einnahmen der Nationalbank von 17,7 Mrd. UAH im Jahr 2024 auf 103,9 Mrd. UAH im Jahr 2025 steigen und anschließend auf 15,4 Mrd. UAH sinken.

Wie berichtet, hat die Regierung am Freitag den Entwurf des Staatshaushalts 2024 mit Einnahmen in Höhe von 1 Billion 746,3 Milliarden UAH, Ausgaben in Höhe von 3 Billionen 108,2 Milliarden UAH und einem marginalen Defizit von 1 Billion 593,6 Milliarden UAH genehmigt.

Im Vergleich zum aktuellen Gesetz über den Staatshaushalt 2023 wird vorgeschlagen, die Einnahmen um 25,6 Prozent zu erhöhen, die Ausgaben um 7,6 Prozent zu erhöhen und das Defizit um 7,3 Prozent zu verringern.

Gleichzeitig hat die Regierung diese Woche dem Parlament den Gesetzentwurf Nr. 10038 mit Änderungen zum Staatshaushalt 2023 vorgelegt, der eine Erhöhung der Ausgaben um 328,5 Mrd. UAH vorsieht, da die internen Kredite um 207,6 Mrd. UAH und die externen Kredite um 91,2 Mrd. UAH steigen.

Im Vergleich dazu sind die Einnahmen im Entwurf des Staatshaushaltes 2024 um 23,3 % oder 329,9 Milliarden UAH höher, während die Ausgaben um 2,5 % oder 84 Milliarden UAH niedriger sind und das Defizit 20,7 % oder 416,8 Milliarden UAH beträgt.
Experts Club Research Project und Maksym Urakin haben kürzlich ein analytisches Video über die Wirtschaft der Ukraine und der Welt veröffentlicht.

Sie können den YouTube-Kanal des Expertenclubs abonnieren, indem Sie dem Link folgen – https://www.youtube.com/@ExpertsClub

, ,

Wirtschaftsministerium prognostiziert Beschleunigung des ukrainischen BIP-Wachstums auf 5%

Das ukrainische Bruttoinlandsprodukt (BIP) ist nach einem Rückgang von 10,5 Prozent im ersten Quartal 2023 gegenüber dem ersten Quartal 2022 im zweiten und dritten Quartal auf Wachstum umgeschwenkt, heißt es in der Erläuterung zum Entwurf des Staatshaushalts der Regierung für 2024.

„Nach Schätzungen des Wirtschaftsministeriums beträgt das Wachstum am Ende von acht Monaten 3 Prozent“, heißt es in dem Dokument.

Demnach ist es „bestimmten Arten von Wirtschaftstätigkeiten“ gelungen, sich schnell an die Folgen der Zerstörung des Staudamms des Kakhovskaya HPP anzupassen.

„Bessere Ergebnisse der Wirtschaftstätigkeit als erwartet sind auf die schnelle Anpassung der Unternehmen an die neuen Bedingungen der Tätigkeit zusammen mit der Erholung der Inlandsnachfrage zurückzuführen, die in den vergangenen Jahren die traditionelle Triebkraft des Wachstums der ukrainischen Wirtschaft war“, – heißt es in der Erläuterung.

Die erste stellvertretende Ministerpräsidentin und Wirtschaftsministerin Yulia Sviridenko gab letzte Woche bekannt, dass die Prognose für das BIP-Wachstum im Jahr 2023 auf 4 % angehoben wurde, aber in der Erläuterung heißt es weiterhin, dass die Wirtschaft in diesem Jahr um 2,8 % wachsen wird, wobei die Inflation bei 14,7 % liegt, obwohl sie Ende August auf 8,6 % gesunken ist.

Laut der Erläuterung von Mitte Juni dieses Jahres prognostizierte das Wirtschaftsministerium für das nächste Jahr ein BIP-Wachstum von 5 %, wobei die Inflation bis Ende des Jahres auf 10,8 % fallen sollte.

Die Nationalbank der Ukraine hob Ende Juli ihre Prognose für das ukrainische BIP-Wachstum im Jahr 2023 von 2 % auf 2,9 % an, senkte sie jedoch für 2024 von 4,3 % auf 3,5 %. Darüber hinaus verbesserte die NBU ihre Inflationsprognose für dieses Jahr von 14,8 % auf 10,6 % und für das nächste Jahr auf 8,5 %.
Das Experts Club Research Project und Maxim Urakin haben kürzlich ein analytisches Video über die Wirtschaft der Ukraine und der Welt veröffentlicht.

Sie können den YouTube-Kanal des Expertenclubs abonnieren, indem Sie dem Link folgen – https://www.youtube.com/@ExpertsClub

, ,

Der negative Saldo des ukrainischen Außenhandels mit Waren stieg im Zeitraum Januar-Juli auf 13,8 Mrd. USD

Der negative Saldo des ukrainischen Außenhandels mit Waren verdreifachte sich von Januar bis Juli 2023 auf 13,879 Mrd. $ gegenüber 4,315 Mrd. $ im gleichen Zeitraum des Jahres 2022, teilte der staatliche Statistikdienst am Donnerstag mit.

Nach seinen Angaben sanken die ukrainischen Warenexporte im Berichtszeitraum im Vergleich zu Januar-Juli 2022 um 14,7% auf 21,795 Mrd. $, während die Importe um 19,4% auf 35,673 Mrd. $ stiegen.

Der Staatliche Statistikdienst gab an, dass die saisonbereinigten Exporte im Juli 2023 im Vergleich zum Juni 2023 um 11,7% auf 2,671 Mrd. $ zurückgingen, während die Importe um 1,7% auf 5,132 Mrd. $ stiegen.

Die saisonbereinigte Außenhandelsbilanz war im Juli 2023 mit 2,461 Mrd. $ negativ, während sie im Vormonat mit 2,018 Mrd. $ ebenfalls negativ war.

Der Staatliche Statistikdienst stellte klar, dass Außenhandelsgeschäfte mit Partnern aus 225 Ländern getätigt wurden. Das Forschungsprojekt Experts Club und Maksym Urakin haben kürzlich ein analytisches Video über die Wirtschaft der Ukraine und der Welt veröffentlicht – https://youtu.be/zCJ1cU3n0sY?si=whY2sRqoznCjmcb7

Sie können den YouTube-Kanal des Expertenclubs unter https://www.youtube.com/@ExpertsClub abonnieren.

, , , , ,