Business news from Ukraine

“UKRENERGO” BEABSICHTIGT IN DIE ENTWICKLUNG DER NETZE INNERHALB VON 10 JAHRE 63 MILLIARDEN UAH ZU INVESTIEREN

Das Projekt des zehnjährigen Entwicklungsplans der Nationalen energetischen Gesellschaft (NEK) „Ukrenergo“, das die Gesellschaft beabsichtigt demnächst zur Genehmigung dem Regulator – dem Nationalen Ausschuss in der staatlichen Regelung im Bereich der Energetik und der kommunalen Dienstleistungen zu übergeben, sieht die Investierung in die Entwicklung der Netze ca. 63 Milliarden Uah vor, teilte die Gesellschaft mit.
Das Projekt des Plans berücksichtigt die Integration in ENTSO-E, die Entwicklung der erneuerbaren Energiequellen und der Netze der Betreiber des Verteilungssystems, die Rekonstruktion und die Modernisierung der Magistralen, die Pläne in der Erweiterung der Aufnahmefähigkeit und der Ausgabe der Generationsleistung.
„Bis 2029 soll „Ukrenergo“ 79 Unterwerke und 1547 km geltender Fernleitungen rekonstruieren. Auch sind in den Plänen der Bau von über 3 Tsd. km neuer Fernleitungen und die Vergrößerung der transformatorischen Leistung der Unterwerke um mehr als 10%”, – verzeichnete der Direktor in dem Betrieb und der Entwicklung des Netzes “Ukrenergo” Aleksey Brekht.
Die Gesellschaft berichtet, dass aus der Gesamtsumme der notwendigen Investitionen in Höhe von 62,6 Milliarden Uah schon in den nächsten drei Jahren 27 Milliarden Uah. benötigt werden.
In den nächsten Plänen von „Ukrenergo“ – der Bau des Umspannwerks von 500 kV „Kremenskaya“ mit der entsprechenden Netzinfrastruktur, welches die Sicherheit der Energieversorgung im Norden des Lugansk Gebiets gewähren soll, der Freileitung 750 kV des Atomkraftwerks zu Zaporozhye – Kakhovskaya mit dem Unterwerk von 750 kV „Kakhovskaya“, was ermöglicht, in das Netz zusätzlich 700 Megawatt auszugeben, der Freileitung 330 kV Novoodesskaya – Arzys und Freileitung 330 kV Westukrainische – Bogorodchany. In der Südwestlichen Region ist in der Priorität der Bau der Freileitung 330 kV des Speicherkraftwerks am Dnestr – Umspannwerk 750 kV „Winnizkaya“, was dem Speicherkraftwerk am Dnestr ermöglicht, mit vier Hydroaggregaten in den Moden „Einpumpen“ und „Generation“ zu arbeiten.

, ,

DTEK WILL IN KROATIEN INVESTIEREN

DTEK unterzeichnete eine Absichtserklärung und eine Kooperationsvereinbarung mit dem kroatischen Energieunternehmen HEP (Hrvatska elektroprivreda d.d.).
Laut der Pressemitteilung des Unternehmens sei im in Split am Donnerstag unterzeichneten Dokument die Zusammenarbeit im Bereich des Handels mit Energieressourcen, die Durchführung von gemeinsamen Projekten auf ausländischen Märkten, einschließlich Investitionen in Energieanlagen, vorgesehen.
Als erster Schritt der Zusammenarbeit von DTEK mit HEP gilt die Testlieferung von bis zu 2 500 MWh Strom durch die Tochtergesellschaft DTEK Hungary Power Trade im Oktober dieses Jahres. Das Handelsvolumen könne im nächsten Jahr auf 1,3 Mio. MWh steigen.
Laut dem Geschäftsführer von DTEK Maxym Timchenko seien der Eintritt in ausländische Märkte und die internationale Partnerschaft Teile der langfristigen Strategie des Unternehmens.
„Bereits heute arbeiten wir mit mehr als 20 europäischen Unternehmen im Bereich des Energiehandels zusammen, was den Status der DTEK als zuverlässiger internationaler Partner bestätigt. Die Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung mit HEP, dem Spitzenreiter des kroatischen Energiesektors, ist ein weiterer Schritt zur Erweiterung unserer Präsenz auf den europäischen Energiemärkten. Wir betrachten es als einen weiteren Schritt auf dem Weg zur Annäherung des ukrainischen und europäischen Energiesystems, was zur Stärkung der ukrainischen Energiesicherheit beitragen könnte”, sagte er.

, ,

DIE DCH GROUP IST BEREIT, IN DIE SANIERUNG DES FLUGHAFENS DNIPROPETROWSK ZU INVESTIEREN

Die ukrainische Industrie- und Finanzgruppe DCH von Oleksandr Iaroslavskyi ist bereit, in den Terminalkomplex des Internationalen Flughafens Dnipropetrowsk zu investieren. Nach Angaben des Pressedienstes der staatlichen Gebietsverwaltung Dnipropetrowsk wurde das Projekt für die Sanierung des Flughafens vom Leiter der Oblast Oleksandr Bondarenko und dem Präsidenten der DCH Group Oleksandr Iaroslavskyi bei einem Treffen in Dnipro diskutiert.
„Ein moderner internationaler Flughafen ist eine der Hauptprioritäten der staatlichen Gebietsverwaltung Dnipropetrowsk. Die Sanierung des Flughafens, der längst sowohl physisch als auch moralisch veraltet ist, wird die Entwicklung der gesamten Oblast anreizen. Das sind neue Möglichkeiten für die Wirtschaft, die Medizin, den Tourismus und für die gesamte Oblast“, wird Bondarenko durch den Pressedienst zitiert.
Laut Jaroslawskyy sei die DCH Group bereit, im Rahmen einer öffentlich-privaten Partnerschaft in den Flughafen Dnipropetrowsk zu investieren.
Er betonte, dass das Unternehmen bereits die Erfahrung mit der Umsetzung eines solchen Projekts in Charkiw habe. Dort kostete der Bau einer Start- und Landebahn 200 Mio. USD, der des Terminkomplexes 107 Mio. USD.
Der Präsident der Gruppe meinte auch, dass durch die Optimierung und moderne Technologien solche Arbeiten in Dnipro mindestens 100 Mio. USD billiger kosten werden.

, , , ,

“DONEZKSTAL” BEABSICHTIGT IN DIE AUSBREITUNG DER GEWINNUNG DER KOKSKOHLE 530 MIO. UAH IM JAHR ZU INVESTIEREN

Die Leitung der privaten AG “Donezkstal”, deren ein der Hauptgesellschafter die Gruppe „Metinvest“ gilt, schätzt die Investitionen in den Bau der neuen großen Objekte der privaten AG „Bergwerksverwaltung „Pokrovskoe“ (Donezk Gebiet, früher – Bergwerk „Krasnoarmeyskaya-Zapadnaya“ Nr. 1) in der Gewinnung der Kokskohle auf 530 Mio. Uah im Jahr.
Wie in der Pressemitteilung der Gesellschaft am Freitag berichtet wird, wurden solche Pläne während des am 29. August stattgefundenen Treffens der Geschäftsführer von „Donezkstal“ mit den geltenden und den potentiellen Bauauftragnehmern erläutert.
Laut der Pressemitteilung wurden während des Treffens des Generaldirektors von „Donezkstal“ Ildar Saleev und des Direktors der Direktion in dem Investitionsbau Viktor Levit mit mehr als 60 Geschäftsführern der potentiellen und der geltenden Bauauftragnehmer die Pläne des Baus der neuen Blöcke der Bergwerksverwaltung „Pokrovskoe“, die Modernisierung der anderen Unternehmen-Partner mit eigenen Kräften und unter Heranziehung der Bauauftragnehmer besprochen. Nur nach den großen Projekten können die Bauauftragnehmer ca. 530 Mio. Uah im Jahr urbarmachen.
„Heutzutage realisiert niemand in der Ukraine ähnliche Projekte. Außerdem, in allen Ländern des postsowjetischen Raums investieren nur die einzelnen Gesellschaften der Kohlebergbaubranche aktiv in die Produktionsausweiterung. Aus diesem Grund zur Teilnahme an den Ausschreibungen nehmen wir nur die überprüften, hochprofessionellen Organisationen, die den gesamten Arbeitsumfang erfüllen werden können, auf. Unsererseits stellen wir offen die sämtliche Information über den Lauf der Ausschreibung zur Verfügung, vervollkommnen die Qualität der technischen Aufgaben. All das ermöglicht den Bauauftragnehmern ab der allerersten Etappe die Umfänge der vorstehenden Arbeiten zu planen”, – sagte Saleev, den der Pressedienst zitierte.

, ,

ZELENSKYJ RUF AUSLÄNDER AUF, IN DIE UKRAINE ZU INVESTIEREN

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Zelenskyj wendete sich an die Auslandsinvestoren mit Aufruf, in die Ukraine zu investieren.
Herr Zelenskyj erklärte, dass es eine Reihe von Reformen durchzuführen ist, die zum Wirtschaftswachstum der Ukraine führen werden.
„Wir müssen hier noch viel ändern: die Leien entlassen und Fachleute anstellen, bestimmte Branchen deregulieren, Regeln vereinfachen, Infrastruktur verbessen und vieles mehr. Wie bekannt, bedürfen die Reformen die Änderungen… Ich lade Sie, Investoren, ein, sich aus jedem Ort der Initiative zu uns anzuschließen“, – wendete sich der Präsident an Investoren auf Englisch.

, ,

DIE GEWINNER VON DER AUSSCHREIBUNGEN LAUT DEN VERTRÄGEN ZUR PRODUKTIONSVERTEILUNG WERDEN CA. 430 MIO. USD IN DIE ERKUNDUNG INVESTIEREN

Die Gewinner der Ausschreibungen für Abbau von Kohlenwasserstoff-Lagerstätten laut den Verträgen zur Produktionsverteilung werden ca. 430 Mio. USD in die Erkundung investieren. Darüber teilte die Leiterin vom Büro des Nationalen Investitionsrates mit.
„Nach den Ergebnissen von der erstmals nach langer Zeit durchgeführten Ausschreibung für den Abschluss von den Verträgen zur Produktionsverteilung werden amerikanische, kanadische und ukrainische (staatliche und private) Aktiengesellschaften über 430 Mio. USD in die Lagerstättenerkundung investieren“, schrieb sie auf ihrer Facebook-Seite.
Wie es schon mitgeteilt wurde, legte die zwischenbehördliche Kommission zur Organisation vom Abschluss und Erfüllung der Verträge zur Produktionsverteilung die Vorschläge über die Gewinner für neun festländischen ausgeschriebenen Kohlenwasserstoff-Lagerstätte zur Erörterung vom Ministerkabinett vor.
Die Kommission empfahl folgende Gesellschaften als Gewinner:
Staatsunternehmen „Ukrgaswydobuwannja“ zusammen mit kanadischer Vermilion für Balajklejskij und Iwanowskij Lagerstätte, „Ukrgaswydobuwannja“ – für Berestjanskij und Buzowskij Lagerstätte, Privatunternehmen „Ukrnaftoburinnja“ – für Rusanowskij Lagerstätte, amerikanische Aspect Energy – für Warwinskij Lagerstätte, DTEK – für Sinkowskij Lagerstätte, „Geo Aliance“ – für Sofijewskij Lagerstätte, „Zahidnadraservice“ – für Ugnowskij Lagerstätte.

, , , ,