Business news from Ukraine

ZELENSKIY VERABSCHIEDETE EINEN ERLASS ÜBER DIE DRINGENDEN MASSNAHMEN IN DER SICHERUNG DES WIRTSCHAFTSWACHSTUMS, DER STIMULIERUNG DER ENTWICKLUNG DER REGIONEN UND DER VORBEUGUNG DER KORRUPTION

Der Erlass des Präsidenten des Staates Vladimir Zelenskiy „Über die dringenden Maßnahmen in der Sicherung des Wirtschaftswachstums, der Stimulierung der Entwicklung der Regionen und der Vorbeugung der Korruption“ wurde auf der Seite des Offices des Präsidenten der Ukraine am Freitagsabend veröffentlicht.
In dem Erlass Nr. 713/2019 gab Zelenskiy „zum Zweck der Beschleunigung der wirtschaftlichen Entwicklung, der weiteren Dezentralisierung der Macht und der Vorbeugung der Korruption“ eine Liste der Beauftragungen dem Ministerkabinett der Ukraine mit den konkreten Fristen deren Erfüllung.
So, soll das Ministerkabinett der Ukraine während der Nacharbeit des Gesetzentwurfs über das Staatsbudget für 2020 in Übereinstimmung mit den begründeten Bedürfnissen die Mittel zur Realisierung der Maßnahmen, die auf die Stimulierung des Wirtschaftswachstums, die Erhöhung der sozialen Standarten, die Entwicklung der Bergterritorien der ukrainischen Karpaten, sowie die Vergrößerung des Mittelumfangs des Staatsfonds für regionale Entwicklung gerichtet sind, vorsehen.
Die Regierung soll, unter anderem, bis zum 1. Oktober 2019 zur Verhandlung des Rates folgende Gesetzentwürfe vorlegen: über den Umlauf der landwirtschaftlichen Böden; über die Legalisierung des Spielbankgeschäfts in der Ukraine; über die Eintragung der Änderungen in einige Gesetze hinsichtlich der Regelung der Bernsteingewinnung in der Ukraine; über die Eintragung der Änderungen in das Gesetz über den Staatshaushalt der Ukraine hinsichtlich der Erhöhung der Effektivität der Nutzung der Mittel des Staatsfonds für regionale Entwicklung.
Außerdem, bis zum 1. Januar 2020 soll das Ministerkabinett folgende Gesetzentwürfe vorlegen: über die Grundsätze der administrativ-territorialen Gliederung der Ukraine; über die Eintragung der Änderungen in einige Gesetze hinsichtlich der Vervollkommnung der Gesetzgebung über die Ortswahlen; über die Eintragung der Änderungen in das Gesetz „Über die Grundlagen der staatlichen regionalen Politik“ hinsichtlich der Erhöhung der Leistungen der Agenturen für regionale Entwicklung; über die Eintragung der Änderungen in das Gesetz „Über die Stimulierung der Entwicklung der Regionen“ hinsichtlich der Stärkung der Konkurrenzfähigkeit der Regionen; über die Eintragung der Änderungen in einige Gesetzgebungsakte hinsichtlich der Erneuerung des Arbeitsgesetzbuches.
Das Ministerkabinett soll auch die Maßnahmen in der Vorbereitung der Objekte des Brennstoff- und Energiekomplexes zur Herbst-Winter-Zeit 2019/2020 und deren Durchgang ergreifen, sowie die Bereitschaft der Regionen zur Herbst-Winter-Zeit und zum beständigen Monitoring sichern; die Maßnahmen in dem Beginn des Verkaufs des Vermögens des Schuldners im Insolvenzverfahren durch das elektronische Handelssystem und in der Sicherung des ordnungsgemäßen Funktionierens dieses Systems ergreifen.
Die Regierung wurde auch beauftragt, bis zum 1. Dezember 2019 folgende Maßnahmen zu ergreifen:
– Sicherung der Vorbereitung der Objekte der großen Privatisierung zur Durchführung der Privatisierung, sowie die Verkäufe in den elektronischen Versteigerungen der Objekte der kleinen Privatisierung in der Anzahl von den Überumfängen der Verkäufe, die während der ersten Jahreshälfte 2019 realisiert wurden;
– Sicherung der Vereinbarung in rechtsverbindlicher Weise der Entwürfe der Abkommen über die Teilung der Produktion, die mit den Gewinnern der Ausschreibungen zum Abschluss der Abkommen über die Teilung der Kohlenwasserstoffe abgeschlossen werden sollen;
– Minderung der illegalen Beschäftigung, unter anderem, mittels der Beendigung der Schatteneinkünfte und der Schattenbeziehungen im Bereich der Beschäftigung der Bevölkerung, der Einsetzung der Mechanismen der Stimulierung der Arbeitgeber zur Legalisierung der Abfassung der Arbeitsverträge, der Stärkung der Verantwortung für die Verletzung des Arbeitsgesetzbuches und die Verletzung von dem Steuerzahler der Ordnung der Vorlage der Information über die natürlichen Personen – die Steuerzahler;
– Aktivierung der Informationskampagne in der Aufklärung der Reform der Wohnungs- und Kommunalwirtschaft.
Bis zum 1. Januar 2020 soll die Regierung der Ukraine folgende Maßnahmen ergreifen:
– Vorbereitung der Lose zur Durchführung der Versteigerungen in dem Verkauf der Sondergenehmigungen auf die Nutzung der erdöl- und erdgasführenden Lagerstätten mittels der elektronischen Versteigerungen;
– Weitere Deregulierung der Wirtschaftstätigkeit, unter Berücksichtigung, unter anderem, der Möglichkeit der Erhaltung der mehreren Genehmigungsdokumente in der elektronischen Form;
– ordnungsgemäße Sicherung der Vereinfachung der Prozeduren des Anschlusses an die elektrischen und die Gasnetze, über welche die Subjekte der natürlichen Monopole verfügen, die Minderung der Zahlung für einen solchen Anschluss;
– Heranziehung von Investitionen zur Entwicklung der Objekte der Hafeninfrastruktur, vor allem der Staatsunternehmen „Stauerunternehmen „Olvia“ und „Seehandelshafen zu Kherson“, darunter mittels der Durchführung der Konzessionsausschreibungen;
– Vorbereitung des Plans der Maßnahmen in der Formierung des Konkurrenzmarkts der Dienstleistungen des Lokomotivzugs und der Erhöhung der Durchsichtigkeit und der Effektivität der Tätigkeit in der Verwaltung der Infrastruktur des Eisenbahnverkehrs, unter Berücksichtigung der Reformierung der Aktiengesellschaft „Ukrainische Eisenbahn“ („Ukrzaliznyzya“);
– Sicherung der schnellen und der durchsichtigen Zollabfertigung der Waren mittels der weiteren Ausweitung der funktionalen Möglichkeiten des Mechanismus des „einigen Fensters“;
– Sicherung der Entwicklung und der Genehmigung der staatlichen Strategie der regionalen Entwicklung für 2021-2027.
Außerdem, zum Zweck der Erhöhung des Niveaus der Zugänglichkeit zur Kreditierung für das Geschäft und der Verbilligung des Wertes der Hypothekenkredite hat Zelenskiy mit diesem Erlass der Nationalbank der Ukraine empfohlen, die Mechanismen zu entwickeln, die auf die Minderung der Kreditsätze der Kommerzbanken gerichtet sind.

, , , , , ,

AMPU KANN IN DIE ENTWICKLUNG VON HÄFEN ÜBER 20 MRD. HRYVNA INVESTIREN

Das Staatsunternehmen „Verwaltung der ukrainischen Seehäfen“ (AMPU) unterstützt die Initiative vom Ministerium für Infrastruktur über die Senkung vom Gewinnabführungssatz für Unternehmen und staatlichen Stauereigesellschaften an den Seehäfen von 90% auf 50%.
Darüber teilte der stellvertretende Leiter der Verwaltung der ukrainischen Seehäfen Raivis Veckagans in der Pressekonferenz „Getreidelogistik und Terminale der Ukraine 2019“ in Mariupol (Gebiet von Donezk) mit.
Wird der Beschluss über die Senkung vom Dividendensatz durch das Ministerkabinett verabschiedet und ständig gelten, kann AMPU ihr Investitionsprogramm realisieren und über 20 Mrd. Hryvna auf die Entwicklung von Häfen in den nächsten fünf Jahren zuführen“, sagte er.
Herr Veckagans betonte, von der Höhe der Dividende hängt die mögliche Senkung von Hafenabgaben ab, damit die inländischen Häfen um den Güterverkehrsstrom mit den europäischen Häfen wettbewerben können.
„Um die Möglichkeit der Senkung von Hafenabgaben zu besprechen, soll die Höhe der Dividende höchstens 30% sein. Soweit solche latente Steuer in Höhe von 90% vom Gewinn aufrechterhalten ist, ist es einfach sinnlos zu besprechen“, meint der Leiter von AMPU.
Die Haushaltsabführungen in Höhe von 90% vom Gewinn entziehen den staatlichen Unternehmen die Möglichkeit, in die Entwicklung von inländischen Häfen zu investieren: Arbeiten zur Austiefung, Instandstellung von Passtiefen, Rekonstruktion und Bau von neuen Anlegestellen, Modernisierung von Kraftfahr- und Eisenbahninfrastruktur.

, ,

AMPU KANN IN DIE ENTWICKLUNG VON HÄFEN ÜBER 20 MRD. HRYVNA INVESTIREN

Das Staatsunternehmen „Verwaltung der ukrainischen Seehäfen“ (AMPU) unterstützt die Initiative vom Ministerium für Infrastruktur über die Senkung vom Gewinnabführungssatz für Unternehmen und staatlichen Stauereigesellschaften an den Seehäfen von 90% auf 50%.
Darüber teilte der stellvertretende Leiter der Verwaltung der ukrainischen Seehäfen Raivis Veckagans in der Pressekonferenz „Getreidelogistik und Terminale der Ukraine 2019“ in Mariupol (Gebiet von Donezk) mit.
Wird der Beschluss über die Senkung vom Dividendensatz durch das Ministerkabinett verabschiedet und ständig gelten, kann AMPU ihr Investitionsprogramm realisieren und über 20 Mrd. Hryvna auf die Entwicklung von Häfen in den nächsten fünf Jahren zuführen“, sagte er.
Herr Veckagans betonte, von der Höhe der Dividende hängt die mögliche Senkung von Hafenabgaben ab, damit die inländischen Häfen um den Güterverkehrsstrom mit den europäischen Häfen wettbewerben können.
„Um die Möglichkeit der Senkung von Hafenabgaben zu besprechen, soll die Höhe der Dividende höchstens 30% sein. Soweit solche latente Steuer in Höhe von 90% vom Gewinn aufrechterhalten ist, ist es einfach sinnlos zu besprechen“, meint der Leiter von AMPU.
Die Haushaltsabführungen in Höhe von 90% vom Gewinn entziehen den staatlichen Unternehmen die Möglichkeit, in die Entwicklung von inländischen Häfen zu investieren: Arbeiten zur Austiefung, Instandstellung von Passtiefen, Rekonstruktion und Bau von neuen Anlegestellen, Modernisierung von Kraftfahr- und Eisenbahninfrastruktur.

, , ,

“EPICENTER” INVESTIERT 6 MRD. UAH IN DIE ENTWICKLUNG DES AGRARGESCHÄFTES

Die Unternehmensgruppe “Epicenter K”, die seit 2016 die Agrarwirtschaft intensiv entwickelt, investierte in das Agrargeschäft 6 Mrd. UAH und plant noch 2,5 Mrd. UAH in die Silolagerung weiter zu investieren, berichtete die Miteigentümerin Galina Gerega auf dem Forum für Entwicklung innovativer Betriebe zu Belaja Zerkow.
“Wir investierten in die Agrarwirtschaft 6 Mrd. UAH; wir brauchen noch 2,5 Mrd. UAH, um unser Getreidesilo-Projekt zu realisieren; wir haben nicht nur eigene sondern auch Kreditmittel in Anspruch genommen. Im vorigen Jahr begannen wir drei Getreidesilos zu bauen und sechs Getreidespeicher wiederaufzubauen. Darum dürfen wir nicht unsere Hoffnungen auf große Investitionen setzen”, teilte sie gegenüber der Agentur “Interfax-Ukraine” mit.
G. Gerega berichtete, dass das Unternehmen die Absicht hegt, die Milchindustrie weiter zu entwickeln. “Wir können von der Viehzucht mit Stolz berichten: 20 Molkereien. Die Kapazität ist aber niedrig. Wir planen, dieser Wirtschaftszweig zu fördern. Wir haben gewisse Schwierigkeiten mit Milchverarbeitung. Heutzutage haben wir keine Investitionen in die Viehzucht vorgenommen, wir denken aber daran”, teilte sie mit.

, , ,

2018 INVESTIERTE IMC CA. 6 MIO. USD IN DIE ENTWICKLUNG

Die Agrarholding „IMC“ investierte 2018 ca. 6 Mio. USD in die Erneuerung der Landwirtschaftstechnik, Modernisierung von Solos und Einführung der Präzisionsackerbauelemente, teilte der stellvertretende Direktor für Innovationen bei IMC Bogdan Krivizkij mit.
„Dieses Jahr führten wir ca. 6 Mio. USD auf die Erneuerung der Landwirtschaftstechnik, ausländischen Trocknungen für Silos zu. Insgesamt wurde es 1 Mio. USD in die Innovationen angelegt. Es geht um die neue Präzisionsackerbautechnologien, Software, unternehmensweite Schulung usw.“, sagte er im Kommentar gegenüber der Agentur „Interfax-Uraine“.
Nach der Aussage von B. Kriwizkij begann die Agrarholding mit der Einführung von einzelnen Präzisionsackerbauelementen vor zwei Jahren, macht Ertragsleistungskartierung, Satelliten-Überwachung, Drohnenaufnahmen.
„Wir machen auch eine chemische Bodenanalyse für 10.000 ha. 2018 investierten wir in eigenen RTK-Stationsnetz“, sagte er.

, ,

FMO VERGIBT 10 MIO. USD AN „NIBULON“ ZUR ENTWICKLUNG VON FLUSSBEFÖRDERUNGEN

Die holländische Bank für Entwicklung „FMO“ vergibt 10 Mio. USD an einen der größten ukrainischen Getreidehändlern – „Nibulon“(Nikolaew) zur Entwicklung von Kapazitäten vom Flußtransport, heit es auf der Webseite von FMO.
„Das Projekt unterstützt die hauptsächlich für die Erweiterung und Optimierung von seinen Flußkapazitäten bestimmte Strategie von „Nibulon“, um die Handelsvolumen mit Getreide zu erhöhen und den Anteil von Straßen- und Eisenbahntransport zu mindern. Solche Maßnahmen werden zur Erhöhung der Stabilität und Effizienz führen, sowie Reduzierung vom ökologischen Einfluss“, heißt es in der Mitteilung vom Finanzinstitution.
Nach diesen Angaben ermöglicht das Projekt die Vergrößerung von Exportkapazitäten wegen der Verbesserung der Logistik und Infrastruktur.

, , ,