Business news from Ukraine

DER PERSONENVERKEHR AN DER WESTGRENZE DER UKRAINE GING NACH DEM WOCHENENDE ZURÜCK

Am 11. April belief sich der Passagierverkehr auf dem westlichen Abschnitt der Grenze auf über 62.000, das sind 8.000 oder 11,4% weniger als am Vortag.
„Im Vergleich zum Vortag ist eine Abnahme der Intensität des Personenverkehrs zu verzeichnen“, teilte der Landesgrenzdienst am Dienstag mit.
Die Agentur stellte klar, dass mehr als 35.000 die Ukraine verlassen haben gegenüber 39.000 am Tag zuvor, und fast zwei Drittel derjenigen, die gegangen sind, sind nach Polen gekommen, was den Durchschnittswerten entspricht.
Nach Angaben des staatlichen Grenzdienstes ging der Zustrom von Menschen, die am 12. April in die Ukraine einreisten, von den am Wochenende seit Kriegsbeginn verzeichneten Höchstwerten von 30.000 auf über 27.000 zurück.Einschließlich ukrainischer Staatsbürger kamen am Montag 24.000 gegenüber 27.000 am Sonntag.
Laut den Daten des polnischen Grenzdienstes auf Twitter kamen am 11. April 24.000 Menschen aus der Ukraine ins Land, was 16% weniger ist, und in den ersten 7 Stunden des Dienstags ging der Fluss um weitere 14% auf 5,1 zurück Tausend In Richtung Ukraine sind am Montag 16,6 Tausend Menschen gegenüber 19,4 Tausend Menschen am Vortag abgereist.
Der staatliche Grenzdienst der Ukraine berichtete auch, dass die Zahl der registrierten Fahrzeuge mit humanitärer Fracht am vergangenen Tag von 460 am Vortag auf 390 gesunken ist.
Nach Angaben des UNHCR haben am 10. April um 13:00 Uhr insgesamt 4,55 Millionen Menschen die Ukraine seit Beginn des Krieges verlassen, davon Polen 2,62 Millionen, Rumänien und Moldawien – 771,32 Tausend, Ungarn – 424,37 Tausend. Russland – 404,42 Tausend, Slowakei – 317,78 Tausend, Weißrussland – 20,74 Tausend.

, ,

UKRZALIZNYTSIA PLANT DIE EINSTELLUNG EINES TEAMS DER DEUTSCHEN BAHN FÜR DEN PERSONENVERKEHR IM ERSTEN QUARTAL 2022

Ukrzaliznytsia (UZ) beabsichtigt, im ersten Quartal 2022 die zweite Phase der Zusammenarbeit mit der Deutschen Bahn DB Engineering & Consulting einzuleiten, um das Management des Personenverkehrs durch das DB-Team zu stärken.
„Fachkundige Manager der Deutschen Bahn werden nur für ein bis drei Jahre bestimmte Positionen im Unternehmen bekleiden und danach die Leitung an ukrainische Manager abgeben. Der Vorteil dieses Modells besteht darin, dass es Menschen gibt, die verstehen, wie Veränderungen ablaufen, Menschen, die nicht zum ersten Mal mit solchen Problemen konfrontiert werden“, erklärte Dirk Slodzinski, Leiter der Unternehmensberatung DB Engineering & Consulting, am Freitag gegenüber den Journalisten.
„Diese einigen Personen die entscheidenden Positionen einnehmen werden, um diese Veränderungen zu beschleunigen“, sagte Slodzinski.
Wie früher berichtet, haben Ukrzaliznytsia und die Deutsche Bahn Engineering & Consulting am 24. August 2021 einen Beratungsvertrag für den Personenverkehr abgeschlossen.

, ,

UKRAINISCHE TRANSPORTUNTERNEHMEN REDUZIERTEN DEN PERSONENVERKEHR IN 10 MONATEN UM 5,6%

Ukrainische Verkehrsunternehmen beförderten im Januar-Oktober 2019 3,539 Mrd. Passagiere, bzw. um 5,6% weniger als im gleichen Zeitraum 2018, berichtete das Staatsamt für Statistik. Nach seinen Angaben betrug das Passagieraufkommen der Verkehrsunternehmen im Berichtszeitraum 91,4 Mrd. Passagierkilometer (Pkm) und lag damit um 4,1% über dem Wert des Vorjahreszeitraums.
Nach Angaben des Staatsamtes für Statistik nutzten 130,6 Mio. Fahrgäste in den ersten 10 Monaten dieses Jahres die Eisenbahn (einschließlich S-Bahnen), was um 1,3 % weniger als im Januar-Oktober 2018 ist, während 1,505 Mrd. Fahrgäste Autos nutzen (gegenüber der Vergleichsperiode um 5,5 % weniger).
Im Luftverkehr stieg das Passagieraufkommen um 10,3% auf 11,9 Mio. Fluggäste.
Darüber hinaus transportierten Straßenbahnen im Januar-Oktober 516,3 Mio. Passagiere (Rückgang um 8,2% gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres), U-Bahnen 591,3 Mio. Passagiere (Rückgang um 1,6%), O-Busse 783 Mio. Passagiere (Rückgang um 7,7%).

,