Business news from Ukraine

IM DEZEMBER SETZT „GROSSDORF“ EINE NEUE FLÜSSIGDÜNGERPRODUKTION IM GEBIET VON WINNIZA IN GANG

In der Mitte Dezember eröffnet die agrochemische Gesellschaft „Grossdorf“ (Tscherkassy) ein Flüssigdüngerwerk mit der jährlichen Leistung von 70.000 Tonnen und Lagerkapazität von 3.000 Tonnen in der Nähe von der Stadt Chmelnik (Gebiet von Winniza).
„Wir haben ein passendes Ort gefunden und dieses ordnungsgemäß vorbereitet. Momentan wird die Ausstattung für Werk gefertigt, danach wird sie in der Hauptproduktionswerkstätte getestet, nach Chmelnik verlegt und montiert. Voraussichtlich werden diese Arbeiten ein und halb oder zwei Monate dauern. Somit kann die Produktion bis zum Ende 2018 in Betrieb genommen werden und die Agrarproduzente bekommen die Flüssigdünger schon im Frühjahr 2019“, wird der Kommerzdirektor von „Grossdorf“ Sergej Ruban in der Mitteilung angeführt.
Er betonte, dass die Kapazitäten von „Grossdorf“ bis zum Jahresende auf 480.000 Tonnen liegen werden.
Die Startegie der Firma wurde innerhalb vom letzten Jahr ein bisschen verändert. Vorher wurde der Wert auf Eisenbahntransport gelegt, aber momentan plant das Unternehmen die Werke in Hauptregionen mit der großen Nachfrage nach den Düngern zu bauen. Das ist unser dritter Werk, der die Unternehmensgruppe „Grossdorf“ dieses Jahr in Gang setzt.
2019 wird es geplant, noch drei Flüssigdünger- und noch zwei Ammoniumsulfatproduktionen zu eröffnen. Die Gesamtkapazität der Gesellschaft in der Ukraine bis zum Ende 2019 wird 700-800.000 Tonnen Flüssigdünger und 200-250.000 Tonnen Ammoniumsulfat erreichen“, bemerkt man in Grossdorf.
Heutzutage betreibt das Unternehmen den Park von 150 Stk. Flüssigdüngerbehältern.
Die Firma investiert nicht nur in die Produktionserweiterung, sondern auch in die Entwicklung von Technologien und Ausstattung, um mit der Abhängigkeit von externen Liegeranten aufzuräumen.
Die Gruppe geht weiter mit der Diversifizierung von Rohstofflieferketten. Hauptsächlich importiert die Firma den Rohstoff aus Usbekistan, aber die Vereinbarungen über regelmäßige Lieferungen aus Litauen, Weißrussland, Kasachstan, Ländern vom Nahen Osten, Afrika sowie Turkmenistan sind auch vorhanden.
Grossdorf wurde 2016 gegründet. Zum Tätigkeitsgebiet gehört die Herstellung, Einfuhr, Beförderung von Düngern, sowie Bereitstellung der Dienstleistungen zur Einbringung vom wasserfreien Ammoniak.

, ,

„VINN-AGRO-EXPORT“ BEGANN MIT DEM BAU VOM GETREIDESPEICHER MIT DER KAPAZITÄT VON 65.000 TONNEN IM GEBIET VON WINNIZA

„Vinn-Agro-Export“ begann mit dem Bau vom Getreidespeicher mit der Kapazität von 65.000 Tonnen im Dorf Macharinzy (Gebiet von Winniza).
Nach der Mitteilung auf der Webseite von Winniza Gebietsverwaltung beläuft sich die stündliche Annahmekapazität vom Getreidespeicher auf 600 Tonnen und Ladungskapazität – auf 300 Tonnen.
Außerdem plant die Gesellschaft den Bau vom Eisenbahnanschluss. In der Zukunft wird der Getreidespeicher ca. 50 Wagen pro 24 Stunde abladen.
Das Unternehmen beabsichtigt das Laboratorium für Ermittlung der chemischen und biologischen Getreidezusammensetzung zu errichten.
Die voraussichtliche Investitionssumme beträgt 12 Mio. USD.
Als Haupttätigkeitsart von „Vinn-Agro-Export“ gilt der Großhandel mit Getreide, Rohtabak, Samen und Tierfutter.
Laut dem einheitlichen staatlichen Register für Unternehmen und Einzelpersonen ist Anatolij Jarmolenko der letztendliche Eigentümer von „Vinn-Agro-Export“.

, , ,