Business news from Ukraine

“АХА VERSICHERUNG” ERHÖHTE IM 1. QUARTAL 2019 DIE EINSAMMLUNG DER PRÄMIEN UM 13%

Versicherungsgesellschaft “АХА Versicherung” (Kyiv) sammelte im Januar-März 2019 über 525 Mio. Uah Versicherungsprämien ein, was um 13% mehr verglichen mit dem ähnlichen Zeitraum im vorigen Jahr ist.
Die Anzahl der Versicherungsverträge hat über 389 Tsd. betragen, was um 16% mehr als in 2018 ist.
Ein der Prioritätssegmente bleibt die Versicherung KASKO, die Summe der Versicherungsprämien in dieser Versicherungsart wuchs um 17% verglichen mit den Resultaten in 2018. In den Programmen der Vermögensversicherung wuchsen die Prämien um 4%, in der freiwilligen medizinischen Versicherung – um 10%, im Segment der touristischen Versicherung – um 41%.
Der Gesamtumfang der Versicherungsauszahlungen im ersten Quartal 2019 wuchs um 4% und hat ca. 242 Mio. Uah betragen, darunter die Auszahlungen den natürlichen Personen haben über 178 Mio. Uah betragen. Die Zufriedenheit der Kunden mit dem Service blleibt auf dem hohen Niveau von 92%.
In der Pressemitteilung ist auch angegeben, dass nach den Resultaten der drei Monate in 2019 der Reingewinn der Gesellschaften “АХА Versicherung” und “АХА Lebensversicherung” in der Ukraine 32 Mio. Uah laut IFRS (der Gewinn laut den ukrainischen Standarten beträgt 30,7 Mio. Uah) betragen hat.

2018 VERGRÖSSERTE „VIENNA INSURANCE GROUP“ DEN UMFANG VON GEZOGENEN BEITRÄGEN UM 3% UND DEN GEWINN UM 10%

2018 belief sich der Umfang von erhielten Beiträgen von Vienna Insurance Group (VIG) auf 9,7 Mrd., bzw. um 3% mehr als 2017, der Vorsteuergewinn – auf 485 Mio. EUR (+10%), heißt es in der Mitteilung auf der Webseite der zur Gruppe gehörenden Versicherungsgesellschaft „Globus“ (Kiew).
Laut der Mitteilung lag der kombinierte Koeffizient nach den Ergebnissen vom letzten Jahr bei 96% (Rückgang um 0,7 PP), der Nettoverschuldungsgrad – bei 239% (Zunahme um 19 PP), Finanzergebnis – 1,037 Mrd. EUR (+12%).
Es wird auch in der Mitteilung betont, dass die Gruppe ihre hohe Kapitalisierung zur weiteren Entwicklung in Gebrauch nehmen will. Der Aufsichtsrat von VIG genehmigte den Vorschlag des Vorstands über die Erhöhung von Dividenden von 0,90 EUR auf 1 EUR pro 1 Aktie.
„Nach der Überschreitung von prognostizierten Werten haben wir unsere Ziele für 2019 und 2020 umwerten. Wir werden uns auf dem Wachstum konzentrieren und möchten unsere Möglichkeiten und Potential anwenden, um unsere Präsenz zu erweitern. Als unser Ziel gilt nicht nur die Anwendung vom weitsichtigen Handelsansatz. Vor allem streben wir zur nachhaltigen Entwicklung“, erklärte die Hauptgeschäftsführerin von Vienna Insurance Group Elizabeth Stadler.
Wie es schon mitgeteilt wurde, wird Vienna Insurance Group durch folgenden Versicherungsgesellschaften in der Ukraine vertreten: „Globus“, „Ukrainische Versicherungsgruppe“, Kniazha Vienna Insurance Group“ und „Kniazha Life Vienna Insurance Group“.

, , ,

ZWEI DRITTEL DER AUSLÄNDISCHEN INVESTOREN WARTEN AUF DIE WAHLEN IN DEN OBERSTEN RAT ZUR ENTSCHEIDUNG ÜBER DIE MÖGLICHEN INVESTITIONEN – BEFRAGUNG

Nur jeder fünfte ausländische Investor ist bereit in die Ukraine nach der zweiten Runde der Präsidentenwahlen zu investieren, und zwei Drittel warten auf die Resultate der Wahlen in den Obersten Rat und die neue Regierung zur Entscheidung über die Investierung in das Land, so sind die Resultate der Umfrage der ausländischen Investoren durch die Europäische Business-Assoziation (EBA), die Investitionsgesellschaft Dragon Capital und das Zentrum für die Wirtschaftsstrategie.
Wie der Präsident von EBA und der Vorsitzende von Dragon Capital Tomas Fiala verzeichnete, sehen 12% der Befragten keine anlockenden Möglichkeiten für die Investierung in die Ukraine in der allernächsten Zukunft. Er präzisierte, dass die Umfrage vom 15 bis zum 19. April unter den 75 Investoren, unter welchen 63% als strategische gelten und 76% jetzt schon die Investitionen in der Ukraine haben, durchgeführt wurde.
Aus Sicht der Befragten sehen sie als erstrangige Schritte des neugewählten Präsidenten die Demonstrierung der effektiven Maßnahmen im Kampf gegen die Korruption, die Bestellung der Reformatoren mit dem hohen Ruf auf die staatlichen Schlüsseldienstposten, sowie die Einschränkung des Einflusses der Oligarchen.
„Die Resultate der Umfrage demonstrieren deutlich die unveränderlichen Business-Bedürfnisse – Festsetzung der Rechtsherrschaft, Systemkampf gegen die Korruption, Gewährung der gleichen und der ehrlichen „Spielregeln“… Wir sehen die einzelnen Veränderungen, jedoch reichen sie nicht aus. Wir brauchen den Systemrestart“, – kommentierte die Resultate die Exekutivdirektorin von EBA Anna Derevyanko.
Wie die Assoziation betont, nennen die Befragten schon das vierte Jahr nacheinander als Haupthindernisse für die Investitionen die weitverbreitete Korruption und das Mißvertrauen zu dem Gerichtssystem in der Ukraine, sowie die Monopolisierung der Märkte und die Ergreifung der Macht von den Oligarchen.
„Sowohl die äußeren (1,2% BIP), als auch die inneren Investitionen (17% BIP) befinden sich auf dem sehr niedrigen Niveau, ermöglichen nicht was ökonomische Wachstum zu beschleunigen und das Zurückbleiben der Ukraine von den westlichen Nachbarländern zu reduzieren. Wir hoffen, dass der neue Präsident und der Oberste Rat ihre Energie, in erster Linie, auf die Festsetzung der Rechtsherrschaft, den Kampf gegen die Korruption und die Einschränkung des Einflusses der Oligarchen richten“, – fasste die Resultate der Umfrage T. Fiala zusammen.

NATIONALBANK DER UKRAINE VERRINGERTE DIE BANKRATE BIS 17,5%

Nationalbank der Ukraine (NBU) verringert die Bankrate bis 17,5% von 18% ab dem 26. April 2019, berichtete der Vorsitzende der Nationalbank Yakov Smoliy im Briefing.
„Die Leitung der Nationalbank fasste den Beschluss über die Verringerung der Bankrate bis 17,5% p.a. ab dem 26. April. In der jetzigen Zeit ermöglicht die beständige Tendenz zur Verlangsamung der Inflation zum gezielten 5%, dass die Nationalbank den Zyklus der Verringerung der Bankrate beginnt“, – sagte er.
Wie bereits berichtet, beschloss die Nationalbank der Ukraine am 13. März zum vierten Mal die Bankrate auf dem Niveau von 18% p.a. zu lassen. Bisher erhöhte die Nationalbank den Geldwert sechsmal: von 12,5% bis 13,5% p.a. am 27. Oktober 2017, dann bis 14,5% p.a. ab dem 15. Dezember 2017, bis 16% p.a. ab dem 26. Januar 2018, bis 17% p.a. ab dem 2. März 2018, bis 17,5% p.a. ab dem 13. Juli und bis 18% p.a. ab dem 7. September.

“DNEPROWAGONMASH” ERHÖHTE IN 2018 DIE VERKÄUFE VON WAGGONS UM DAS 2,7-FACHE

АG “Dneprowagonmash” (DWM, Kamenskoe, Dnepropetrovsk Gebiet), großes Waggonbaubetrieb der Ukraine, welches die finanziell-industrielle Gruppe „TAS“ kontrolliert, realisierte in 2018 – 2,317 Tsd. Güterwaggons, was fast um das 2,7-fache mehr als im Jahr zuvor ist (865).
Laut der in dem Nationalen Ausschuss in den Wertpapieren und dem Fondsmarkt veröffentlichten Finanzabrechnung des Unternehmens wuchs im vorigen Jahr auch die Waggonherstellung um das 2,7-fache – bis 2,312 Tsd. Einheiten, um 2 Milliarden 740 Mio. Uah.
Der durchschnittliche Realisierungspreis pro Waggon hat 1,183 Mio. Uah betragen (in 2017 – 931,4 Tsd. Uah).
Alle Waggons wurden dem einheimischen Verbraucher geliefert. Die Hauptkunden sind – „Global Industrie“ GmbH und „Zerno Agrotrade“ GmbH aus Kyiv, „Metinvest Shipping“ (Mariupol).
Der Anteil der Waggons von DWM am Gesamtumfang der Herstellung der Güterwaggons in der Ukraine hat 20% betragen.
Wie bereits berichtet, erhöhte DWM in 2017 die Verkäufe der Waggons fast um das 2,1-fache verglichen mit 2016 – und zwar, bis 865 Einheiten. Die Produktion wuchs um das 2,2-fache – bis 870 Einheiten (in den Vorkrisenjahren hat die Herstellungs- und die Verkaufszahl 4-6 Tsd. Güterwaggons im Jahr, überwiegend nach Russland, betragen – Interfax).
Unter Berücksichtigung der Kennwerte der Arbeit von DWM im Naturalausdruck ist der nicht konsolidierte Reingewinn der AG „Dneprowagonmash“ (ohne Berücksichtigung der Tochtergesellschaften) in 2018 um das 3,3-fache – bis 2 Milliarden 757 Mio. Uah gewachsen, der Reinprofit hat 151,57 Mio. Uah gegen 2,55 Mio. Uah ein Jahr zuvor betragen.
In 2019 hat „Dneprowagonmash“ vor, in den Ankauf der Ausrüstung 26,4 Mio. Uah, in das Programm der Energieeffizienz – 10,5 Mio. Uah zu investieren.

2018 VERGRÖSSERTEN DIE UKRAINISCHEN LEBENSVERSICHERER DIE ERHEBUNG VON ZAHLUNGEN UM 34,1%

2018 zogen die ukrainischen Lebensversicherer die Versicherungsbeträge in Höhe von 3,906 Mio. Hryvna, was um 34,1% das Ergebnis vom 2017 überschreitet.
Laut den Angaben auf der Webseite der Nationalkommission, die die staatliche Regulierung der Märkte von Finanzdienstleistungen durchführt, wurden 97,1% Beiträge von natürlichen Personen und 2,9% – von juristischen Personen gezogen.
Die Anzahl von versicherten Personen erhöhte sich um 9,7% – auf 4,474 Mio. im letzten Jahr.
2018 zahlten die Lebensversicherungsgesellschaften der Ukraine 704,9 Mio. Hryvna aus, bzw. um 26,7% mehr als 2017.
Die Reserven nahmen um 35,3 Mio. Hryvna auf 1,018 Mrd. Hryvna 2018 zu. Dabei wurde der Hauptteil – 851,4 Mio. Hryvna – aus anderen Verträgen zu Sparversicherungen gebildet.
2017 vergrößerten acht Lebensversicherer ihre Reserve um 60,9 Mio. Hryvna wegen der vorzeitigen Kündigung von Versicherungsverträgen.
Laut Angaben der Nationalkommission betrug die Reservenzunahme bei den Lebensversicherungen 1,079 Mrd. Hryvna. Die höchste Zunahme meldeten vier Versicherungsgesellschaften – 405,4 Mio. Hryvna, 179,4 Mio. Hryvna, 134,6 Mio. Hryvna und 106,3 Mio. Hryvna.
Die Nationalkomission betont, dass die Anzahl von Lebensversicherern 2018 in der Ukraine von 33 Stk. auf 30 Stk. sank.

,