Business news from Ukraine

DIE UKRAINISCHEN VERSICHERER VERGRÖSSERTEN DIE ERHEBUNG VON ZAHLUNGEN NACH DER KFZ-HAFTPFLICHTVERSICHERUNG UM 20% 2018

2018 erhöhten die ukrainischen Versicherungsgesellschaften – Mitglieder vom Motor (Verkehrs) Versicherungsbüro der Ukraine (MTSBU) – die Erhebung von Versicherungszahlungen nach den Kfz-Haftpflichtversicherungsverträgen um 20,01% gegenüber 2017 – auf 4,486 Mrd. Hryvna, teilte Wladimir Schewtschenko, Generaldirektor von MTSBU, in der XV. Internationalen Karpaten Versicherungskonferenz mit.
Nach seiner Aussage wurden 7,720 Mio. Kfz-Haftpflichtversicherungsverträgen abgeschlossen, bzw. um 4,21% mehr als im letzten Jahr. Der durchschnittliche Wert vom Versicherungsvertrag stieg um 15,16% und belief sich auf 581,06 Hryvna.
2018 wurden 120.081 Entscheidungen über Versicherungsleistung (-1,64% gegenüber 2017) für 2,114 Mrd. Hryvna (+12,01%), 39.745 daraus – laut Europäischen Unfallprotokollen (+30,38%) für 363,7 Mio. Hryvna (+51,31%). Der Jahresunterschuss sank um 5,6 P.P. Und liegt bei 1,56%.

,

TIU CANADA BEABSICHTIGT MIT DEM BAU VON ZWEI SOLARKRAFTWERKEN DIESEN SOMMER ZU BEENDEN

TIU Canada beabsichtigt mit dem Bau von zwei Solarkraftwerken mit der Gesamtkapazität in Höhe von 31 MW im Kreis Liman im Gebiet von Odessa diesen Sommer zu beenden, teilte Walentina Beljakowa, Leiterin von TIU Canada in der Ukraine, im Interview gegenüber der Webseite „Energoreforma“ mit.
In ihrem Kommentar über die Erweiterung der Kapazitäten von den Solarktaftwerken auf 100 MW präzisierte sie, dass die Gesellschaft die Entscheidung darüber nach der Verabschiedung vom Gesetz über „grüne“ Auktionen treffen wird.
Nach der Aussicht von Frau Beljakowa wird der Markt für Bau von Solarkraftwerken 2020 nach der Einführung von Auktionen eindeutig senken. „Zuerst ist das Auktionssystem einzustellen, die Investoren sollen verstehen, wie es funktioniert.. Das geplante jährliche Quotenvolumen für erneuerbare Energiequellen (ca. 500-700 MW) ist nicht so groß“, sagte sie.
In ihrem Kommentar über den Hochtarif für den durch die Solarkraftwerken erzeugten Strom in der Ukraine betonte sie, dass solcher hoher Tarif in Deutschland, das ein der ersten Länder den Unterstützungsmechanismus für erneuerbaren Energiequellen eingeführt hatte, innerhalb von 10-15 Jahren galt. In der Ukraine ging es nicht so viel Zeit um, nachdem der „grüne“ Tarif bestimmt wurde. Außerdem wurde dieser 2015-2016 gesunken.
„Wie werden die Auktionen in Deutschland durchgeführt?. Der Gewinner bekommt die Orte, technische Bedingungen zum Anschluss, was wesentlich das Projekt verbilligt. Der Investor soll einfach die Anlagen montieren. Dort werden die Territorien, freie Kapazitäten, Anschlussbedingungen bestimmt“, ergänzte die Leiterin von TIU Canada in der Ukraine und betonte, dass es nicht korrekt ist, den Tarif in Höhe von 15 Eurocents/ kWh in der Ukraine mit dem Tarif von 4-6 Eurocents in Deutschland zu vergleichen.
Nach der Aussage von W. Beljakowa soll „grüne“ Energetik zweifellos angeregt werden, bis daher der Anteil ein bestimmtes Niveau nicht erreicht. „Aber die Ukraine hält nicht den durch die Energiestrategie festgestellten Zeitplan nicht ein“, präzisierte die Leiterin von TIU Canada in der Ukraine und erinnerte, dass der Anteil von alternativen Energiequellen an der Gesamtgeneration der Ukraine auf dem bisherigen niedrigen Niveau – unter 2% – bleibt.
Wie es schon mitgeteilt wurde,startete die TIU Canada ihre Tätigkeit in der Ukraine im Juni 2017. Als Besitzer gilt die Investitionsgesellschaft „Refraction Asset Management“ (Calgary, Kanada). Die Firma errichtete schon einen Solarkraftwerk mit der Kapazität von 10,5 Megawatt in Nikopol und beendet derzeit mit noch einem im Gebiet von Nikolajew mit der Kapazität von 13,5 Megawatt.

,