Business news from Ukraine

GROJSSMAN HOFFT, DASS DIE UKRAINE UND DEUTSCHLAND DEN JÄHRLICHEN WARENUMSATZ IN HÖHE VON 10 MRD. EUR ERREICHEN KÖNNEN

Der ukrainische Ministerpräsident Wladimir Grojssman hofft, dass die Ukraine und Deutschland den jährlichen Warenumsatz in Höhe von 10 Mrd. EUR erreichen können.
„Die deutschen Unternehmen kommen auf den ukrainischen Markt immer öfter und unser beiderseitiger Handel wird immer größer. Ich bin der Meinung, dass wir in der nächsten Zeit den Warenumsatz in Höhe von ca. 10 Mrd. EUR im beiderseitigen Handel erreichen könnten“, sagte W.Grojssman beim Treffen mit der Bundeskanzlerin Angela Merkel am Donnerstag in Kiew.

, ,

AN ENDE NOVEMBER BESUCHT GROJSSMAN DIE BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND WEGEN DER TEILNAHME AM BUSINESS-FORUM

Der ukrainische Minister-Präsident Wladimir Grojssman wird am Business-Forum in Deutschland teilnehmen.
„Ich freue mich auf diesen Besuch am Ende November und Teilnahme schon am dritten Geschäftsforum“, sagte er beim Treffen mit der Bundeskanzlerin Angela Merkel am Donnerstag in Kiew.
Er erinnerte auch, dass die Ukrainisch-Deutsche Industrie- und Handelskammer ihre Tätigkeit schon angefangen hatte. Diese wurde auf Betreiben der Bundeskanzlerin Angela Merkel und unter Mitwirkung der Ukraine eingerichtet.
„Ich glaube, dass wir momentan gute Beziehungen haben. Unser Besuch ist noch eine Bestätigung, dass diese Beziehungen aussichtsreich sind“, betonte er.
Am 29. November nimmt die Ukraine am dritten Ukrainisch-Deutschen Investitionsbusiness-Forum teil.

IM ERSTEN WAHLGANG WERDEN 13,4% FÜR TIMOSCHENKO, 7,6% – FÜR SELENSKIJ, 7% – FÜR POROSCHENKO UND GRIZENKO UND 6,9% – FÜR BOJKO STIMMEN

Im ersten Gang der Präsidentschaftswahlen würden 13,4 % Ukrainer für die Leiterin vom allukrainischen Verbund „Batkiwschtschyna“ – Julija Timoschenko, 7,6 % – für den Entertainen Wladimir Zelenskij, 7 % – für geltenden Präsidenten Petro Poroschenko und den Leiter der Pertei „Bürgerposition“ Anatolij Grizenko und 6,9 % für den Kovorsitzenden der Fraktion „Oppositionsblock“ Jurij Bojko ihre Stimme abgeben.
Darauf weisen die Ergebnisse der durch das Zentrum „Soziales Monitoring“, „Ukrainisches Institut für Sozialforschung namens A. Jaremenko“, Kiewer Internationale Institut für Soziologie (KMIS) und soziologische Gruppe „Raiting“ durchgeführte Umfrage.
Nach den gefundenen Ergebnissen würden 5,7 % den Leiter der „Radikalen Partei“ Oleg Ljaschko, 4,9 % – den Musiker und eine Persönlichkeit des öffentlichen Lebens Swjatoslaw Wakartschuk, 3,5 % – den Leiter der Partei „Za Schyttja“ Wadim Rabinowitsch, 2,5 % – den Bürgermeister von Lemberg und Leiter des Verbunds „Samopomitsch“ Andrej Sadowoj, 1,8 % – den Leiter vom allukrainischen Verbund „Swoboda“ Oleg Tjagnibok, 1,7 den Volksabgeordneten, Mitglied der Partei „Ukrop“ Aleksandr Schewtschenko und 1 % – einige Kandidaten wählen.
Für anderen Kandidaten würden 3,4 % stimmen, 16,7 % konnten nicht antworten und 12,5 % würden nicht stimmen.
Unter den Befragten, die schon ihre Stellung genommen haben und wählen gehen, sind 18,9 % bereit Ju.Timoschenko, 10,7 % – W.Selenskij, 9,9 % – A. Grizenko und P-Poroschenko, 9,8 % – Ju. Bojko, 8 % – O. Ljashko, 7 % – S.Wakartschuk, 4,9% – W.Rabinowitsch, 3,5% – A.Sadowoj zu unterstützen.

, , ,