Business news from Ukraine

DIE ÖFFENTLICHE UNTERSTÜTZUNG VOM BAU DER KÄLTEANLAGE FÜR FRÜCHTEN ÜBER GENOSSENSCHAFTSBETRIEB IST NICHT EFFIZIENT – SO LEITER DER GESELLSCHAFTLICHEN ORGANISATION „UKRSADWINPROM“

Die öffentliche Unterstützung vom Bau der Kälteanlage für Früchten über Genossenschaftsbetrieb ist nicht effizient und kann nicht ohne die Genehmigung zur Rückerstattung von Anlagen ausländischer Herstellung funktionieren, meint der Leiter der gesellschaftlichen Organisation „Ukrsadwinprom“ Wladimir Petschko.
Nach seiner Aussage wird der durch das Ministerium für Agrarpolitik und Ernährung vorgeschlagene Genehmigung der Rückzahlung für die Kälteanlagen ausländischer Herstellung auf das Konto von landwirtschaftlichen Genossenschaftsbetrieben die Situation mit dem Bau von Kälteanlagen nicht verbessern, denn die Genossenschaftsbetriebe für diesen Bereich sind nicht wesenhaft.
„Um dieses Programm in Anspruch zu nehmen, sollen die Hersteller einen Genossenschaftsbetrieb schaffen. Das ist sehr kompliziert. Die Menschen können nicht abstimmen, wo der Kälteanlage stehen soll“, erklärte er in seinem Kommentar gegenüber der Agentur „Interfax-Ukraine“.
Wie es schon mitgeteilt, beabsichtigt das Ministerium für Agrarpolitik und Ernährung die Rückzahlung für die Kälteanlagen ausländischer Herstellung für Fruchtprodukte (laut dem Programm der Finanzunterstützung von Landwirten) zu genehmigen. Das Ministerkabinett soll die Vornahme der betreffenden Änderungen in die öffentliche Unterstützung der Agrarindustrie in der nächsten Zeit zu erörtern.
Früher bat „Ukrsadwinprom“ das Ministerium um die Anpassung vom Staatsprogramm zur Entschädigungszahlung für den Bau der Kälteanlage für Früchten für die Beerenwirtschaften, insbesondere um die Verringerung des Leistungskriteriums von 500 Tonnen auf 50-100 Tonnen.
Das Staatshaushalt 2019 setzt 800 Mio. Hryvna zur öffentlichen Unterstützung der Agrarindustrie, 244,5 Mio. Hryvna zur Kreditvergabe für die Farmbetreibe, 127,2 Mio. Hryvna – zur Kreditverbilligung für die Landwirten, 400 Mio. Hryvna zur Unterstützung vom Hopfenanbau, Anlegen von Anwuchsen, Weingarten und Beerenanlagen voraus.
Für das Programm zur Unterstützung der Viehzucht, Lagerung und Verarbeitung der landwirtschaftlichen Produkten, sowie Fischzucht wird 3,5 Mrd. Hryvna aus dem Staatshaushalt vergeben und für das Programm zur Unterstützung von Landwirten (Zuschüsse für den Kauf von landwirtschaftlichen Technik, Anlagen, Waggons) – ca. 881,8 Mio. Hryvna.

, , , , ,

KSG AGRO TRAF DIE VEREINBARUNG ÜBER DIE UMSTRUKTURIERUNG DER SCHULD IN HÖHE VON 4,8 MIO. EUR GEGENÜBER DEUTSCHER BIG DUTCHMAN

Die Agrarholding „KSG Agro“ unterschrieb die Vereinbarung über die Umstrukturierung der Verbindlichkeit gegenüber der deutschen Big Dutschman.
Wie der Pressedienst von der Agrarholding mitteilte, belief sich die Schuld lau dem im August 2012 vergebenen Kredit auf 4,8 Mio. EUR. Der Kreditbetrag liegt bei 3,96 Mio. EUR und die Zinsen für die Inanspruchnahme der Darlehen – bei 804.500 EUR). Die Umstrukturierung setzt die Verringerung der Schuld gegenüber dem deutschen Darlehensgeber auf 1,03 Mio. EUR voraus. Die Schuld ist ab 31. Juli 2019 zu tilgen.
Nach den Informationen vom Pressedienst zog die Agrarholding die Kreditmittel von „Big Dutchman“ zur Entwicklung vom Schweinebetrieb im Dorf Niwa Trudowaja (gebiet von Dnepr, „Rantie GmbH“) heran.
Für 9 Monate 2018 verkürzt KSG Agro den Reingewinn um das Dreifache im Vergleich zur ähnlichen Periode 2017 – auf 2,23 Mio. USD und vergrößerte den Ertrag um 16,2% – auf 20,02 Mio. USD.
2017 lag der Jahresüberschuss der Gesellschaft bei 0,895 Mio. USD bzw. um das 4,4-Fache weniger als 2016. 2017 erhöhte sich der Ertrag um 10,8% – auf 23,19 Mio. USD.
Die vertikal integrierte agrarindustrielle Holding „KSG Agro“ spezialisiert sich auf Getreideproduktion, -lagerung, -bearbeitung und -vertrieb Getreide und Ölkulturen, sowie Schweinehaltung. Am Ende 2017 verfügte die Holding über 58.000 ha in der Ukraine, und 28.000 ha in der Krim, die außer Kontrolle von der Holding sind.

, , ,

UFUTURE INVESTIERTE 2,8 MIO. $ IN DAS NEUE UNTERNEHMEN PLANK ELECTROTECHNIC

Die Investitionsgruppe UFuture des ukrainischen Geschäftsmannes Vasiliy Khmenytsky hat am Donnerstag auf dem Territorium des Industrieparks “Belaja Zerkow” die Anlage Plank Electrotechnic installiert, wodurch die Herstellung moderner elektrischer Systeme erstmals in der Ukraine möglich ist. In der Pressemitteilung der Gruppe steht geschrieben, dass die Investitionen in das Unternehmen 2,8 Mio. $ betragen.
Das Gebäude des Unternehmens ist nach den Anforderungen des international vereinbarten grünen Standards BREEAM (ca. 50 Kriterien für umweltfreundliche Bauverfahren) errichtet, Plank Electrotechnic lässt heute eigene Produkte in EG zertifizieren.
“Wir haben in das Unternehmen 2,8 Mio. $ investiert, wir hoffen aber, diese Investitionskosten spätestens in fünf Jahren zu vergüten. Wir geben den Vorrang dem ukrainischen Markt, trotzdem planen wir, die Märkte der osteuropäischen Länder zu erschließen. Ich bin der Meinung, dass moderne zuverlässige technologische Lösungen sowohl geschäftlich als auch sozial attraktiv sind: es ist nicht nur Profit sondern auch Steuern und Arbeitsplätze”, führt der Pressedient die Rede von V. Khmenytsky an.
Plank Electrotechnic wird ca. 4,6 Mio. Einheiten produzieren und kann mit chinesischen und türkischen Herstellern auf dem Binnenmarkt in Wettbewerb treten. Das Unternehmen spezialisiert sich auf elektrische Zubehörteile, Zubehör und Bestandteile für Stromanlagen: Steckdosen, Schalter, Montageboxen, Spannschlösser, Knöpfe.
“Die Eröffnung eines neuen Unternehmens bedeutet die Entwicklung auf dem Territorium des Industrieparks “Belaja Zerkow” eines innovativen Produktion für Plank-Claster mit Spezialisierung der Produktion auf Anwendung hochtechnologischer Materialien sowie auf Produkte für Bau- und Maschinenbauindustrie”, berichtete der Exekutivdirektor des Industrieparks Vladimir Khmurich.
Die Pressemitteilung weist darauf hin, dass auf dem Territorium des Industrieparks die Fundamente für drei neue Unternehmen innerhalb eines Jahres gelegt werden. Es ist geplant, 20 moderne Unternehmen innerhalb der nächsten vier Jahre zu gründen.
Wie es berichtet wurde, ist der Industriepark “Belaja Zerkow” im April 2018 durch das Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung in das Register für Industrieparke eingetragen.
Die Grundstückfläche ist 24,1419 ha. Die angemeldete Nutzungsfrist ist 50 Jahre.
UFuture vereinigt in sich sowohl die Unternehmen als auch die Projekte von V. Khmenytsky. Außer dem Industriepark “Belaja Zerkow” gehören zu dieser Gruppe auch eine Grundstückerschließungsgesellschaft UDP, das Kiewer internationaler Flughafen “I. Sikorski”, der Betreiber der Außenwerbung “RTM-Ukraine”; innovative Geschäfte: UDP Renewables (Herstellung und Entwicklung betriebsfertiger Solaranlagen), pharmazeutisches Unternehmen “Biopharma”, innovative Parke UNIT.City und LvivTech.City.

, ,

IM ERSTEN QUARTAL 2019 ERHÖHTEN DIE SEEHÄFEN DER UKRAINE DEN GÜTERUMSCHLAG UM 12,4%, BERICHTET DIE ASU

In den ukrainischen Seehäfen sind im ersten Quartal 2019 ca. 37 Mio. t der Güter aufbereitet, was um 4,1 Mio. t oder um 12,4% höher als im gleich großen Zeitraum 2018, berichtet die Verwaltung von Seehäfen der Ukraine (ASU).
Den ASU-Angaben zufolge wurde die bestmögliche Dynamik in folgenden Güterbereichen erreicht: Getreide 33,5% (über 13,7 Mio. t), Erz über 30 % (7,8 Mio. t), Sonnenblumenöl ca. 6% (ca. 1.6 Mio. t)
Die Aufbereitung der containisierten Güter stieg mehr als um 14%, d.h. 223,5 t TEU, meldet die ASU.
Die Verwaltung berichtet, dass die Eröffnung der Aussaatkampagne mit der Einfuhr der chemischen und der mineralisierten Düngemittel, sowohl in Packungen als auch als Schüttgut, eng verbunden ist. Der Gesamtvolumen der Umschlaggüter betrug im ersten Quartal 2019 ca. 640 Tsd. t, was doppelt so viel wie in gleich großen Zeitspannen des vorigen Jahres ist.
Im Bericht steht geschrieben, dass im Vergleich zum ersten Quartal 2018 die Ausfuhr durch den Umschlaggüter um 20,1% oder um ca. 5 Mio. t stieg, und die Einfuhr und der Transit jeweils um 6,1% und 17,2% zurückgegangen sind.
Nach den Ergebnissen der Zeitperiode von Januar bis März 2019 ist für den unbestreitbaren Leader nach dem Volumen der Umschlaggüter der Seehafen “Jushny” nominiert: 11,6 Mio. t, was mehr als um 19% höher als im Zeitraum von Januar bis März 2018 ist.
Die ASU macht eine Mitteilung, dass in den Seehäfen der Ukraine ca. 2,838 Tsd. Schiffe im ersten Quartal 2019 bedient sind, diese Zahl ist lediglich um 15 Schiffe weniger, als die Zahl der im gleich großen Zeitraum des vorigen Jahres eingegangen Schiffe. Als Leader nach der Anzahl der eingegangenen Schiffe sind Cherson, “Olvia” und “Tschernomorsk” anerkannt.
Von Januar bis März 2019 haben 11,37 Tsd. Reisende den Schifffahrtsverkehr bei Häfen “Odessa” und “Tschernomorsk” in Anspruch genommen, was um 33% höher als im gleich großen Zeitraum des vorigen Jahres ist. Hauptsächlich handelt es sich um den Fährbetrieb beim Hafen “Tschernomorsk”.

,

DAS FESTIVAL DER PFERDESTUNTKUNST «ZENTAUREN»

Am 20 und 21 April wird im «Kyjiwer Rus Park» das Festival der Pferdestuntkunst «Zentauren» stattfinden. Im Programm: die Auftritte der besten Pferdestuntmen der Ukraine mit unglaublichen Stunts, Jigit-Wettbewerbe, demonstrative Aufführungen. Und auch die Auftritte des Theaters den alten Kyjiw, uralten slawischen Vergnügungen mit den Besuchern, Pferde Reiten, Meisterklassen, Tanz Flashmobs, Museen und Expositionen, extreme Attraktionen. Am Abend – ein helles feuriges Programm mit brennenden Kernen Schießen aus der Blide, am Samstag, 20 April, – die Feuershow. Und das alles in der wirklichen, lebenden, mittelalterlichen Stadt.
Das alte Kyjiw öffnet um 10:00 Uhr. Das Programm beginnt um 13:30.
Eintrittspreis: volle Eintrittskarte für einen Erwachsenen – 250 UAH., Für Rentner und Studenten – 150 UAH., Für Kinder im Schulalter – 60 UAH., Für Kinder im Vorschulalter – kostenlos.
Das alte Kyjiw im “Kyjiwer Rus Park” befindet sich im Dorf Kopachiv, Bezirk Obukhov, Region Kyjiw.
Kleinbusse fahren von Kyjiw von der U-Bahnstation „Vydubichi“.
Detaillierte Informationen auf der Website www.parkkyivrus.com
Die Abonnenten von Interfax können mit dem Aktionscode “openbusiness” 20% Ermäßigung beim Kauf eines Tickets für einen Erwachsenen (voller Preis) zum Fürstentum Kyjiwer Rus sparen:
– Vorbestellung per Telefon: +38 044 461-99-37, +38 050 385-20-35
– oder an der Abendkasse am Eingang zum Kyjiwer Rus Park

,