Business news from Ukraine

TIMOSCHENKO IST AN DER SPITZE DER TABELLE VON PRÄSIDENTSCHAFTSKANDIDATEN, UM 2. PLATZ BEKÄMPFEN POROSCHENKO, SELENSKIJ UND GRIZENKO

Die Leiterin der Partei „Batkiwschtschyna“ Julija Timoschenko wird durch 19,3 Prozent Bürger,  die schon ihre Stellung genommen haben, unterstützt. Nach den Angaben der Umfrage vom Kiewer Internationalen Institut für Soziologie würden 11,9 Prozent für Petro Poroschenko, 11,8 Prozent – für Wladimir Selenskij, 10,9 Prozent – für Leiter der Partei „Bürgerposition“ Anatolij Grizenko zu stimmen.
8,4 Prozent unterstützen den Sänger und Mann der Öffentlichkeit Swjatoslaw Wakartchuk, 8,1 Prozent – den Kovorsitzenden der Fraktion „Oppositionsblock“ Jurij Bojko, 7,5 Prozent – den Leiter der Parteil „Für Leben“ Wadim Rabonowitsch, 6,7 Prozent – den Leiter der „Radikalen Partei“ Oleg Ljaschko, 4,2 Prozent – den Bürgermeister von Lemberg Andrej Sadowoj.
Die Meinungsforscher weisen darauf hin, dass diese Daten am besten die möglichen Wahlergebnissen darstellen, wenn diese in der Mitte September durchgeführt würden.
Würden die Präsidentenwahl jetzt angehalten, würden 10,6 Prozent die ukrainischen Staatsangehörigen ab 18 Jahre für Ju. Timoschenko, 6,5 Prozent – für P.Poroschenko, 6,5 Prozent – für W. Selenskij, 6 Prozent – für A.Grizenko stimmen.
4,6 Prozent würden S. Wakartschuk, 4,4 Prozent – Ju. Bojko, 4,1 Prozent – W.Rabinowitsch, 3,7 Prozent – O. Ljaschko, 2,3 Prozent – A. Sadowoj, 5,1 Prozent – andere Bewerber unterstützten. 4,9 Prozent würden alle Bewerber aus der Liste streichen, 12,4 Prozent wollen nicht wählen gehen, 26,6 Prozent nehmen keine Stellung, 1,3 Prozent verzichten auf die Teilnahme an der Umfrage.

, , , , , ,

DER FONDINDEX DER UKRAINE AM 05. OKTOBER


Quelle: „Interfax-Ukraine“

2019 PLANT DIE NEUGEGRÜNDETE GESELLSCHAFT „BRIORSON MOTORS“ 500 NOTARZTWAGEN AUF BASIS VON HYUNDAI ZU PRODUZIEREN

„Briorson Motors“ begann mit der Produktion von Notarztwagen auf Basis vom Mikrobus „Hyundai H350“ . Bis zum Ende des laufenden Jahres plant die Gesellschaft 80 Stk Rettungswagen und mobilen Ambulanzen herzustellen, heißt es in der Pressemitteilung der Gesellschaft vom Donnerstag.
„Das Hauptziel unserer Gesellschaft ist ein hochstehendes Produkt zur medizinischen Hilfeleistung in allen Klimagebieten und im Gelände. Unsere Kfz bewältigen ihre Aufgaben sowohl in der Stadt, als auch auf den schlechten Straßen von entfernten Landkreisen“, wird Wladislaw Kotljarenko, der Vertreter von Briorson Motors, in der Pressemiiteilung angeführt.
Nach seiner Aussage setzt der Produktionsplan 2019 500 Notarztwagen voraus.
Die Produktionskapazitäten von Briorson Motors befinden sich in Tscherkassy.
Nach den Angaben vom staatlichen Register wurde die „Briorson Motors GmbH“ mit dem Stammkapital in Höhe von 100 Hryvna in Kiew im November 2017 angemeldet. Als Haupttätigkeitsart gilt die Produktion von Kraftfahrzeugen.
Der Besitzer ist „Colares GmbH“ (Kiew), der wirtschaftlich Berechtigte ist Wadim Kotljarenko. Seit August 2018 gilt Andrej Gontscharenko als Geschäftsführer.
Nach den Informationen vom Pressedienst stellt Briorson Motors die Rettungswagen von Typen А1, А2, В, С her. Neben den Notarztwagen produziert auch die mobilen medizinischen Laboratorien und medizinischen Räumen als Kleinlaster, Mikrobusen, Geländewagen, LKW, Transporter und Container.

, ,

EBRD INVESTIERT 2-4 MIO. USD IN DIE ENTWICKLUNG DER AUKTIONSINFRASTRUKTUR IM BEREICH DER „GRÜNEN“ ENERGETIK

Europäische Bank für Wiederbau und Entwicklung (EBRD) beabsichtigt die Vergabe von 2-4 Mio. USD zur Entwicklung der Infrastruktur für Veranstaltung der Ausschreibung zur Entwicklungsförderung von erneuerbaren Energiequellen, teilte der stellvertretende Direktorin von EBRD in der Ukraine Marina Petrow im Interview gegenüber der Webseite „Energoreforma“ mit. „Dieses Geldmittel brauchen wir zur Entwicklung von hochwertigen Auktion“, sagte sie.
Die Direktorin erklärte, dass die Marktteilnehmer die mangelhaft abgehaltenen Auktionen nicht anerkennen werden.
„Die Beachtung der Interessenbilanz ist sehr wichtig, um das hochwertiges Ergebnis zu bekommen“, betonte die stellvertretende Direktorin der EBRD in der Ukraine. Sie unterstrich, dass die Auktionen transparent, klar und rechtlich richtig sein sollen.
Sie präzisierte, dass dieses Geldmittel im Rahmen vom im Juli durch die Banken genehmigten Programm „USELF-III“ in Höhe von 250 Mio. EUR zur Förderung von Privatprojekten zur regenerierbaren Energetik in der Ukraine vergeben wird.
Beim durch die Investitionsgruppe „ICU“ organisierten „Ukrainischen Finanzforum“ fügte die Vertreterin von EBRD hinzu, dass die Frage über den balanzierenden Marktspieler entsteht. Laut ihr arbeitet die Bank zusammen mit USAID an der Schaffung von balanzierenden Kapazitäten und Sicherung der Investitionen in den beweglicheren Systemanteilen – Akkumulatoren, Gasturbinen. „Das ist ein Thema vom nächsten Jahr“, betonte Marina Petrow.
Insgesamt schätzte sie die Situation auf dem Markt für erneuerbare Energiequellen als „schneller Sprintlauf“, solange die Bedingungen von den „grünen“ Tarifen gelten.
Wir haben viele Investoren, die die Investitionen dieses und nächstes Jahr betrachten. Wir haben zu wenig Investoren, die ihre Projekte für 2020-2021 vorbereiten… Wir sehen, dass der große Rückgang zu erwarten ist“, stellte die Vertreterin von EBRD fest.
Zum heutigen Tag sind 8 verschiedene Gesetzesentwürfen über die Vornahme der Änderungen ins System zur Entwicklungsförderung von erneuerbaren Energiequellen registriert, insbesondere die Gesetzesentwürfen, die das Abhalten von „grünen“ Auktionen voraussetzt.

, , ,