Business news from Ukraine

„TIU CANADA“ PLANT DEN ERWERB VON 2 PROJEKTEN ZUM BAU VON SOLARKRAFTWERKEN IM GEBIET VON ODESSA

„TIU Canada“ plant den Erwerb von 2 Projekten zum Bau von Solarkraftwerken im Gebiet von Odessa, teilte der Exekutivdirektor der Gesellschaft Michael Jurkovic im Rahmen vom Weltwirtschaftsforum in Davos mit.
Somit realisierte die kanadische Gesellschaft die Strategie zur Investition von 100 Mio. USD in den Bau vom Solarkraftwerk in der Ukraine bis zum Ende des laufenden Jahres.
Die Firma errichtete schon einen Solarkraftwerk mit der Kapazität von 10,5 Megawatt in Nikopol und baut derzeit noch einen im Gebiet von Nikolajew mit der Kapazität von 13,5 Megawatt. Es wird geplant, bis zum Jahresende mit dem Bau von noch vier Solarkraftwerken in den Gebieten von Odessa und Nikolajew anzufangen.
„TIU Canada“ führt ihre Tätigkeit in der Ukraine seit 2017. Als Besitzer gilt die Investitionsgesellschaft „Refraction Asset Management“ (Calgary, Kanada).

, , ,

2017 VERGRÖSSERTE DIE UKRAINE DIE ERDÖLFÖRDERUNG UM 5,3%

2018 erhöhte die Ukraine die Erdölförderung um 5,3 Prozent (um 75.500 Tonnen) gegenüber 2017 – auf 1,5112 Mrd. Tonnen.
Wie es im Ministerium für Energetik und Kohlenindustrie gegenüber der Agentur „Interfax-Ukraine“ mitgeteilt wurde, stieg die Gaskondensatförderung für diesen Zeitraum um 1,2% (um 7.300 Tonnen) auf 639.000 Tonnen.
Im letzten Jahr vergrößerten die der Nationalen Aktiengesellschaft „Naftogaz“ unterliegenden Unternehmen die Erdölförderung um 4,9% (um 68.900 Tonnen) auf 1,4726 Tonnen, aber verringerten die Gaskondensatförderung um 5% (um 22.200 Tonnen) auf 422.000 Tonnen.
Insbesondere vergrößerte die offene Aktiengesellschaft „Ukrnafta“ die Erdölförderung um 5,7% (um 75.000 Tonnen) auf 1.399 Tonnen, aber verringerte die Gaskondensatförderung um 11,6% (um 6.400 Tonnen) auf 48.900 Tonnen, die offene Aktiengesellschaft „Ukrgazwydobuwannja verringerte die Erdölförderung um 8,5% (um 6.800 Tonnen) auf 73.600 Tonnen, die Gaskondensatförderung um 4% (um 15.700 Tonnen) auf 373.200 Tonnen.
Zu den größten privaten Förderungsgesellschaften wurden folgende Unternehmen in diesem Zeitraum: private Aktiengesellschaft „Naftogazwydobuwannja“ – 51.000 Tonnen (-5,9%), „Esko-Piwnitsch GmbH“ – 48.400 Tonnen (+58,5%), private Aktiengesellschaft „Ukrnaftoburinnja“ – 42.500 Tonnen (+75,3%), private Aktiengesellschaft„Naturressourcen“ – 39.400 Tonnen (-15%), gemeinsames Unternehmen „Poltawa Gas- und Erdölgewinnungsgesellschaft“ – 33.600 Tonnen (+3,9%), Regal Petroleum plc – 19.100 Tonnen (+49,3%), „Systemoilengineering GmbH“ – 8.600 Tonnen (+95%), private Aktiengesellschaft „Ukrgaswydobutok“ – 4.400 Tonnen (+17,2%), „Östlicher geologischer Verband“– 3.800 Tonnen (-18,4%), „Promenrgo-Produkt GmbH“ – 2.300 Tonnen (+27,4%), „Erste ukrainische Gas- und Erdölgewinnungsgesellschaft mbH“– 1.200 Tonnen (+22,3%), private Gesellschaft „Erdöl- und Gasfördergeologie“– 900 Tonnen (+2,7-Fache).
Zu gleicher Zeit ist es zu betonen, dass die Daten von privater Aktiengesellschaft „Ukrnaftoburinnja“ ans Ministerium seit August nicht übergeben werden. Nach den Angaben vom Ministerium für Energie und Kohleindustrie betrug die Förderung von Erdöl und Gaskondensat 42.500 Tonnen, wobei es auf der Webseite von privater Gesellschaft um 72.000 Tonnen geht.

2018 VERDOPPELTE SMG VON „SMART-HOLDING“ DAS PRODUKTIONSVOLUMEN

2018 verdoppelte die Schiffbaugesellschaft „Smart Maritime Group (SMG)“, die Schiffswerften in Cherson und Nikolajew vereint, ihr Produktionsvolumen gegenüber 2017 – auf 610 Mio. Hryvna, teilte der Pressedienst von SMG mit.
Das Wachstum von wirtschaftlichen Kennwerten wurde vor allem durch die Abwicklung von großen Vertragen für Schiffbau und Erzeugung der Metallkonstruktionen für Juschyj Bergbau- und Aufbereitungskombinat (Kriwoj Rog, Gebiet von Dnipropetrowsk) verursacht.
Insbesondere im Rahmen des Vertrags mit der holländischen VEKA Shipbuilding WT B.V. im Wert von über 145 Mio. Hryvna baut SMG noch zwei Körper für Chemikalientankschiffe. „In der Schiffswerft Cherson ist der Körper von Tankschiff „Nevada“ vollständig gebaut und momentan wird er gefärbt“, teilt der Pressedienst mit. Die Spezialisten von der Schiffswerft Nikolajew arbeiten an der Einstellung vom Hinterblock vom Schiff „Nebraska“, teilt der Pressedienst mit. Die Übergabe von Tankschiffen ist bis zum Ende des ersten Quartals 2019 erwartet.
Nach dem Vertrag mit dem Juschyj Bergbau- und Aufbereitungskombinat produzierte, montierte und bestrich SMG ca. 2.000 Tonnen Metallkonstruktionen. Die Produkte sind für den Zusammenbau von neuen Verdickern vom Bergbau- und Aufbereitungskombinat bestimmt. „Der Vertrag im Wert von 175 Mio. Hryvna wurde im Februar 2018 abgeschlossen und schon im Dezember lud SMG alle Erzeugnisse an den Kunden“, heißt es in der Mitteilung.
Nach den Angaben vom Pressedienst wurden 74 Schiffe in den Stapeln von SMG 2018 renoviert und modernisiert.

,

IM DEZEMBER 2018 VERRINGERTE DIE UKRAINE DIE STAHLPRODUKTION UM 0,6% GEGENÜBER DEZ 2017

Laut Arbeitsergebnissen der metallurgischen Unternehmen senkte die Ukraine im Dezember 2018 die Stahlproduktion um 0,6% gegenüber der Vergleichsperiode 2017 auf 1,885 Mio. Tonnen und kam damit vom 13. auf den 12. Platz im vom Weltverband der Stahlproduzenten „Worldsteel“erstellten Rating von 64 Ländern-Hauptweltproduzenten dieser Produkte.
Im Dezember wurde die Senkung der Stahlproduktion im Vergleich zum Dezember 2017 in den meisten TOP 10-Ländern außer China, Iran und Südkorea festgestellt.
Zu den ersten zehn Länder-Stahlproduzenten wurden laut Ergebnissen von Dezember: China (76,121 Mio. Tonnen, Erhöhung um 8,2%), Indien (9,010 Mio. Tonnen, Rückgang um 0,6%), Japan (8,467 Mio. Tonnen, Rückgang um 2,9%), die USA (7,568 Mio. Tonnen, Erhöhung um 12,4%), Südkorea (6,162 Mio. Tonnen, Erhöhung um 1,5%), Russische Föderation (5,870 Mio. Tonnen, Rückgang um 5,9%), Deutschland (3,230 Mio. Tonnen, Rückgang um 2,3%), die Türkei (2,886 Mio. Tonnen, Rückgang um 11,7%), Brasilien (2,644 Mio. Tonnen, Rückgang um 6,3%) und Iran (2,260 Mio. Tonnen, Erhöhung um 14,1%).
Anschließend sind Taiwan (VR China, 2,020 Mio. Tonnen, Erhöhung um 6,7%), Ukraine (1,885 Mio. Tonnen, Rückgang um 0,6%) und Italien (1,655 Mio. Tonnen, Rückgang um 7,4%).
Insgesamt produzierten 64 Länder im Dezember 2018 etwa 147,084 Mio.Tonnen Stahl, bzw. um 4,2% mehr als im Dezember 2017.
Nach den Ergebnissen 2018 gehören zum ersten Zehn: China (928,264 Mio. Tonnen, Erhöhung um 6,6%), Indien (106,463 Mio. Tonnen, Erhöhung um 4,9%), Japan (104,328 Mio. Tonnen, Rückgang um 0,3%), die USA (86,698 Mio. Tonnen, Erhöhung um 6,2%), Südkorea (72,463 Mio. Tonnen, Erhöhung um 2%), Russische Föderation (71,680 Mio. Tonnen, Erhöhung um 0,3%), Deutschland (42,440 Mio. Tonnen, Rückgang um 2%), die Türkei (37,312 Mio. Tonnen, Rückgang um 0,6%), Brasilien (34,735 Mio. Tonnen, Erhöhung um 1,1%) und Iran (25 Mio. Tonnen, Erhöhung um 17,7%).
Auf dem 11. Platz liegt Italien (24,475 Mio. Tonnen, Erhöhung um 1,7%), auf dem 12. Platz – Taiwan (VR China, 23,230 Mio. Tonnen, Erhöhung um 3,5%), auf dem 13. Platz – Ukraine (21,1 Mio. Tonnen, Rückgamg um 1,1%)

„UKRGAZWYDOBUWANNJA“ LIEGT AN DER SPITZE DER LISTE VON GRÖSSTEN STEUERZAHLER 2018

Die „Ukrgazwydobuwannja AG“ liegt an der Spitze der Liste von größten Steuerzahlern in der Ukraine, indem sie die an den zusammengefaßten Haushaltsplan abgeführten Zahlungen von 50,4 Mrd. Hryvna 2017 auf 41,3 Mrd. Hryvna 2018 verringerte, teilte der Office der großen Steuerzahler auf der Webseite mit.
Zu den größten Steuerzahlern gehören auch „Naftogaz“, die um das 2-Fache die Steuerzahlung von 11,5 Mrd. Hryvna 2017 auf 28,1 Mrd. Hryvna 2018 verringerte, „Tabak AG „B.A.T.- Pryluky“ – 16,1 Mrd. Hryvna (14,1 Mrd. Hryvna 2017), „Ukrnafta AG“ – 15,5 Mrd. Hryvna (10,4 Mrd. Hryvna), sowie „Philip Morris Ukraine“ – 14,8 Mrd. Hryvna (13,5 Mrd. Hryvna).
Die zweite Hälfte vom TOP-10 größten Steuerzahlern eröffnet die Tabakproduzent „J.T. International Ukraine“ – 9,7 Mrd. Hryvna (9,5 Mrd. Hryvna), „Ukrnafta“ – 9,1 Mrd. Hryvna (8,7 Mrd. Hryvna), private Aktiengesellschaft „Imperial Tabacco Production Ukraine“ – 7,4 Mrd. Hryvna (7,5 Mrd. Hryvna).
„Ukrtransgas“ mit 6,6 Mrd. Hryvna (7,8 Mrd. Hryvna), „Energorynok“ mit 6,5 Mrd. Hryvna (7,2 Mrd. Hryvna) schließen den TOP-10 größten Steuerzahler.
Unter dem Aspekt von Bereichen sorgten die Bearbeitungsindustrie – 28,3%, Gewinnungsbereich – 23,7%, Groß- und Einzelhandel – 10,7%, Transport – 8,9%, Elektroenergetik – 8,3% für die größten Steuerzahlungen, heißt es in den Materialien vom Büro.
Top-100 größten Gesellschaften vom Büro überwiesen an den Haushalt 291,7 Mrd. Hryvna bzw. um 14% mehr als 2017.

,

IN DER UMGEBUNG VON KYJIW WERDEN OFFENE PFERDEWERKSTÄTTEN ABGEHALTET

Am Februar,2 und 3 in der Umgebung von Kyjiw im « Kyjiwer Rus Park » wird das «Reiterprogramm – Interaktiven mit Zuschauern» statt nehmen, während dessen werden die Gäste einzigartige Pferde von historischen Rassen kennen lernen. Eine unvergessliche Reise im Mittelalter, Live-Kommunikation mit Vollblutpferden, alter slawischer Winterspaß, Meisterklassen, köstliches Lagerfeuer Essen die ist bei fürstlichen Köchen gekocht und viele neue und interessante aus dem Leben unserer Vorfahren warten auf die Gäste .
Das alte Kyjiw öffnet um 10:00 Uhr. Das Programm beginnt um 13:00.
Eintrittspreis: volle Eintrittskarte für einen Erwachsenen – 150 UAH., Für Rentner und Studenten – 100 UAH., Für Kinder im Schulalter – 50 UAH., Für Kinder im Vorschulalter – kostenlos.
Das alte Kyjiw im „Kyjiwer Rus Park“ befindet sich im Dorf Kopachiv, Bezirk Obukhov, Region Kyjiw.
Kleinbusse fahren von Kyjiw von der U-Bahnstation „Vydubichi“.
Detaillierte Informationen auf der Website www.parkkyivrus.com
Die Abonnenten von Interfax können mit dem Aktionscode „openbusiness“ 20% Ermäßigung beim Kauf eines Tickets für einen Erwachsenen (voller Preis) zum Fürstentum Kiewer Rus sparen:
– Vorbestellung per Telefon: +38 044 461-99-37, +38 050 385-20-35
– oder an der Abendkasse am Eingang zum Park Kiewer Rus