Business news from Ukraine

2019 BEABSICHTIGT „KYIVSTAR“ DIE INVESTITIONEN IN DIE 4G-ENTWICKLUNG UM 18-20% ZU VERGRÖSSERN

2019 beabsichtigt der führende ukrainische Mobilfunkdienstanbieter „Kyivstar“ in die 4G-Entwicklung (LTE) um 18-20% mehr als im letzten Jahr zu investieren, teilte der Präsident der Gesellschaft Aleksandr Komarow mit. Nach den Ergebnissen 2018 beliefen sich die Investitionskosten der Gesellschaft auf 3,1 Mrd. Hryvna.
2018 vergrößerten wir die Investitionen in die LTE um 18%. 2019 und 2020 wollen wir in solchem Wachstumstempo und höher – bis 20% folgen“, sagte er gegenüber den Journalisten am Donnerstag in Kiew.
Herr Komarow präzisierte, dass „Kyivstar“ und andere Mobilfunkdienstanbieter, die die Lizenzen für 3G und 4G nach den Ergebnissen von Ausschreibungen kauften, stehen momentan in der Mitte vom Investitionszyklus.
„IIn den nächsten Jahren werden wir aktiv ca. 3 Mrd. Hryvna in die LTE jährlich investieren“, sagte der Präsident vom größten Mobilfunkdienstanbieter.
Er betonte, dass sich „Kyivstar“ auf die 4G-Einführung orientiert, das im Sinne der Datengeschwindigkeit zukunftsgerichtet ist. Der Präsident der Gesellschaft bemerkte, wird der Staat bereit sein, die Frequenzen im Bereich von 700-800 MHz den Mobilfunkdienstanbieter bereitzustellen und für den Prinzip der Technologieneutralität auf dem Markt zu sorgen, sind die oben genannten Investitionen zu erhöhen, um die Dörfer mit den neuen Kommunikationsstandards ausstatten.
Aleksand Komarow äußerte die Meinung, dass die mögliche 5G-Einführung auf dem ukrainischen Markt vorzeitig ist, denn diese vor den Marktbedurfnissen und der Investitionsbereitschaft von Marktbeteiligten steht.
Zu gleicher Zeit teilte er mit, dass „Kyivstar“ beabsichtigt, ca. 100 Mio. Eigenmittel in die neuen Richtungen (Finanztechnologien, IoT, Cloud-Lösungen und Technologien, big data) anzulegen.
Nach seiner Aussage will „Kyivstar“ den Anteil vom diesem neuen Ertrag auf 10% bringen. Der Präsident der Gesellschaft betonte, dass „Kyivstar“ nach den optimalen Kooperationsforme mit möglichen Partner in diesen Richtungen sucht.

, ,

DIE LEITUNG VON IFC BESTÄTIGTE DIE BEREITSCHAFT, DIE INVESTITIONEN ON DIE „UKRGAZBANK“ ZU PRÜFEN

In der Tagung vom Nationalen Investitionsrat in Davos (Schweiz) bestätigte die Leitung von Internationaler Finanzkorporation (International Finance Corporation, IFC) ihre Bereitschaft, die Investitionen ins Kapital von „Ukrgazbank“ zu besprechen, teilte Julija Kowaliw, Leiterin vom Büro des Nationalen Investitionsrates mit
Wie es schon mitgeteilt wurde, vereinbarten das Finanzministerium der Ukraine und IFC die Zusammenarbeit im Rahmen der Privatisierung von „Ukrgazbank“ 2017. Die Absichtserklärung setzte voraus, dass IFC am Kapital der Bank zur Unterstützung beim Verkaufen beteiligen kann. Die Investitionen hängen von einer Reihe der Faktoren ab, insbesondere von den Ergebnissen der Detailprüfung der Bank (due diligence).
Die Aktienbank „Ukrgazbank“ wurde 1993 gegründet. Der Staat, vertreten durch das Finanzministerium, besitzt 94,94% Aktien.

, ,

2018 ERREICHT DIE SUMME DER INVESTITIONEN DER EBRD IN DIE UKRAINISCHE PROJEKTE 550 MIO. EUR

Bis zum Ende 2018 wird die Europäische Bank für Wiederbau und Entwicklung 550 Mio. EUR zur Entwicklung von Projekten in der Ukraine, teilte die stellvertretende Direktorin von EBRD in der Ukraine Marina Petrow mit.
„Mit Rücksicht auf dieses Geschäft (Kredit an den Beförderer „Negabarit-Service“) haben wir die abgeschlossenen Geschäfte im Gesamtwert von ca. 505 Mio. EUR 2018 und hoffen, dass wir 550 Mio. EUR bis zum Jahresende erreichen können“, sagte sie in der Pressekonferenz.
M. Petrow präzisierte auch, dass die EBRD die Vergrößerung von Investitionen um 20% vorbehaltlich des ökonomischen Wachstumstempos plant.
„Das Wirtschaftswachstum ermöglicht neue Investitionen in den Unternehmertum. Wir hoffen, dass wir um 20% mehr Unternehmen 2019 schaffen.Wenn die makrofinanzielle Situation stabil bleib, versuchen mehr schaffen“, sagte sie.
Nach ihrer Aussage hält die EBRD die Ukraine für ein der Hauptländern unter ihren Kunden. „Wir schätzen sehr positiv die Perspektive für Projekte im nächsten Jahr“, fasste Marina Petrow zusammen.

, ,

DIE INVESTITIONEN IN DIE SANIERUNG VOM FLUGHAFEN IN BELAJA ZERKOW BELAUFEN SICH AUF 59 MIO. EUR

Die Arbeitsgruppe zur Unterstützung von Reformen beim Ministerium für Infrastruktur der Ukraine teilte die Ergebnisse der vorläufigen technisch-ökonomischen Begründung vom Projekt zur Renovierung der Start- und Landebahn und Errichtung vom Terminal am Flughafen Belaja Zerkow im Voranschlagswert vom 59 Mio. EUR mit.
„Es wurde schon eingeleitet, dass der Flughafen „Belaja Zerkow“ zum internationalen werden soll. Das Ministerium für Infrastruktur der Ukraine sorgt für die umfassende Unterstützung und Hilfe, um das Potential vom Flughafen in Belaja Zerkow zur Geltung zu bringen. Das wird durch die entwickelte Luftstrategie der Ukraine bis 2030 vorgesehen“, wird der Berater vom betreffenden Minister Aleksandr Klitin in der Mitteilung angeführt.
Es heißt auch in der Mitteilung, dass die Arbeitsgruppe schon die Verhandlungen mit Finpoint, Millenium Capital, Capital Times und Leitung vom Flughafen in Bezug auf die Entwicklung des Flughafens aufgrund der technisch-ökonomischen Begründung durchgeführt hat.
„Die Entwicklung vom Flughafen als Verkehrs- und Logistikhub wird für die Einführung von Innovationstechnologien im Lufttransport und Entwicklung vom Gebiet von Kiew, Errichtung von Arbeitsflächen, Anwendung vom touristischen Potential sorgen und gilt als außerst wichtiges Projekt für Belaja Zerkow“, heißt es in der Mitteilung.

, , ,

DANK DER AGRARBANK KÖNNTE DER STAAT MINDESTENS 15-20 MRD. INVESTITIONEN HERANZIEHEN

Zur Sicherung vom stabilen Wachstum benötigt die Ukraine die direkten ausländischen Investitionen. Zu einem der schnellsten Instrumenten der Heranziehung von mindestens 15-20 Mrd. USD könnte die Vermietung von staatlichen landwirtschaftlichen Grundstücken (ca. 10 Mio. Ha) werden, meint Makar Pasenjuk, der geschäftsführende Partner von der Investitionsgruppe „ICU“.
„Die Agrarreform könnte zum riesigen Treiber für weitere Entwicklung von unserem Land werden, denn sie schnell durchzuführen ist und diese zieht schnell die direkten ausländischen Investitionen heran“, sagte er im durch ICU organisierten „Internationalen Finanzforum „ am Donnerstag in Odessa.
Makar Pasenjuk betonte, dass die Gesamtfläche von landwirtschaftlichen Grundstücken in der Ukraine auf 20-25 Mio. Ha geschätzt, 10 Mio. ha sind im Besitz der öffentlichen Hand. Nach seiner Aussage liegt die durchschnittliche Miete bei 140-150 USD pro Jahr/ ha, was mit Rücksicht auf konservative Schätzung vom Satz in Höhe von 10 Prozent den Mietpreis auf 1,5-2.000 USD/ ha bringt.
Damit beläuft sich der Preis von allen staatlichen Flächen auf 15-20 Mrd. USD, was soviel wie das geltende IWF-programm voraussetzt und um das 2-Fache die Nettoreserven von NBU (6,8 mrd. USD) überschreitet“, erklärte der geschäftsführende Partner von ICU.
„Ukraine ist ein Teil vom globalen internationalen Markt. Wir sollen uns um das Kapital bewerben. Der Staat soll uns dabei helfen. Das macht die Ukraine politisch unabhängiger“, betonte er.

, ,

DER SOUVERÄNFONDS VON SAUDI-ARABIEN PLANT DIE INVESTITIONEN IN HÖHE VON 150 MIO. USD IN AGRARHOLDING „MRIYA“

Der Souveränfonds von Saudi-Arabien, ein der weltführenden Investitionsfonds in Landwirtschaft, machte die größte Investition in ukrainische Landwirtschaft in der Geschichte der unabhängigen Ukraine und plant die gesetzliche Zusatzinvestitionen in die Holding, erklärte die Leiterin vom Büro des Nationalen Investitionsrates Julija Kowaliw.
„Nach dem Kauf von „Mriya“ plant der Fonds die zusätzlichen Investitionen in Höhe von 150 Mio. USD in den technologischen Park und Vermögen von Holding innerhalb von nächsten zwei Jahren“, sagte sie gegenüber der Agentur „Interfax-Ukraine“.
„Wir vermuten, dass die Investitionen in Verkehrs- und Hafeninfrastruktur als nächster Schritt gelten“, ergänzte sie.
In diesem Zusammenhang bemerkte sie die Wichtigkeit der Verabschiedung vom neuen Gesetz über Konzession in zweiter Lesung. Dieses Gesetz kann zum Werkzeug zur Heranziehung von diesem und anderen strategischen Investoren in den Verkehrssektor.
Der Fonds ist bereit die Projekte im Energie- und Immobilienbereichen“, teilte die Leiterin vom Büro des Nationalen Investitionsrates mit.
Wie es schon mitgeteilt wurde, schloss The Saudi Agricultural&Livestock Investment Co. (SALIC), die sich auf den Investitionen in Agrarproduktion spezialisiert und zum Souveränfonds von Saudi-Arabien gehört, den Vertrag mit Mriya Farming PLC (Großbritannien) am Mittwoch ab, der den Kauf von allen Vermögen der Agrarholding, insbesondere technischer Park, alle Gesellschaften mit dem Mietrecht auf Agrarbank, voraussetzt.
Der Geschäftswert und Bedingungen werden geheim gehalten.

, , , ,