Business news from Ukraine

WTO SENKT PROGNOSE FÜR WELTHANDELSWACHSTUM IM JAHR 2022 VON 4,7 % AUF 3 %

Die Welthandelsorganisation (WTO) hat ihre Prognose für das Welthandelswachstum im Jahr 2022 von 4,7 % (in der Oktober-Version) auf 3,0 % gesenkt und festgestellt, dass der russische Krieg gegen die Ukraine die fragile Erholung des Welthandels bedroht, heißt es im WTO-Bericht. am Dienstag veröffentlicht.
Die Aussichten für die Weltwirtschaft verschlechterten sich nach dem Einmarsch Russlands in die Ukraine, „was die WTO-Ökonomen veranlasste, ihre Prognosen für den Welthandel für die nächsten zwei Jahre zu überdenken“, stellt das Papier fest.
Die Organisation erwartet nun, dass der Warenhandel im Jahr 2022 um 3,0 % wachsen wird, unter seiner vorherigen Prognose von 4,7 %, und um 3,4 % im Jahr 2023. Diese Schätzungen sind jedoch weniger genau als üblich, da sich die Autoren des Krieges aufgrund der sich ändernden Natur des Krieges Überprüfungshinweis.
„Die schnellste wirtschaftliche Auswirkung der Krise war ein starker Anstieg der Rohstoffpreise. Trotz ihres geringen Anteils am Welthandel und an der Produktion sind Russland und die Ukraine wichtige Lieferanten wichtiger Rohstoffe, darunter Lebensmittel, Kraftstoffe und Energieprodukte sowie Düngemittel, die Versorgung Die Getreidelieferungen über die Häfen am Schwarzen Meer wurden bereits gestoppt, was schwerwiegende Folgen für die Ernährungssicherheit armer Länder haben könnte“, sagte die WTO.

, ,

USDA HÄLT PROGNOSE FÜR GETREIDEPRODUKTION UND EXPORTE DER UKRAINE IM SEPTEMBER AUFRECHT

In seinem Bericht vom September hat das US-Landwirtschaftsministerium (USDA) seine Prognose für die ukrainische Weizenerzeugung im Wirtschaftsjahr 2021/2022 (Juli-Juni) mit 33 Mio. Tonnen und für die Ausfuhren mit 23,5 Mio. Tonnen beibehalten, was mit der im August veröffentlichten Prognose des Ministeriums übereinstimmt.
In seinem Bericht vom September hält das USDA die Prognose für die Maisernte im Wirtschaftsjahr 2021/2022 bei 39 Mio. Tonnen und für die Ausfuhren aus der Ukraine bei 32 Mio. Tonnen.
Wie berichtet, exportierte die Ukraine seit Beginn des Wirtschaftsjahres 2021/2022 und mit Stand vom 10. September 2021 10,29 Mio. Tonnen Getreide und Hülsenfrüchte, das sind um 12 % mehr als zum gleichen Zeitpunkt des vorherigen Wirtschaftsjahres. Nach Anbauprodukten wurden 5,92 Mio. Tonnen Weizen (Rückgang um 4,1 % gegenüber dem Vorjahr), 2,99 Mio. Tonnen Gerste (Anstieg um 24,7 %), 1,34 Mio. Tonnen Mais (Anstieg um das 2,2-fache) und 24.700 Tonnen Mehl (Rückgang um 33,7%) exportiert.

, , ,

UKRAINISCHE NATIONALBANK BEHÄLT PROGNOSE DER GETREIDEERNTE FÜR 2020 BEI 72 MIO. TONNEN

Die Ukrainische Nationalbank der Ukraine hält die Prognose der Getreideernte für das Jahr 2020 bei 72 Mio. Tonnen, teilte stellvertretender Leiter der Nationalbank Dmytro Sologub mit.
„Die Ernte liegt im Wesentlichen auf dem Niveau des letzten Jahres, die mit frühreifen Getreidesorten gesäte Fläche war etwas geringer als im Vorjahr, weil mehr Mais ausgesät wurde, aber der Ertrag ist fast gleich wie im letzten Jahr (…) Wir halten die Schätzung der diesjährigen Ernte bei 72 Mio. Tonnen“, berichtete er bei einer Pressekonferenz der Nationalbank.
Er merkte an, dass die Nationalbank auch keinen signifikanten Rückgang der Getreideexporte im Vergleich zur Prognose sehe.

,

OXFORD ECОNOMICS VERBESSERTE DIE PROGNOSE DES WACHSTUMS VON BIP DER UKRAINE BIS 3,3% IN 2020

Die Analytiker von Oxford Ecоnomics verbesserten die Prognose des Wachstums von BIP der Ukraine in 2019 von 3,4% in der Prognose im Oktober bis 3,5%, und in 2020 – von 2,9% bis 3,3%, zeugt der novemberliche Bericht von Oxford Economics.
„Wir prognostizieren, dass das Wachstum sich von 3,5% in 2019 bis 3,3% in 2020 verlangsamt. Das äußere Defizit bremst das Wachstum des Imports und die Minderung der Ausgaben im Staatssektor hemmt das Wachstum der realen Einkünfte“, – kommentierten die Analytiker am Donnerstag.
Die wirtschaftlichen Erwartungen in den weiteren Jahren wurden auch verbessert – von 2,6% bis 3,2% in 2021 und von 2,7% bis 2,8% in 2022. Jedoch, unter Berücksichtigung der erwartenden Dynamik ist der durch die Regierung verkündete ambitiöse Plan in dem Wachstum um 5-7% BIP pro Jahr unerreichbar, meinen die Analytiker.
Die Verbesserungen der Erwartungen haben auch die Inflation betroffen: von 9% bis 7,7% im laufenden Jahr und von 7,8% bis 5,1% im nächsten, sowie von 7,2% bis 6,9% in 2021.

, ,

DAS UKRAINISCHE WIRTSCHAFTSMINISTERIUM VERBESSERTE DIE PROGNOSE FÜR DAS BIP-WACHSTUM DER UKRAINE IM JAHR 2020 AUF 3,7%

Das ukrainische Ministerium für Wirtschaft, Handel und Landwirtschaft prognostiziert eine Beschleunigung des Wirtschaftswachstums im Jahr 2020 bis zu 3,7%, was auch mit der Prognose der Weltbank übereinstimmt, teilte Leiter des Ministeriums Tymofii Milovanov auf Facebook mit.
„Ein optimistischeres Szenario wäre das BIP-Wachstum in Höhe von 4,8%. Das wäre möglich vorbehaltlich einer erfolgreichen Umsetzung des Regierungsprogramms und einer Verbesserung des Wirtschaftsklima in der Ukraine“, schrieb er aus Washington, D.C., wo er als Teil der ukrainischen Delegation auf der Jahrestagung von IWF mit dem IWF, der Weltbank und anderen internationalen Finanzinstitutionen verhandelt.
Der Minister präzisierte, dass es um die Schaffung von Bedingungen für den Schutz der Eigentumsrechte, die Liberalisierung der Märkte, die Justizreform, die effiziente Arbeit der Strafverfolgungsbehörden, „die Entlegenheit der Oligarchen und Interessenvertreter in Regierung und Politik“ handelt.
Wie bereits berichtet wurde, enthält die von der Vorgängerregierung im Mai dieses Jahres verabschiedete Makroprognose für 2019-2021 zwei Entwicklungsszenarien. Das Basisszenario geht von einer Verlangsamung des BIP-Wachstums von 3,3% im Jahr 2018 auf 3% in diesem Jahr aus, mit einer Beschleunigung auf 3,8% im Jahr 2020 und 4,1% im Jahr 2021.
Nach dem zweiten Szenario wird für 2020-2021 ein BIP-Wachstum in Höhe von 3,6% prognostiziert, das sich jedoch auf 3,3% im Jahr 2022 verlangsamen soll.
Nach seiner Ernennung Ende August setzte Ministerpräsident Olexii Honcharuk es als sein Ziel, in fünf Jahren ein BIP-Wachstum von 40% zu erreichen: Um 5% im Jahr 2020, jeweils um 7% in den nächsten vier Jahren.

, ,

U.S. DEPARTMENT OF AGRICULTURE REDUZIERTE DIE PROGNOSE FÜR DEN EXPORT VOM UKRAINISCHEN SONNENBLUMENMEHL IM WIRTSCHAFTSJAHR 2019/20 UM 0,2 MIO. TONNEN, ERHÖHTE DIE FÜR DEN EXPORT VON ÖL UM 0,15 MIO. TONNEN

Im Oktober senkte das U.S. Department of Agriculture seine Prognose für den Export von Sonnenblumenmehl aus der Ukraine im Wirtschaftsjahr 2019/20 (September-August) um 0,2 Mio. Tonnen auf 4,7 Mio. Tonnen, für den von Sonnenblumenöl erhöhte es um 0,15 Mio. Tonnen auf 6 Mio. Tonnen gegenüber der Prognose im September.
Nach dem auf der Webseite des Departments veröffentlichen Bericht vom Oktober bliebe die Prognose für den Export von Sonnenblumenkernen in diesem Monat unverändert: Auf dem Niveau von 125 000 Tonnen.
Im Allgemeinen wurde die Prognose für die Ausfuhr der wichtigsten Ölfrüchte aus der Ukraine im Oktober gegenüber der Prognose im September um 0,02 Mio. Tonnen auf 4,73 Mio. Tonnen reduziert. Die Prognose für die Verarbeitung von Ölsaaten wurde um 0,9 Mio. Tonnen auf 16,25 Mio. Tonnen reduziert, während sich die Erwartungen an das Volumen der Pflanzenölexporte um 0,16 Mio. Tonnen auf 6,46 Mio. Tonnen erhöhten.

, , ,