Business news from Ukraine

DAS WIRTSCHAFTSMINISTERIUM PROGNOSTIZIERT GETREIDEERNTE IN DER UKRAINE AUF 75,1 MIO. TONNEN

Das Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung, Handel und Landwirtschaft der Ukraine prognostiziert die Ernte von Getreide und Hülsenfrüchten 2021 auf 75,1 Mio. Tonnen, was um 14,6 % höher ist als 2020, teilte stellvertretender Wirtschaftsminister Taras Vysotskyi auf seiner Facebook-Seite mit.
Ihm zufolge wird sich die Ernte von Ölsaaten auf 19,1 Mio. Tonnen belaufen, was um 3,2 % mehr als im letzten Jahr ist.
Darüber hinaus erwartet das Wirtschaftsministerium eine Steigerung des Ertrags von Weizen um 17,5 % im Vergleich zum Vorjahr auf 29,5 Mio. Tonnen, des von Sonnenblumen um 3,6 %, auf 13,5 Mio. Tonnen, des von Gerste um 17,9 %, auf 9,2 Mio. Tonnen und des von Sojabohnen um 10,7 %, auf 3,1 Mio. Tonnen.
Die Rapsernte wird mit 2,6 Mio. Tonnen auf dem Niveau von 2020 prognostiziert.
Vysotskyi präzisierte, dass die geschätzte Anbaufläche für Getreide und Hülsenfrüchte 2021 um 1,2 % im Vergleich zu 2020 auf 24,2 Mio. Hektar wachsen wird. Darunter werden sich die Anbauflächen für Sonnenblumen um 3,1 % auf 6,1 Mio. Hektar zurückgehen, für Mais um 1,8 % auf 5,3 Mio. Hektar, für Raps um 9,1 % auf 1,0 Mio. Hektar, während die Anbauflächen für Weizen um 6,1 % auf 6,9 Mio. Hektar, für Gerste um 4,1 % auf 2,5 Mio. Hektar wachsen werden. Die Anbauflächen für Sojabohnen werden bei 1,3 Mio. Hektar bleiben.
Wie im Februar mit dem Hinweis auf das Wirtschaftsministerium berichtet wurde, belaufen sich die Aussaatflächen für Wintergetreide für die Ernte 2021 auf 7,97 Mio. Hektar, das sind um 4,9 % mehr als die Aussaatflächen für die Ernte 2020.

, ,

WIRTSCHAFTSMINISTERIUM PROGNOSTIZIERT DEN RÜCKGANG DER GETREIDEEXPORTE AUS DER UKRAINE IM WJ 2020/2021

Das ukrainische Wirtschaftsministerium prognostiziert für das Wirtschaftsjahr (WJ) 2020/2021 einen Rückgang der Getreideexporte um 20,5 % im Vergleich zum vorherigen WJ auf 45,4 Mio. Tonnen.
Laut der vom Ministerium am Dienstag veröffentlichten Prognosebilanz werden insbesondere die Exporte von Weizen um 14,6 % auf 17,5 Mio. Tonnen, die von Mais um 22,4 % auf 23,5 Mio. Tonnen und die von Gerste um 23,8 % auf 3,82 Mio. Tonnen zurückgehen.
Nach Angaben des Ministeriums wird die Gesamtproduktion von Getreide und Hülsenfrüchten in diesem WJ voraussichtlich 65,5 Mio. Tonnen betragen, was um 12 % weniger ist als im WJ 2019/2020.
Nach der Prognosebilanz sank die Produktion von Weizen im WJ 2020/2021 im Vergleich zum letzten WJ um 11,3 % auf 25,1 Mio. Tonnen, die von Mais um 15,3 % auf 30,3 Mio. Tonnen, die von Hirse um 2,8 % auf 237.000 Tonnen, die von Buchweizen um 3,2 % auf 103.000 Tonnen, die Gerstenproduktion blieb bei 7,75 Mio. Tonnen.
Auch das Ministerium für Wirtschaft schätzt, dass der inländische Verbrauch von Getreide im aktuellen WJ auf 20,59 Mio. Tonnen betragen wird, darunter der von Weizen 7,99 Mio. Tonnen, der von Mais 7,36 Mio. Tonnen, der von Gerste 3,94 Mio. Tonnen, der von Buchweizen 131.000 Tonnen, der von Hirse 87.000 Tonnen und der von anderen Getreiden 856.000 Tonnen.
Das Ministerium prognostiziert bis zum Ende des Wirtschaftsjahres 2020/21, dass der Getreideüberschuss bei 4,21 Mio. Tonnen liegen wird, darunter 1,5 Mio. Tonnen Weizen, 1,5 Mio. Tonnen Mais, 500.000 Tonnen Gerste, 46.000 Tonnen Hirse, 24.000 Tonnen Buchweizen und 504.000 Tonnen anderer Getreidearten.
Wie berichtet, landete die Ukraine in der Rangliste der weltweiten Getreideexporteure nach Exportvolumen im WJ 2019/2020 auf dem zweiten Platz, einschließlich Platz 2 nach den Lieferungen von Gersten, Platz 4 nach den Lieferungen von Mais und Platz 5 nach den Lieferungen von Weizen.

, , ,

MHP PROGNOSTIZIERT 2020 DAS EBITDA AUF VORJAHRESNIVEAU

Die Agroholding Mironovsky Hliboproduct (MHP) erwartet für 2020 das EBITDA auf dem Niveau des Vorjahres, nämlich auf dem Niveau von 376 Mio. USD, teilte Finanzdirektorin der Holding Viktoriia Kapeliushna gegenüber der Nachrichtenagentur „Interfax-Ukraine“ mit.
Ihr zufolge plant MHP, in diesem Jahr etwa 100 Mio. USD zu investieren, wovon die Hälfte für die Instandhaltung des Anlagevermögens fließen solle.
„Auf dem Perutnina Ptuj haben wir die Kapazität erhöht und damit ca. 18 Mio. USD investiert. Dies ist sowohl auf die erhöhte Kapazität als auch auf den Ersatz der Ausrüstung durch effizientere zurückzuführen. In Kroatien werden wir die Kapazität verdoppeln. 50 Mio. USD sind für maintenance CAPEX geplant, 30 Mio. USD für kleinere Projekte, wie der Kauf von Ausrüstung für neue Produkte sowohl in der Ukraine als auch im Ausland, kleine Modernisierungsprojekte“, berichtete Kapeliushna.
Auf die Frage, wie das Gleichgewicht der Prioritäten – Investition oder Liquidität – heute aussehe, wies die Finanzdirektorin von MHP darauf hin, dass Liquidität eher ein Zufall der Umstände sei, da die Holding schon vor Coronavirus einen begrenzten Investitionsplan etatisiert habe.

, ,

BUSINESS PROGNOSTIZIERT FÜR 2020 DEN KURS DER UKRAINISCHEN HRYVNIA (UAH) ZU DOLLAR VON 28 UAH/$1

Business bei der Planung des Budgets für 2020 kalkuliert den Wert der Währung in Höhe von 28 Uah/$1 ein, so die Forschung der Europäischen Business-Assoziation „Globale Übersicht der Wirtschaft der Ukraine“.
„Bei der Planung des Budgets für das nächste Jahr kalkulieren die Eigentümer den Währungswert im Durchschnitt in Höhe von 28 Uah/$1 ein. Nach den Prognosen der Investoren wird sich die Hryvnia (UAH0 weiter festigen, weil im vorigen Jahr der Kurs auf dem Niveau von 30 Uah/$1 war“, – sagte die Exekutivdirektorin der Assoziation Anna Derevyanko, als sie die Resultate der Forschung in Kyiv am Montag präsentierte.
Laut Forschung, im Rahmen deren im August 2019 – 104 Top-Manager der EBA-Mitgliedgesellschaften befragt wurden, rechnen 77% der Befragten in 2020 mit der Business-Entwicklung, dabei 45% CEO prognostizieren das Einkommenswachstum um 10-20%.
Gleichzeitig, verglichen mit der Prognose für 2019 minderte sich die Anzahl der Gesellschaften, die ihren Etat zu erweitern vorhaben. Wie die Befragung zeigte, planen 47% der Gesellschaften die Anzahl der Angestellten auf dem Niveau des vorigen Jahres zu lassen, und 46% CEO erzählten über ihre Pläne über die Etaterweiterung (im vorigen Jahr waren es 58%), führte die Angaben der Befragung Derevyanko an.

, , , ,

DRAGON CAPITAL PROGNOSTIZIERT DAS WEITERE WACHSTUM VON MIETSÄTZEN IN KIEW

Die Investitionsgruppe „Dragon Capital“ prognostiziert weitere Steigerung von Mietsätzen für Gewerbeimmobilien in Kiew wegen der wesentlichen Senkung vom Leerstand und langsamen Errichtung von neuen Objekten.
„Wir sehen die Ertragssteigerung aufgrund der Steigerung von Mietsätzen und Senkung vom Leerstand: Ertrag erhöht sich um 15% in Dollars. Mit Rücksicht auf die bestehende Marktsituation, wenn fast nicht gebaut wird und nur 50.000 Quadratmeter jährlich werden in Betrieb genommen werden, haben wir keine freie Fläche am Jahresende, was wiederum zur Erhöhung von Mietsätzen führen wird“, sagte der Leiter der Gruppe Tomasch Fiala in der durch die Europäischen Business-Assoziation (EBA) in Kiew organisierte Pressekonferenz Global Outlook 2019.
Nach seiner Aussage bildet die IT-Unternehmen wesentliche Nachfrage nach Büroimmobilien.
Herr Fiala erinnerte, dass der Leerstand vom Gewerbeimmobilien in Kiew 2013 bei 13% lag, danach sie drastisch auf fast 30% stieg und 2018 auf 9% von 12% sank. Dabei ist fast die Hälfte von den freien Flächen durch die IT-Gesellschaften besetzt.
Nach der Aussage der Leiter von „Dragon Capital“ ist dieselbe Situation im Lagerimmobillien zu besichtigen.

, , ,

EVO PROGNOSTIZIERT DAS WACHSTUM VOM E-COMMERCE-MARKT UM 25% 2019

Die Unternehmensgruppe „EVO“ prognostiziert, dass die Tendenz zum E-Commerce-Marktwachstum um 25% 2019 gegenüber 2018 – auf 81,25 Mrd. Hryvna, teilte der Leiter zur Entwicklung von der Unternehmensgruppe „EVO“ Denis Gorowoj mit.
„Online und Offline haben sich schon gemischt und die Spieler stehen in keinen Wettbewerb. Alle großen Spieler bauen das Ökosystem um die Kunden herum, denn die Käufer möchten ihre Erfahrung in Online- und Offline-Kaufen nicht teilen. Sie möchten die Vorteile von beiden Systemen gleichzeitig spüren. Deswegen vereinigten EVO und Rozetka 2018, um solches Ökösystem zu errichten“, erklärte D.Gorowoj am Freitag in der Pressekonferenz in Kiew.
Nach seinen Angaben wird sich der Förderungsmarkt auf ca. 12 Mrd. Hryvna vergrößern, der Markt von Online-Zahlungen wird auf 1 Mrd. Hryvna stiegen, der Zulieferungsmarkt – 3,25 Mrd. Hryvna.
Laut ihm werden folgende Richtungen zu den Haupttendenzen von e-commerce 2019: Anteilssteigerung von privaten Verkäufern, Nachfragesteigerung nach den Produkten der täglichen Bedarf, Erhöhung von Online-Zahlungen und Entwicklung von eigenen Zustellungsdiensten.
Für 10 Monate 2018 kauften die Ukrainer an den Marktorten von EVO ((Prom.ua, Bigl.ua, Crafta.ua, Kabanchik.ua) um 54% mehr Waren als im vorigen Jahr – für 9,3 Mrd. Hryvna. Dabei erhöhte die Summe von durchschnittlicher Rechnung nicht wesentlich – um 5% und beträgt momentan 763 Hryvna“, sagte D. Gorowoj.

, , ,