Business news from Ukraine

EIB VERGAB 250 MIO. USD AN „KERNEL“ ZUM BAU VOM ÖLSAMENWERK, FÜNF HEIZ- UND KRAFTZENTRALE UND TERMINAL AM TSCHERNOMORSKER HAFEN

Die Europäische Investitionsbank (EIB) gewährte an die Agrarunternehmensgruppe „Kernel“ die langfristige Finanzierung in Höhe von 250 Mio. USD zur Deckung von Investitionskosten im 2019 Geschäftsjahr (Anfang am 1. Juli 2018).
„Die Gruppe wird diese Finanzierung zur Modernisierung von vorhandenen Ölwerken und Bau vom neuen in der Westukraine, Beu von Getreidespeichern und Terminal am Tschrnomorsker Hafen anwenden“, heißt es in der Mitteilung der Gesellschaft.
Wie es schon mitgeteilt wurde, setzt das Projekt die Erweiterung anhand von zwei Getreidespeichern, Terminal am Tschernomorsker Hafen, fünf Heiz- und Kraftzentralen und Ölsamenwerk voraus. Der Gesamtwert vom Projekt liegt bei 519 Mio. USD.
2021 plant „Kernel“ die Inbetriebnahme vom Ölsamenwerk im Kreis Starokonstantinowka im Gebiet von Chmelnizkij mit der jährlichen Gesamtkapazität von 1 Mio. Tonnen und Heiz- und Kraftzentrale mit der Kapazität von 22 Megawatt. Außerdem plant die Gruppe, ähnliche Heiz- und Kraftzentrale bei allen eigenen Werken bis zum Ende 2020 einzustellen.
„Kernel“ beabsichtigt 2019 die Inbetriebnahme vom zweiten Getreideterminal (TransGrainTerminal) mit der jährlichen Kapazität von 4 Mio. Tonnen Getreide in Tschernomorsk.

, , , , ,

UFUTURE PLANT DIE FERTIGSTELLUNG DER SANIERUNG VOM TERMINAL AM FLUGHAFEN „KIEW“ BIS ZUM MAI 2019

Die Gruppe vom Unternehmer Wasilij Chmelnizkij „UFuture“ plant die Fertigstellung der Sanierung und Flächenerweiterung von 14.000 Quadratmeter auf 23.500 Quadratmeter vom Hauptterminal „A“ am internationalen Flughafen „Kiew“ bis zum Mai 2019. Die Arbeitskosten belaufen sich auf 630 Mio. Hryvna.
„Wir bauen einen neuen Terminal nicht für die Erhöhung der Fluggastanzahl, sondern für die Komfortschaffung für die Menschen, die fliegen“, sagte der Unternehmer am Donnerstag in der Pressekonferenz und erklärte, dass 7 Low-Cost-Fluggesellschaften oftmals denselben Slot am Flughafen benutzen.
Nach seiner Aussage kann die vorhandene Aufnahmemöglichkeit vom Flughafen – ca. 700 Personen pro Stunde – verdoppeln.
Der Vorstandsvorsitzende Denis Kostrschewskij präzisierte, dass die Bauarbeiten schon vor 2 Monaten angefangen wurden. Dabei betonte er, dass es nicht geplant ist, Start- und Landebahn während der Arbeitsdurchführung zu sperren.
„Wir sind befriedigen mit der vorhandenen Start- und Landebahn. Die Garantiefrist dauert noch. Wie wollen keine Grundreparatur. Ab und zu renovieren wir diese und verbessern irgendeine Prozesse“, ergänzte Wasilij Chmelnizkij.
Als Finanzierungsquelle gelten sowohl eigene reinvestierte Mittel der Verwaltungsgesellschaft als auch Kreditmittel, teilte Denis Kostrschewskij mit.
Nach der Aussage von Wasilij Chmelnizkij ist es zu erwarten, dass die Investitionen in die Flächenexpansion vom Terminal „A“ für ahct-neun Monaten gedeckt werden. Für sieben Jahre investierte UFuture über 2,5 Mrd. Hryvna in den Flughafenkomplex.
Der Unternehmer teilte auch mit, dass er die Möglichkeit der Errichtung vom kostengünstigen Hotel und Flugzeughallen in der Nähe vom Terminal „A“ prüft, aber frühestens nach der Beendigung der Sanierung.
„Wir haben keine grenzenlosen Ressourcen. Zuerst bauen wir ein Terminal und nehmen in Betrieb. Das bringt uns mehr Gewinn, und davon werden wir ausgehen“, sagte Wasilij Chmelnizkij.

, , , ,