Business news from Ukraine

DIE ANZAHL DER INTERNETNUTZER IN DER UKRAINE STIEG IM DRITTEN QUARTAL UM 7% – INTERNETVERBAND DER UKRAINE

Bis zum Ende des dritten Quartals 2019 stieg die Anzahl der regelmäßigen Internetnutzer in der Ukraine um 7% auf 22,96 Mio., berichtete der Internetverband der Ukraine auf seiner Website unter Verweis auf die Ergebnisse der von der Factum Group Ukraine durchgeführten Forschungen.
Der Internetverband bemerkt, dass dieser Indikator in den letzten Jahren erstmals wieder deutlich gestiegen sei. Dies sei in erster Linie durch die Smartphonisierung der Bevölkerung und das Wachstum der Anzahl von Netznutzern in Dörfern und Kleinstädten zu erklären.
So erhöhte sich bis Ende September die Internetdurchdringung von 71% auf 74% in den Städten mit einer Bevölkerung von über 100 000 Einwohnern, in den Ortschaften mit einer Bevölkerung von weniger als 100 000 Einwohnern von 63% auf 70% sowie in den Dörfern von 53% auf 58%.
„Die Struktur der Internetnutzer und die gesamte Struktur der Bevölkerung werden weiter ausgeglichener. Geschlechtsspezifisch ist dieser Prozess nahezu abgeschlossen und setzt sich bei den anderen Indikatoren fort: regional, beruflich, bildungspolitisch, nach Einkommen und nach dem Alter. Fast die gesamte Bevölkerung der Ukraine unter 35 Jahren benutzen das Internet“, kommentiert der Internetverband der Ukraine die Ergebnisse der Forschungen.
Die aktivsten im Netzwerk sind Ukrainer im Alter von 15-24 Jahren: Unter ihnen liegt der Anteil der Internetnutzer bei 97%, gefolgt von Menschen im Alter von 25 bis 34 Jahren (96%). Die Zahl der Internetnutzer mit über 65 Jahren liegt bereits bei 29% (vor einem Jahr nur 14%). Der Anteil der Frauen an der Gesamtzahl der Internetnutzer beläuft sich immer noch auf 52%.
Der erste Platz unter den populärsten Internet-Geräten belegt Smartphone (66%), der zweite Heim-Laptop (40%), der dritte PC (36%).

,

SELENSKYJ: WIR KÖNNEN DAS HOTEL EINE GLÜCKSSPIELLIZENZ VERGEBEN, FALLS ES EIN NEUES HOTEL BAUEN WIRD

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hält es für möglich, die Glücksspiellizenzen kostenlos zu vergeben im Falle des Baus eines neuen Hotels oder sie zu einem niedrigeren Preis einzuräumen, wenn ein Hotel seinen Zimmerbestand erweitert.
„In der Ukraine gibt es Fünf-Sterne-Hotels, aber sie sind sehr klein. Bisher gibt es dort keine Möglichkeit, ein Casino zu eröffnen. Wir brauchen einen Test…. Wir wollen, dass bei uns immer mehr Hotels gebaut werden. Vielleicht, wenn es sich zum Beispiel um ein Boutique-Hotel handelt, dann können wir uns wohl darauf einigen, ihnen Lizenzen zu geben, die etwas mehr kosten sollen”, sagte Selenskyj beim Pressemarathon am Donnerstag.
„Wenn es sich von einem sehr großen Markenhotel die Rede ist, können wir ihnen eine Lizenz schenken. Jedoch sollen sie uns ein Hotel bauen”, fügte er hinzu.
Der Präsident bemerkte auch, dass die Mittel, die aus dem Verkauf von Lizenzen erzielt würden, für Sport, Medizin oder Bildung verwendet werden sollten.
Wie bereits berichtet wurde, bereitete das Ministerkabinett einen Gesetzentwurf zur Legalisierung des Glücksspiels vor, der Lotterien, Buchmacherbüros, Poker, Casinos und Spielautomaten regeln solle.

, ,

NIBULON WILL IN MYKOLAJIW EINEN UMSCHLAGTERMINAL MIT EINER LAGERKAPAZITÄT VON 120 000 TONNEN BAUEN

Die OOO Gemeinsames Unternehmen Nibulon (Mykolajiw), einer der größten Getreidehändler in der Ukraine, will in Mykolajiw ein Terminal für den Transport von Getreide und Ölfrüchten an den Flussverkehr mit einem Volumen der einmaligen Lagerung von 120 000 Tonnen Agrarprodukten bauen.
„Diese Initiative wird von unserem Unternehmen seit 2016 bei den zuständigen Behörden ergriffen, aber seit mehr als zwei Jahren bleibt die Frage immer noch nicht gelöst. Dennoch bestätigen wir unsere Absicht, diese Anlage zu bauen“, heißt es in der Mitteilung auf der Website von Nibulon.
Nibulon bestätigte seine Absichten durch die Veröffentlichung der Projektdokumentation und des Berichts über die strategische ökologische Bewertung auf der offiziellen Website des Stadtrates von Mykolajiw. Insbesondere geht es um den Bau eines Terminals mit einer Fläche von 5,67 ha für den Transport von Getreide und Ölfrüchten an den Flussverkehr von Nibulon mit einem Volumen der einmaligen Lagerung von 120 000 Tonnen Getreideprodukten und den eines Platzes zur Aufstellung von LKWs mit einer Fläche von 2,5 ha.

, , ,

GETREIDEERNTE IN DER UKRAINE KANN IM JAHR 2019 EINEN REKORD VON 80 MIO. TONNEN AUFSTELLEN

Der Stellvertretende Leiter der Nationalbank der Ukraine, Dmytro Solohub, prognostiziert die Getreideernte in der Ukraine in diesem Jahr auf einem Niveau von 80 Mio. Tonnen gegenüber 70,1 Mio. Tonnen im Jahr 2018.
„Die diesjährige Getreideernte in der Ukraine kann einen Rekord von 80 Mio. Tonnen aufstellen. Es ist weder durch einen Zufall der Umstände noch durch günstige Wetterbedingungen bedingt. Stattdessen ist dies der Steigerung der Produktivität des Agrarsektors zu bedanken, der in den letzten Jahren viel in die Erneuerung von Ausrüstung und Technologie investiert hat“, wird der stellvertretende Leiter der Nationalbank in einer Mitteilung der Nationalbank im Facebook zitiert.
Darüber hinaus seien laut Solohub 80 Mio. Tonnen Getreide nicht das Limit. Die Bodenreform könnte in den kommenden Jahren zu einer deutlichen Steigerung der Ernteerträge beitragen.

,

DTEK WILL IN KROATIEN INVESTIEREN

DTEK unterzeichnete eine Absichtserklärung und eine Kooperationsvereinbarung mit dem kroatischen Energieunternehmen HEP (Hrvatska elektroprivreda d.d.).
Laut der Pressemitteilung des Unternehmens sei im in Split am Donnerstag unterzeichneten Dokument die Zusammenarbeit im Bereich des Handels mit Energieressourcen, die Durchführung von gemeinsamen Projekten auf ausländischen Märkten, einschließlich Investitionen in Energieanlagen, vorgesehen.
Als erster Schritt der Zusammenarbeit von DTEK mit HEP gilt die Testlieferung von bis zu 2 500 MWh Strom durch die Tochtergesellschaft DTEK Hungary Power Trade im Oktober dieses Jahres. Das Handelsvolumen könne im nächsten Jahr auf 1,3 Mio. MWh steigen.
Laut dem Geschäftsführer von DTEK Maxym Timchenko seien der Eintritt in ausländische Märkte und die internationale Partnerschaft Teile der langfristigen Strategie des Unternehmens.
„Bereits heute arbeiten wir mit mehr als 20 europäischen Unternehmen im Bereich des Energiehandels zusammen, was den Status der DTEK als zuverlässiger internationaler Partner bestätigt. Die Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung mit HEP, dem Spitzenreiter des kroatischen Energiesektors, ist ein weiterer Schritt zur Erweiterung unserer Präsenz auf den europäischen Energiemärkten. Wir betrachten es als einen weiteren Schritt auf dem Weg zur Annäherung des ukrainischen und europäischen Energiesystems, was zur Stärkung der ukrainischen Energiesicherheit beitragen könnte”, sagte er.

, ,