Business news from Ukraine

DIE BEANTRAGUNG DER VISA WIRD AN DEN UKRAINISCHEN FLUGHÄFEN AB 1. JANUAR 2019 UNMÖGLICH

Ab 1. Januar 2019 wird die Ukraine mit der Erteilung von Visa für ausländische Bürger an den internationalen Flughäfen aufhören, teilte der Staatssekretär des Auslandsministeriums der Ukraine Andrej Sajaz mit.
„Ab 1. Januar erteilt die Ukraine keine Visa an den internationalen Flughäfen und damit wird die Funktion vom e-Visum erweitert“, sagte er im Interview gegenüber “LB.ua”. Nach seiner Aussage akzeptiert das Außenministerium, dass die Erteilung von Visa an den Flughäfen nicht modern und nicht effizient ist, denn ein Teil von Ausländern spricht kein Englisch, ein Teil hat keine Bankkarte, damit man eine Visumgebühr bezahlen kann.
Innerhalb von 11 Monaten 2018 wurden 35.000 Visa an den ukrainischen Flughäfen erteilt. Der Staatssekretär erklärte, dass die Funktion vom e-Visum erweitert wird, denn immer mehr Ausländer diesen beantragen dürfen, sowie wurde eine Liste von Erteilungsgründen auch erweitert.
„Momentan gilt nur eine Touristen- oder Dienstreise als Grund. Ab 1. Januar wird diese Liste mit der Behandlung, häufigen Reisen zum Besuch von Verwandten ergänzt. Außerdem wurden die Visa für Journalisten zu dieser Liste zugesetzt. Damit decken wir mit den e-Visa fast alle Typen von Immigrationsreisen“, betonte ein Diplomat.
Er präzisierte, dass ein Preis vom e-Visum ab 1. Januar in Höhe von 85 USD bestimmt, wobei die Visagebühr für die Einreise in die Ukraine in Höhe von 65 USD festgesetzt.

,

DIE UKRAINE ERHIELT 1,4 MRD. USD VOM IWF, DIE INTERNATIONALEN RESERVE ÜBERSCHRITTEN 20 MRD. USD

Die Ukraine erhielt die erste Tranche im Rahmen des neuen IWF-Stand-by-Programms in Höhe von 1 Mrd. SDR (ca. 1,4 Mrd. USD) und vergrößerte damit die internationalen Reserven des Landes auf 20,1 Mrd. USD mit Stand zum 21. Dezember 2018.
„Das ist ein Höchstwert für die letzten fünf Jahren. Zum letzten Mal wurde solche Höhe von internationalen Reserven im Januar 2014 festgestellt“, heißt es in der Mitteilung der Nationalbank der Ukraine vom Freitag.
Die NBU erinnerte, dass die neue IWF-Bereitschaftskreditvereinbarung die Finanzierung für die Gesamtsumme in Höhe von 2,8 Mrd. SDR (ca. 3,9 Mrd. USD) innerhalb von 14 Monaten voraussetzt. Das Programm ist bestimmt zur weiteren Fiskalkonsolidierung und Inflationsrückgangs vorbehaltlich des flexiblen Wechselkurs, sowie Verfestigung vom Finanzsektor und eine Reihe der Strukturreformen im Bereich der Steuerverwaltung, Privatisierung und Staatsverwaltung.
Die weitere Mitwirkung mit dem Fonds eröffnete der Ukraine einen Zugang zu den gebundenen Krediten: am 18. Dezember fasste die Weltbank einen Beschluss über die Gewährung der Bürgschaften in Höhe von 750 Mio. USD an die Ukraine zur Förderung der Regierungspolitik. Mit diesen Garantien plant die Regierung noch 1 Mrd. USD heranzuziehen.
Am Anfang November verringerte die NBU die Prognose für internationale Reserve auf 19,2 Mrd. USD von 20,7 Mrd. USD für 2018, auf 18,6 Mrd. USD von 18.8 Mrd. USD für 2019 und auf 19,1 Mrd. USD von 19,7 Mrd. USD für 2020.

,

IM JANUAR-NOVEMBER STIEG DER EINZELHANDELSUMSATZ UM 6,2%

Im Januar-August 2018 stieg der Einzelhandelsumsatz der Ukraine ohne Rücksicht auf vorübergehend besetzten Territorium der Krim und Sewastopol und die Zone von Operation der vereinten Kräfte in vergleichbaren Preisen um 6,2% gegenüber der Vergleichsperiode 2017, teilte der Staatsdienst für Statistik am Donnerstag mit. Im November 2018 vergrößerte sich der Einzelhandelumsatz gegenüber dem Oktober des laufenden Jahres um 1,2%, dem November 2017 – um 5,6%
Der größte Wachstum vom Einzelhandelsumsatz für 11 Monate 2018 gegenüber der Vergleichsperiode 2017 wurde in folgenden Gebieten festgestellt: Lugansk (um 27,8%), Denezk (um 14,7%), Poltawa (um 12,4%) und Transkarpatien (um 12%).
Nach absoluten Ergebnissen des Einzelhandelsumsatzes waren die Stadt Kiew (157,37 Mrd. Hryvna), sowie die Gebiete von Dnepropetrowsk (75,8 Mrd. Hryvna), Odessa (61,877 Mrd. Hryvna), Charkow (64,61 Mrd. Hryvna), Kiew (58,828 Mrd. Hryvna), Lwow (51,362 Mrd. Hryvna) führend.
Nach den Angaben vom Statistikamt steigerte sich der Einzalhandelumsatz im Januar-November 2018 gegenüber der Vergleichsperiode 2017 um 14,7% (auf 25,65 Mrd. Hryvna) im Gebiet von Donezk, und um 27,8% (auf 7,27 Mrd. Hryvna) im Gebiet von Lugansk.
Das Statistikamt präzisiert, dass sich der Einzelhandelsumsatz im November 2018 gegenüber November 2017 um 5,2% erhöhte, gegenüber Oktober 2018 – um 1,1% und 59,496 Mrd. Hryvna betrug. Für 11 Monate steigerte er sich um 5,8% und liegt bei 595,675 Mrd. Hryvna.
Im Januar-November 2018 stieg der Großhandelsumsatz von Unternehmen um 4,3% gegenüber der Vergleichsperiode 2017 und belief sich auf 2003,018 Mrd. Hryvna.
Wie es bereits mitgeteilt wurde, vergrößerte sich der ukrainische Einzelhandelsumsatz 2017 um 8,8 Prozent und betrug 816,554 Mrd. Hryvna.

FÜR 11 MONATEN VERRINGERTEN DIE UKRAINISCHEN TRANSPORTUNTERNEHMEN DIE PERSONENBEFÖRDERUNG UM 3%

Nach den Ergebnissen vom Januar-November 2018 verringerten die ukrainischen Transportunternehmen die Personenbeförderung um 3% gegenüber der Vergleichsperiode 2017 – auf 4,1 Mrd. Personen, teilte der Staatsdienst für Statistik mit. Nach diesen Angaben belief sich der Passagierbeförderungsleistung für die angegebenen Zeitraum auf 96,1 Mrd. Personen-Kilometer.bzw. um 5,4% mehr als für elf Monate 2017.
Nach den Daten vom Statistikamt fuhren 145,4 Mio. Passagiere mit der Eisenbahn (einschließlich die Beförderungen mit Stadtschnellbahnen), bzw. um 4,7% weniger als im Januar-November 2017, wobei der Straßenverkehr 1,75 Mrd. Passagiere zahlte (um 5,3% weniger).
Die Personenbeförderung mit den Wasserfahrzeugen stieg um 13,9% gegenüber dem Januar-November 2017 – auf 0,6 Mio. Personen.
Der Flugverkehr vergrößerte die Passagierbeförderungsleistung um 17,8% – auf 11,6 Mio. Personen.
Darüber hinaus fuhren 615,9 Mio. Personen mit der Straßenbahn im Januar-November 2018 (Rückgang in Höhe von 0,2%), 665 Mio. Personen mit der U-Bahn (Steigerung in Höhe von 1,6%), 935,1 Mio. Personen mit dem O-Bus (Rückganh in Höhe von 3,2%).
Die Daten sind ohne Rücksicht auf vorübergehend besetzten Territorium der Krim und Sewastopol und den Teil von vorübergehend besetzten Territorien in Gebieten von Lugansk und Donezk angeführt.

,

IM DRITTEN QUARTAL 2018 VERGRÖSSERTE DIE UKRAINE DIE BRUTTO-STAATSSCHULD UM 0,87%

Im dritten Quartal 2018 erhöhte die Ukraine ihre Brutto-Staatsschuld um 0,87% auf 985 Mio. USD auf 114,742 Mrd. USD, heißt es in der Mitteilung auf der Webseite von Nationaler Bank der Ukraine (NBU).
Die betreffende Dynamik wurde durch den Einstieg von kurzfristigen Verbindlichkeiten um 6,49% – auf 18,107 Mrd. USD verursacht, u.z.: die staatlichen Verbindlichkeiten um das 15-Fache – auf 697 Mio. USD, die Verbindlichkeiten der Realwirtschaft – um 2,86% auf 16,027 Mrd. USD.
Die langfristige Verbindlichkeiten im dritten Quartal sanken um 0,26% – auf 86,818 Mrd. USD.
Insgesamt verringerte sich die Brutto-Staatsschuld (Regierung und Zentralbank) im Juli-September um 0,16% – auf 45,028 Mrd. USD, die vom Banksektor – um 1,59% auf 5,806 Mrd. USD, die vom Realsektor steigerte sich um 1,96% – auf 54,091 Mrd. USD, die Zwischenfirmenschuld stieg um 1,14% – auf 9,817 Mrd. USD.
Nach den Angaben der NBU sank das Verhältnis zwischen der Brutto-Auslandsschuld gegenüber BIP auf 93,4% von 93,6% am Ende des zweiten Quartals.
Der Löwenanteil vom Brutto-Auslandsschuld ist in USD – 72,2%. 13,4% entfällt auf Obligationen und EUR und 10,6% – auf SDR (Sonderziehungsrechte).

IM NOVEMBER 2018 GEGENÜBER NOVEMBER 2017 VERRINGERTE SICH DIE INDUSTRIELLE PRODUKTION UM 0,9%

Nach dem Einstieg im Oktober um 1,4% sank die industrielle Produktion in der Ukraine im November 2018 gegenüber November 2017 um 0,9%, teilte das staatliche Statistikamt am Freitag mit.
Der Dienst präzisiert, dass sich die Industrieproduktion mit Berichtigung der Wirkung von Kalendertagen im November 2018 gegenüber November 2017 um 0,7% verringerte, wobei die Erhöhung in Höhe von 0,3% im Oktober festgestellt wurde.