Business news from Ukraine

2018 VERGRÖSSERTE DAS WERK „PIWDENKABEL“ DEN REINGEWINN UM 46%

Die Aktiengesellschaft „Werk „Piwdenkabel“ (Charkow), führender ukrainischer Hersteller von Kabel- und Drahtwaren, erhöhen den Nettoertrag 2018 um 18,5% gegenüber 2017 – auf 90,42 Mio. Hryvna.
Nach den in Medien veröffentlichen Informationen über die Abhaltung der Generalversammlung einer Aktiengesellschaft am 18. April belief sich der nicht ausgeschüttete Gewinn mit Stand vom 1. Januar 2019 auf 352,78 Mio. Hryvna (im vorigen Jahr – 256,19 Mio. Hryvna).
Die Ausschüttung vom erzielten Nettogewinn und die Anrechnung von Dividenden sind in die Tagesordnung aufgenommen, aber die voraussichtliche Höhe fehlt im Entwurf der Beschlußfassung.
Im vorigen Jahr vergrößerte das Werk seine laufenden Verbindlichkeiten um 71% – auf 196,89 Mio. Hryvna, die langfristigen Verbindlichkeiten um 21% – auf 105,22 Mio. Hryvna.
Am Anfang 2019 lag die kumulative Debitorenverschuldung des Werks bei 112,23 Mio. Hryvna (Erhöhung um 32,8%). Das Gesellschaftsvermögen belief sich auf 1,253 Mrd. Hryvna (Erhöhung um 16,5%).
2018 vergrößerte sich der Personalbestand um 23 Personen bzw. 2,5% – auf 937 Mitarbeiter.

2019 BEABSICHTIGT „KYIVSTAR“ DIE INVESTITIONEN IN DIE 4G-ENTWICKLUNG UM 18-20% ZU VERGRÖSSERN

2019 beabsichtigt der führende ukrainische Mobilfunkdienstanbieter „Kyivstar“ in die 4G-Entwicklung (LTE) um 18-20% mehr als im letzten Jahr zu investieren, teilte der Präsident der Gesellschaft Aleksandr Komarow mit. Nach den Ergebnissen 2018 beliefen sich die Investitionskosten der Gesellschaft auf 3,1 Mrd. Hryvna.
2018 vergrößerten wir die Investitionen in die LTE um 18%. 2019 und 2020 wollen wir in solchem Wachstumstempo und höher – bis 20% folgen“, sagte er gegenüber den Journalisten am Donnerstag in Kiew.
Herr Komarow präzisierte, dass „Kyivstar“ und andere Mobilfunkdienstanbieter, die die Lizenzen für 3G und 4G nach den Ergebnissen von Ausschreibungen kauften, stehen momentan in der Mitte vom Investitionszyklus.
„IIn den nächsten Jahren werden wir aktiv ca. 3 Mrd. Hryvna in die LTE jährlich investieren“, sagte der Präsident vom größten Mobilfunkdienstanbieter.
Er betonte, dass sich „Kyivstar“ auf die 4G-Einführung orientiert, das im Sinne der Datengeschwindigkeit zukunftsgerichtet ist. Der Präsident der Gesellschaft bemerkte, wird der Staat bereit sein, die Frequenzen im Bereich von 700-800 MHz den Mobilfunkdienstanbieter bereitzustellen und für den Prinzip der Technologieneutralität auf dem Markt zu sorgen, sind die oben genannten Investitionen zu erhöhen, um die Dörfer mit den neuen Kommunikationsstandards ausstatten.
Aleksand Komarow äußerte die Meinung, dass die mögliche 5G-Einführung auf dem ukrainischen Markt vorzeitig ist, denn diese vor den Marktbedurfnissen und der Investitionsbereitschaft von Marktbeteiligten steht.
Zu gleicher Zeit teilte er mit, dass „Kyivstar“ beabsichtigt, ca. 100 Mio. Eigenmittel in die neuen Richtungen (Finanztechnologien, IoT, Cloud-Lösungen und Technologien, big data) anzulegen.
Nach seiner Aussage will „Kyivstar“ den Anteil vom diesem neuen Ertrag auf 10% bringen. Der Präsident der Gesellschaft betonte, dass „Kyivstar“ nach den optimalen Kooperationsforme mit möglichen Partner in diesen Richtungen sucht.

, ,

2018 VERRINGERTE CHARKOWER KEKSFABRIK DEN REINGEWINN UM DAS ZWEIFACHE

2018 verringerte die börsennotierte Aktiengesellschaft „Charkower Keksfabrik“ den Reingewinn um das 1,8-Fache – auf 86,8 Mio. Hryvna.
Laut der Anzeige vom Unternehmen im Veröffentlichungssystem der Nationalkommission für Wertpapiere und den Fondmarkt über die Gesellschafterversammlung am 19. April belief sich der nicht ausgeschüttete Gewinn auf 1,1474 Mio. Hryvna (+8%), das Vermögen – auf 1,365 Mio. Hryvna (+5%).
Die langfristigen Verbindlichkeiten der Fabrik liegen bei 6,2 Mio. Hryvna (+19%), die laufenden Verbindlichkeiten – bei 103 Mio. Hryvna (-20%), die kumulative Debitorenverschuldung – bei 509,3 Mio. Hryvna (+8%).
Laut dem Entwurf der Beschlußfassung einer Versammlung wird es geplant, den Rest vom Reingewinn nach den Pflichtabgaben in Höhe von 85,1 Mio. Hryvna für die Produktionsentwicklung zu zuführen.
Die Charkower Keksfabrik spezialisiert sich in der Produktion von Konditoreiwaren. Der Gesamtproduktionsvolumen beträgt ca. 40.000 Tonnen Waren pro Jahr. Das Unternehmen gehört zur 2004 gegründeten Korporation „Biscuit-Chocolate“.
Die Produkten der Korporation werden in allen Regionen der Ukraine, sowie in den GUS-Ländern, Westeuropa, Naher Osten, Amerika und China verkauft.

,

CROSSKURSE DER WELTHAUPTWÄHRUNGEN AM 25. MÄRZ


Daten: Bloomberg
USD – US-Dollar, JPY – Japanischer Yen, CHF – Schweizer Franken, GBP –Pfund Sterling, EUR – Euro

2018 INVESTIERTEN „DTEK DNIPRO STROMVERSORGUNGSNETZE“ 468 MIO. HRYVNA IN DIE MODERNISIERUNG DER ENERGIESTRUKTUR

2018 investierten „DTEK Dnipro Stromversorgungsnetze“ 468 Mio. Hryvna in die Modernisierung der Energiestruktur und Ausstattung, sowie die Einführung von „smart“-Technologien, teilte der Pressedienst der Gesellschaft mit.
Es wurde 390 Mio. Hryvna für den Bau, Rekonstruktion und Medernisirung von Stromversorgungsnetzen im Rahmen des Investitionsprogramms zugeführt. Insgesamt wurden über 27 km Stromleitungen in Dnepr, Kriwoj Rog, Kamenskoje, Nowomoskowsk und Pawlograd wiedergestaltet
65 Mio. Hryvna wurde in die Montage von smart-Zähler zugeführt, die den Energieverbrauch laut dem Tages-und Nachttarif und die Erfassung vom Zählerstand fern ermöglichen. Momentan verfügen 247.000 Kunden der Gesellschaft über die „Smart-Zähler“.
„DTEK Dnipro Stromversorgungsnetze“ gehören zur Operationsholding von „DTEK Versorgungsnetze“ in der Struktur der DTEK-Energieholding, die wiederum als Teil der Finanz- und Industriegruppe „System Capital Management“von Rinat Ahmetow gilt.

, , , ,